Welcher Bodengrund bei Neuplanung?

Curipera

New Member
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier im Forum und heisse Thomas.
Ich plane derzeit mein 270 Liter MP Scubabay Aquarium neu zu gestalten.
Das Becken verfügt über 2x 39 Watt T5 Röhren. Leitungswasser: pH 7,
GH 9, kH9. Gefiltert wird über einen Eheim Aussenfilter. Eine Osmoseanlage
besitze ich nicht und möchte ich auch nicht anschaffen.

Ziel ist ein stark bepflanztes Aquarium mit Zwerggarnelen (Red Bees?)und vermutlich
ein paar kleinen Fischen.

Jetzt frage ich mich, welchen Bodengrund ich verwenden soll? Nur Dennerle Kies, Dennerle Kies
mit Dennerle Deponit Mix oder einen Soil?
Die kH/pH senkende Wirkung des Soils wäre gut für die Bees. Wäre der Soil bei meinen
Wasserwerten (Wechselwasser)nach ein paar Monaten schon ausgelaugt?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Grüße
Thomas
 

Aniuk

Active Member
Hi Thomas,

bei deinen Wasserwerten solltest du keine Red Bees halten, höchstens die weniger hochgezüchteten Crystal Reds. Aber selbst da ist fraglich, ob sie sich in dem harten Wasser vermehren, deine KH ist einfach zu hoch. Hast du mal die kompletten Wasserwerte?

Ich würde dir eher Tigergarnelen (sämtliche Varianten) oder eine Neocaridina Art (z.B. Sakura) ans Herz legen, die würden sich in jedem Fall in deinem Wasser wohler fühlen.

Der KH/PH senkende Effekt des Soils wäre vermutlich nach ein paar Monaten vorbei, darauf würde ich also nicht bauen.

Dennerle Kies / Deponit finde ich auch keine so tolle Kombination (verhältnismässig teuer und der Deponit Mix kann Probleme bereiten). Ein Soil ist für Pflanzen immer besser geeignet. Das Optimum wäre natürlich ADA AquaSoil Amazonia. Es lohnt sich wirklich!

Wenn du nicht soviel Geld ausgeben möchtest, schau dir mal 1-5mm Akadama (harte Qualität) (z.B. Ibaraki-Akadama) an... der Akadama hat allerdings auch leichte Soil-Wirkung und Garnelen fühlen sich darauf sehr wohl. Auch Pflanzen wachsen darauf sehr passabel.

Allerdings fällt mir noch auf, dass die Beleuchtung deines Beckens relativ schwach ist. Planst du da eine Aufrüstung?
 

chrisu

Active Member
Hallo Thomas,

ich würde dir auch entweder zu Soil oder aber zu Kies/Sand ohne Nährboden raten.
Optimales Pflanzenwachstum lässt sich definitiv mit beiden Varianten erzielen.

Mfg Christian
 

Sauron

Member
Hallo Thomas,

ich plane auch gerade ein neues Becken. Als Bodengrund werde ich wohl Hirose Volcamia Green nehmen, mit Tropica Pflanzensubstrat und NPK und SE Kugeln von Terrdrakon. Keine Ahnung warum, ist nur ein Bauchgefühl. Bisher hatte ich Dennerle Kies, war auch ok. Vom Deponit Mix würde ich die Finger lassen, zu teuer mit fragwürdigen Eigenschaften. Die Profis hier nehmen wohl alle die Soil Böden von ADA mit zig Zusätzen, ich denke, man kann sich in dieses Thema richtig reinsteigern. Persönlich denke ich, dass nach den ersten Monaten der Einlaufphase die Düngung über die Wassersäule die Hauptverantwortung für die Pflanzen übernimmt, und der Boden dann immer weniger wichtig wird.
Viel Erfolg!
 

Curipera

New Member
Hallo Zusammen,

vielen Dank schon einmal für eure Antworten. Die Variante mit dem Deponit Mix stand bisher auch an der letzten Stelle bei mir...

Der Preis für den ADA Soil ist zwar nicht ohne, aber daran soll es letztendlich nicht scheitern. Allerdings wäre es doch unschön, wenn die Wirkung nach einem halben Jahr weg wäre und ich dann eventuell gezwungen wäre neuen Soil zu kaufen...
Kann man den ausgelaugten Soil dann einfach weiter als Bodengrund im Becken lassen? Oder entwickelt er dann irgendwelche negativen Eigenschaften? Wenn ich das richtig verstanden habe, dann können die Pflanzen im Soil doch besser wurzeln oder? Dann dürfte ein ausgelaugter Soil doch immer noch besser sein als Kies????

An der Beleuchtung wollte ich erstmal nichts ändern. Schränkt das die Auswahl der möglichen Pflanzen sehr stark ein? Das Becken ist 60cm hoch.

Die restlichen Wasserwerte laut Wasserversorger: http://www.stadtwerke-huerth.de/cms/Tri ... 110825.pdf
(Ich hoffe solche Links sind hier erlaubt?!?)

Falls ich mich für einen Soil entscheiden sollte, macht ein Bodenfilter dann Sinn? Oder laugt der Boden dann noch schneller aus? Bzw. ist ein Bodenfilter bei ausgelaugtem Boden noch sinnvoll?

Grüße
Thomas
 

Aniuk

Active Member
Hi Thomas,

das ADA Soil sollte man nicht mit Bodenfilter verwenden. Bodenfilter ist für Pflanzenwuchs eh nicht das Optimum, da der ganze Boden als Filter einen starken Abbau von Nährstoffen durchführt. Und das möchtest du ja bei Soil gerade NICHT.

Wenn es nach einer Zeit seine PH/KH-senkende Wirkung verloren hat, so ist es dennoch ein wertvolles Nährmedium für die Pflanzen, welches auch weiterhin sehr gute Wuchsbedingungen schafft. Es braucht also nicht ausgetauscht werden.

Bei 60cm Beckenhöhe wirst du mit der Beleuchtung nicht weit kommen. Da solltest du wirklich über eine Aufrüstung auf die doppelte Anzahl von Röhren (samt Reflektoren) nachdenken. Falls du die Beleuchtung wirklich so lässt, brauchst du auch nicht in Soil investieren, weil der Pflanzenwuchs durch die Beleuchtung ohnehin eingeschränkt wird. Dann kannst du auf die günstigeren Alternativen wie Poolfiltersand / Akadama zurückgreifen. Deine Pflanzenwahl wäre auch sehr stark eingeschränkt.
 

Ortin

Member
Hallo Thomas,

aus persönlicher Erfahrung würde ich dir auch abraten DeponitMix zu verwenden.

Ich hatte ihn damals in einem Nano Komplettset. Mein Aquarium läuft seit ca. 2 Jahren soweit ganz gut.

Wenn du jedoch beginnst dein Layout zu ändern ziehst du beim Pflanzenentfernen viel mit über den Kies hinweg. Das ist unansehlich und belastet das wasser. Ist dann mehrere Tage minimal trüb und ich habe das Gefühl es verursacht dabei eine leichte Bakterienblüte. Dannach bilden sich bei mir häufig ein wenig Algen.

....einmal hatte ich sogar faule Wurzeln mitgezogen.

Zur Zeit nutze ich noch DeponitMix aber beim nächsten Layout wird es mit sicherheit ein Soil.

Beleuchtung würde ich grob gesagt 0.7Watt pro Liter (Leuchtstoffröhre) anpeilen fahre ganz gut mit 865

Viele Grüße
Alex
 

Curipera

New Member
Hallo,

gibt es Unterschiede bei der Verwendung von ausgelaugten Soils? Also funktioniert das bspw. mit einem ausgelaugten ADA besser als mit einem ausgelaugten Akadama?
Ich habe nun zu jedem Soil schon was positives und negatives gelesen. Bei den einen funktioniert der Akadama sehr gut, bei den anderen gar nicht. Gibt es irgendwelche Eckpunkte an denen ich mich bei der Wahl des Bodengrundes/Soils orientieren kann? Heisst also, welcher Soil zu welchen Ausgangswasserwerten am besten passt?

Grüße
Thomas
 

Aniuk

Active Member
Hi Thomas,

ich glaube das ist in erster Linie eine Frage, ob du die Beleuchtung aufs doppelte aufrüstest oder es so lässt. Wenn du sie so lässt, kannst du vielleicht besser normalen Sand / Kies nehmen.

Das ADA Amazonia ist für Pflanzenwachstum ein ziemliches Optimum. 80% der wunderschönen Aquascapes von den Profis auf Flowgrow werden wohl damit gestaltet. Es gibt auch alternative Marken, aber hier auf Flowgrow ist wohl ADA der Marktführer und es existieren am meisten Erfahrungswerte mit dem Amazonia Soil. Sprich: Dir könnte hier sehr gut geholfen werden, du hast viele Infos zur Verfügung. Das ADA Amazonia hat ja nicht nur PH/KH senkende Eigenschaften, sondern ist vorgedüngt. Es ist somit ein idealer Nährstoffspeicher.

Bei Akadama gibt es ja verschiedene Sorten. Die unterschiedlichen Erfahrungswerte sind wahrscheinlich auf die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und Produkte zurückzuführen. Für ein Pflanzenbecken solltest du darauf achten, dass der Akadama eben nicht gebrannt, sondern nur getrocknet ist. Der Mythos mit dem Brennen kam dadurch, dass die Marke "Double Brand" fälschlicherweise als "Doppelbrand" übersetzt wurde... dabei ist sinngemäss "die Marke mit den 2 Strichen" gemeint :). Gebrannter Akadama wäre nichts anderes als Ton-Kügelchen, die sich neutral verhalten bzw. sogar aufhärten, gibt es auch. Der getrocknete Akadama wirkt dagegen eher wie ein Soil und senkt wie gewünscht KH/PH und bietet den Pflanzen ein schönes Wurzelmilieu. Akadama ist im Gegensatz zum Amazonia Soil jedoch nicht vorgedüngt. Das heisst er frisst und speichert anfangs viele Nährstoffe. Das nur zur Erklärung. Ich habe den Ibaraki-Akadama in Garnelenbecken im Einsatz.

Die ganzen Erfahrungswerte sind natürlich Anhaltspunkte um Pro/Contra herauszufinden, aber es gibt immer mal wieder Becken in denen gar nix läuft. Das kann aber auch auf "Fehler" des Besitzers zusammenhängen und muss nicht zwangsläufig am Bodengrund liegen. :besserwiss: Daher lass dich davon nicht zu sehr verunsichern, sondern teste selber.

Beispiel: Der einzige Bodengrund von dem ich dir abraten würde, ist der Manado... bei mir ist der Boden gefault, die Wurzeln der Pflanzen kaputt gegangen. Aber es gibt andere, die mit dem Boden super zurecht kommen.
 

Curipera

New Member
Hallo,

habe gerade auch den Gümmer Sand gefunden. Welche Körnung ist denn ideal für Pflanzen? Wobei ich dann immer noch nicht sicher bin, ob ich Kies oder Soil möchte... :eek:

Grüße
Thomas
 

HansAPlast

Member
Hallo Thomas,

diese ganzen gefärbten / ummantelten Sande haben nicht den besten Ruf bei
Garnelenhaltern. Mach dich da mal schlau bei den diversen Garnelenforen.

Ich persönlich würde mir einen einfachen 1-2 mm Poolfilterkies als Bodengrund nehmen
und das gesparte Geld gegenüber den Soils in eine bessere Beleuchtung investieren.
Mit den 2 x 39 Watt wird es mit der Bepflanzung schon arg eng werden, du bist dann in der
Auswahl der Pflanzen schon sehr eingeschränkt.

Oder als zweite Option Bodenfilter mit Akadama als Bodengrund, wobei das Becken schon
sehr groß für einen Bodenfilter ist, du müßtest dann schon mindestens 2 Pumpen einsetzten.
Ich betreibe alle meine Becken mit HMF's und Bodenfiltern, mit Nährstoffausfällen habe ich
keinerlei Probleme. Alle meine Pflanzen sind gesund und vital, wer von mir schon mal Pflanzen
bekommen hat wird das bestätigen können...

Gerd
 

Ähnliche Themen

Oben