Zeigerpflanzen

chrisu

Active Member
Hallo,

da man ja an vielen Pflanzen bestimmte Nährstoffsituationen ziemlich eindeutig ablesen kann, fände ich es toll wenn wir unser Wissen und unsere Erfahrungen diesbezüglich irgendwo zusammentragen könnten.
Natürlich gibt es beim "Pflanzenlesen" keine 100%ige Sicherheit aber die hat man bei Wassertests bei weitem auch nicht.
Seit ich auf Wassertests verzichte und mir lieber die Pflanzen und gegebenenfalls auch Algen genau ansehe läuft es definitiv viel besser und auch der Geldbeutel wird geschont :smile:

-Wenn Riccia fluitans z.B. submers unter guter Beleuchtung bis zum frühen Abend noch keine Sauerstoffperlen gebildet hat stimmt was mit der CO2 Versorgung nicht.
Mehrmals wurde ich so schon auf eine leer werdende CO2-Flasche aufmerksam bevor mir der Dauertest das bestätigte.

-Wenn Pogostemon errectus plötzlich ihren Durchmesser verringert liegts bei mir immer am PO4. Wenn gleichzeitig noch Punktalgen auftauchen gibts gar keinen Zweifel.

-Wenn Staurogyne repens hellgrün bis gelb wird und gleichzeitig Grünalgen aufkommen(Fadenalgen, Fusselalgen) liegts fast immer an zu wenig Stickstoff.

-Wenn Staurogyne repens hellgrün bis gelb wird ohne Algenaufkommen liegts fast immer daran das mein Aquafim Langzeitdünger zu Ende geht(zu wenig Eisenvolldünger)

-Wenn im eingefahrenen Becken Blaualgen auftreten kann ich daraus zu fast 100% Stickstoffmangel ableiten.



2 Pflanzen wären für mich noch interessant doch leider kann ich sie noch nicht "lesen".

1. Monosolenium tenerum ist unter bestimmten Bedingungen total grün und ohne diese feinen Wurzelhaare und unter anderen Bedingungen bekommt es so braun bis rote Stellen und sehr viele von diesen feinen Wurzeln.
2.Teichlinse hat unter manchen Bedingungen eine grüne Blattunterseite und anderen Bedingungen eine starke Rotfärbung. Ich vermute irgendwas im Makrobereich.
Wer weis mehr dazu?


Ich fände es toll wenn ihr auch eure Erfahrungen zu dem für mich hochinteressantem Thema beitragen würdet.
 

cmon

Member
Hallo!
Der Neugier halber würde ich mich genauso über eure Erfahrungen freuen
 

Gerdi

Member
Moin,
ich muss sagen das ich das auch sehr schön finden würde, auch wenn ich mich nicht aus dem Fenster lehnen würde und die "Schadensbilder" analysieren könnte.

Ich denke das würde vielen (auch mir)helfen.


Gruß Gerhard
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

ich halte das immer für eine relative Geschichte, d.h. bei einem gegebenen Pflanzenbestand gibt es Pflanzen die als erste reagieren. Wenn ich meine P-Mangelindikatorpflanzen nenne, dann war das einmal R. macrandra "green" und ein anderes mal R. spec. "colorata" , die Erscheinungen aber sehr ähnlich. Die Triebspitze wird im Durchmesser deutlich geringer, kann sich "starr" anfassen, mit Neigung zu dunkelroter Verfärbung.

Gruß, Nik
 

Ebs

Active Member
Hallo allerseits,

chrisu":2tfa1okc schrieb:
Wenn Riccia fluitans z.B. submers unter guter Beleuchtung bis zum frühen Abend noch keine Sauerstoffperlen gebildet hat stimmt was mit der CO2 Versorgung nicht.
Mehrmals wurde ich so schon auf eine leer werdende CO2-Flasche aufmerksam bevor mir der Dauertest das bestätigte.

Das kann bei dir und anderen so sein, muss es aber nicht zwangsweise, weil die Gesamtbedingungen in jedem Becken andere sind (z.B. reines Pflanzenbecken oder starker Fischbesatz)

Die obige absolute Formulierung halte ich für falsch, weil Pflanzen nur zu perlen anfangen, wenn das Wasser mit O2 gesättigt ist und mehr O2 nicht mehr vom Wasser aufgenommen werden kann.

100% ige Photosynthese kann also durchaus auch ohne Bläschen ablaufen, wie bei mir mit hohem Fischbesatz, wo der Sauerstoff meist ohne Überschuss (Perlen) verbraucht wird.

Deshalb sollte man den Zusammenhang "Erscheinungsbild Pflanze = Mangel " besser relativ als eine evtl. Möglichkeit für die Ursache mit mehr oder weniger Wahrscheinlichkeit formulieren.

Gruß Ebs
 

chrisu

Active Member
Hallo,

Bei meinen Becken kann ich anhand dieser Pflanzen sehr gut den momentanen Nährstoffzustand erkennen, ist doch gut oder?
Dies soll ein Erfahrungsaustausch sein und nicht mehr. Selbstverständlich ist jedes Becken anders.
Es wäre Wahnsinn jemanden zu mehr CO2 zu raten nur weil derjenige keine Sauerstoffblasen am Riccia hat
Ich wollte eigentlich nur eure Erfahrungen diesbezüglich sammeln, denn einem Anfänger können solche Erfahrungsberichte vielleicht trotzdem bei der Ursachenforschung hilfreich sein. Bei mir wars so.
 

Ikarus89

New Member
Hallo,

ich hatte mal in der Pflanzendatenbank gelesen, dass die Pogostemon stellatus, als Indikator für Mikronährstoffe herhalten kann. Ich weiß jetzt nicht wie selbstverständlich diese Erkenntnis für den einen oder anderen ist, aber ich hab das dann auch mal bei mir ausprobiert, über unterschiedliche Zugaben des Mikrodüngers (AR Flowgrow) und kann das absolut so bestätigen. Bei geringeren Zugaben färben sich die Blätter eher ins gelbliche, während sie bei etwas höheren Zugaben wieder komplett grün werden.
Ich find das super, weil man ja keine direkte Kontrollmöglichkeit wie bei den Makros hat, und so eigentlich recht zuverlässig weiß, wie es um die Mikronährstoffe so steht.

Grüße Eik
 

Fusel

Member
Schade, dass nicht noch mehr Leute hier ihre Erfahrungen hinterlassen haben. Die Idee finde ich nämlich ausgesprochen gut!
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi,

das Problem ist doch abhängig von einem individuellen Pflanzenbestand. Nur weil es eine Zeigerpflanze ist, will ich die noch lange nicht in meinem Layout haben. Um die Beobachtung kommt man also eh nicht rum.
Es ist genauso auch denkbar, jemand setzt eine hier genannte Zeigerpflanze ein, hat aber in seinem Pflanzenbestand eine, die früher reagiert. Daraus ergibt sich, es wäre sinnvoller die anzuzeigenden Mängel aufzulisten und denen, nach den Erfahrungen der User, darauf relativ früh reagierende Pflanzen, auch mit Mehrfachnennungen, zu zu ordnen.

Gruß, Nik
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
C Zeigerpflanzen für verschiedene Nährstoffe Nährstoffe 17

Ähnliche Themen

Oben