WW Aufhärten und Düngen - Abfolge

Joshi2000

New Member
Hallo an Alle,

ich habe ein paar Fragen zum Aufhärten und Düngen von Wechselwasser (50% Wasserwechsel) Dabei geht es mir um euren Rat zum Ablauf und nicht um Werte und Produkte.

Variante A
Osmosewasser in Tank füllen und auf Zielwerte aufsalzen
a) löst sich das Salz mit ein bisschen rühren problemlos auf? (Duradrakon und Bittersalz)
b) ist für eine vollständige Auflösung CO2 im Wasser notwendig?
c) kann das aufgesalzene Wasser ein paar Tage offen rumstehen?
d) ist das offene Rumstehen sogar besser, da Luft-CO2 ins Wasser eindiffundieren kann und die Salzlösung unterstützt?

Auf Zielwerte Stossdüngen würde ich erst, wenn das WW im Becken ist:
d) gibt es wegen gleichzeitiger Phosphat (AR Basic P) und Eisen (AR Basic Eisen) Düngung ein Problem mit Ausfällung, oder ist der vorgesehene Eisendünger genügen gut chelatiert?

Variante B
50% WW mit Osmosewasser direkt ins Becken kippen und dann aufsalzen (KH fällt dadurch plötzlich von 5 auf 2,5 und GH von 8 auf 4) und anschliessend Stossdüngen auf Zielwerte.
e) ist das ein Schock für die Fische, Garnelen und Schnecken?
f) Wie bewertet ihr den kurzfristigen pH Abfall im Becken von 6,8 auf 6,5 nach Zugabe des Osmosewassers bis zur Auflösung der Salze?

Freu mich auf euren Input!

Lg
Jo
 

omega

Well-Known Member
Hi,

a) Duradrakon wird sich nicht vollständig auflösen, auch nicht unter extremer Belüftung
b) für Duradrakon ja
c) offen? Dann verstaubt es. Deckel drauf.
1. d) da wird kein (zusätzliches) CO2 aus der Luft reindiffundieren, siehe a)
2. d) das gibt kein Problem
e+f) den Tieren wird die KH/GH/pH-Änderung nichts ausmachen, aber evtl. empfindlichen Pflanzen wie Cryptocorynen. Ich belüfte das Osmosewasser vor dem Aufsalzen und vor dem WW und erwärme es dabei, damit ich nach dem WW das Aquarium nicht voller Gasblasen habe. Sieht überhaupt nicht gesund aus.

Ich kippe das Aufärtesalz für knapp 2°dKH und 5°dGH für die gesamte Wasserwechselmenge in eine der drei Osmosewassertonnen (gut 1/3 der Wasserwechselmenge), nachdem das Osmosewasser aller Tonnen erwärmt und dabei belüftet wurde, und lasse die Regenfasspumpe ca. 5min mit 2200l/h umrühren. Danach pumpe ich das Frischwasser der drei Tonnen ins Aquarium, angefangen mit dem gesalzten Osmosewasser. Dabei kippe ich 2-3 Eimer von den beiden anderen Tonnen in die gesalzte Tonne, um möglichst viel vom nicht aufgelösten Salz aufzuwirbeln, damit es mit ins Aquarium gepumpt wird.

Grüße, Markus
 

Joshi2000

New Member
Hallo Markus,

danke für die Antworten.

1) Verstehst du unter WW erwärmen, es auf Beckentemperatur zu bringen? Wenn du höher erwärmst, warum und auf welche Temperatur ungefähr?

2) Was für ein Produkt verwendest du um Ca aufzusalzen? Löst es sich besser auf als Duradrakon?

3) Machst du das mit den 3 Tonnen wegen deiner großen WW-Menge oder spricht was dagegen nur eine Tonne zu verwenden (und einen Rest Osomosewasser zum Nachspülen der Restsalze)?

4) Das Umrühren mit der Pumpe und das Belüftet machst du, damit sich die Salze besser lösen/verteilen richtig?

VG
Jo
 

omega

Well-Known Member
Hallo Jo,

zu 1: im Aq. sind es 24-25°C. Das Osmosewasser in den drei Tonnen ist, außer im Sommer, kühler. Dann heize ich es per Heizstäbe auf gut 25°C auf und belüfte es dabei, damit der dabei entstehende Gasüberschuß entweicht und das Wasser beim Erwärmen umgewälzt wird, da es ansonsten ja nur oben warm wird.
zu 2: Duradrakon und Duradrakon GH-Plus.
zu 3: das ginge sicher auch mit nur einer einzelnen Tonne. Unter'm Waschbecken ist hier aber nur Platz für 2x70l. Die dritte mit ca. 50l steht gegenüber.
zu 4: das Belüften dient dem Entgasen und Wärmedurchmischen, das Umrühren zum (Teil-)Lösen der Salze.

Beim Duradrakon achte ich ich darauf, daß möglichst viel von den ungelösten Körnchen mit ins Aquarium gelangen.

Grüße, Markus
 

Ähnliche Themen

Oben