Post Reply
20 posts • Page 1 of 2
Postby disco-d » 07 Dec 2011 20:58
Hallo,
auf die Gefahr hin, den entsprechenden Thread im Forum nicht gefunden zu haben, möchte ich Euch nach Rezepten für selbstgemachte Düngekugeln fragen?
Im Netz findet man viele Ideen für das Vorhaben aus Tonkugeln oder Hydrokultursteinchen, die sich mit Dünger vollsaugen lassen, aber über ein richtig schlüssiges Konzept bin ich nicht gestolpert. Habt Ihr Erfahrungen auf diesem Gebiet?

LG
Lutz
User avatar
disco-d
Posts: 639
Joined: 20 Jul 2010 20:31
Feedback: 61 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 08:56
Hi Lutz,

Ich habe zwar kein Rezept für Dich aber die Idee mit den düngergetränkten Hydrokulturkugeln finde ich interessant.
Mich stört an den Tonkugeln nähmlich der "Dreck", den sie machen.
Kannst Du die Hydrokultur-Geschichte mal verlinken? Danke!
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby channaobscura » 08 Dec 2011 12:31
Hallo zusammen,

was soll, außer einem Kurzzeiteffekt, getränktes Hydrokultursubstrat bringen? Das halte ich für ziemlich sinnlos, denn so schnell wie sich die Tonkügelchen vollsaugen, so schnell geben sie die Nährsalze ins Wasser ab. Da kann man man auch gleich mit einer Spritze Dünger direkt in den Boden injezieren. :irre:

java97 wrote:Mich stört an den Tonkugeln nähmlich der "Dreck", den sie machen.


Jepp, das würde mich auch stören. Aber es geht auch anders und vor allem sauber: mit Osmocote-Bomben.

Der Riesenvorteil beim Osmocote ist die langsame und kontinuierliche Abgabe der Nährsalze. Und in der Bombe verpackt, kommen kein "Nebel" oder die kleinen Kügelchen mit hoch. Reisst man die Bombe selbst mit hoch, so what: einfach wieder runterdrücken und fettich. Außerdem kann man so die Bodengrunddüngung gut steuern über Anzahl und Größe der Bomben. Weitere Vorteile: die Dinger können immer wieder neu befüllt sowie jederzeit rückstandslos entfernt werden - wenn man sie denn wiederfindet.:D

Man nehme Osmocote, dünnes PVC-Rohr d = ca. 1 cm, Bohrmaschine mit kleinem Bohrer d = ca. 1,5 mm, etwas Schaumstoff.
Vom Rohr so ca. 3 bis 5 cm abschneiden und den mittleren Bereich mit der Bohrmaschine stark perforieren. An den Rohrenden 5mm ungebohrt belassen. Dann ein kleines Schaumstoffklötzchen in ein Rohrende gepresst, Osmocote ins Rohr gefüllt und das andere Ende auch mit einem Schaumstoffklötzchen zugedrückt. Die Osmocote-Bombe ist damit fertig und kann im Bodengrund versenkt werden.
Bitte beim Bohren aufpassen. Das kann ein Erlebnis werden, das unter die Haut geht... :sceptic:

Viele Grüße,
werner
User avatar
channaobscura
Posts: 612
Joined: 09 Dec 2008 23:48
Feedback: 27 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 13:04
Hi Werner,

channaobscura wrote:. :irre:


Deshalb musste mich oder den Gedanken aber nicht gleich mit "irre" bezeichnen... :keule:

Danke aber für die Anleitung. :wink:
Wie viele solcher selbstgebastelter PVC-Röhrchen muss man denn pro, sagen wir mal, 10 Quadratzentimeter einbringen?
Ich glaube, da nehme ich lieber die Kegel oder fülle die Perlen einfach in kleine Perlon- oder Filtersäckchen, das ist doch viel weniger Aufwand, oder? Wie lange hält diese Art der Düngung vor? Auch etwa 1/2 Jahr?
Die Zusammensetzung des Osmocotes ist im übrigen ja eigentlich auch viel zu PO4-lastig...oder spielt das im Bodengrund keine Rolle? :?
Dann habe ich och dies zum Thema Osmocote und Kupfer gefunden:
naehrstoffe/vorsicht-mit-osmocote-t7809.html
Ich glaube, ich warte mal die Aquafim-NPK-Entwicklung ab. Vielleicht eignen sich die kleinen Würfel dann ja auch als Bodengrund-Langzeitdünger...?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby ghostfish » 08 Dec 2011 15:37
Also die getrockneten Kugeln aussen mit Eisendünger zu besprühen ist glaube ich wirklich sinnlos. Ich habe ein paar NPK Kugeln und eine messerspitze Eisenpulver ins innere vom feuchten Ton gestreut und das ganze dann trocknen lassen.
Länger als 3 Monate scheint das aber auch nicht zu halten.
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 15:43
Hi,
ghostfish wrote:Also die getrockneten Kugeln aussen mit Eisendünger zu besprühen ist glaube ich wirklich sinnlos.

Von "von aussen Besprühen" war ja auch nicht die Rede. Ich dachte eher an "mit Dünger tränken/ vollsaugen lassen", die Hydrokultur-Kugeln sind ja schon recht saugfähig...aber egal, ich habe diesen Gedanken eh verworfen... :wink:
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby disco-d » 08 Dec 2011 15:49
Hallo,

ich kann den Hydrokultursteinchen-Link nicht mehr finden :( , bin mir aber sicher, dass von zränken die Rede war!

Was haltet Ihr von der Idee, leere Medizinkapseln aus der Apotheke zu kaufen, diese dann mit Nährstoffpulver (bspw. KNO3) zu füllen und im Aquarium zu vergraben? Wasserlöslich müssten die Kapseln sein.

LG
Lutz
User avatar
disco-d
Posts: 639
Joined: 20 Jul 2010 20:31
Feedback: 61 (100%)
Postby channaobscura » 08 Dec 2011 17:07
Hallo zusammen,

@ Volker:
mit " :irre:" warst nicht du gemeint, sondern dieser "Vorschlag" aus den Weiten des www. Sorry, wenn das falsch rüber kam. :pfeifen:

Wieviel Osmocote man benötigt, kann man allgemeingültig nicht angeben. Das kommt auf die Bepflanzung, den gewünschten Effekt und vieles mehr an. Da hilft nur das Ausprobieren. Als groben Richtwert könnte man aber die Dosierungsempfehlungen für diese Nebelbomben, ähh Lehmkugeln, nehmen.

Die effektive Wirkungsdauer hängt wohl auch vom Typ des Osmocote ab. Da gibt es Unterschiede bzw. Angaben von 3 bis hin zu 6 Monaten, glaub ich. Das lässt sich über den Hersteller herausfinden. Da aber Osmocote für die Verwendung in leicht feuchter Blumen-/Gartenerde vorgesehen ist, denke ich, dass die Nährstoffabgabe im Unterwassereinsatz doch stärker erfolgt und damit deutlich schneller endet. Dazu kann ich zur Zeit nichts genaues sagen.

Natürlich kannst du auch kleine Netze, Filtersäckchen, Nylon-Strumpfhosen oder sonstwas als Behältnis verwenden, keine Frage. Ich fand die kleinen Rohrstücke halt praktisch wegen der superschnellen Wiederbefüllung.

java97 wrote:Die Zusammensetzung des Osmocotes ist im übrigen ja eigentlich auch viel zu PO4-lastig...oder spielt das im Bodengrund keine Rolle? Dann habe ich och dies zum Thema Osmocote und Kupfer gefunden:
naehrstoffe/vorsicht-mit-osmocote-t7809.html


Osmocote ist halt ein NPK-Dünger für die emerse Pflanzenkultur und die %-Angaben sind nicht direkt auf NO3 und PO4 bezogen. Die Umrechnung hat Robert (Wüstenrose) hier mal schön erklärt.
http://www.flowgrow.de/nachricht150925.html?hilit=blaukorn#p150925
Sooo PO4-lastig ist der Dünger also nicht. Bei meinem Substral Osmocote-Rosendünger liegt das Verhältnis NO3 : PO4 bei 5,5 : 1. Wenn man diversen Publikationen vertrauen darf, dann bevorzugen Pflanzen die P-Aufnahme über die Wurzeln. Von daher wäre das schon OK.

Tja, die Sache mit dem Kupfer. Wenn da Bedenken bestehen, dann sollte man die veranschlagte Menge doch einfach einen Tag in warmem Wasser vorwässern. Damit wäre das Thema doch erledigt. In diesen NPK-Lehmkugeln ist auch nix anderes als landwirtschaftlicher Dünger enthalten (Stichwort Blaukorn)? Brecht doch mal so eine Kugel auf und seht nach. Wer weiss, was damit alles in´s Becken kommen kann. Zudem verwenden auch diverse Firmen in Ihren Bodengrund-Depotdüngern Osmocote. Ob das allerdings alles das gleiche ist...? :?
disco-d wrote:Was haltet Ihr von der Idee, leere Medizinkapseln aus der Apotheke zu kaufen, diese dann mit Nährstoffpulver (bspw. KNO3) zu füllen und im Aquarium zu vergraben? Wasserlöslich müssten die Kapseln sein.

Und magensäureresistent sind sie auch. :wink: Da kannst du das Pulver gleich so ins Becken kippen. Die Kapseln sind nicht dicht und die Düngesalze lösen sich praktisch sofort im umgebenden Bodenwasser und verteilen sich darüber auf das ganze Becken (osmotischer Druckausgleich). Das ist ja gerade der Trick beim Osmocote: die Einhüllung in ein Kunstharz sorgt für minimalste Durchgängigkeit der Salze und damit zu der langen Standzeit.

Viele Grüße,
Werner
User avatar
channaobscura
Posts: 612
Joined: 09 Dec 2008 23:48
Feedback: 27 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 18:47
Hi Werner,

Danke für Deine hilfreichen Erläuterungen!

Eines nur:
Magensäureresistent sind nur Kapseln, die mit einem (Eudragit-) Speziallack überzogen sind.
Als Leerkapseln gibt es die, so viel ich weiß, aber nicht zu kaufen, da sie nach dem Befüllen mit dem Lack überzogen werden müssen. Sie stehen also nur der Pharmaindustrie zur verfügung.
Leere Kapselhüllen, die man kaufen kann, bestehen aus Gelatine oder Stärke und sind nicht magensäureresistent.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby channaobscura » 08 Dec 2011 19:31
Hai Volker,

java97 wrote:Magensäureresistent sind nur Kapseln, die mit einem (Eudragit-) Speziallack überzogen sind.
Als Leerkapseln gibt es die, so viel ich weiß, aber nicht zu kaufen, da sie nach dem Befüllen mit dem Lack überzogen werden müssen. Sie stehen also nur der Pharmaindustrie zur verfügung.
Leere Kapselhüllen, die man kaufen kann, bestehen aus Gelatine oder Stärke und sind nicht magensäureresistent.

Danke für den kleinen Exkurs. :tnx:
Das war mir in den Einzelheiten nicht bekannt. Allerdings hab ich mich schon gefragt, wie diese ineinander gesteckten Teile denn "funktionieren" können. Wieder was dazugelernt.

Viele Grüße,
Werner
User avatar
channaobscura
Posts: 612
Joined: 09 Dec 2008 23:48
Feedback: 27 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 22:35
Hi Werner,

Gerne!

Es gibt übrigens auch noch die Variante, dass der Inhalt einer gewöhnlichen Kapsel entsprechend präpariert ist (lauter kleine ummantelte Perlen)...so, nun aber Schluss damit... :roll:
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby disco-d » 09 Dec 2011 09:49
Hallo,
vielen Dank für die Ausführungen. Ich möchte nochmal auf das Nährstoffpulver zurückkommen: Könnte man KNO3 nicht in Wasser mit Gelantine lösen und anschließend -wenn es die Wackelpuddingkonsistenz hat -im Aquarium versenken, z.B. mit einer großen Spritze und einem Stück CO2 Schlauch in den Boden pressen? Eigentlich müssten die Nährstoffe dann langsamer an die Umwelt abgegeben werden. ... oder ist das absurd?

LG
Lutz
User avatar
disco-d
Posts: 639
Joined: 20 Jul 2010 20:31
Feedback: 61 (100%)
Postby pascal » 09 Dec 2011 10:36
hallo lutz,
das kann man sicherlich machen,
aber bedenke gelatine ist eiweiß und
das wird dann wieder bakteriologisch abgebaut
und belastet das system- könnte eftl eine bakterienblüte auslösen...

ich persönlich fahre mit den billigen NPK sticks für grünpflanzen (ja die für 1 euro /30 stück)
ausm netto supermarkt seit langer zeit sehr gut.

ich brech die stäbchen in 3 teile a ca 1 cm und stecke diese stücke dann tief in den sand an die wurzeln.
in meinem 650 liter becken nhm ich etwa alle 2-3 monate ca 3 ganze stäbchen.

nicht überdosieren- sonst giebts algen und verkrüppelte blätter, aber bei geringer dossage läuft alles super
meine cryptos explodieren förmlich und von meinen echies habe ich ständig ableger und blütenstängel....

nur valisneren mögen die teile nicht-
viele grüße
pascal
---------------
User avatar
pascal
Posts: 327
Joined: 16 Apr 2008 14:34
Location: 92361 Berngau
Feedback: 3 (100%)
Postby java97 » 09 Dec 2011 10:40
Hi Pascal,
disco-d wrote:Könnte man KNO3 nicht in Wasser mit Gelantine lösen und anschließend -wenn es die Wackelpuddingkonsistenz hat -im Aquarium versenken, z.B. mit einer großen Spritze und einem Stück CO2 Schlauch in den Boden pressen? Eigentlich müssten die Nährstoffe dann langsamer an die Umwelt abgegeben werden. ... oder ist das absurd


Davon würde ich aus schon genannten Gründen auch dringend abraten!
schöne Grüße
Volker
Last edited by java97 on 09 Dec 2011 11:16, edited 1 time in total.
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby ghostfish » 09 Dec 2011 11:12
Habt ihr alle Salzsäure im Aquarium ?
Bei Gelatine würde das denke ich von Bakterien abgebaut, aber das dauert wahrscheinlich eine halbe Ewigkeit.
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
20 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Düngekugeln?
by pesion1979 » 20 Sep 2013 14:43
1 636 by uruguayensis View the latest post
25 Sep 2013 10:27
Anwendung von Düngekugeln
by dukey » 02 Mar 2007 18:35
3 1607 by dukey View the latest post
06 Mar 2007 19:04
Frage zu Düngekugeln
by ii111g » 04 Oct 2011 19:40
0 784 by ii111g View the latest post
04 Oct 2011 19:40
Düngekugeln aus Blähton?
by emzero » 21 Mar 2013 13:17
3 776 by emzero View the latest post
21 Mar 2013 15:34
Düngekugeln für Echinodorus und Co
by ii111g » 15 Sep 2014 18:17
31 4312 by chrisu View the latest post
18 Sep 2014 20:19

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests