Welche Algen hab ich und wie kann ich diese bekämpfen?

Marco_Hansen

New Member
Guten Abend

Ich habe mein Becken nun seid ca. 8 Wochen laufen. Seid einer Woche hab ich jetzt leider auch die ersten Algen im Becken :nosmile:
Ich habe die letzten Tage, in vielen Foren die verschiedensten Dinge gelesen und bin immer noch nicht schlauer geworden. Da scheinbar jedes Becken sein eigenes Problem hat.

Allgemeine Daten zu meinem Becken:

Becken 200 Liter 100x40x50
Fluval 204 Außenfilter
4 Filterschwämme
1 Filterwatte
1 Keramik
1 Eheim Substrat pro
200W Jbl Heizstab
Dennerle co2 Anlage
500g Druckflasche
Dennerle Flipper
Dennerle Digital pH-Controller 588 Comfort
Beleuchtung
2x T8 je ?W ältere gebrauchte Röhren
2x T5 je 39W

Wasserwerte:
Temperatur: 26,2 - 27,0 °C
No2: 0 mg/l
No3: <0,5 mg/l
GH: 11 °dH
KH: 8 °dH
pH: 6,95 - 7,1

Düngung:
taglich 2,8ml Dennerle scaper'Screen (Makronährstoffe)
wöchentlich 20ml Dennerle NPKBooster (NPK Dünger)

Pflanzen:
Bacopa Australis
Lilaeopsis brasiliensis
Cabomba caroliniana
Cryptocoryne wendtii "brown"
Rotala wallichii
Alternanthera reineckii 'Purple'
Anubias sp. 'Petite'
Hydrocotyle verticillata
Hgrophila pinnatifida
Aponogeton boivinianus

Garnelen:
16 Amanogarnelen


Aussehen und Auftreten der Algen:
Zuerst war ein brauner Belag an der Rückwand zu erkennen, welchen immer stärker wurde. Nach einigen Tagen sind auch noch grüne und eine einer kleinen Stelle blaue Verfärbungen aufgefallen. Einige Zeit später wurde ein grüner Belag auf der Wurzel erkennbar. Als nächstes hat sich ein leichter grüner Belag auf der Scheibe gebildet. Seit neusten sind ist nun ein brauner Belag auf den Blättern der Hydrocotyle, Lilaeopsis und der Anubias. An der Rotala sind auch leichte Veränderungen zu erkennen. Heut sind mit dann noch auf der wurzel graue kurze Nester zu aufgefallen.

Bisheriges Verhalten:
Als mir die ersten Algen auffielen hab ich die NPK Düngung eingestellt und die zusätzliche Fütterung der Garnelen eingestellt. Die Rückwand und die Wurzel hab ich mit einer Zahnbürste gereinigt. Danach hab ich einen 30% Teilwasserwechsel durchgeführt. Dies habe ich letzte Woche 2 mal gemacht.
Die Algen von der Rückwand ließen sich mechanisch nur sehr schwer entfernen. Bei der Wurzel ging es rel. leicht. Von den Blättern lässt sich der braune belag nicht entfernen.

Daher nun meine Frage: Was kann die Urschache für mein Problem sein und wie kann ich es beheben?
Und hier noch ein Paar Fotos:
 

Anhänge

  • K1024_20130311_131630.JPG
    K1024_20130311_131630.JPG
    171,6 KB · Aufrufe: 977
  • K1024_20130311_131459.JPG
    K1024_20130311_131459.JPG
    140,6 KB · Aufrufe: 977
  • K1024_20130311_131607.JPG
    K1024_20130311_131607.JPG
    190 KB · Aufrufe: 977
  • K1024_20130311_202510.JPG
    K1024_20130311_202510.JPG
    132,6 KB · Aufrufe: 977

Marco_Hansen

New Member
Danke Stefan für die schnelle Antwort :smile:

Könnte es hilfreich sein den Nitratgehalt anzuheben, um ein schnelleres Wachstum der Pflanzen anzuregen? Und Gleichzeit die Gabe der Makros zu reduzieren, falls ein Fe überschuss vorhanden sein sollte?

Schon mal ein großes Danke an jeden weiteren Hilfreichen Tipp :smile:
 
Hallo Marco,

wäre hilfreich, wenn du den 1.Hilfe Steckbrief so weit wie möglich ausfüllen würdest:
posting.php?mode=post&f=116

so fehlen einige wichtige Parameter um dir gezielt helfen zu können....

was mir sofort aufgefallen ist:
- warum fährst du eine so hohe Temp. im Becken...???
dein Besatz braucht das nicht...und 20°C - 23°C reichen vollkommen aus....und minimiert auch die Algengefahr.

dein NO3 Wert ist viel zu gering......aber ohne Wissen deiner anderen Wasserwerte ( PO4, Fe,K) insbesondere auch deines Wechselwassers ( Osmose oder Stadtwasser...kann man nur schwer Tips geben.
 

Marco_Hansen

New Member
Danke für den Hinweis auf den Steckbrief. Den werde ich mir nachher mal genauer anschauen.
Auf die hohe Temperatur hab ich keine plausible erklärung ... hat mir wahrscheinlich mal iwer empfohlen. Aber Ich werde die temperatur jetzt auf 22°C einstellen.
Mit dem viel zu geringen no3 gehalt, hab ich auch aus den anderen beiträgen herauslesen können. Hab bis dato leider Gedacht das algen immer aus einen zu hohen nährstoffangebot resultieren :eek:ps: Daher hab ich gestern nach einer weiteren Reinigungsaktion 40ml meines npk düngers hinzugefügt. Heute morgen hatte ich denn einen Wert von ca. 5 mg/l
Ich werde heute mittag wohl noch mit weiteren 40 ml nachdüngen. Welchen no3 Gehalt sollte ich egl anstreben? 20mg/l ????
Für p fe und k hab ich leider keine testlösung :nosmile: Ist es unbedingt notwendig diese werte zu kennen?
Der Wasserwechsel wird mit Leitungswasser gemacht.
 
Hi Marko,

wie misst du deine Wasserwerte...?

Problem bei den NPK-Komplettdüngern ist die eventuell unerwünschte Anreicherung von einzelnen Nährstoffen.
Oftmals sind die Komplettdünger sehr kaliumlastig.....

da dein Becken noch in der Einfahrphase ist, würde ich auf ca. 10 - 15 mg NO3 aufdüngen....
zumindest ein PO4 Tröpfchentest würde ich mir noch besorgen...eventuell fährst du auf Dauer mit Einzeldüngern besser.

CO2 sollte bei deiner KH und dem eingestellten PH in etwa passen.
Zwecks Kontrolle würde ich mir zusätzlich einen Dauertest (Drop Checker´) ins Becken packen...

Wie gesagt, bei Kenntnis deines Ausgangswassers und deiner Wechselintervalle und -mengen könnte man mehr sagen.

Ungefähre Nährstoffmengen im Becken wären:

NO3:15-20 mg/l
PO4: 0,5 - 1,5 mg/l
Fe : 0,05 - 0,1 mg/l ( muss bei täglicher Düngung nicht nachweisbar sein...)
K : ~ 10 mg/l

...sind nur ungefähre Anhaltswerte, die von Becken zu Becken variieren.
 

Marco_Hansen

New Member
Danke schon mal stephan :smile:
Kann ich also schonmal davon ausgehen, das meint problem auf die Nährstoffe zurückzuführen ist?

Kh und gh teste ich mit einem tröpfen test von tetra. No2 und no3 mit einem tröpfchentest von jbl. ph mit einer ph elektrode von dennerle und die temperatur mit einem digital termometer.

Aber wofür der po4 test, wenn die npk dünger kaliumlastig sind? Ist da denn nicht eher ein k test wichtig. Und evtl ein fe oder mg test? (Da ich hier im forum gelesen habe, das pinselalgen, die ich ja vermutlich habe, durch fe und mg beeinflusst werden.)
 
Marco_Hansen":3mhfbr68 schrieb:
Aber wofür der po4 test, wenn die npk dünger kaliumlastig sind? Ist da denn nicht eher ein k test wichtig. Und evtl ein fe oder mg test? (Da ich hier im forum gelesen habe, das pinselalgen, die ich ja vermutlich habe, durch fe und mg beeinflusst werden.)

Hallo Marco,

ich bin zwar nicht der Experte was Nährstoffe u.s.w. angeht aber das Verhältnis von PO4 zu NO3 ist sehr wichtig für ein Algenfreies Aquarium. Ich messe mittlerweile nur noch die beiden Werte wöchentlich und passe dann die Düngung an.
Du musst unbedingt deinen PO4 Wert kennen :besserwiss:
 

Ähnliche Themen

Oben