Post Reply
39 posts • Page 1 of 3
Postby Brot » 23 May 2010 21:16
Hallo zusammen,

ich hab ein Problem mit Bartalgen bekommen überall machen sie sich breit auf den Moosen Steinen schnellwachsenden Blätter...
Dieses Thema wurde vor kurzem auch schon behandelt hab mir alles durchgelesen. Jedoch hab ich auch kein Problem mit den Makros die sind schon dauerhaft No3 10mg/l po4 1 -0,5 Volldünger genügend denke ich mal vorhanden also eisen ist zumindest gut nachweisbar.

Woher kommen den diese Algen ich kann nur sagen was mir aufgefallen ist, dass ich vor meinem Betrieb mit dem Vollentsalzer diese Algen nie hatte unmittelbar dannach hat es langsam angefangen und heute sind es schon sehr viele.

Auf dem Bild schwer zu erkennen
links auf dem Stein und auf dem Moos das sind die Biester.
Woher kommen die dann könnte ich die Ursache beheben.

Grüße

Kris
Grüße

Kris
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby Roger » 23 May 2010 21:38
Hi Kris,

durch das VE-Wasser und die damit verbundene Härtesenkung hat sich das Millieu schon sehr verändert und bietet jetzt u. U. Raum für diese Algen.
Senke mal den PO4 Gehalt. Kann schon mal eine Weile nicht nachweisbar sein und dann nur gering auf Stoß düngen wenn Mangelsymptome auftreten. Auch den Volldünger solltest Du deutlich sparsamer verwenden und Dich mehr nach dem auftreten von Mangelerscheinungen richten als nach dem Messwert zu schielen.
Welchen Volldünger benutzt Du gerade?

CO2 sollte optimiert werden und EasyCarbo kannst Du unterstützend geben!
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Brot » 23 May 2010 22:11
hi Roger,

an dem Po4 Gehalt arbeite ich gerade dran seid Mittwoch hab ich ihn nicht mehr gedüngt und er ist von 1 bis 0,5 in 4 Tagen gesuncken.

Volldünger ist Tropica Pfllanzennahrung ohne N+P 10ml täglich
Die Co2 Zufuhr hab ich seid Mittwoch durchgehend am laufen das heisst wenn das Licht angeht ist der Dauertester auf gelb. Den Garnelen scheint es ncihts auszumachen. Meinst du es ist besser über Nacht ausgeschaltet zu lassen? Ich mächte eigentlich nur das meinen Pflänzchen nichts fehlt das sie gleich mit voll speed wachsen können wenn das Licht angeht.

Also ersten versuch ich nun den po4 auszuschalten und dann auf stoß düngen.
Was mach ich mit dem Volldünger und Co2?

Grüße

Kris
Grüße

Kris
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby Roger » 23 May 2010 22:20
Hi Kris,

wenn die Bewohner mit dem anscheinend reichlichen CO2 kein Probleme haben würde ich das vorerst so lassen bis die Algen weg sind.
Den Volldünger gibst Du reichlich. Würde den auf 5ml täglich reduzieren.
Wasser wechselst Du ja glaub ich recht häufig und in großer Menge!?
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Brot » 23 May 2010 22:46
Abend,

Ok werde es so machen wie du gesagt hast.
Das Wasser wechsel ich alle 5 Tage 90l.

Bis morgen

Kris
Grüße

Kris
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby Brot » 27 May 2010 11:50
Hi zusammen,

ich habe so gemacht wie du gesagt hast Roger, Po4 ist auch bald auf null. Volldünger auf 5ml Wasser habe ich auch gewechselt Die Alge wird immer intensiver und es werden immer mehr.

Was soll ich tun, laut MCi http://aquascaping.flowgrow.de/aquascap ... es?start=5 Diese Alge ist auf ein Ungleichgewicht zwischen Ca:Mg zurückzuführen. Es liegt in der Regel zu viel Mg vor.

Wie soll ich mir das erklären das zuviel Mg vorhanden ist. Ich benutzte VE Wasser und aufsalze mit http://www.aquasabi.de/Duenger-in-Pulve ... ::755.html bis auf 3 KH auf.

Ich weiss nicht was ich machen soll.

Grüße

Kris
Grüße

Kris
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby Roger » 27 May 2010 12:22
HI Kris,

bis die Bartalgen weg sind kann was länger dauern. :roll:
Bei mir sind sie nun nach Monatelangen Bemühungen auf dem Rückzug, aber woran es nun konkret liegt kann ich nicht sicher sagen. Vermutlich ist es die Summe alle Maßnahmen die nun dazu führt.

Deshalb rate ich Dir zu folgendem:
Zusätzlich zu dem Duradrakon mit dem Du primär die Kh einstellst, solltest Du die Gesamthärte auf etwa 10 Grad bringen. Dazu am besten einfach Gips und Bittersalz verwenden in einem Verhältniss das Ca:Mg etwa 3:1 bis 4:1 ist.
Kein PO4 düngen bis sich entsprechende Mängel an den Pflanzen bilden.
Nitrat immer gut nachweisbar halten, es dürfen ruhig 20mg/l sein.
Eisen (Volldünger) sehr sparsam verwenden oder eine Zeit lang die Mikrodüngung einstellen bis sich ein Fe-Mangel zeigt.
Filter gut reinigen und große Mulmansammlungen im Becken absaugen.
Befallene Pflanzenteile so gut es geht entfernen.
CO2 auf maximal mögliche Menge bringen.
EasyCarbo in maximaler Dosierung verwenden.

Wie soll ich mir das erklären das zuviel Mg vorhanden ist. Ich benutzte VE Wasser und aufsalze mit http://www.aquasabi.de/Duenger-in-Pulve ... ::755.html bis auf 3 KH auf.

An zu viel Mg kann es nicht liegen. Das Verhältniss im Duradrakon ist ideal! Die von mir angesprochene Aufhärtung bringt jedoch einiges an Calcium ein. Vielleicht ist das der Knackpunkt. :roll:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Brot » 27 May 2010 14:14
Hi Rogi,

habe gerade 50% Wasser gewechselt die Gh ist auf 4 und die KH 3 Po4 0 und Nitrat hab ich nciht gemessen Eisen dürfte auch kein mehr vorhanden sein.
Meine 50 Garnelen sind heute punz munter gekommen ich weihe sie gerade mit neuenm Wasser ein und dann kommen auf sich gestellt ins Becken.

Also bezüglich dieser blöden Bartalgen die sind hartnäkieger als ich gedacht habe noch härter wie Fadenalgen welche man zumindest entfernen kann.
Erst bevor ich dieses VE Wasser über Vollentsalzer verwendet habe sind sie erst aufgetretten. Ich kannte diese Alge früher überhaupt nicht und wunderte mcih warum sie nie in meinem Aquarium zu sehen war. Erst nach der Verwendung von VE Wasser kommen sie plötzlich aus allen Löchern geschossen. Also ich denke es liegt auf jeden Fall an der Beziehung zwischen Mg Ca Verhältnis oder die KH ist zu niedrig und ich muss höher fahren, (früher ohne VE Kh11 und Gh 13kein Bartalgen) . Habe schon überlegt das ich 50% VE 50%Leitungswasser nehme. was meinst du?

Grüße

Kris
Grüße

Kris
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby Roger » 27 May 2010 14:37
Hallo Kris,

ich meine das eine niedrige Kh den Algen das Leben erschwert. Die würde ich bei 2-3° lassen. Die jetzt bei Dir niedrigere Gesamthärte hingegen könnte schon den Unterschied ausmachen.
Vom mischen des Ve-Wassers mit Leitungswasser würde ich absehen. Wer weiß was das wieder für Probleme mit sich bringt. Erhöhe einfach nur die Gh wie vorgeschlagen.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Brot » 28 May 2010 11:53
Hi
da bin ich wieder, doch noch nicht alle Fragen geklärt.
Da ich dieses Buch mitterweile besitzte werfe ich trotzdem gern ein Blick hinein. Da ich gerade an dieser Ca Mg Verhältnis herumexperimentiere und nicht sorecht weiß oder zumindest vermute das die Bartalgen damit zu tun haben könnten, schlage ich mich mit dem Verhältnis 4:1 oder wie im MCI Beitrag 1:4 Optimum herum. Sicherlich funktionieren auch andere Verhältnisse.
Jedoch schauen ich mehr gerne Sachen von anderen Aquarianern ab, bei denen schon alles funktioniert und mich die Bilder beeindrucken, welche viele Jahre mit Erfolg umgegehen können.

Im MCI Beitrag ist die Rede davon:
Zum Beispiel liest jeder über das Calcium:Magnesium Verhältnis (Ca:Mg) von 4:1. Dieses Verhältnis resultiert aus Untersuchungen von Landpflanzen. Unter Wasser produziert dieses Verhältnis mehrere Probleme bzgl. Algen. Das besser funktionierende Verhältnis ist genau das Gegenteil 1:4 (Ca:Mg).


Im Buch ist bei den vorgestellten Aquarien ein genau umgekehrtes KH GH Verhältnis als mir hier im Forum geraten wird. Nämlich schwancken die Werte bei verschiedenen Becken immer 2-4Gh und 5-6Kh. Es muss doch irgendeine Erklärung dafür geben, in wirklichkeit habe ich keine Ahnung von diesen Sachen, komplettes Neuland für mich, na gut den KH Gh messen und die Werte mit Durakan... aufhärten,dass kann ich, aber in wirklichkeit weiß ich da überhaupt nicht was ich mache.

Wie bei allem und auch bei den Dünger muss man jedes Aquarium anpassen damit es funktioniert, viele Faktoren spielen da eine Rolle. Da ich seid dem VE Wasser und dem aufhärten unmitelbar dannach Bartalgen bekam und sie heute noch wie verrückt wachsen denke ich das es Zeit ist zu wissen an was das liegt. Ich denke es hat mit dem Ca Mg zu tun. Auch im MCI
ist beschrieben das ein zu hoher Gehalt an Mg vorhanden ist.

Grüße

Kris


EDIT MarcelD: Beitrag verschoben, ursprünglich hier.
Grüße

Kris
Last edited by MarcelD on 28 May 2010 14:35, edited 2 times in total.
Reason: Beitrag verschoben, Link ergänzt
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby MarcelD » 28 May 2010 14:53
Hi Kris,

ich kann zwar verstehen, dass man sich an gut funktionierenden Becken zu orientieren versucht, aber es macht eigentlich kaum Sinn. Es ist in der Tat jedes Becken einzigartig und reagiert vollkommen anders.
Versuche daher auch möglichst nicht, dich an irgendwelchen Verhältnissen festzuklammern. Diese können zwar helfen, aber eine Garantie dafür gibt's schlicht und einfach nicht. :wink:

Ich düngte in einem meiner Becken vor Kurzem etwas Mineralsalz zu, in (laut Tobi :D ) homöopathischen Dosen, wohlgemerkt. Nichtsdestotrotz tauchten nach relativ kurzer Zeit Bart- und Pinselalgen auf, mit denen ich sonst herzlich wenig zu tun habe.
Ich entfernte alle betroffenen Pflanzen(teile), setzte die Mineralsalz-Zugabe aus, nebelte Pinselalgen auf dem Hardscape direkt mit EasyCarbo ein und dosierte EC und ADA PhytonGit an der Maximal"grenze". Mittlerweile sind die Algen (nach etwa drei Wochen) so gut wie restlos weg, ein paar wenige Pinselalgen sind noch vorhanden, diese werd' ich am WE mechnisch entfernen und dann ist's gut. :wink:

Ach ja: mein Leitungswasser.



Schöne Grüße,
Marcel.

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image

Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
(Vittorio de Sica, 1902-1974)
User avatar
MarcelD
Team Flowgrow
Posts: 1947
Joined: 05 Sep 2008 19:39
Location: Braunschweig
Feedback: 33 (100%)
Postby Brot » 28 May 2010 15:15
hi Marcel,

ich versuche alles daran zu setzen das mein Aquarium endlich algenfrei funktioniert, jedoch egal was ich mache und tue geht in die Hose. Zu Anfang waren es Kieselalgen Braunalgen die ich durch die Anschaffung eines Vollentsalzers abgehackt habe. Nun ist durch die verwendung von VE Wasser ein weiters Problem aufgetretten, die Bartalgen, es werden immer mehr ich kann tägliche Neue erkennen wenn ich die Blätter entfernen müsste die befallen sind, würde ncihts mehr von den Pflanzen übrig bleiben. Wenn ich eine gute Kamera hätte könntet ihr das Eldent sehen. Irgendwas ist falsch in meiner Vorgehensweise. Alle die zu Besuch kommen Eltern Freunde einfach alle fragen mich was da los ist. Solangsam fühl ich mich total als Versagen wenn ich soviel Geld ausgebe und nichts funktioniert.

Ich weiss echt nicht mehr was ich tun könnte irgendwann kommt einfach der Tag an dem ich die Schnauze voll habe.

Grüße

Kris
Grüße

Kris
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby Tobias Coring » 28 May 2010 15:22
Hi Kris,

du veränderst viel zu schnell, viel zu viel.

Mach nen großen Wasserwechsel, CO2 hochschrauben, Mikrodüngung für eine Weile einstellen oder herabsetzen und eben viele Algenfresser im Becken haben.

Gegen Rotalgen hilft eben auch noch EC in Maximaldosis.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Brot » 28 May 2010 15:23
Hier noch ein paar Bartalgen Bilder sehr schwer zu erkennen da die Kamera nciht mehr hergibt, die grauen langen Dinger.
Grüße

Kris
User avatar
Brot
Posts: 447
Joined: 07 May 2009 20:58
Location: Schliengen
Feedback: 4 (100%)
Postby Tobias Coring » 28 May 2010 15:27
Hi,

wieviel Amanos hast du da drin?

Bei dem Algenbefall brauch man mind. 100 für das Becken... würde ich meinen.

Sieht echt übel aus. Wenn keine Garnelen drin sind, dosier EC mal richtig hoch, ansonsten doppelte Maximaldosis.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
39 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Bartalgen???
by Dan T » 22 Sep 2008 18:05
6 3293 by -serok- View the latest post
16 May 2012 11:50
Bartalgen...
by Thomas W » 12 Jan 2009 20:10
10 1998 by nik View the latest post
14 Jan 2009 12:31
Bartalgen ?
Attachment(s) by Joshua » 21 Nov 2009 20:31
11 1486 by Andreas 49 View the latest post
15 Dec 2009 13:50
Bartalgen
Attachment(s) by sylvio.braun » 05 Mar 2010 17:52
6 1085 by Roger View the latest post
08 Mar 2010 15:30
BARTALGEN
by lachs » 02 Apr 2011 19:55
5 820 by -serok- View the latest post
03 Apr 2011 11:08

Who is online

Users browsing this forum: muffin and 1 guest