Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby Tino39 » 12 Jan 2020 12:05
Hallo,
seid einigen tagen stelle ich mir die Frage, ob Fe nachweisbar sein sollte, gerade nach dem Düngen.
Mit den Pflanzen in meinem Becken bin ich eigentlich zufrieden, die Vallisnerien wuchsen mal schneller und werden teilweise an den oberen enden matschig, was mich zum Wassertesten brachte und da musste ich feststellen, das ich Fe nicht nachweisen kann, auch nicht 10 Minuten nach dem Düngen.
Ich Dünge alle zwei Tage AR Micro Basic Fe 6ml, der Sera Tröpfchen Test zeigt 0,0 an.
No³ liegt bei 10 und wird täglich mit AR GH Boost N gedüngt.
Po4 0,1 und wird alle 3 Tage zugeführt, Kalium einmal pro Woche.
Müsste ich hier was ändern, damit die Vallisnerien wieder wachsen, sind ja eigentlich sehr anspruchslose Pflanzen.
Hier mal alle Werte.

Temp 25°
PH 7,0
Co² 20
No³ 10
Fe 0,0
Po4 0.1
K 9
Mg 7
GH 15
KH 8
Gruß
Tino
Tino39
Posts: 59
Joined: 20 Feb 2013 12:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 12 Jan 2020 19:50
Hi Tino,

die 6 ml alle 2 Tage sind für ein so großes Becken schon sehr wenig, vor allem bei der Pflanzenmasse.
Hab mal in deinen Threads gestöbert um die Maße deines Beckens zu erfahren, ich gehe mal von 400 L Wasser aus, dann ergeben die 6ml einen Fe - Wert von 0,02mg/L , also 0,01mg/L am Tag.
Das kannst du locker mal verdoppeln und sehen ob die Vallisneria darauf reagiert.

Gruß Marco
*Ein Leben ohne Aquarium ist zwar möglich aber sinnlos*

LavaJungle
User avatar
Nightmonkey
Posts: 480
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 12 Jan 2020 23:47
Moin Tino

Tino39 wrote:seid einigen tagen stelle ich mir die Frage, ob Fe nachweisbar sein sollte, gerade nach dem Düngen.


Orientiere dich in dieser Frage an der Intensität des Blattgrüns und weniger an der Nachweisbarkeit. Defizitäres Fe macht sich initial an Chlorosen der Jungblätter/ Kopftriebe bemerkbar, die sich hier Beispielsweise an einem Bodendecker namens Calitriche spp., in ein ausbleichend, weißlich hellem Grün bemerkbar machen können. Ich dünge ausschließlich mit Eisengluconat und belichte zusätzlich stark. Entsprechend hält die Dosis nicht lange vor. Maximal 2 Tage ohne die Zugabe von Urea. Gebe ich letzteren unterstützend zur No3 Düngung hinzu, hält die Dosis überraschenderweise länger.

Grüsse
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 633
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Tino39 » 13 Jan 2020 13:12
Hallo Marco, André,
dachte mir schon das die 6 ml zu wenig sind. Da ich im Moment, bis auf leichte Fadenalgen an einigen wenigen Blättern, keine Algen habe, will ich natürlich nichts falsch machen und die Algen begünstigen.
Werde mal langsam die Fe Düngung anheben und sehen was passiert.
Vielen Dank für die Antworten.
Gruß
Tino
Tino39
Posts: 59
Joined: 20 Feb 2013 12:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 13 Jan 2020 15:35
Hallo Tino,

Du kannst den Stickstoff auch leicht erhöhen, die Fadenalgen treten bei mir schnell.bei niedrigem NO3 auf.

Vallisnerien nehmen bei mir vorwiegend über die Wurzeln Dünger... Achtung: Deren Wachstum kann fast explosiv sein.

Bei mir ist es ähnlich dicht in 350L und ich gebe 6 ml Micro Basic pro Tag.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 332
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Tino39 » 13 Jan 2020 15:45
Hallo Alicia,
No³ liegt bei 10, dauerhaft, dachte schon das die Fadenalgen auch damit zusammen hängen.
Nachdem ich lange zeit auch mit Cyanos zu tuen hatte, bin ich, was das Düngen betrifft, sehr, sehr vorsichtig geworden. Musste die Erfahrung machen, das mit Düngung alles super wucherte, bis irgendwann der punkt kam das es Zuviel Dünger war und nun die Algen wucherten.
Aber ich denke das ich den No³ bis 15 mal hochfahre, das sollte mit den Algen noch keine Probleme geben.
Wenn doch, weiß ich ja wo es dran liegt, reduziere das ganze wieder und gut ist.
Gruß
Tino
Tino39
Posts: 59
Joined: 20 Feb 2013 12:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 13 Jan 2020 23:59
Moin

Tino39 wrote:No³ liegt bei 10, dauerhaft, dachte schon das die Fadenalgen auch damit zusammen hängen.


Jein. Fadenalgen können das Resultat einer noch nicht optimalen Nährstoffsituation sein, s. Fe und Po4. Soll heissen, das die niedrigen Konzentrationen zu einem Nährstoffmangel führen können, der dann wiederum den Opportunisten zugutekommt, nämlich den Algen. Behalte das No3 ersteinmal so bei, und teste nur mit dem Fe, bist du weisst, wann nach dosiert werden muss. Dazu lässt du die Pflanzen absichtlich in einen Mangel laufen und düngst dann Fe in einer etwas höheren Konzentration einmalig auf Stoss. Innerhalb 24 Std. sollten deine Pflanzen wieder in einem satten Grün dastehen. Hast du den Dreh raus, wiederholst du dasselbe mit dem Po4.

Grüsse
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 633
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 14 Jan 2020 09:35
Tino39 wrote:No³ liegt bei 10, dauerhaft, dachte schon das die Fadenalgen auch damit zusammen hängen.


Hallo Tino,
Misst du immer 10 mg/l? Vorm Wasserwechsel und vor dem Düngen nach dem Wasserwechsel?
Ich Frage, weil oft genug der NO3 Test nicht mehr richtig funktionierte und falsch anzeigt.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 332
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Tino39 » 14 Jan 2020 12:20
Hallo André,
da hast du recht, werde den No3 erstmal so lassen und nur mit dem Fe arbeiten, sonst weiß ich nachher nicht woran es lag, wenn die Algen kommen.

Alicia,
ja, immer. Habe schon verschiedene Tests probiert, Messe nur selten vor UND nach dem düngen aber ja, kommt in der Regel der gleiche Wert raus. Nach dem Wasserwechsel, ca. 40%, alle zwei Wochen ist der Wert niedriger. Muss dazu sagen, das ich immer ca. zwei Stunden warte mit dem messen, denke das sich der Dünger dann im Becken verteilt hat
Gruß
Tino
Tino39
Posts: 59
Joined: 20 Feb 2013 12:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Tino39 » 24 Jan 2020 13:25
Hallo,
Ich hole das Thema nochmal hoch.
Nachdem ich Fe leicht erhöht habe, ist dieses eine Std. nach Düngung mit 0,1 nachweisbar.
Die Pflanzen sehen auch schon besser aus.
Da ich ja den AR Mikro Basic Fe nehme, steigt mein Mg Gehalt jetzt auch an, der ist jetzt schon bei 11, was sich in naher Zukunft vermutlich mit Algen bemerkbar machen wird.
Hier mal meine aktuelle Düngung.
Täglich: AR GH Boost N 4ml 11:00
AR Mikro Basic Fe 4ml 07:00
Phosphat alle 3 Tage 2ml
Kalium Samstags 4ml

Hab hier noch eine Flasche AR Mikro Special Fe, welcher ja bedeutend weniger Mg hat, dem fehlen aber die anderen Nährstoffe, die im Mikro Basic sind, zwar nur in geringen mengen aber vorhanden.
Jemand eine Tipp, wie ich das Mg verringern kann.
Wenn der Magnesium Wert nicht steigen würde, wäre ich eigentlich zufrieden mit dem Becken.
Gruß
Tino
Tino39
Posts: 59
Joined: 20 Feb 2013 12:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 24 Jan 2020 14:02
Tino39 wrote:Wenn der Magnesium Wert nicht steigen würde, wäre ich eigentlich zufrieden mit dem Becken.

Hallo Tino,

Solange der Wert nicht eskaliert macht das nichts. Ich hatte 50 mg/L Mg und das hat die Eisen, Calcium und Kaliumaufnahme blockiert. Mach dir erst Sorgen wenn es deutlich mehr als Ca ist...

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 332
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Tino39 » 24 Jan 2020 14:37
Hallo Alicia,
danke dir, brauche mir also erstmal keine Sorgen drum machen.
Werde den Mg Wert in 2 Tagen nochmal messen, dann kann ich ja in ungefähr abschätzen wie schnell er steigt. Durch den Wasserwechsel wird er ja auch sinken.
Gruß
Tino
Tino39
Posts: 59
Joined: 20 Feb 2013 12:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 24 Jan 2020 22:19
Tino39 wrote:danke dir, brauche mir also erstmal keine Sorgen drum machen.
Werde den Mg Wert in 2 Tagen nochmal messen, dann kann ich ja in ungefähr abschätzen wie schnell er steigt. Durch den Wasserwechsel wird er ja auch sinken.

Hallo Tino,

Ich habe jetzt noch aus den ersten Werten, der GH von 15 und dem gemessenen 7 mg/l Magnesium 95 mg/L Calcium errechnet. ca. 25 mg/L wäre langfristig passender als 7 Mg/l. 11 mg/L Ist schon mal ein Anfang.

Viele Grüße
Alicia
Lixa
Posts: 332
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Po4 und Fe nie nachweisbar?
by Stoner » 11 Sep 2012 14:54
5 554 by Julian-Bauer View the latest post
13 Sep 2012 09:17
Kein FE, PO4, NO3 nachweisbar
by schnubbi » 24 Dec 2006 14:54
3 1464 by schnubbi View the latest post
27 Dec 2006 22:00
Fe & PO4 nicht nachweisbar?!
by emphaser » 22 Feb 2011 13:53
12 1084 by java97 View the latest post
23 Feb 2011 08:45
Po4 ständig Nachweisbar
by Sklerix » 22 Nov 2019 06:46
4 294 by Sklerix View the latest post
22 Nov 2019 11:28
Monokaliumphosphat nicht Nachweisbar?
by SloMo » 04 Oct 2009 16:09
2 458 by SloMo View the latest post
04 Oct 2009 17:25

Who is online

Users browsing this forum: ChristianF and 12 guests