Post Reply
52 posts • Page 1 of 4
Postby SebastianK » 29 Oct 2011 18:59
Hallo zusammen,

aufgrund der Tatsache, dass ich in keinem meiner Becken mehr auf einen hochporösen Untergrund verzichten mag, da ich von der essesziellen Bedeutung eines aktiven, aeroben Milieus im unteren Boden eines Aquariums überzeugt bin, habe ich mir Gedanken über eine kostengünstige Alternative zu den käuflich erwerblichen Produkten gemacht.
Ich stellte mir die Frage, welche Eigenschaften ein solcher Untergrund aufweisen muss um meinen Anforderungen zu entsprechen. Hierzu habe ich mich am ADA Powersand orientiert, da ich von diesem Produkt absolut überzeugt bin. Meine Einkaufsliste sah wie folgt aus:

  • Grober Bims 2-10mm
  • Japanischer Schwarztorf (feucht)
  • Borneo Wild - Balance
  • Borneo Wild - Boost P
  • Borneo Wild - Bacter Crystal
  • Borneo Wild - Bacter Energy
  • ADA - Tourmaline BC (ählich BW - Balance)
16687
Der Bims ist für das Testbecken (80x41x35cm Standardbecken) mE. gerade so grob genug, für weiter Vorhaben habe ich mir einen sehr viel gröberen Bims besorgt ab 10mm Körnung. Für das Testbecken habe ich 4l Bims mit 1,6l Schwarztorf feucht angemischt. Hinzu kam jeweils eine 1/3 Dose BW Boost P, Balance, 1/4 Dose Bacter Crystal und ein paar Teelöffel BW Bacter Energy. Über die Dosierung des BW - Bacter Energy wurde ja bereits mehrfach diskutiert und da ich bereits einmal schlechte Erfahrungen mit der angegebenen Dosis gemacht habe, bin ich hier auf Nummer sicher gegeangen.
Das Resultat sah dann so aus:
1668616685
Danach bin ich wie immer vorgangen und habe den fertigen Bodengrund im Becken eingebracht.
16688166891669116692

In der Folge habe ich ausnahmsweise wieder die Wasserwerte in der Einfahrphase im Auge behalten und mich ansonsten an die Einfahrregeln nach ADA gehalten mit vielen Wasserwecheln und Kaliumzugabe via AR Spezial K. Der von mir angemischte Bodengrund verhält sich nachweislich sehr ähnlich zum ADA Powersand.
Das Becken hat sich in der Folge sehr gut entwickelt mit einem sehr guten Pflanzenwuchs. Die verwendeten Pflanzen sind:


Besetzt ist das Becken mit:


Das Becken ist absichtlich kein aufwendiges Aquascape, da es vorrangig als Testbecken angedacht war. Allerdings habe ich schon versucht die Lage des Beckens mit in die Gestaltung einfließen zu lassen. Da das Becken eine Art "Lückenfüller" in meiner Küche darstellt und von vorne nicht optimal einsehbar ist, habe ich versucht das Becken aus der seitlichen Ansicht optimal einsehbar zu machen. Ein weiterer wichtiger Faktor war der "Low-Maintainance" Ansatz, da ich fast keine Zeit habe mich um das Becken zu kümmern und es schööön langsam vor sich hinwachen sollte. Die r. hippuris ist leider extrem schnellwachsend und wird in nächster Zeit auch weichen.

Der Juwel T5 Leuchtbalken mit 2x 28W :irre: reicht hinten und vorne nicht für eine optimale Ausleuchtung, daher bitte ich die dunklen Ecken zu entschuldigen. Die Trübung, die auf den Bildern zu erkennen ist, ist auf den UP Inline Atomizer zurückzuführen. Die Bilder sind schnell aus der Hüfte geschossen ohne jegliche Vorbereitung. Naja mittlerweile sieht das Becken so aus und läuft dank der AR Dünger schlichtweg perfekt stabil.
1668416683166821668116680166791667816677

Aufgrund der Anschaffungskosten der Bodengrundzusätze armortisiert sich das ganze zwar erst ab einer bestimmten Beckengröße, ist allerdings dennoch eine gute Alternative zu den käuflichen Produkten. Jegliche Kritik und Anregung ist gerne gesehen :)
Gruß
Sebastian
User avatar
SebastianK
Posts: 3151
Joined: 10 Mar 2008 21:31
Location: Düsseldorf
Feedback: 98 (100%)
Postby Gast » 29 Oct 2011 19:21
Hallo Sebastian!

Danke für den schönen Bericht. :thumbs:

Aber warum ausgerechnet japanischer Schwarztorf?
Und was heisst beim Bacter "auf Nummer sicher gegangen"?
Und wenn du jetzt auch noch verraten würdest, wie lange das Aqua so schon steht?

Gruß derweil
Eva
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby SebastianK » 29 Oct 2011 19:55
Huhu Eva,

danke für dein Interesse :)
es muss kein Japanischer Schwarztorf sein, lediglich habe ich diesen verwendet ;)
Der BW Bacter Energy sorgt für eine zu heftige Vermehrung der Bakterien, wenn man ihn laut Packungsbeilage dosiert. Bei mir hat es zu heftiger Schaumbildung durch abgestorbene Bakterien geführt. Das Becken steht nun seit Ende Mai, sieht aber seit Monaten dem jetztigen Stand sehr ähnlich.

Anfangs hatte ich auf UG als Bodendecker gesetzt, diesen dann aber wieder verworfen wegen der extremen Schnellwüchsigkeit. Leider habe ich anscheinend nicht jedes Fitzelchen der UG erwischt, sodass ich einmal in der Woche eingreifen muss. Wirklich heftiges Unkraut, ich habe auf Dauer keine Chance denke ich :(

Grüße

Sebastian
User avatar
SebastianK
Posts: 3151
Joined: 10 Mar 2008 21:31
Location: Düsseldorf
Feedback: 98 (100%)
Postby Gast » 29 Oct 2011 22:00
Hi Sebastian!

Also wenn ich das richtig sehe, hast du feineren Bims genommen als MarcelD im Mini M.
Also brauchtest du wohl nicht unbedingt das Armierungsgewebe, oder?

Das das Aqua fast ein halbes Jahr steht, hätte ich nun nicht gedacht. Hast du Ambitionen für einen Langzeit-Test, sagen wir mal, zwei Jahre? Fände ich mal interessant.

Und UG konnte ich keine entdecken, warst wohl doch gründlich.

Schön weiterberichten! :bier:

Gruß derweil
Eva
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby SebastianK » 30 Oct 2011 17:07
Hi Eva,

leider habe ich keine Ahnung, welchen Bims Marcel verwendet hat. Die Körnung war mir persönlich schon zu fein, war zwar nicht viel in 2mm dabei, aber vieles halt unter 10mm. Mittlerweile verwende ich 15-35mm Körnung, ist mE sehr viel besser geeignet :)
gamma wrote:Also brauchtest du wohl nicht unbedingt das Armierungsgewebe, oder?

Doch, das verwende ich immer, ist ne feine Sache.
gamma wrote:Das das Aqua fast ein halbes Jahr steht, hätte ich nun nicht gedacht. Hast du Ambitionen für einen Langzeit-Test, sagen wir mal, zwei Jahre? Fände ich mal interessant.

Jau, die parva wächst ja meeega langsam, da muss man schon viel Geduld haben, allerdings ist es mein Lieblingsbodendecker. Wie lange ich das Becken stehen lasse weiß ich noch nicht genau, aber eher länger als kürzer :D

Grüße

Sebastian
User avatar
SebastianK
Posts: 3151
Joined: 10 Mar 2008 21:31
Location: Düsseldorf
Feedback: 98 (100%)
Postby M.Kaiser » 30 Oct 2011 21:56
Hi Sebastian,

gute Sache nur aerob ist da leider nichts mehr wenn du ca. 6 cm Soil darüber schüttest. In der Anfangszeit eventuell noch. Einem verdichten im unteren Bereich kann es aber schon entgegen wirken.
Bims ist doch hauptsächlich als Füllstoff anzusehen oder? Würde z.B beladenes Zeolith nicht noch besser funtionieren durch seinen höhere CEC?

Grüße
Marco
User avatar
M.Kaiser
Posts: 270
Joined: 02 Jan 2008 22:31
Feedback: 10 (100%)
Postby Marmax » 31 Oct 2011 08:26
Hallo Sebastian

das ist sehr interessant was du gemacht hast :thumbs: würde bei mir sehr gut passen.

eine Frage habe ich aber, würde bei dem vorhaben auch Lavasplitt-Lavasand oder Lavagranulat 4-16mm funzen ????

meine Idee war erst auf die unterste Schicht also da wo Powersand kommt eine 2cm dicke Schicht Lavagranulat auszubreiten, nun, der Bims ist aber günstiger und in sehr vielen verschiedenen Körnungen zu bekommen.

hab noch eine Frage !

wenn ich schwere Steine draufstelle hätte das evtl. auswirkungen auf die Glasscheibe ??? oder ist bei den Sachen grundsätzlich Styropor angesagt ??? oder Socken stopfen.
Wasserglas 3
Mfg. Marek
User avatar
Marmax
Posts: 968
Joined: 08 Jan 2008 18:07
Location: Bevern
Feedback: 4 (100%)
Postby SebastianK » 31 Oct 2011 13:53
Hi Marco,

M.Kaiser wrote:gute Sache nur aerob ist da leider nichts mehr wenn du ca. 6 cm Soil darüber schüttest. In der Anfangszeit eventuell noch. Einem verdichten im unteren Bereich kann es aber schon entgegen wirken.

du hast natürlich Recht, dass ab einer bestimmten Höhe des Soils da nix mehr aerob ist, allerdings ist der grobe Untergrund auch für das anaerobe Mileau vorteilhaft und verbessert dadurch die Denitrifikation in den tieferen Schichten.

Das verdichten des Bodengrunds ist ebenfalls ein wichtiger Grund für den Einsatz des Bims, man glaubt gar nicht wie fest das Soil "backt" nach einer gewissen Zeit :lol:
M.Kaiser wrote:Bims ist doch hauptsächlich als Füllstoff anzusehen oder? Würde z.B beladenes Zeolith nicht noch besser funtionieren durch seinen höhere CEC?

Zeolithe (welche meinst du?) sind mE nicht geeignet, jedenfalls nicht in einem pflanzenlastigen Aquarium, da sie entweder Ammonium, Nitrat, Phosphat oder Kalium aufnehmen und es dann nur sehr schlecht wieder abgeben. Die Porösität dient eher als Siedlungsfläche für Mikroorganismen. Der CEC ist für den Einsatz zu hoch. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Moin Marek,
Marmax wrote:eine Frage habe ich aber, würde bei dem vorhaben auch Lavasplitt-Lavasand oder Lavagranulat 4-16mm funzen ????

auf jeden Fall :) Chemisch ist es nichts anderes, lediglich die Farbe ist anders. Als einzigen Nachteil würde ich die höhere Dichte ansehen, Bims ist feiner aufgeschäumt und wiegt sehr viel weniger als normale (rote) Lava.
Marmax wrote:wenn ich schwere Steine draufstelle hätte das evtl. auswirkungen auf die Glasscheibe ??? oder ist bei den Sachen grundsätzlich Styropor angesagt ??? oder Socken stopfen.

Wenn du von deinem mega Becken redest :bier: , würde ich über Styropor nachdenken, allerdings nicht primär wegen der Bodenscheibe, wenn einmal Wasser drin ist wiegen die Steine ja fast nix mehr, sondern eher um etwas Soil zu sparen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst würde ich eine Plexiglasscheibe benutzen!?

Grüße

Sebastian
User avatar
SebastianK
Posts: 3151
Joined: 10 Mar 2008 21:31
Location: Düsseldorf
Feedback: 98 (100%)
Postby M.Kaiser » 31 Oct 2011 16:29
Hi Sebastian,

nun selbst versucht habe ich es noch nicht. Aber in einigen englischsprachigen Foren z.B APC wird Zeolith durchaus auch in der untersten Schicht eingebracht und auf die hohe CEC verwiesen. Mit beladen meinte ich das es vorher abgesättigt wird. Der Aufwand steht aber wahrscheinlich in keinem Verhältnis, war gestern eine spontane Eingebung.
Bei frischem Zeolith wäre ich auch eher skeptisch.

Grüße
Marco
User avatar
M.Kaiser
Posts: 270
Joined: 02 Jan 2008 22:31
Feedback: 10 (100%)
Postby Marmax » 01 Nov 2011 08:18
Hallo

SebastianK wrote:Wenn du von deinem mega Becken redest :bier: , würde ich über Styropor nachdenken, allerdings nicht primär wegen der Bodenscheibe, wenn einmal Wasser drin ist wiegen die Steine ja fast nix mehr, sondern eher um etwas Soil zu sparen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst würde ich eine Plexiglasscheibe benutzen!?


Danke Sebastian für den TIP :thumbs:
Wasserglas 3
Mfg. Marek
User avatar
Marmax
Posts: 968
Joined: 08 Jan 2008 18:07
Location: Bevern
Feedback: 4 (100%)
Postby Kuro-Schio » 03 Nov 2011 21:07
Hallo,

könnte mich jemand aufklären, was mit CEC gemeint ist- ich habe leider keinen blassen Schimmer!

Vielen Dank!
Martin
-Freiheit stirbt mit Sicherheit-
User avatar
Kuro-Schio
Posts: 133
Joined: 10 Nov 2009 22:29
Location: Langenfeld
Feedback: 14 (100%)
Postby channaobscura » 03 Nov 2011 21:58
Hallo Martin,

CEC = Cation Exchange Capacity = frei übersetzt: Kationenbindungsvermögen.

Viele Grüße,
Werner
User avatar
channaobscura
Posts: 612
Joined: 09 Dec 2008 23:48
Feedback: 27 (100%)
Postby Kuro-Schio » 04 Nov 2011 21:53
Hallo Werner,

danke für die Info!

Viele Grüße
Martin
-Freiheit stirbt mit Sicherheit-
User avatar
Kuro-Schio
Posts: 133
Joined: 10 Nov 2009 22:29
Location: Langenfeld
Feedback: 14 (100%)
Postby phagous » 10 Dec 2011 17:10
Hallo Sebastian!

Da ich in den nächsten Wochen mein Becken komplett neu aufsetzen und dabei auch von dem DIY Powersand (Bimskies + BW-Zusätze) Gebrauch machen werde, habe ich mal eine Frage zum beigemischten Schwarztorf.
Ich hatte mal in einem anderen Forum gelesen, dass sowas nicht unbedingt in den Bodengrund sollte, da die Fäulnisgefahr recht hoch sei. Allerdings handelte es sich da um diese Torfplatten, die man kaufen kann.
Wie ist das also mit Torf im Bodengrund?
Die positiven Eigenschaften der im Torf enthaltenen Substanzen sind mir schon halbwegs bewusst. Letztlich erfolgt die Beckenumgestaltung auch deswegen, um mittels Torfwasser die Härtegrade meines LW zu senken.
Da ich aber schlechte Erfahrung mit meinem letzten Bodengrund von De'le bzgl. Fäulnis machen musste, will ich da diesmal kein Risiko eingehen.
Der entweder mit oder ohne Schwarztorf hergestellte Bodengrund soll im neuen Becken unter einer Schicht (5-8cm) schwarzen Kies vom Garnelen Gümmer kommen, Körnung 1-2mm. Nur, Falls das irgendwie ausschlaggebend sein könnte.

Wäre echt super, wenn du (oder ein anderer Erfahrener) mir da die Bedenken nehmen (oder bestätigen) könnte.
Vielen Dank schonmal und viele Grüße,
Patrick
bitte gebt mir bescheid, wenn dieser beitrag nicht angezeigt wird!
User avatar
phagous
Posts: 36
Joined: 14 May 2011 00:39
Location: Berlin
Feedback: 0 (0%)
Postby trommeltom » 11 Dec 2011 13:41
Hi Sebastian,

meine Frage zum Bimsstein. :irre:
Wo bekomme ich denn eigentlich diesen Bims in verschiedenen Körnungen her???

Gibt es den im Baumarkt, oder wo??

Freue mich auf ne Antwort :gdance:
Lg
Tommy
User avatar
trommeltom
Posts: 175
Joined: 06 Sep 2008 17:11
Location: Ayl
Feedback: 2 (100%)
52 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Wieviel Powersand?
by Mark1 » 31 Dec 2007 17:02
3 1103 by addy View the latest post
31 Dec 2007 19:53
Lavamulm vs Powersand?!
by bicyclepower » 19 Nov 2012 19:06
0 592 by bicyclepower View the latest post
19 Nov 2012 19:06
ADA Powersand und dekorativer Sand
by camp » 03 Sep 2008 18:50
3 1204 by camp View the latest post
04 Sep 2008 16:09
Powersand special und Kies
by submariner » 09 Nov 2008 19:39
2 949 by Tobias Coring View the latest post
10 Nov 2008 08:14
ADA Powersand unter New Amazonia?
by sityboy » 16 Jan 2012 10:57
4 1316 by trommeltom View the latest post
31 Jan 2012 10:08

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests