Post Reply
10 posts • Page 1 of 1
Postby Ari2002 » 23 Aug 2018 17:03
Hallo :D

Ich bin Ariana und 16Jahre alt. Seit 3 Jahren pflege ich mein großes Aquarium (inzwischen sind noch 2 dazu gekommen :D ) und möchte mich einmal bei euch bedanken! Ich liebe diese Seite und das Forum. Es hat mir wirklich immer sehr geholfen, die Pflanzen in meinen Becken gut zu versorgen...selbst meine Mama, die mit dem allen nichts anfangen kann, findet dass das große Becken das Schmuckstück unseres Wohnzimmers ist.
Bisher lief auch immer alles topi, die Pflanzen wachsen, die Fische vermehren sich fast alle, sichtbare Algen gibt es nicht...
Unser Leitungswasser ist sehr weich und nährstoffarm. Ich dünge mit den Einzeldüngern von Aquasabi und Bittersalz und stelle die Zielwerte damit rechnerisch ein bzw. dünge ich inzwischen nur noch das Wechselwasser auf und habe sonst eine tägliche Menge Nitrat und Eisen ermittelt, die ich zugebe. Phosphat lasse ich über die Woche auslaufen und dünge dann wieder auf den Zielwert.

Zielwerte: Nitrat 10
Phosphat 0,25
Eisen 0,1
CO2 20
Kalium ergibt sich immer so bei 8-9
Magnesium stelle ich auf 18 ein, Calcium ist im Leitungswasser 38

Allerdings konnte ich Phosphat und Eisen bisher nie wirklich messen. Da es keine Mangelerscheinungen gibt, war ich bis dato damit zufrieden.

ABER:
Jetzt war ich allerdings mit meinem Papa für 3 Wochen zum Tauchen unterwegs und meine Mama hat sich um das Becken gekümmert. Da ich ihr sagte, dass Corys und Otos genug abbekommen müssen, hat sie es wohl sehr gut gemeint und viiiiiel Trockenfutter gefüttert, was ich sonst eigentlich nie nehme (und kein Wasser gewechselt :nasty: )
Sie hat weiter gedüngt wie immer, außer Bittersalz. Dieses gebe ich immer nach dem Wasserwechsel und sie hat ja nicht gewechselt.

Die Werte, die ich heute messen konnte, waren wirklich krass:
Nitrat 40
Phosphat 2
Kalium >15 (mehr ist ja nicht ablesbar, aber es war weit davon entfernt)
Eisen (Test ist alt und scheint defekt)
Magnesium habe ich leider nie direkt gemessen, sondern rechnerisch über die GH ermittelt, jetzt ist der GH-Test leider leer. Ich werde morgen direkt einen Magnesium-Test kaufen, oder!?

Erstaunlicherweise gibt es immer noch keine Spur von Algen. Aber einige Pflanzen (besonders die Hygrophila corymbosa und H.corymbosa kompakt) haben schlimme Löcher in den Blättern bzw. schwarze Flecken. Eigentlich war das bisher ein Zeichen für einen Kalium-Mangel, aber wie kann das sein? Kalium ist doch viel höher als sonst!
Oder hat es etwas damit zu tun, dass das Calcium-Magnesium-Kalium-Verhältnis völlig durcheinander ist??

Ich habe direkt einen Wasserwechsel gemacht, jetzt sind die Werte wie folgt:
Nitrat 15
Phosphat 0,8
Kalium 15

Damit könnte man ja erstmal zufrieden sein und ich könnte einfach ein bisschen weniger düngen und wäre wahrscheinlich bald wieder bei meinen Zielwerten. Magnesium würde ich das Wechselwasser wie immer auf den Zielwert aufdüngen, denn das wird sich ja nicht angereichert haben.
Die hübschen Hygrophila habe ich erst seit 5Wochen im Becken, aber für eine Umstellung ist es doch ein bisschen spät, oder!?
Aber ich möchte sie nicht verlieren und sie werfen schon die Blätter ab bzw. diese lösen sich vor lauter Löchern auf. Eigentlich müsste ich ihnen ja MEHR Kalium geben. Von den Messwerten her würde ich aber diese Woche eher gar kein Kalium geben sondern nur leicht Nitrat.
Was würden mir denn die Experten raten?

Liebe Grüße Ariana

PS: Huch, ein wenig länger als gedacht...vielen Dank für´s Lesen :D
Ari2002
Posts: 3
Joined: 23 Aug 2018 16:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 23 Aug 2018 17:31
Hallo Ariana,

einen Magnesiumtest brauchst du nicht. Wie du es bisher gehandhabt hast, ist doch super. Nichts, was sich nicht über Wasserwechsel geradeziehen ließe.

Zur Hygrophilia... den gleichen Sch*** habe ich bei meiner aktuell auch. H. corymbosa 'Kompakt' und H. pinnatifida. Einen Kaliummangel schließe ich hier aus. Habe beim letzten Wasserwechsel mal nicht so auf das Ca/Mg-Verhältnis geachtet (haben hier Ca 73 mg/l und Mg mg/l 11 aus der Leitung). Die wuchs davor gut. Jetzt bilden sich die von dir beschriebenen Symptome: Löcherbildung und Blattabwurf.
Interessant ist, dass die Symptome bei dunkler stehenden Pflanzen nicht so schnell, bzw. stark auftreten.
Werde demnächst ein wenig mehr in der Richtung bei meinem Becken schauen (Ca/Mg).

Du könntest noch einen 50%-Wasserwechsel machen, damit du die Nährstoffe noch mehr in die gewünschte Richtung leiten kannst. Bei solch einem Fiasko kann man auch gleich 90% wechseln. Dann ist es mit einem WW getan^^

Wenn sie davor gut gewachsen ist, musst du lediglich die Ausgangslage wiederhestellen. Dann wird das schon :thumbs:

Das tückische ist: ein Kaliummangel sieht genauso aus. Das habe ich in meinem Cube doch tatsächlich hinbekommen :lol: Ist eine gute Zeigerpflanze dafür, wenn der Rest passt. K<Mg war bei mir nicht nötig für lochfreien Wuchs, aber bis das Problem gelöst ist, würde ich so fahren (K<Mg).
Ari2002 wrote:selbst meine Mama [...] findet dass das große Becken das Schmuckstück unseres Wohnzimmers ist.
Bilder :D !
Also vom Becken.

Schöne Grüße
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 459
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby unbekannt1984 » 23 Aug 2018 19:58
Hallo Ariana,

Ari2002 wrote:Die Werte, die ich heute messen konnte, waren wirklich krass:
Nitrat 40
Phosphat 2
Kalium >15 (mehr ist ja nicht ablesbar, aber es war weit davon entfernt)

das war wohl etwas viel Futter... Wie Kevin schon sagte: Mit einem größerem Wasserwechsel - oder einem Zusätzlichem - lassen sich die Werte wieder in den grünen Bereich bringen.
Auf der anderen Seite: 2 mg/l PO4 kommt bei mir aus der Wasserleitung, da ist dann aber nur so 15 mg/l NO3 dabei...

Ich dünge mit den Einzeldüngern von Aquasabi und Bittersalz... und habe sonst eine tägliche Menge Nitrat und Eisen ermittelt, die ich zugebe.

Ok, zunächst welche Komponentendünger hast du? Beim Eisenvolldünger gibt es ja schon den Basic Eisen und den Spezial Flowgrow, beim Nitrat hat Aquasabi schon eine größere Auswahl (gerade beim Makro Basic Nitrat wird sich wohl Kalium anreichern).
Dann ist auch noch interessant welche Mengen du davon täglich zuführst.

Magnesium habe ich leider nie direkt gemessen, sondern rechnerisch über die GH ermittelt, jetzt ist der GH-Test leider leer. Ich werde morgen direkt einen Magnesium-Test kaufen, oder!?

Ich würde weder für GH noch Magnesium einen Test kaufen, die Werte stehen in der Trinkwasseranalyse. Calcium und Magnesium werden nicht in riesigen Mengen verbraucht, da kommt ausreichend beim Wasserwechsel nach (zumal wenn du Magnesium über Bittersalz anhebst).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Matchbox » 24 Aug 2018 06:55
Moin,

wenn ich in den Urlaub fahre, wird in der Regel gar nicht gefüttert. Wenn die Tiere gut genährt und gesund sind, passt das sehr gut.

Und wenn ich jemand mit füttern beauftragen würde, dann würde ich anordnen nur ganz wenig zu füttern und so einfach wie möglich (z. B. alle paar Tage eine Futtertablette oder Granulat, was sich gut dosieren läßt).

Viele Grüße

Sikko
User avatar
Matchbox
Posts: 93
Joined: 21 Aug 2012 10:57
Feedback: 0 (0%)
Postby Ari2002 » 26 Aug 2018 15:09
Vielen Dank für eure Antworten!

unbekannt1984 wrote:Ok, zunächst welche Komponentendünger hast du? Beim Eisenvolldünger gibt es ja schon den Basic Eisen und den Spezial Flowgrow, beim Nitrat hat Aquasabi schon eine größere Auswahl (gerade beim Makro Basic Nitrat wird sich wohl Kalium anreichern).
Dann ist auch noch interessant welche Mengen du davon täglich zuführst.

Hey Torsten!
Aaaaalso:
Zunächst hat das Aquarium ca. 300l Wasserinhalt, gefiltert wird nur über groben Filterschwamm.
Eisen: Wechselwasser aufgedüngt mit Basic Eisen, tgl. 3ml Spezial Flowgrow
--> die tägliche Gabe habe ich ermittelt, da ich bei weniger Mangelerscheinungen hatte und bei 5ml tgl. diese schwarzen Algen auf Anubias
Nitrat: Wechselwasser mit Basic Nitrat, tgl. 5ml von Spezial N, da sich sonst Kalium angereichert hatte
--> so bleibt Nitrat immer um die 10 und Kalium immer 8-9

unbekannt1984 wrote:Ich würde weder für GH noch Magnesium einen Test kaufen, die Werte stehen in der Trinkwasseranalyse. Calcium und Magnesium werden nicht in riesigen Mengen verbraucht, da kommt ausreichend beim Wasserwechsel nach (zumal wenn du Magnesium über Bittersalz anhebst).


Magnesium kommt bei uns 1mg/l aus der Leitung. Das reicht nicht mal für die Magnesiumversorgung von uns Menschen aus, daher muss ich das anheben.

Klar, ist das wahrscheinlich knapp gedüngt im Vergleich zu vielen hier, aber für die Regenbogenfische darin ist es so besser und ich bin mit dem Pflanzenwachstum sonst sehr zufrieden. Ich habe verschiedene Bucen, die teilweise regelmäßig blühen und stattliche Büsche geworden sind...und ich finanziere alle 3 Aquarien (abgesehen von Strom und Wasser) ausschließlich durch abgegebene Pflanzen bzw. spare sonst alles für meinen Traum vom Meerwasseraquarium :pfeifen:
Also, EIGENTLICH bin ich sehr zufrieden mit meinem Aquarium, außer eben jetzt seit dem Urlaub.
Und ich verstehe nicht, warum sich alle Hygrophila-Arten quasi selbst auflösen, obwohl ja MEHR Kalium da ist. :?

Matchbox wrote:Moin,

wenn ich in den Urlaub fahre, wird in der Regel gar nicht gefüttert. Wenn die Tiere gut genährt und gesund sind, passt das sehr gut.

Und wenn ich jemand mit füttern beauftragen würde, dann würde ich anordnen nur ganz wenig zu füttern und so einfach wie möglich (z. B. alle paar Tage eine Futtertablette oder Granulat, was sich gut dosieren läßt).

Viele Grüße

Sikko


Hey Sikko!
Wahrscheinlich hast du Recht, aber 26Tage ohne Futter erschien mir dann doch echt lang, zumal ich teilweise nachgezogene Jung-Regenbögen habe, die wahre Fressmaschinen sind...wenn die könnten, würden die wahrscheinlich 10x am Tag sich kugelrund futtern.
"Anordnen" ist halt bei der Mama nicht so leicht...die guten Fische könnten doch verhungern :D
Ari2002
Posts: 3
Joined: 23 Aug 2018 16:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Ari2002 » 26 Aug 2018 15:27
Hey Kevin!

Kejoro wrote:Zur Hygrophilia... den gleichen Sch*** habe ich bei meiner aktuell auch. H. corymbosa 'Kompakt' und H. pinnatifida. Einen Kaliummangel schließe ich hier aus. Habe beim letzten Wasserwechsel mal nicht so auf das Ca/Mg-Verhältnis geachtet (haben hier Ca 73 mg/l und Mg mg/l 11 aus der Leitung). Die wuchs davor gut. Jetzt bilden sich die von dir beschriebenen Symptome: Löcherbildung und Blattabwurf.
Interessant ist, dass die Symptome bei dunkler stehenden Pflanzen nicht so schnell, bzw. stark auftreten.
Werde demnächst ein wenig mehr in der Richtung bei meinem Becken schauen (Ca/Mg).
....
Das tückische ist: ein Kaliummangel sieht genauso aus. Das habe ich in meinem Cube doch tatsächlich hinbekommen :lol: Ist eine gute Zeigerpflanze dafür, wenn der Rest passt. K<Mg war bei mir nicht nötig für lochfreien Wuchs, aber bis das Problem gelöst ist, würde ich so fahren (K<Mg).


Das finde ich total interessant, dass es bei dir anscheinend ja auch irgendetwas mit dem Verhältnis Ca:Mg:K zu tun hat. Vielleicht hemmt sich da irgendwas oder sie benötigen auch Magnesium, um Kalium aufnehmen zu können oder so.
Beim Lesen ist mir nämlich noch eingefallen, dass ALLE meine H.pinnatifida zwischen den Wurzeln/auf den Steinen einfach weg sind, also sind die auch eingegangen, obwohl die vorher wie Unkraut gewachsen sind.
Komisch, dass die da so empfindlich reagieren...

Kejoro wrote: Bilder :D !
Also vom Becken.


Nee, nee du! Doch nicht in DIESEM Forum mit all den perfekten Becken, wenn sich grad die Pflanzen auflösen. :irre: :wink:
Ich habe leider auch immer noch nicht den genauen Look hinbekommen, den ich mir vorstelle.

Das hier ist meine Inspiration gewesen und so zugewuchert sieht es bei mir auch aus mit 2 Inseln. Allerdings sehen leider auch meine Moos-Äste so aus. Eigentlich möchte ich, dass sie so wie bemooste Äste im Wald aussehen. Aber entweder sehen sie so zerzaust aus...oder wenn man Korallenmoos vorsichtig drauf klebt und wachsen lässt, doch irgendwie künstlich.
Vielleicht hat da ja auch noch jemand einen Tipp!?
Ari2002
Posts: 3
Joined: 23 Aug 2018 16:20
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 26 Aug 2018 15:53
Hallo Ariana,

Ari2002 wrote:Klar, ist das wahrscheinlich knapp gedüngt im Vergleich zu vielen hier, aber für die Regenbogenfische darin ist es so besser und ich bin mit dem Pflanzenwachstum sonst sehr zufrieden.

naja, knapp unter 1 mg/l Nitrat täglich... Wenn der Verbrauch nicht höher ist bzw. alle Pflanzen wachsen, dann ist das OK.

Wahrscheinlich hast du Recht, aber 26Tage ohne Futter erschien mir dann doch echt lang, zumal ich teilweise nachgezogene Jung-Regenbögen habe, die wahre Fressmaschinen sind...

Über 2 Wochen kann man die Fische mal hungern lassen - wenn keine Jungfische da sind - aber 3 Wochen oder noch länger nicht.

Für deine Mutter haben die Fische wohl einfach hungrig ausgesehen - und du hattest Ihr ja sogar noch gesagt, die Corydoras und Otocinclus müssten etwas Futter abbekommen...

...dass sie so wie bemooste Äste im Wald aussehen. Aber entweder sehen sie so zerzaust aus...oder wenn man Korallenmoos vorsichtig drauf klebt und wachsen lässt, doch irgendwie künstlich.
Vielleicht hat da ja auch noch jemand einen Tipp!?

Moosmatsch-Methode? Also dazu braucht es einen Dry-Start (zumindest muss der Ast/Stein emers mit Moos überwuchern). Hör dir doch mal beim my-fish.org Podcast an, was Andy Ruppert dazu erzählt (klick). Er ist hier auch mit dem Benutzernamen Serok unterwegs... Lass mich mal schauen: Der Look wie in diesem Aquarium ist gewünscht?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Hagen » 27 Aug 2018 13:27
Hallo Ariana,
Du schreibst die Hygrophilia ist jetzt seit 5 Wochen bei Dir.
Ich habe die Erfahrung gemacht, daß so gut wie alle Topf-Pflanzen der namhaften Aqua-Gärtnereien, aufgrund Ihrer emersen Zuchtform, erst einmal alle Blätter abwerfen und man das Gefühl hat die Pflanze gehe ein.
Das Ganze passiert innerhalb von 2-6 Wochen nach dem Einsetzen.
Großblättrige Pflanzen verfärben sich gelblich bis braun, z.T. auch schwarz oder werden glasig-löchrig, bei Stengelpflanzen treten unterschiedlichste Symptome auf, so dass man auf fast alle Mangelerscheinungen kommen könnte.
Vielleicht brauchst Du nur Geduld und Deine Hygrophilia durchlaufen gerade diese Phase, dann sollten sich aber demnächst schon neue Triebe zeigen. In diesem Fall ist es von Vorteil, wenn man die befallenen Blätter möglichst früh abschneidet, umso schneller wachsen die Neuen. Ich habe (hatte) in der Regel immer erst nach ca. 3 Monaten meine volle Freude an den neuen (Topf)-Pflanzen.
Da Dein Aquarium immer optimal eingestellt war, kann ich mir nicht vorstellen, daß innerhalb von 3 Wochen ein Mangel auftritt, der sich gleich so stark bemerkbar macht. Bei einem Nährstoffmangel, bei gleichzeitig relativ hoher NPK-Konzentration, wäre es doch wahrscheinlicher, daß erst einmal Algen auftreten.
Gegen meine These spricht natürlich, daß die corymbosa auch betroffen sind, oder sind die auch noch nicht so lange im Becken?

Gruß Hagen
Hagen
Posts: 1
Joined: 27 Aug 2018 12:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 27 Aug 2018 14:47
Hallo zusammen,

Hagen wrote:Großblättrige Pflanzen verfärben sich gelblich bis braun, z.T. auch schwarz oder werden glasig-löchrig,
Danke für den Input. Hatte wegen einer Anubias schon Angst. Die habe ich jetzt gute 6 Monate und mehr wie gelbwerden kann die nicht. Die neuen Blätter (besser: das Blatt) sieht aber stabil aus.

Das ist das 100x40x50cm (lbh) Becken. Da hängt eine Chihiros Serie A 90 drüber. Das Becken stand erst vor kurzen noch recht schlecht da. Pflanzenwachstum kaum festzustellen. Habe dann alle Wurzeln und Steine entfernt und seid paar Wochen geht es vorwärts. Man vermerkt Wachstum^^
In einem dunkleren Eck wird sie besser:

Ich würde dann demnächst mal einen Wasserwechsel machen und könnte, wenn gewünscht, weiterberichten.

Hast du schon den Kaliumwert runtergedrückt? Würde so 5-10mg/l anpeilen bei dir. Eben unter Mg.

Grüße
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 459
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby raffatran » 11 Nov 2018 07:30
Hallo Ariana,
Hast du das Problem behoben? Würde mich interessieren, da ich bei mir auch nach Gründen für schlechten Wuchs suche.

Gruß, Rafael
raffatran
Posts: 11
Joined: 23 Oct 2017 18:00
Feedback: 0 (0%)
10 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Helft mir bitte bei der Düngerwahl
by Herrmaro » 23 Jan 2011 16:30
5 758 by dima View the latest post
24 Jan 2011 22:02
Ihr Chemiker helft
by Yacimov » 15 Dec 2016 17:20
9 646 by Fino View the latest post
17 Dec 2016 11:22
PPS pro Empfehlung bitte (mit WW)
by Muuuhaha » 07 Apr 2008 08:10
1 684 by Tobias Coring View the latest post
17 Apr 2008 07:17
Bitte um Meinungen
by Natural » 03 Feb 2013 21:42
1 310 by java97 View the latest post
03 Feb 2013 22:31
Bitte um schnellen Rat!!!! Was fehlt?
by Flipper » 08 Feb 2012 23:18
1 269 by java97 View the latest post
08 Feb 2012 23:27

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests