Post Reply
10 posts • Page 1 of 1
Postby GeBu » 01 Apr 2008 14:34
Hallo

Da ich leider ungewollt zu viel Zeit habe und das Becken eh nicht laufen will, bin ich ein wenig am planen.

Den Anfang habe ich beim Bodengrund gemacht.
Ich wollte eigentlich den Tropica AquaCare nehmen (kann nicht begründen warum) und bin in der Beschreibung auf eine Aussage gestoßen die mich wieder mal grübeln läßt.

Zitat aus der Beschreibung:
Wenn Pflanzen aus dem Aquarium entfernt werden, diese am Übergang zu den Wurzeln abschneiden, um das Pflanzensubstrat so wenig wie möglich aufzuschwämmen. Auf diese Weise verbleiben die Wurzeln der Pflanzen im Bodengrund, wo sie schnell zersetzt werden und den anderen Pflanzen im Aquarium als Nahrung dienen.

-Ist das wirklich so krass zu Handhaben?
-Was ist wenn man mal Pflanzen nur umsetzen möchte?
-Tja, die TDS haben dann ja auch Buddelverbot?
-Ist das bei allen Nährböden so?


Weiterhin steht in der Beschreibung das als Deckschicht Kies genommen werden soll. Hmmm, Kies ist wieder so eine Sache. Welche Körnung?
Ich wollte eigentlich diesmal (wenn ich es denn neu mache) Granatsand mit einer Körnung ca 1mm nehmen.
Spricht da was dagegen weil es ja kein "Kies" ist? (also zu fein ist)


Gruß, Gerd


Ps. ich werde hier bei Euch wieder zum Anfänger. Sagt wenn ich nerve :roll:
GeBu
Posts: 84
Joined: 02 Mar 2008 16:30
Location: Dresden
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 01 Apr 2008 14:48
Hallo Gerd,
ich vermute man sollte die Pflanzen nicht aus dem Boden ziehen, damit sich das Aqua Care nicht mit dem Kies vermischt was sehr schnell sehr hässlich aussehen kann. Andererseits würde ich die Wurzeln nicht einfach im Boden lassen wollen. Da wäre mir die Gefahr von Fäulnissherden viel zu groß.

Meine Empfehlung zum Bodengrund:
Sand ohne zusätzlichen Bodengrunddünger mit einer möglichst gleichmäßigen Korngröße bis max. 1mm (Vergleichbar mit der Körnung von Zucker). Oder ADA Aquasoil, das hier von vielen sehr erfolgreich verwendet wird.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby GeBu » 01 Apr 2008 15:31
Hi Roger

Ich hatte schon die Vermutung das AquaCare nicht ind das Wasser kommen soll. Warum auch immer....

ADA Aquasoil kommt bei meiner Beckengröße für mich einfach nicht in Frage. (das sieht die besser Hälfte nicht ein :x )

Einfachen Quarzsand aus dem Baumarkt ist mir sehr zu hell. Deswegen der Granat. Und wegen der Düngung, es sollen dann doch wieder starke bodenwurzler ins Becken rein. (Echinodoren, Cryptocorynen usw)

Für eine Düngergabe nur über das Wasser sind die Pflanzen ja nicht richtig geeignet und nur Stängelgemüse ( :lol: Sorry) Kommt bei der Beckengröße und beleuchtung vielleicht auch nicht so gut.

Ich bin mir einfach noch nicht sicher in welche Richtung es gehen soll.

Gruß Gerd
GeBu
Posts: 84
Joined: 02 Mar 2008 16:30
Location: Dresden
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 01 Apr 2008 15:42
Hallo Gerd,

wenn es ein bisschen farbig sein soll, dann nimm doch diesen Sand! Den violettblauen in der Korngröße 0,4-0,8mm habe ich bei mir jetzt auch verwendet. Das sieht für meinen Geschmack sehr gut aus, auch wenn die Farbe in der Natur wohl so nicht vorkommt.

Mit dem Granatsand hatte ich auch geliebäugelt. Der ist auch weitaus günstiger als der Aquacolor und Du bekommst ihn in passender Korngröße von diesem Anbieter!
Live habe ich mir diesen allerdings noch nicht ansehen können und da er als Sandstrahlmittel angeboten wird, hatte ich bedenken das er sehr scharfkantig sein könnte was meinen Panzerwelsen sicher nicht so gut gefallen hätte.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby GeBu » 01 Apr 2008 15:52
Hallo Roger

Also Scharfkantig sollte er nicht sein. Schau mal Granatsand

Ich hatte mal ein Becken damit gesehen, leider nur ein kleines 60er. Dort sah er recht gut aus. Denke das er in meinen Becken auch eine gute Figur machen würde.

Nur noch die Frage wegen der Bodengrunddüngung. Ich würde gerne was drunter machen, ist halt nur die Frage mit was ich da am besten fahre.
Und was passiert wenn ich doch mal Pflanzen "rausrupfen" muß? Habe ich dann gleich wieder Probleme mit Algen und Co?


Gruß, Gerd
GeBu
Posts: 84
Joined: 02 Mar 2008 16:30
Location: Dresden
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 01 Apr 2008 16:07
Hallo Gerd,
hab jetzt auch noch einmal nach dem Granatsand gegoogelt und er scheint wohl mehr abgerundet zu sein als ich dachte. Er wird teilweise sogar ausdrücklich als Welstauglich angeboten.

Auf einen Bodengrunddünger, egal welcher Art, würde ich verzichten. Eine Düngung über die Wassersäule sollte ausreichen.
Ich hatte schon die verschiedensten Bodendünger im Einsatz und habe mich jedes mal beim Pflanzen rausziehen geärgert weil er sich mit dem Kies vermischt hat oder als aufgewirbelte Staubwolke durchs Becken zog.
Besser ist es meiner Meinung nach, wenn denn unbedingt ein erhöhter Nährstoffbedarf über die Wurzeln gedeckt werden muß, gezielt mit Düngekugeln nachzuhelfen.

Bei Olaf Deterskannst Du noch einige interessante Ausführungen zum Thema "Sand als Bodengrund" nachlesen.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Sabine68 » 01 Apr 2008 16:44
Hallo Gerd,

Echinodoren und Cryptocorynen lassen sich auch gut über die Wasserdüngung ernähren.
Die Echinodoren wurden bei mir auch damit zu groß :wink:
Ich habe auch keinen Nährboden mehr unter dem Sand, weil mich die Trübung bei der Umpflanzung doch sehr genervt hat.
Außerdem ist der Nährboden normalerweise eh nach einer Weile aufgebraucht und entweder man muss dann sowieso übers Wasser düngen, oder man schiebt Düngekugeln nach.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Tutti » 01 Apr 2008 19:11
Hi zusammen,

grade bei ADA Aquasoil und Powersand soll man die Pflanzen über dem Boden kappen und nicht rausziehen,damit nicht zuviele Nährstoffe des Powersandes beim rausziehen ins Wasser gelangen !
Ich bin auch überhaupt kein Freund von sich zersetzenden Pflanzenresten im Bodengrund,aber man soll es so machen !

Schau mal,was Tropica dazu sagt :

Edit :auf der Tropica Seite unter Suche,"Bodengrund" eingeben und dann auf PFLANZENSUBSTRAT klicken !

http://www.tropica.com/default.asp


Grüeß Tutti
Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. (Wilhelm Busch)
User avatar
Tutti
Posts: 1109
Joined: 28 Jul 2007 19:41
Location: Braunschweig
Feedback: 91 (100%)
Postby GeBu » 01 Apr 2008 19:43
Hallo

@ Tutti

Die Aussage von Tropica zu ihren Bodengrund war ja der Grund um hier zu fragen. S.o. :wink:
Nur wenn das bei allen Bodengrunddüngern so sein sollte, bin ich mir nicht sicher ob das was für mich ist.
Ok, Stängelpflanzen abschneiden seh ich ja noch ein. Aber Echinodoren und co? Mir gehts da ja nicht wirklich um das finanzielle nur ist es doch schade die Pflanzen zu zerstören nur weil man sie 10cm versetzen will.


Früher (DDR-Zeit) wurde hin und wieder Ton und Lehm unter den Bodengrund gegeben. Da konnte man sich wegen dem Wachstum auch nicht beschweren. Da konnte man auch prima die Pflanzen umsetzen ohne Algen-Gau. Das Bischen Trübung ging ja auch nach einen Tag wieder weg.
Vielleicht sollte ich mal wieder in diese Richtung gehen?


@ Sabine und Roger

Es wird dann sicherlich einen Mittelweg geben wegen der Düngung. Das mir die Pflanzen zu groß werden könnten, mache ich mir bei dem Becken keine Sorgen.
Wenn das mit dem Ton ne gute Sache ist würde beim "Pflanzenrupfen" auch kein übermäßiger Nährstoffeintrag statt finden.

Auf alle Fälle wird es mal der Granatsand. Stellt sich nur noch die Frage in welcher Körnung. Ich würde da am liebsten eine Körnung um die 1mm nehmen.
Zur Zeit ist in meinem Becken ganz feiner Quarzsand. Der ist mir und der Optik zu fein. Wirbelt laufend auf und legt sich auf Pflanzen, Steine und Wurzeln. Sieht hat nicht aus :roll:


Das ist hier für mich erst mal nur Ideen suchen. Noch ist ja das Becken nicht tot......



Gruß, Gerd
GeBu
Posts: 84
Joined: 02 Mar 2008 16:30
Location: Dresden
Feedback: 0 (0%)
Postby DReinartz » 02 Apr 2008 15:20
Hallo,

die meisten Bodengrund dünger sind N und P frei. Powersand von ADA ist da imho eine ausnahme.

Um das faulen des Bodengrundes würde ich mir nicht soviele gedanken machen. Die massen ist da doch sehr gering und sollte von einem gesunden Bodengrund "weggesteckt" werden.

Wenn du nun doch "herausiehen" willst wird da wenn du vorsichtig bist nicht viel passieren.
Ich habe schon fast jeden kommerzielen Bodengrund durch , und alle trüben etwas das wasser wenn man damit "rum saut" , aber viel mehr passiert da nicht. Die menge an "schlamm" die man nach oben hollt ist auch ehr gering , eben wenn man etwas vorsichtig ist.

Um mal eine gegenmeinung darzustellen : ich würde dir zu dem Tropica Grund raten. Er is sehr gut durchdacht und funktioniert hervoragend. Grade bei deinen wurzelzerrern hilft das enorm die dünung einfach zu halten.

Ich decke meinen Bodengrund immer mit Quartzsand ab. Der von dir genannten Granatsand sollte auch gut gehen. Im allgemeine gehen viel mehr dinge "Gut" als so allgemein annimmt ^^

Mfg
Dirk
DReinartz
Posts: 96
Joined: 28 Jan 2008 17:27
Feedback: 0 (0%)
10 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Zuviel Nährboden?
Attachment(s) by hexardezimal » 04 Jun 2020 13:51
2 369 by Kopernium View the latest post
05 Jun 2020 08:59
Nährboden als alleiniges Substrat
by der amateur » 05 Sep 2010 19:38
5 768 by der amateur View the latest post
06 Sep 2010 13:27
Quarzkies und Soil als Nährboden
by turbotyp » 07 Aug 2012 07:48
2 1054 by turbotyp View the latest post
07 Aug 2012 09:22
Nährboden? Wenn ja, welcher?
by ShrimpAction » 14 Feb 2014 16:09
6 1655 by greenling View the latest post
31 Mar 2014 02:41
Kies unter dem Nährboden?
by Anna Kerber » 18 Dec 2014 00:54
2 1038 by Ebs View the latest post
19 Dec 2014 21:25

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests