Post Reply
19 posts • Page 1 of 2
Postby soelke » 01 Nov 2015 12:02
Hallo.
Ich habe seit einigen Wochen ein wachsendes Bartalgenproblem und habe trotz intensiver Recherchen in verschiedenen Foren die Ursache bisher nicht finden können. Ich brauche dringend euren Rat.

Ich habe vor 5 Monaten ein 60 l-Natur-Gesellschaftsbecken eingerichtet. Das Becken ist keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt und dicht bepflanzt. Das Pflanzenwachstum war anfangs so stark, dass ich zeitweilig die Düngung etwas reduziert habe. Seit ca. 6-8 Wochen haben sich Bartalgen breitgemacht. Der Befall betrifft flächendeckend alle im Aquarium befindlichen Pflanzen. Kein stärkerer Befall im Bereich der Einströmung.

Aquariumausstattung: 60 l-Becken mit 36 cm Höhe, Co2-Anlage, ADA Amazonia Soil, ADA Keystones, Oberflächenskimmer, Lily Pipe Einströmer/mäßige Strömung.
Beleuchtung: Daytime LED 4800 Lumen, Ultrawhite, 8 Std. täglich: 2x4 Std. im Abstand von 2 Std.
Wasserwerte: 25 Grad, GH 12, KH 5, PH 6,8, NO3 25.
Pflanzen: Staurogyne repens, Cyperus helferi, Micranthemum 'Monte Carlo', Rotala bonsai, Rotala green.
Besatz: Moenkhausia pittieri (5 Ausgewachsene, 4 Nachkommen), Hyphessobrycon amandae (8), Corydoras pygmaeus (7), Mikrogeophagus ramirezi (1 Paar), Poecilia wingei (4) Clithon diadema (8).
Pflege: 1x wöchentlich 30% Wasserwechsel, 1x monatlich 50% Wasserwechsel. Monatliche Reinigung der Schläuche.
Düngung: Tägl. Düngung mit Aqua Rebell Mikro Basic: Eisenvolldünger 1 ml, NPK 2ml
Fütterung: 1x täglich 1 Prise Flockenfutter. 1-2 x wöchentlich 1 Tablette Welsfutter. Hin und wieder anstelle des Flockenfutters Lebendfutter (Artemia oder Wasserflöhe).

Bisherige erfolglose Gegenmaßnahmen: größere Wasserwechsel (1x wöchentlich 50%), Entfernung von befallenen Pflanzenteilen, Einsatz von "biobird Algenkiller micro premium", Lichtreduktion (mehrere Tage kein Licht, anschließend Reduktion der Lichtmenge auf 4 Std. täglich), Düngereduktion und Düngestopp.

Mittlerweile leiden die Pflanzen sichtbar, insbesondere durch die Dünge- und Lichtreduktion. Dünge ich nicht, mickern die Pflanzen und die Algen gedeihen. Dünge ich, gedeihen Pflanzen und Algen. Gleiches gilt fürs Licht. Ein Teufelskreis. Was kann ich tun, damit mein Becken wieder ins Gleichgewicht kommt?
Ich brauche dringend eine gute Strategie, um mein Becken zu retten. Bin dankbar für eure Ratschläge.
Silke

29149

29148

29147

29146
Last edited by soelke on 01 Nov 2015 12:44, edited 1 time in total.
soelke
Posts: 9
Joined: 30 Oct 2015 19:37
Feedback: 0 (0%)
Postby JasonHunter » 01 Nov 2015 12:35
Hallo Silke,

könntest du uns auch noch etwas zum Filter und dem Filtersubstrat sagen? Vielfach hängt das mit den Bartalgen zusammen.
Da dein ganzer Pflanzenbestand befallen ist, rate ich zu einer Mehrtägigen EC-Kur. Das wird fürs erste alle Bartalgen vernichten.

Gruss,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby soelke » 01 Nov 2015 13:01
Hallo Jason.
Ich verwende den JBL CristalProfi greenline Außenfilter für kleine Becken bis 200 l mit dem Standardfiltermaterial, das mitgeliefert wird plus Keramikkugeln im dritten Filtereinsatz. Der Filter ist jetzt 2 Jahre im Einsatz, das Filtermaterial wurde noch nicht ausgetauscht.
Viele Grüße Silke
soelke
Posts: 9
Joined: 30 Oct 2015 19:37
Feedback: 0 (0%)
Postby flatfile » 01 Nov 2015 13:04
Hallo Silke,

derartige Algen sehe ich in meinen Becken, wenn ich es mit dem Eisenvolldünger übertreibe. Du gibst täglich 1ml zu. Das würde ich reduzieren z.B. testweise mal auf 3ml pro Woche.

In meinem 54l-Becken, welches besonders empfänglich für Bartalgen ist, dünge ich den Eisenvolldünger sehr sporadisch. Vielleicht alle 14 Tage mal 3 ml oder so. Das reicht um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Ein Eisentest wäre sicher auch hilfreich, um den Istzustand und den Verbrauch deines Beckens zu sehen.

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
User avatar
flatfile
Posts: 260
Joined: 16 Oct 2013 14:10
Location: Hintertaunus
Feedback: 41 (100%)
Postby soelke » 01 Nov 2015 14:41
@ Konstantin:
Meine Angaben zur Düngung waren mißverständlich, sorry. Sie beziehen sich auf das Düngeverhalten vor der Algenplage. Mittlerweile dünge ich stark reduziert. Zurzeit gebe ich 1-2x wöchentlich Eisen und NPK zu. Leider wachsen die Algen ungehemmt, während es den Pflanzen nicht besonders gut bekommt. Sie machen einen kraftlosen, schlappen Eindruck. Derzeitiger Eisenwert: 0,1 ml/l

@Jason/Filtermaterial:
Standardmäßig im Filter enthalten sind vier Filtermedien à 10ppi, 20 ppi und 30 ppi (JBL CombiBloc) + besagte Keramikkugeln.
soelke
Posts: 9
Joined: 30 Oct 2015 19:37
Feedback: 0 (0%)
Postby flatfile » 01 Nov 2015 17:08
Hallo Silke,

was für einen NPK-Dünger nutzt du denn? Düngst du nur den einen NPK-Dünger oder hast du noch einen extra N-Dünger mit dem du deinen Nitratgehalt extra anheben kannst? Weil in reinen NPK-Düngern meist zu "wenig" N drin ist.

Ich würde an deiner Stelle wohl so vorgehen:
- EasyCarbo-Kur, um die Bartalgen so gut wie möglich zu beseitigen/abzutöten
- Licht auf 6h einstellen
- nach der EC-Kur Düngermenge auf gewohnte Werte einstellen (N 15-20 mg/l, P 0,5 - 1mg/l, K 5-10 mg/l)
- Eisendünger gaaaanz sparsam einsetzen

Und dann gucken, ob die Bartalgen wiederkommen.

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
User avatar
flatfile
Posts: 260
Joined: 16 Oct 2013 14:10
Location: Hintertaunus
Feedback: 41 (100%)
Postby soelke » 01 Nov 2015 17:47
Hallo Konstantin.
Ich nehme den NPK-Dünger von Aqua Rebell. Vielen Dank für eure Tipps, Dank auch an dich, Jason.
Ist es ratsam, die CO2-Düngung während der Kur einzustellen? Mein Pflanzenbestand ist durch das beständige Entfernen der befallenen Pflanzenteile schon deutlich minimiert, da stark heruntergeschnitten. Wäre der Einsatz eines Sprudelsteins sinnvoll?

Gruß Silke
soelke
Posts: 9
Joined: 30 Oct 2015 19:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Ebs » 01 Nov 2015 19:33
Hallo Silke,
soelke wrote:
Mein Pflanzenbestand ist durch das beständige Entfernen der befallenen Pflanzenteile schon deutlich minimiert, da stark heruntergeschnitten.


deshalb würde ich die Düngung reduzieren (NO3 bis auf einen Wert von ca. 10 mg/l statt 25 mg/ l und CO2 noch etwas erhöhen, keinesfalls damit aussetzen.

Der Fe- Wert wäre wichtig, wurde aber schon gesagt. Der Wert sollte als Bezugspunkt zur Spurenelemente-Versorgung nzwischen 0,05 - 0,1 mg/l betragen.

EC würde ich nach Vorschrift mit doppelter Dosis täglich zugeben.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:ca.100 l Netto, KH 6; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 10/15; PO4 um 0,5; K um 8; Fe 0,1; Ca/Mg 7 :1; Bel. ca. 5000 Lumen LED; 15 Std. Bel. ; keine sichtb. Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
User avatar
Ebs
Posts: 1159
Joined: 02 Jan 2011 10:20
Feedback: 0 (0%)
Postby JasonHunter » 01 Nov 2015 20:57
Hallo Silke,

Keramikkugeln im Filter können eine Ursache für die Bartalgen sein, weil dort Eisen ausgefällt werden kann bzw die Chelate durch die grosse Anzahl der Bakterien aufgebrochen werden. Ich würde die Kugeln gegen einen üblichen Filterschwamm ersetzen, denn sonst hilft meiner Meinung nach auch eine Reduzierung der Volldüngergabe nicht.

soelke wrote: Wäre der Einsatz eines Sprudelsteins sinnvoll?

Es reicht wenn du mit Hilfe der Lily Pipe die Wasseroberfläche bewegst, so reichert sich Sauerstoff an.

Ebs wrote:EC würde ich nach Vorschrift mit doppelter Dosis täglich zugeben.

Nur doppelte Dosis? Dann wird sie die Dinger ja nie los... ich gebe mindestens die 4-5-fache Dosis.


Gruss,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby p'stone » 02 Nov 2015 10:30
Hallo Silke,

Du hast 4800 Lumen bei 60 Litern, das sind fette 80 Lumen /Liter.
Die Halfte würde locker reichen.
Kannst Du Deine Leuchte dimmen?

Gruß
Thomas
User avatar
p'stone
Posts: 423
Joined: 23 Mar 2013 16:54
Location: Göttingen
Feedback: 7 (100%)
Postby soelke » 02 Nov 2015 11:06
@ Thomas, Ebs, Jason, Konstantin: Vielen Dank für eure Hilfe!

Ich werde alle eure Tipps berücksichtigen und auch das Licht um 2400 Lumen reduzieren. Gebe nach einiger Zeit mal Feedback, ob's geklappt hat.

Gruß Silke
soelke
Posts: 9
Joined: 30 Oct 2015 19:37
Feedback: 0 (0%)
Postby p'stone » 02 Nov 2015 13:28
Hallo Silke,

wie willst Du die Reduzierung des Lichtes durchführen?
Im Sinne einer guten Ausleuchtung des Beckens wäre es besser zu Dimmen, als einzelne Cluster zu
entfernen.
Dafür gibt es für die Daytime gute Möglichkeiten.

Gruß
Thomas
User avatar
p'stone
Posts: 423
Joined: 23 Mar 2013 16:54
Location: Göttingen
Feedback: 7 (100%)
Postby soelke » 02 Nov 2015 14:25
Hallo Thomas.
Ich weiß, aber zurzeit ist mir das Dimm-Modul zu teuer. Ich werde erst mal zwei Cluster entfernen und dann ggfs. später nachrüsten.

Gruß Silke
soelke
Posts: 9
Joined: 30 Oct 2015 19:37
Feedback: 0 (0%)
Postby Wasserfloh » 02 Nov 2015 14:58
Hallo

Ich sehe das Problem genau anderstrum. Durch das massive Licht plus CO2 Zufuhr reichte die Normaldosis Dünger nicht aus. Die Pflanzen litten unter Nährstoffmangel , aber anstatt den Dünger anzupassen reduzierte sie und genau das brachte die Algen auf den Plan

mfg. Heiko
Wasserfloh
Posts: 544
Joined: 22 Feb 2014 00:45
Feedback: 0 (0%)
Postby soelke » 02 Nov 2015 22:20
Hallo Heiko.
Möglicherweise hast du Recht. Mit der oben beschriebenen Düngung wuchsen die Pflanzen anfangs extrem schnell, bis zu mehrere Zentimeter täglich. NO3 war immer leicht erhöht. Um zu verhindern, dass das Becken zuwuchert, musste ich alle drei Tage zurückschneiden. Daraufhin habe ich den Dünger reduziert und das Algenproblem trat auf. Aber auch der Besatz zeigt sich sehr vermehrungsfreudig.

Da ich sehr viel Licht eingesetzt habe, denke ich, schadet es nicht, hier zunächst mal zu reduzieren, eine EC-Kur durchzuführen und die Düngung entsprechend anzupassen. Langfristig sollten es auch wieder weniger Fische sein.

Gruß Silke
soelke
Posts: 9
Joined: 30 Oct 2015 19:37
Feedback: 0 (0%)
19 posts • Page 1 of 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests