Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby JasonHunter » 15 Jul 2015 21:18
...wie das zu Algenproblemen führen kann!

Hallo Flowgrow Forum,

nach etlichen Diskussionen um die Pflege der Mikroflora und Beobachtungen zur Mikroflora, wo es mit Fokus um dessen Erhalt und Stabilität geht, möchte ich diesen Thread speziell darauf fokussieren, was die Mikroflora unbeabsichtigt im Aquarium negativ beeinflussen oder gar zerstören kann.

Genauer geht es mir darum, welche Mittel wir (meist bedenkenlos/gedankenlos) ins Aquarium geben, ohne zu wissen welchen (möglichen) negativen Einfluss es auf den Biofilm im Aquarium hat.
Dies soll nun nicht dazu dienen, bestimmte Produkte zu verunglimpfen. Es soll eher darum gehen, was für Mittel in einem (stabilen oder von vornherein instabilen) Aquarium für einen Effekt auf die vorhandene Mikroflora haben kann.

Beispiel: Im Algenratgeber wird bei massivem Rotalgenbefall zu einer Easy Carbo EC Kur geraten. Zwar wird darauf hingewiesen, das vor allem Pflanzen schaden nehmen können und Lebewesen durch Sauerstoffmangel gefährdet sind. Welchen negativen Effekt dies auf die Stabilität des Aquariums (Biofilm) genau hat, wird wenig oder nicht diskutiert. Vielfach kommen Einzelmeinungen, die darauf hinweisen, die Mikroflora würde entweder durcheinander gebracht oder gar ganz zerstört. Immer wieder lese ich, EC oder Algexit würde einiges kaputt machen, obwohl es sich bei den Produkten nicht gezielt um ein Bakterizid handelt, sondern ein Algizid.
Wie das nun genau passiert und ob es überhaupt passiert kann nicht immer ausreichend belegt werden und weil vielfach eigene Erfahrungen nicht immer für die Allgemeinheit angewandt werden können. Nur weil ein bestimmtes Mittel in einem bestimmten Aquarium möglicherweise für die Beschädigung der Mikroflora verantwortlich sein soll, muss es nicht heissen dass dies in einem anderen Aquarium so passiert.

Anstatt diese Diskussion immer und immer wieder in diversen Erste-Hilfe und Algen-Threads anzutreffen die den Thread ins Offtopic drängen, möchte ich dies gerne hier besprechen.

Was nun kann die Mikroflora bzw. den Biofilm negativ beinträchtigen? Vor allem: was geschieht bei der Anwendung mit folgenden "umstrittenen" Produkten/Stoffen wie:
-Easy Carbo (Glutaraldehyd)
-Algexit (Salicylsäure)
-Blueexit
-Wasserstoffperoxid
-Medikamente (Tremazol, Panacur ect..)

Erweitert kommen noch verschiedene Umstände hinzu wie:
-Überfütterung
-Überfilterung
-Temperaturschwankungen/-Werte
-PH-Schwankungen/-Werte

Haben Produkte wie EC oder Algexit in ihrer empfohlenen Dosis wirklich einen negativen Effekt? Kann das belegt werden oder sind das nur Befürchtungen? Was genau geschieht mit dem Biofilm, wenn es den oben genannten Umständen ausgesetzt ist?

Mich würde euer Wissen und eure Erfahrungen interessieren!

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby muffin » 15 Jul 2015 22:03
Also die EasyCarbo Methode mit 4-fach Überdosierung hab ich in den letzten Jahren in mehreren Becken erfolgreich angewendet. Negatives ist dabei nie passiert, nur positives. Rotalgen weg, Pflanzen bekommen kurzen Wachstumsschub und das Wasser ist danach für ein paar Tage extrem klar.
Auf Schnecken, Garnelen und Fische hatte die Anwendung bisher keinerlei Wirkung. Von daher denke ich wird auch die Mikroflora eher unbeeindruckt sein.
Es wirkt und sofern man die Ursachen der Rotalgen beseitigt kommen diese auch nicht wieder. Genauso wenig wie es irgendwelche Algen fördert.

Gruss Lothar
muffin
Posts: 195
Joined: 03 Jan 2009 23:20
Feedback: 1 (100%)
Postby chrisu » 15 Jul 2015 22:28
Hallo Jason,

wäre wirklich interessant wie sich diverse Mittelchen auf den Biofilm auswirken.
Ich selbst habe nur Erfahrungen mit EC und H2O2. Beide Mittel habe ich teilweise extrem überdosiert in meinen Becken und es gab keinerlei negative Auswirkungen.
Während und nach solchen Behandlungen ging das Leben im Becken unverändert weiter, nur halt ohne Algen(Cladophora).
Eine starke Schädigung der Mikroflora müsste sich doch irgendwie bemerkbar machen oder?
Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2097
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby nik » 16 Jul 2015 08:50
Hallo zusammen,

mit Überdosierungen habe ich es nicht so, d.h. bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind die alle ohne sonderliche Beeinträchtigungen anwendbar.

Um bakterizid wirkende Medikamente mache ich schon lange einen großen Bogen, da kann man ein Becken biologisch zusammenbrechen erleben.
Eure Erfahrungen mit Medikamenten wären hier gut untergebracht.

Mir fällt nur die medikamentöse Ichthyobehandlung mit Malachitgrünoxalat ein. Übel! Eine kombinierte Wärme-, Salzbehandlung wirkt besser und ist erheblich bekömmlicher für die Biozönose.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7317
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby JohnConner71 » 16 Jul 2015 10:38
Hallo Flowgrower!
Ich lese ja schon länger mit aber ich hab nicht das notwendige Wissen um auf manchen Thema zu Antworten, aber meine Erfahrungen kann ich mitteilen.

Als erste möchte ich von meinen sehr alten Erfahrungen schreiben:
1996 kaufte ich mir mein erstes 60 Liter Aquarium dazu ein paar Bücher, 2000 nach Wohnungswechsel ein 300 Liter Aquarium was ich bis 2004 hatte. Stark bepflanzt mit Hornblatt, Zwergspeerblatt, und eine Pflanze die nannten wir riesen Valerie.
Und obgleich nie gedüngt wurde kein CO2, einmal hab ich die Röhren getauscht, so gut wie nie Wasserwechsel also alles falsch gemacht...
... nie Problem, keine Algen nie schlechten Pflanzenwuchs und außer eine höher Sterblichkeit bei den Neons sind keine Fisch außerordentlich gestorben, manche hatte ich über die ganze Zeit. Das Aquarium erlitt 2004 Glasbruch.
Was ich damit schreiben möchte ist, dass es immer schwer ist individuelle Beobachtungen zu Bewerten.

Panacur
Habe ich vor 3 Jahren einmal Verwenden müssen, dank gratis Geschenk die ich zu meinen Pflanzen bekommen habe, meine Schnecken wurden steril, aber auf das restlichen Aquarium hatte es keinen sichtbaren Einfluss.

Easy Carbo
Habe ich auch vor 3 Jahren gekauft hab es mit als Ersatz für CO2 aufschwatzen lassen, habe am Anfang mich mit der Dosierung geirrt. Hab länger Zeit die doppelte Menge verwendet, zuerst Verbesserung des Pflanzenwachstum, danach hat das Riccia gelitten. Und einige Garnelen sind verstorben. Nach dem Absetzten lief das Becken wieder einwandfrei.
Nach diesen Problem hab ich es nur mehr für Einnebeltechnik verwendet oder zum reinigen von Gegenständen die ich aus dem Aquarium entnehmen konnte, da habe ich keine negative Einflüsse beobachten können.

UVC Klärer
Knapp zwei Jahre habe ich ihm nur zwei Stunden in der Nacht laufen gehabt, um die Keimbelastung von den Garnelen etwas nieder zu halten. Von mal 10 Tieren konnte ich meinen Bestand auf nicht zählbar erhöhen, sehr schöne Gesunde Tier.
Dann ist mal die Zeitschaltuhr beim UVC Klärer abgestürzt, er lief max. zwei Tage durch, am 24.12.2013 löste das in der Nacht einen Nitritpeak aus, 90% aller Garnelen waren verstorben. Einige große Wasserwechsel retteten die restlichen Garnelen.
Am 23.12.2014 passiert das gleich nochmal (ich fürchte mich schon vor Weihnachten) Dieses mal hat es alle Zwergarnelen erwischt.
Ich kann es nicht genau erklären warum aber mit dem UVC Klärer kann ich die Microflora stören, doch nach mehreren Wasserwechsel lief das Becken ganz normal weiter. Der Schaden scheint nur sehr kurzfristig sein.

Umgestaltung oder Umzug der Becken
4 mal habe in den letzten 3 Jahren ein Becken neu aufgesetzt.
1) ganz neu Aquarium hatte Wochen Zeit sich ein zu fahren. Na anfänglichen schlechten Pflanzenwuchs kaum Algen.
2) gleiches Aquarium, hatte einige Gestaltungsfehler welche das Becken unpflegbar (Rückschnitt) machten. Habe teilweise selben Kies, Steine Pflanzen verwendet, auch das Wasser. Aquarium ist einfach weiter gelaufen als ob nie was gewesen wäre. Microflora scheinbar ok!
3) neues größeres Aquarium, Wasser, Kies, Filtermaterial, Pflanzen und Mulm übernommen und Kies natürlich mit neuen ergänzt. Tiere wurden auch gleich umgesetzt. Minimale Algenbildung Pflanzen wuchsen von Anfang an sehr gut.
4) Neugestaltung gleiches Aquarium, Becken nur abgewischt, Wasser, Pflanzen, Filter und Steine weiter verwendet. Aber neuer Kies! Mikroflora scheinbar schlecht, sehr starker Algenbefall.

AlgExit
Habe ich jetzt erst verwendet wegen meinem Algenproblem, da es schon egal war die Pflanzen waren schon sehr geschädigt. Sehr gute Wirkung gegen die Algen, Pflanzen erholten sich, aber da meine Mikroflora eh schon geschädigt war, gab ihr das Mittel den Rest. Von einem Tag auf den anderen nahm der Cyano das ganze Becken ein.

Das ist halt das Problem mit der Mikroflora ist sie gut am laufen steckt sie viel weg....
... sonst halt nicht.
A broken paradise
JohnConner71
Posts: 39
Joined: 03 Jul 2015 12:36
Feedback: 0 (0%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Fadenalgen wg. zuviel Mulm / Mikroflora?
Attachment(s) by Rainbow » 28 Oct 2012 14:05
0 635 by Rainbow View the latest post
28 Oct 2012 14:05

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests