Fabian (xxxfabixxx)

Vallisneria spiralis

Gewöhnliche Wasserschraube

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach
Wachstum: schnell
Siehe auch: Vallisneria densiserrulata
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (6)
  • Aquarien (20)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Südeuropa, Afrika, vermutlich Südwest-Asien


Verfügbarkeit [?]: 
  • oft im Handel erhältlich

Populärnamen [?]: 
  • Gewöhnliche Wasserschraube
  • Sumpfschraube
  • Schrauben-Vallisnerie

Pflanzentyp [?]:

  • Rosette
Botanischer Name [?]: Vallisnéria spirális L.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Hydrocharitaceae - Froschbissgewächse
Gattung [?]: Vallisneria

Beschreibung: 

Vallisneria spiralis ist eine "klassische", seit den Anfangszeiten der Aquaristik bekannte Aquarienpflanze. Sie kommt in Afrika, den wärmeren Teilen Europas (z.B. Italien) und wahrscheinlich auch in Vorderasien in stehenden und fließenden Gewässern vor, breitet sich in Europa aber auch in den nördlicheren Gebieten aus. Carl von Linné beschrieb diese Unterwasserpflanze 1753 als erste Art der Gattung Vallisneria. Er bezog sich mit dem Artnamen "spiralis" nicht etwa auf spiralig gedrehte Blätter, sondern auf den Blütenstängel, der die weibliche Blüte trägt. Während des Blühens schwimmt diese an der Wasseroberfläche, nach dem Verblühen dreht sich der Stängel spiralig ein und zieht dadurch die Blüte herab. Dies ist auch bei allen anderen Vallisneria-Arten der Fall.

V. spiralis ist eine sehr variable Art. Je nach Variante sind die Blätter 5 bis 15 mm breit, die Maximallänge ist 2,5 m. Von dieser Art gibt es in Kultur verschiedene Formen mit glatten oder schraubig gedrehten, unterschiedlich lang werdenden Blättern unter einer Anzahl von Handelsbezeichnungen.

Der Name Vallisneria spiralis (ohne Zusatz) wird im Aquarienhobby und -handel meistens für Vallisnerien mit glatten, nicht allzu breiten Blättern verwendet. Doch es ist keineswegs sicher, ob diese Pflanzen tatsächlich immer zu dieser Art gehören. So sind aus Malaysia importierte Pflanzen mit dem Label "V. spiralis" mittels DNA-Analyse als Vallisneria densiserrulata identifiziert worden.

Vallisneria spiralis ist nur schwer von anderen Arten zu unterscheiden, überhaupt ist die Artenbestimmung innerhalb der Gattung Vallisneria problematisch, nicht zuletzt weil die Arten sehr variieren können. Doch wegen der großen Ähnlichkeit vieler Vallisnerien-Formen ist es für die Verwendung als Aquarienpflanze nicht besonders wichtig, welche Art man tatsächlich pflegt.

- Wird fortgesetzt -

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?
Erhältlich bei: