Post Reply
33 posts • Page 1 of 3
Postby pellox » 15 Apr 2017 22:04
Guten Abend zusammen,

ich habe seit Mai 2013 ein Eheim Vivaline 240 Liter Becken am Laufen. Alles mehr oder eher weniger erfolgreich :roll: Probleme waren andauernd Schwebeteilchen im Becken, sowie nicht wirklich gut funktionierender Pflanzenwuchs. All das brachte mich dann irgendwann dazu es einfach so hinzunehmen und es einfach so laufen zu lassen :nosmile: Wasserwechsel immer nur noch ab und zu mal ohne festen Intervall usw.
Komischerweise haben meine Anubias, Vallisneria, Ludwigia "Rubin" und Cryptocoryne wendtii ''braun'' sich immer recht gut gehalten. Auch die Echinodorus grisebachii kümmerte so vor sich hin und wurde von den Antennenwelsen zerlegt. Also Antennenwelse raus :keule: Seit dem steht sie in Bonsai Größe in de linken Ecke :pfeifen:
Mein Microsorum pteropus löste sich so langsam Stück für Stück auf, bis irgendwann nichts mehr da war. Auch Cabomba caroliniana und Limnophila sessiliflora wollten einfach nicht überleben. Gedüngt habe ich zum Schluss immer nur noch Ferrdrakon 1-2 ml pro Tag. Algenprobleme hatte ich eigentlich nie. Allerdings habe ich seit gut einem dreiviertel Jahr mit Kieselalgen auf den Einrichtungsgegenständen sowie den Anubias zu tun (Silikat im Leitungswasser 6 mg/l). Diese scheinen aber seit dem die Reflektoren angebracht sind, zurückzugehen :?

Ich habe nun beschlossen, mich doch wieder mehr darum zu kümmern und das Becken mal richtig zum Laufen zu bekommen.
Fehler die sicherlich zum bisherigen nicht so guten laufen des Beckens beigetragen haben und nun abgestellt worden sind:

- keine Reflektoren an den 2 T5 39 Watt Röhren
- fehlende CO2 Anlage
- Düngetabletten An die Wurzeln der Echis
- Filtermedien gegen blaue Schaumstoffmatten ausgetauscht

Ein paar Eckdaten zu dem Becken:
- Bodengrund JBL Sansibar black
- Außenfilter Eheim professionell 3 350, bestückt mit 3 mal blauer Filterschwamm grob- bis feinporig und weißes Filterfließ
-Co2 Druckgas Anlage mit Flipper
- Beleuchtung 2 mal T5 39 Watt mit JBL Reflektoren
- CO2 Langzeittest
- Besatz ist gering mit 14 roten Neons, 4 corydoras sterbaii, 2 Ottos

Wasserwerte vom Versorger:
- Gesamt-härte 9
- pH 7,5
- Leitfähigkeit 465
- Nitrat 0,73 mg/l
- Nitrit 0,010 ´mg/l
- Eisen 0,0096 mg/l
- Mangan 0,010 mg/l
- Natrium 21 mg/l
- Kalium 2,2 mg/l
- Magnesium 3,6 mg/l
- Calcium 59 mg/l

Wasserwerte nach Wassertest 08.04.17
- KH 8
- pH 7,5
- GH 9
- Ammonium n.n.
- Nitrit 0,01 mg/l
- Leitfähigkeit 436
- Nitrat 1 mg/l
- Phosphat 0,05 mg/l
- Silikat 6 mg/l
- Eisen n.n.
- CO2 4 mg/l

Wasserwerte nach Wassertest 15.04.17 und nach Einbau der CO2 Anlage (zur Zeit 25 Blasen pro Minute seit dem 13.04.17 in Betrieb)
- KH 8
- pH 7,5
- GH 9
- Ammonium n.n.
- Nitrit 0,01 mg/l
- Leitfähigkeit 404
- Nitrat 1 mg/l
- Phosphat n.n
- Silikat 6 mg/l
- Eisen n.n.
- CO2 7 mg/l

Gedüngt wird seit Anfang April immer noch mit 2 ml Ferrdrakon täglich.
Ich habe in der Düngerempfehlung gesehen, dass ich täglich mit 4,8 ml NPK und mit 0,72 ml Eisenvolldünger düngen sollte. Sollte ich das so übernehmen und kann ich das auch mit Ferrdrakon anwenden, wenn ich mir den Aquarebell NPK Dünger bestelle? Oder muss ich dann auch den Mikro Basic dazu bestellen? Können die beiden Tagesdosen direkt nacheinander angewendet werden? Welcher Intervall für Wasserwechsel wäre dann angebracht?

Geplant ist die Bepflanzungs-dichte noch mit Eleocharis sp. "montevidensis", Eleocharis sp. "Mini", Vesicularia ferriei "Weeping Moss", Heteranthera zosterifolia zu erhöhen.
Microsorum pteropus und Limnophila sessiliflora habe ich mir heute schon 2 kleine Töpfe besorgt und eingepflanzt.
Seit dem die Reflektoren angebracht sind, perlen die Pflanzen Sauestoffbläschen ohne Ende. Also mehr Licht scheint schonmal gut zu sein :cool:


Und nun würde ich mich über Vorschläge bzw. Anregungen freuen und wünsche frohe Ostern :D

Ein paar Bilder vom Becken habe ich angehängt

Attachments

beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby eheimliger » 16 Apr 2017 06:59
Hallo Jörn,
die Düngeempfehlung sollte für ein bepflanztes Aquarium wie Deins ist, zuviel sein, ich sehe da kaum Pflanzen die das verbrauchen können.
Daher würde ich viel weniger einsetzen und mich herantasten, oder die Pflanzenmasse extrem erhöhen, sonst läuft das ins Algenchaos.
Das CO2 ist zuwenig und sollte erhöht werden, besorge Dir am besten einen Langzeittest, das rechnen ist nichts.
Frohe Ostern wünsche ich.
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
Postby pellox » 16 Apr 2017 09:35
Moin Frank,
vielen Dank für Deine Antwort.

Langzeittest habe ich drin. Die Blasenzahl habe ich gestern auf 30 Blasen pro Minute erhöht. Die Farbe scheint jetzt auch auf dunkelgrün umzuschlagen. Da ich mir aber nicht sicher bin, wie träge der Test reagiert, lasse ich die Blasenzahl erst noch bei 30 oder?
Den NPK Dünger habe ich auch noch nicht. Also bis mehr Pflanzen drin sind, sollte ich auch weiterhin nur mit Ferrdrakon und CO2 düngen?


Da ich meinen ersten Beitrag nicht mehr editieren kann, hier nochmal ein Nachtrag.
Die Beleuchtungszeit Beträgt 10 Stunden mit 3 Stunden Mittagspause und die Co2 Anlage ist mit Nachtabschaltung.

Viel Spaß beim Eier suchen :gdance:

Attachments

beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby pellox » 16 Apr 2017 14:46
Hallo Leute,
ich habe jetzt noch ein paar Stunden gelesen und noch die ein oder andere Frage...

Ausgehend von Der Weg zum optimalen Düngesystem und Düngeberechnungen nach "Der Weg zum optimalen Düngesystem" habe ich ein wenig mit dem Nährstoffrechner gearbeitet und folgendes ist dabei heraus gekommen (siehe Anhänge)

Habe ich das so richtig verstanden oder würde dieser Düngeplan in die Katastrophe führen? :shock: Die Zugaben an Dünger würde ich dann nach dem Wasserwechsel natürlich anhand der Ausgangswerte anpassen, um auf die im zweiten Anhang gezeigten Werte zu kommen...

Attachments

beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby WTCube » 17 Apr 2017 08:12
Hallo Jörn,

ich kann dir nicht ganz folgen, werde mal versuchen es in meinen Worten zu beschreiben.

Für mich wichtig ist nicht der absolute Wert sondern die Konstanz. Überlege dir welche Zielwerte du haben möchtest.
Also z.B: 10 mg/l Nitrat 0,3 mg/l PO4 versuche die Werte auf einem Level zu halten. Das Hobby beinhaltet eine gewisse Menge an Disziplin oder Technik um diese Konstanz zu halten.

Ausgehend von den Werten des Leitungswasser füge entsprechend Dünger hinzu. Messen vor dem Wasserwechsel damit du den Verbrauch siehst. Dann wieder komplett aufdüngen auf die Zielwerte. Wasserwechsel ein Mal pro Woche 50%

Bei 200l Brutto rechne ich mit 170l Netto was 85l WW bedeutet. Nachfolgend die Berechnung für den Wasserwechsel. Um die Parameter individuell beeinflussen zu können kommst du um Einzeldünger nicht rum. Nitrat habe ich mit dem GH Boost N und dem NPK eingestellt, Po4 und Kalium mit dem NPK. Da dein LW mir zu wenig Magnesium enthielte habe ich den Wert mit Bittersalz angehoben. Eisendünger füge ich täglich zu mit 1/3 bzw 1/2 der Herstellerangabe.

db/calculator/dose?tankvolume=85&interval=1&components%5B1%5D%5BnutrientCode%5D=nitrate&components%5B1%5D%5BfertilizerEntityId%5D=9721&components%5B1%5D%5Bdose%5D=8&components%5B2%5D%5BnutrientCode%5D=phosphate&components%5B2%5D%5BfertilizerEntityId%5D=636&components%5B2%5D%5Bdose%5D=10&components%5B3%5D%5BnutrientCode%5D=potassium&components%5B3%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B3%5D%5Bdose%5D=&components%5B4%5D%5BnutrientCode%5D=iron&components%5B4%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B4%5D%5Bdose%5D=&components%5B5%5D%5BnutrientCode%5D=calcium&components%5B5%5D%5BfertilizerEntityId%5D=&components%5B5%5D%5Bdose%5D=&components%5B6%5D%5BnutrientCode%5D=magnesium&components%5B6%5D%5BfertilizerEntityId%5D=7833&components%5B6%5D%5Bdose%5D=5&nitrate=0.73&phosphate=&potassium=2.2&calcium=59&magnesium=3.6&waterchange=7&waterchangepercent=0

Ich würde nun folgendermaßen vorgehen:
1. 50% Wasser wechseln
2. Da du aktuell gemessen quasi keine Nährstoffe im Wasser hast einmalig die doppelte Menge der Dosierung aus obiger Berechnung. Damit düngst du einmalig auf deine Zielwerte auf.
3. Täglich 2 ml Basic NPK & täglich 1/3 empfohlene Menge Eisendünger (FE muss nicht nachweisbar sein)
4. am 6. Tag Wasserwerte messen und den Verbrauch ermitteln. Wenn du mit den Werten über deinem Ziel liegst dann in Zukunft weniger täglich dosieren, wenn du darunter bist dann täglich mehr
5. am 7. Tag 50% WW Wasser aufdüngen mit den Mengen aus der Dosierberechnung und der Berücksichtigung des Verbrauches
6. angepasst an den Verbrauch täglich düngen

Ab dann geht es immer in der Schleife ab 4.

Es geht auch anders lies dich dann im Thema Estimate Index ein.

Und ergänze die Sterbais und Ottos noch um ein paar Artgenossen die beiden Arten sind gesellig und leben gern in einer Gruppe.
Grüße Helmut
User avatar
WTCube
Posts: 259
Joined: 05 Jun 2012 12:06
Location: Dachau
Feedback: 4 (100%)
Postby pellox » 17 Apr 2017 11:28
Hallo Helmut,
vielen Dank für Deine Antwort!


WTCube wrote:Für mich wichtig ist nicht der absolute Wert sondern die Konstanz. Überlege dir welche Zielwerte du haben möchtest.


Die Zielwerte habe ich anhand des Beitrags von Arami Gurami genommen. Dort kam bei mir nach Beantworten der Fragen ein eher linksseitiges Verhältnis heraus (2 zu 1 der mit ja beantworteten Fragen aus Fragebogen 1 und 2) also eine niedrige Kategorie.

-Fe (mit Eisenvolldünger auf) 0,1 mg/l
-NO3 auf 15 mg/l
-K auf 10 mg/l
-PO4 auf 0,5 mg/l
Oben aufgeführte Werte wären dann die Werte bei einer moderaten Kategorie. Diese würde ich dann um die Hälfte nach unten korrigieren, weil mein Becken ja einer niedrigen Kategorie entspricht, solange ich nicht mehr Pflanzenmasse einsetze.

Also in etwa so:
-Fe (mit Eisenvolldünger auf) 0,05 mg/l
-NO3 auf 7,5 mg/l
-K auf 5 mg/l
-PO4 auf 0,25mg/l
oder ist das eher zu niedrig angesetzt? Mein Gedanke wäre gewesen, erst dann auf die o.g. Werte zu erhöhen wenn ich mehr Pflanzen im Becken habe.



WTCube wrote:Um die Parameter individuell beeinflussen zu können kommst du um Einzeldünger nicht rum. Nitrat habe ich mit dem GH Boost N und dem NPK eingestellt, Po4 und Kalium mit dem NPK.


Also verwende ich meinen Ferrdrakon noch weiter bis er alle ist und besorge mir zusätzlich dann noch Aqua Rebell Makro Basic NPK, Aqua Rebell Advanced GH Boost N sowie Bittersalz.

WTCube wrote:Bei 200l Brutto rechne ich mit 170l Netto was 85l WW bedeutet.


Ich habe Brutto 240 Liter, deswegen bin ich auf 200 Liter netto beim Nährstoffrechner gegangen. Aber das ist ja kein Problem, kann man ja dementsprechend umrechnen :thumbs:

WTCube wrote: Da du aktuell gemessen quasi keine Nährstoffe im Wasser hast einmalig die doppelte Menge der Dosierung aus obiger Berechnung. Damit düngst du einmalig auf deine Zielwerte auf.


Ist es doch so einfach ?!?. Danke für den Tipp. Da habe ich wohl zu kompliziert gedacht :?


WTCube wrote: Täglich 2 ml Basic NPK & täglich 1/3 empfohlene Menge Eisendünger (FE muss nicht nachweisbar sein)


Also nur den NPK und Ferrdrakon. Den Nitrat Wert brauche dann nicht zusätzlich (zum NPK) mit Ghost N täglich nachdüngen?

WTCube wrote:Und ergänze die Sterbais und Ottos noch um ein paar Artgenossen die beiden Arten sind gesellig und leben gern in einer Gruppe.


Das kommt auf jeden Fall, die sind bloß noch "alleine" weil ich kurzzeitig dachte, ich gebe den ganzen Kram auf, weil es nicht wirklich so lief. Da wollte ich dann keine neuen Fische nachsetzen. Die Sterbais waren mal zu elft unterwegs und die Ottos waren auch mal zu fünft. Ich denke aber, bevor ich Fische nachsetze, würde ich erst die Pflanzenmasse noch deutlich erhöhen wollen und dann Fische nachsetzen.

Nochmal was off Topic. Wie kann ich eigentlich meine Email Adresse ändern, die ich bei meiner Regestrierung hier im Forum angegeben habe?
beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby WTCube » 17 Apr 2017 12:02
Hallo Jörn,

deine Zielwerte kannst du so nehmen.

NPK Düngung würde ich schon beginnen. Es hilft den Pflanzen. Besorge dir aus dem Forum Pflanzen. Ich empfehle dir da Sassi. Sie ist ein ganz Nette und die Pflanzen sind genial. Oder InVitro Pflanzen.

Bezüglich der Einzelkomponenten würde ich diejenigen nehmen die dir mit dem geringsten Aufwand (kleinste Anzahl von Einzelflaschen) das gewünschte Ergebnis bringen. Also nicht jedes Element einzeln, es soll ja einfach sein und nicht unnötig teuer werden. Kannst ja ein bisschen mit dem Nährstoffrechner experimentieren. (Ich dachte auch einmal ich muss unbedingt einen extra Kaliumdünger haben. Die Flasche steht seit 6 Jahren unbenutzt rum :-( ). Den Ferrdrakon kannst du ruhig weiterverwenden wenn du gute Erfahrung damit hast.

Ja die Initialdüngung würde ich so durchführen.

Ich dachte du hättest den Basic NPK schon, darum habe ich ihn so aktiv einbezogen. Wenn du neu kaufst schau dir den Estimate Index als Tagesdünger an. Mir würde die Zusammensetzung besser passen.

Noch ein Tip, weill du ja schon hinschmeissen wolltest. Geh in dich und überleg ob du wirklich täglich ml Mengen von Dünger in ein Aquarium geben möchtest. Immer wieder messen und nachregeln. 50% Wasserwechseln jede Woche. Passt das in deinen Lebensablauf?

Du kannst so ein Aquarium mit der richtigen Pflanzenauswahl gaaaanz easy ohne allzugroßen Aufwand betreiben und es ist trotzdem super schön anzusehen.
Grüße Helmut
User avatar
WTCube
Posts: 259
Joined: 05 Jun 2012 12:06
Location: Dachau
Feedback: 4 (100%)
Postby pellox » 17 Apr 2017 13:22
Hallo Helmut,

WTCube wrote:Besorge dir aus dem Forum Pflanzen. Ich empfehle dir da Sassi.

Danke für den Tip :thumbs: Und den Estimative Index Dünger werde ich mir mal ansehen...

WTCube wrote:Noch ein Tip, weill du ja schon hinschmeissen wolltest. Geh in dich und überleg ob du wirklich täglich ml Mengen von Dünger in ein Aquarium geben möchtest. Immer wieder messen und nachregeln. 50% Wasserwechseln jede Woche. Passt das in deinen Lebensablauf?


Habe ich ja am Anfang auch gemacht. Lust habe ich ja auch dazu. Ich hatte bloß die Problematik, das ich andauernd Dreck und Partikel im Wasser hatte (Antenenwelse) Vielleicht hat der Filter ne Macke :? Laut Eheim kann das angeblich nicht sein :sceptic: Was ich nicht alles probiert habe (andere Filtermedien, andere Positionierung der Ein- und Ausläufe, mal mehr mal weniger Durchfluss, Breitstrahlrohr und Düsentrahlrohr usw.) Seit dem ich den Vorfilter am Ansaugrohr dran habe ist das Wasser komischerweise klar. Also in meinen Augen doch ne Macke am Filter. Aber da werde ich nochmal mit Eheim sprechen müssen. Ich habe ja schon regen Kontakt mit denen :smile:
Vor ca. einem Jahr ist mir dann fast der ganze Besatz an Fischen der Weißpünktchenkrankheit zum Opfer gefallen. Dann kam dazu, dass die Pflanzen nicht so wollten wie ich, also andauernd in die Zoohandlung und unnötig Kohle für irgendwelchen Quatsch ausgegeben :nasty: Aber einen Tipp von wegen "Kauf dir eine CO2 Anlage und Reflektoren" gab es nie meine ich. So kam dann eins zum anderen und die Lust verging dann irgendwann.
Dann habe ich irgendwo ein Video gesehen wo der Unterschied ohne und mit Reflektoren gemessen wurde :shock: Ich hätte auch nicht gedacht, dass Reflektoren eine solche Wirkung bringen. Kaum waren sie angebracht, gaben die Pflanzen Sauerstoffblasen von sich, wie ich es sonst nur nach einem Wasserwechsel kannte. Da kam die Motivation wieder zurück. Man sieht es auch an den Ludwigia "Rubin". Die wachsen wesentlich dichter und nicht mehr so schnell nach oben zum Licht.
Deswegen habe ich mich jetzt ja auch ans Forum gewendet um jetzt nicht irgendwelchen Blödsinn mit dem Dünger anzustellen.
beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby WTCube » 17 Apr 2017 14:28
Hallo Jörn,

Den Vorfilter würde ich weglassen. Der ist leider finde ich ziemlich hässlich und hat eine mir zu hohe Filterwirkung.. Mit deinem Filter müsstest du das Wasser schon klar bekommen. Wenn du Zuviels Schebstoffe hast würde ich temporär (ein bis 2 Tage) den Ansaugkorb mit JBL Symec Mikro Vlies umwickeln. Immer nach dem Wasserwechsel und Reinigung. Wenn nicht mehr soviel Pflanzenmasse vergammelt, dann wird das auch besser. Und immer sparsam Füttern.

Freut mich wenn die Motivation wieder da ist.

Stelle dich darauf ein, dass du eventuell neue Algenarten kennenlernen wirst.
Grüße Helmut
User avatar
WTCube
Posts: 259
Joined: 05 Jun 2012 12:06
Location: Dachau
Feedback: 4 (100%)
Postby pellox » 17 Apr 2017 19:02
Hallo Helmut,

WTCube wrote: Wenn du Zuviels Schebstoffe hast würde ich temporär (ein bis 2 Tage) den Ansaugkorb mit JBL Symec Mikro Vlies umwickeln

Darüber habe ich auch schon mal nachgedacht :?

WTCube wrote:Stelle dich darauf ein, dass du eventuell neue Algenarten kennenlernen wirst.

Du solltest mir doch Mut machen und keine Angst :D


Ich habe nochmal ein wenig mit dem Närstoffrechner für die Initialdüngung rumgespielt, dabei gibt es eine Lösung aus Makro Spezial N, Makro Basic Estimative Index und Ferrdrakon und Makro Basic NPK, Advanced GH Boost N und Ferrdrakon um auf meine Werte zu kommen. Die Kombination aus Advanced GH Boost N und Makro Basic Estimative Index und Ferrdrakon passt nicht so gut, weil ich damit den Kalium Wert nicht hoch genug bekomme.
Sollte ich bei der Kombination aus Estimative Index & Makro Spezial N auch 2 ml Estimative Index täglich düngen?
Welche Kombination wäre nun sinvoller? Estimative Index & Spezial N? Oder NPK und Ghost N?
beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby pellox » 18 Apr 2017 12:27
Hallo zusammen,
kurzes Update... Ich habe mir jetzt den Estimative Index und den Makro Spezial N bestellt.
Ich werde weiter berichten...
beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby WTCube » 19 Apr 2017 14:51
Hallo Jörn,

der Spezial N ist eher ein Tagesdünger, Stoßdüngung ist damit schlecht auf Grund der verwendeten Nitratquellen.


Ich hätte zur Variante mit dem GH Boost N geraten. Und zusätzlich Bittersalz um den Magnesiumwert zu erhöhen.
Grüße Helmut
User avatar
WTCube
Posts: 259
Joined: 05 Jun 2012 12:06
Location: Dachau
Feedback: 4 (100%)
Postby pellox » 19 Apr 2017 19:54
Hallo Helmut,
hmm joa nu hab ich das Zeug hier liegen :eek: Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht :-/ Bittersalz habe ich mir heute vom OBI besorgt, 2,5 Kilo für 3,99€

Dann muss ich wohl mal abklären, ob ich den Dünger umtauschen kann :?
beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby pellox » 21 Apr 2017 21:37
Hallo Leute,
Habe jetzt den NPK und den GH Boost N hier stehen. Werde morgen nochmal ein wenig mit dem Nährstoffrechner arbeiten und dann die "Suppe mal anrühren. Der heutige Kalium Test zeigte einen Wert von 4-5 mg/l Ich weiß gar nicht, wie dieser Wert zu Stande kommt. Zumal ich gestern 60% Wasserwechsel gemacht habe. Ich werde morgen nochmals messen...
beste Grüße
Jörn
User avatar
pellox
Posts: 35
Joined: 18 Apr 2013 22:39
Location: ROW
Feedback: 1 (100%)
Postby WTCube » 22 Apr 2017 07:48
Hallo Jörn,

na dann bin ich mal gespannt wie sich dein Becken entwickelt. Schreibe weiter ichwürde mich interessieren wie die Veränderungen wirken.

VIel Erfolg
Grüße Helmut
User avatar
WTCube
Posts: 259
Joined: 05 Jun 2012 12:06
Location: Dachau
Feedback: 4 (100%)
33 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Wie löse ich dieses EI Problem?
by fliPm0e » 06 May 2009 15:32
4 354 by fliPm0e View the latest post
07 May 2009 16:26
Neuanfang/Düngefrage
by Pablo1904 » 13 Feb 2013 20:08
3 491 by Unterwassergummiboot View the latest post
16 Feb 2013 08:27
Neuanfang Aquaristik welche Dünger sind optimal
by Soka1 » 03 Mar 2016 14:06
1 386 by Frank2 View the latest post
03 Mar 2016 18:47
Osmosewasser aquarientauglich machen ???
Attachment(s) by fischjogi » 10 Oct 2012 08:46
6 1706 by Ebs View the latest post
10 Oct 2012 15:49
Was machen mit Calciumcitrat Tetrahydrat
by psoydo » 31 Jan 2014 17:39
5 919 by psoydo View the latest post
03 Feb 2014 09:51

Who is online

Users browsing this forum: Eike and 1 guest