Post Reply
3 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Lacarotte » 24 Nov 2016 10:01
Hallo und guten Morgen,

ich werde bald ein neues Becken in den Maßen 150 x 50 x 60 h haben.
Dieses Becken soll bei ca 22 grad von Regenbogenfischen und Welsen, die die Temperatur mögen, bewohnt werden. Meine unzähligen Neocaridinas aus dem alten Becken werden auch mit einziehen, sie kriegen Verstecke und Vorsprung beim Einleben :-/ . Aber die schönsten, rotesten, haben jetzt ihr eigenes Garnelenbecken :smile: . Die Lichtstärke im großen Becken wird im Gegensatz zum alten Becken nur mittel sein, CO2 wird es geben. Ich habe Berliner Leitungswasser der besseren Sorte, GH 15, Kh 10, PH 7,3.

Zu meinen Fragen:
Der Bodengrund soll hinten rechts und links erhöht werden. In meinem alten Becken habe ich dazu kleinen Lavabruch aus der Tüte genommen und unter dem Soil arrangiert. Das würde bei dem großen Becken teuer und hält vielleicht größere schrägstehende Steine nicht so in Position. Die gewählten Steine sind Schiefer, aber nur wenige dünne Platten, mehr Stücke. Sollte ich die Kanten mit dem Dremel entgraten oder ist das nicht nötig? Die größeren Schlüsselsteine werden auf passende Plexiglasstücke geklebt und stehen eher sicher.
Kann ich Lavabruch aus dem Steinhandel verwenden, um die Steine in Position zu halten? Das rötlich braune voller Löcher? Die Brocken wären 8 - 4 cm groß und unter dem Sand bzw Soil. Gammeln die Lavabruchstücke dann?
Und gleich weiter mit Sand oder Soil:
Ich möchte den Welsen eine schöne artgerechte Spielwiese im Vordergrund bieten. Soil müsste also vom Sand abgegrenzt werden, die "Mäuerchen" kriege ich aus Wurzeln und Steinen schon hin, ohne dass es wie Vorstadtgarten aussieht. Aber hat das Sinn? Untergraben fröhliche Corydoras oder Scleromystax Barbatus oder irgendwelche Grundeln nicht doch alles und mischen den Bodengrund? Sollte ich statt Soil lieber überall den gleichen Sand mit Düngekugeln verwenden? Ich will z.B. Vallisnerien und Eleocharis, aber auch viele Anubien, Farne und Moose als Aufsitzer, da nützt der Soil nur bedingt.
Ich wollte JBL Sasibar dark verwenden
https://www.jbl.de/?lang=de&mod=products&func=detail&id=5011
Und vielleicht oder auch nicht ADA Soil. Womit werden Pflanzen und Tiere glücklich?

Danke
Doro
Lacarotte
Beiträge: 53
Registriert: 19 Mai 2016 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Lacarotte » 24 Nov 2016 22:18
Jaja, die Geduld der Aquarianerin.......ich hätte doch so gern eine Antwort :-/

Danke Doro
Lacarotte
Beiträge: 53
Registriert: 19 Mai 2016 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 25 Nov 2016 08:54
Hi Doro,

rate mal, was für eine Antwort du von mir als Sandmann ohne Dünger unter/im Sand bei deiner Pflanzengesellschaft bekommst? Cryptocorinen gehen bei entsprechender Wasserdüngung auch problemlos im Sand, mache ich derzeit mit der wirklich langsamen C. parva. C. gehen im Grunde auch als Aufsitzer.

Für Anhäufungen taugt Sand halt nicht, ersatzweise Steine angehäuft, mit festwachsenden Aufsitzern, Stängelpflanzen einfach in die Matten gesteckt.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6438
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
3 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Neueinrichtung 450L
von Pyrodictum » 16 Sep 2015 12:49
0 1161 von Pyrodictum Neuester Beitrag
16 Sep 2015 12:49
Ersteinrichtung 450l Naturaquarium
von HeikoA » 27 Aug 2008 22:24
4 1361 von gartentiger Neuester Beitrag
03 Sep 2008 10:03
Einrichtung und Bepflanzung 450L Becken
von Redfire » 08 Mai 2012 15:29
2 616 von Stefan66 Neuester Beitrag
13 Mai 2012 19:20
450l - Erste Gehversuche Richtung Aquascape
Dateianhang von Denn!s » 05 Jan 2012 15:10
41 3053 von Denn!s Neuester Beitrag
18 Mai 2012 10:26
Fragen zum Bodengrund
von burki » 03 Apr 2018 08:08
7 316 von omega Neuester Beitrag
03 Apr 2018 21:40

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste