Post Reply
18 posts • Page 1 of 2
Postby Dany » 09 Oct 2016 21:19
Liebe Community!

Ich bin Neuaquarianer seit knapp 2 Monaten und habe bei Euch im Forum bereits viele nützliche Einträge gelesen :thumbs: .
Mein Rio 180 ist soweit gut eingefahren.
Bevor ich zu meiner eigentlichen Frage komme, hier erstmal ein paar Daten zu meinem Aqua.

Becken: Juwel Rio 180, abzüglich Bodengrund, 3D Rückwand etc. ca. 130 - 140 l Wasser

Technik: Eheim professionell 4 Thermo-Außenfilter
seit 1 Woche CO2 Druckgasanlage mit knapp 80 Blasen/MInute, vorher CO2-Diffusionsreaktor (CO2-Tabl.)
Dennerle Co2 Dauertest
Licht: 2 x T5 45 Watt mit Reflektor

Bis gestern habe ich mit Sera Basisdünger 4-5 ml, Sera Eisendünger 4- 5 ml und hin und wieder NPK-Dünger von Sera. Durch den kombinierten NPK-Dünger kam es wahrscheinlich zu den hohen Kalium-Werten. Im Leitungswasser ist kein Kalium.

Düngung seit heute: 3 ml AquaRebell Mikro Spezial Flowgrow
4 ml Eisendünger Sera
3 ml AquaRebell Makro Spezial Phosphat
5 ml Easy Life Easy Carbo

Wasserwerte: Tröpfchentests Ph7, KH 8, Nitrat 10 - 15, Phosphat < 0,02, Fe, 0,1, Kalium 20, Mg >10, Ammonium/Ammoniak 0, Nitrit 0, Silikat 0,2 (im Leitungswasser ist Silikat >6)
Beleuchtungszeit: 11:00 - 22:00
CO2 läuft 8:00 - 21:00 (ist vielleicht etwas zu zeitig an, aber die Fische japsen nicht nach Luft, wenn das Licht angeht)


Fischbesatz: 4 Platys + ca. 10 Jungtiere (sollen bald wieder ausziehen)
10 Keilfleckbärblinge
16 Panzerwelse
3 Pandasaugbarben
1 Kampffisch
3 Teufelsdornschnecken
+ diverse eingeschleppte kleine Schnecken


Bepflanzung: 7 verschiedene Echinodoren (sehen irgendwie nich sonderlich gesund aus, ich muss immer wieder braune/gelbe löchrige Blätter abschneiden)
3 Cryptocorynen wendii grün und braun
5 Bündel Stängelpflanzen
2 Anubias
Javamoos
3 Moooskugeln

Seit 1-2 Wochen fühlen sich diverse Algen im Becken wohl. Ich denke es sind Staubalgen an der Scheibe, Pinsel-, Bart-und Punktalgen auf Blättern. :(

Nun zu meiner Frage: Wann ist denn nun der beste Zeitpunkt zum Düngen? Wenn das Licht angeht, ist keiner zuhause. Ich müsste also ca. 6:30 den Dünger ins Wasser geben. Das Licht geht aber erst 11:00 an. Begünstige ich damit nicht das Algenwachstum? Es heißt doch immer die sind anpassungsfähiger als die Pflanzen. Können somit die Nährstoffe auch ohne Licht besser aufnehmen als die Pflanzen. Ist das korrekt? Oder sind die Nährstoffe wohlmöglich bereits irgendwie zerfallen, bis das Licht angeht?
Ich könnte natürlich das Licht eher angehen lassen, aber dann kann ich abends meine Fische gar nicht mehr beobachten, denn es soll ja nur eine begrenzte Zeit an sein. Oder empfiehlt sich eine Beleuchtungspause, um die Beleuchtungszeit nicht zu überschreiten?
Oder spielt das alles überhaupt keine Rolle, weil Pflanzen UND Algen erst bei Licht an die Nährstoffe rangehen.
:?

Hoffentlich habe ich Euch mit so viel Kram nicht abgeschreckt :roll:
Es würde mich sehr freuen wenn mir jemand antworten könnte. Besten Dank schon mal im Voraus :tnx:

Liebe Grüße
Dany
Dany
Posts: 3
Joined: 09 Oct 2016 20:06
Feedback: 0 (0%)
Postby Dany » 09 Oct 2016 21:34
Mich würde auch interessieren, was Ihr generell von dem Düngeschema haltet. Habe ich etwas essentielles vergessen?

LG Dany
Dany
Posts: 3
Joined: 09 Oct 2016 20:06
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 10 Oct 2016 00:12
Hallo Dany,

mach dir keinen Kopf! Es ist egal, wann Du den Dünger reinkippst.
Ich mach das einmal die Woche gleich nach dem Wasserwechsel. Danach geht das Licht aus.
Wie das dann wächst? So: Markus' 130er

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Dany » 10 Oct 2016 16:10
Hallo Markus,

Von so einer Pflanzenpracht bin ich natürlich noch weit entfernt. Wahrscheinlich werde ich einige meiner Echinodoren gegen andere schneller wachsende Pflanzen eintauschen.
Was kippst du denn da rein, dass das so üppig wächst? Wie oft musst du verschneiden?

LG Dany
Dany
Posts: 3
Joined: 09 Oct 2016 20:06
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 10 Oct 2016 18:22
Hallo Dany,

das hatte ich dort mal beschrieben: neue-und-besondere-wasserpflanzen/ludwigia-inclinata-var-verticillata-pantanal-t10610-210.html#p299512
Bei den schnell wachsenden muß man mitunter jede Woche ran zum Einkürzen. Lobelia cardinalis mini aber z.B. wächst ja recht langsam. Die schneide ich auch nicht zurück sondern setze sie immer neu, hmm, alle 3 Monate? Weiß nicht.
Da ist fast jede Art verschieden.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby max87 » 10 Oct 2016 19:06
Hallo,

omega wrote:
Markus' 130er



geile Bombe :thumbs:

wieviel Osmosewasser nimmst du bei deinem Wasserwechsel?

Grüße,

Max
User avatar
max87
Posts: 87
Joined: 04 Mar 2012 19:55
Feedback: 2 (100%)
Postby omega » 11 Oct 2016 00:30
Hallo Max,

max87 wrote:geile Bombe :thumbs:

danke.

wieviel Osmosewasser nimmst du bei deinem Wasserwechsel?

Nur Osmosewasser, aufgehärtet wie verlinkt.
Ich möchte dabei nichts dem Zufall überlassen. Schon die KH unseres Münchener Trinkwassers schwankt zwischen 11,3° und 18,3°. Cryptocorynen mögen keine schwankende KH (oder schwankenden Salzgehalt i.A.?) Die quittieren das mit Laubfäule, andere Pflanzen stagnieren im Wachstum. Bei eh schon niedrigem Salzgehalt mag das aber wohl keine so große Rolle mehr spielen, ich hab's nur bei Leitungswasser pur erlebt.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Frank2 » 11 Oct 2016 13:21
Hallo Dany

das hier ist für mich die zentrale Aussage

mach dir keinen Kopf! Es ist egal, wann Du den Dünger reinkippst.
Ich mach das einmal die Woche gleich nach dem Wasserwechsel. Danach geht das Licht aus.


Übersetzt für mich - diesbezüglich kein Gedöns. Und dem kann ich nur zustimmen. Und die Bilder sprechen für sich was auch ohne Gedöns bei der Düngung erreicht werden kann!!

Die Vollentsalzung und das Aufhärten des Wassers bei Markus auf "sehr weiches Wasser" funktioniert aber auch nur, weil in diesem tollen Becken, sofern ich es sehe, auch nur Pflanzen sind die mit sehr weichem Wasser gut zurecht kommen und keine sind, die diesbezüglich zwingend mehr benötigen für optimalen Wuchs. Eine GH von 2 kann für andere durchaus einen Mineralstoffmangel hervorrufen, auch bei perfekt abgestimmten Verhältnissen, wie sie bei ihm vorhanden sind.

@ Markus - das ist ne Menge Arbeit sicher jede Woche mit den Pflanzen, aber einfach Hammer!! :grow: :grow: Danke für die pics. Ich überlege mir immer mal wieder ob ich nicht ein kleines Becken aufsetzen soll mit solchen Parametern und etwas mehr Licht. Für die Großen hier ist das für mich einfach nicht praktikabel, die haben dagegen Betonwasser. :gdance: Muss mich mal umschauen nach dem Würfel irgendwann... :D .

edit: wobei ich gerade sehe dass bei Dir auch Pogostemon Erectus wächst, dem hätte ich durchaus mehr GH zugeordnet ehrlich gesagt. Wächst er gut bei Dir? Dann streiche ich den gleich mal von meiner Liste derer, die ich GH"weich-hart" zugeordnet habe.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 11 Oct 2016 16:34
Hallo Frank,

Frank2 wrote:Eine GH von 2 kann für andere durchaus einen Mineralstoffmangel hervorrufen, auch bei perfekt abgestimmten Verhältnissen, wie sie bei ihm vorhanden sind.

die 2°dGH hatte ich, bevor zum Duradrakon noch Duradrakon GH-Plus dazu kam. Seitdem sollten es 4-5°dGH und gut 1°dKH sein. Früher, meine ich mich zu erinnern, gab es z.T. Blattverkrüppelungen an Hygrophila polysperma (sahen verschrumpelt aus) und z.T. leichte Blattdefekte an Ludwigia repens/palustris/rubin (einseitig geschrumpft), die ich schon seit langem nicht mehr sehe.

edit: wobei ich gerade sehe dass bei Dir auch Pogostemon Erectus wächst, dem hätte ich durchaus mehr GH zugeordnet ehrlich gesagt. Wächst er gut bei Dir?

P. erectus hatte ich auch schon vor dem GH-Plus. Nach dem Neustecken brauchen die Stengel immer eine ganze Weile, bis sie in die Gänge kommen. Haben sie sich aber - hmm - verdoppelt (eher in der Breite), wächst sie recht schnell. Paß ich nicht auf, wuchert sie. Wenn aus drei ca. 12cm langen Stengeln mal ein Busch mit 30cm Durchmesser und Höhe geworden ist, ist der Wurzelballen gigantisch. Klingt für mich nach Wurzelzehrer.
Sie bildet ein besonders schönes helles, schon fast leuchtendes Grün.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Frank2 » 12 Oct 2016 06:03
Seitdem sollten es 4-5°dGH und gut 1°dKH sein. Früher, meine ich mich zu erinnern, gab es z.T. Blattverkrüppelungen an Hygrophila polysperma (sahen verschrumpelt aus) und z.T. leichte Blattdefekte an Ludwigia repens/palustris/rubin (einseitig geschrumpft), die ich schon seit langem nicht mehr sehe.


Interessant Markus! Ja diesen ordne ich auch mehr GH zu wobei ja 5 auch noch wenig ist, ich verschneide so auf GH 9 wegen solcher Pflanzen, vielleicht gar nicht nötig.... ?. Ich meine zu beobachten dass die angesprochenen bis zum Boden runter mangelfrei belaubt sind erst so ab GH 7-8 aufwärts sind aber das muss ja nichts zwingend heißen!

Zu Pogostemon erectus. Ja das Wurzelwerk ist für eine Stängelpflanze extrem. Aber gut wissen dass er auch er mit sehr wenig GH auskgekommen ist. Also doch sehr weich - hart möglich. :D . Ist so oder so eine der einfachsten Pflanzen für fast jedes Becken mit etwas C02. Und dazu noch hübsch.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 13 Oct 2016 19:49
Hi,

Pogostemon erectus sieht hier aktuell so aus:
32736

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Frank2 » 14 Oct 2016 09:41
Na ja da bleiben keine Wünsche offen. :lol: :grow:

Du machst Kopfstecklinge bei P.E. oder?

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 14 Oct 2016 10:07
Hi,

Frank2 wrote:Du machst Kopfstecklinge bei P.E. oder?

ja, wieso?
Ich schneide sie nicht runter.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Matz » 14 Oct 2016 12:03
Moin Frank,
ich pflege die Pogo. erectus auch schon lange in sehr weichem und sauren Wasser. Wächst wie die Hölle.
Mir persönlich schon fast zu schnell.
Deshalb, und auch weil sie mit der Zeit (wie oben schon gesagt) ein Riesen-Wurzelwerk ausbildet, benutze ich immer nur Kopfstecklinge.
Habe aber im Pflanzen-Parkbecken immer eine gut verwurzelte "Mutterpflanze" stehen, die jedoch auch immer regelmäßig um die Wurzeln herum verkleinert werden muss.
M.M.n. wächst die recht problemlos unter fast allen Parametern, braucht jedoch schon ihren Teil an Licht.
Ganz ohne CO2 und mit PH>7,5 hab' ich noch keine Erfahrung mit der (mangels einem solchen Becken).
Vom Aussehen her eine meiner Lieblings-Stängelpflanzen!
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2570
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 145 (100%)
Postby Frank2 » 14 Oct 2016 12:40
Hi

mich hats nur interessiert ob Markus auch Kopfstecklinge macht. Ich mache das auch so weil ich das Wurzelwerk nach ein paar mal runterschneiden nicht ausgraben möchte. :D
Ich habe sie bei knapp untr 0,4 Watt/l in einem Becken mit C02 15 und auch da funzt sie. Ph dort 7,2.
Einfach eine Pflanze, die sehr empfehlenwert ist und sehr anpassungsfähig wie es scheint. :thumbs:

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
18 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Wann Düngen
by laudi46 » 01 Mar 2007 06:01
15 7822 by MaikundSuse View the latest post
03 Mar 2007 15:02
Wann düngen?
by Mirze » 04 Jan 2008 19:58
2 826 by Gast View the latest post
04 Jan 2008 21:20
Ab wann düngen?
by Simon » 02 Jun 2009 13:58
5 1106 by Tobias Coring View the latest post
03 Jun 2009 05:57
Wann düngen?
by MISTAX » 27 Feb 2014 12:52
2 441 by MISTAX View the latest post
27 Feb 2014 13:41
Düngen, abér wann??
by trommeltom » 08 Jan 2009 13:42
4 803 by mahoneyme View the latest post
08 Jan 2009 17:05

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests