Watt - Lumen?

Renato

Member
Guten Tag :)

Ich würde gerne Wissen warum man die Stärke von Leuchtstoffröhren in Watt, und die Stärke von LEDs in Lumen misst? Weil, Lumen sind doch Lumen egal ob es sich beim Leuchtkörper um eine Röhre oder LED handelt, oder?

Ausserdem, wie verhält sich das bei mehreren Leuchtkörpern? Wird da die Lumenzahl der einzelnen Leuchtkörper zusammengerechnet?

Ich würde gerne eine T5 Röhre mit 1000 Lumen, mit einer Tageslicht-weissen LED mit 300 Lumen kombinieren. Dann hätte ich doch zusammen 1300 Lumen?


Ich währe froh wenn mir das jemand erklären könnte. :tnx:

Liebe Grüsse
Renato
 

Harrdy

Member
Hallo Renato,

eine Antwort kann ich dir darauf zwar nicht geben. Aber ich hab da durchaus ne Vermutung.

LSR strahlen im Gegensatz zu LEDs rundherum ab und somit kommen trotz Reflektor nicht die gesamte Lichtleistung im Becken an durch die Selbstabschirmen der LSR. Und aus dem Grund das nicht jeder Reflektor gleich gut funktioniert (unterschiedliches Material, gesamt oder Einzelreflektor usw.) macht es wie ich finde auch keinen sinn LSR mit Lumen anzugeben weil man diese eh nicht 100%ig bestimmen kann.

Anderstrum macht es bei LEDs keinen Sinn die Watt anzugeben weil je nach LED und/oder Bestromung das Verhältnis von W/LM einfach unterschiedlich ist. Dafür lassen sich hier die Lumenwerte relativ eindeutig und allgemein Gültig für die jeweilige LED bestimmen.

Lumen werden in der Regel einfach addiert.
 

Renato

Member
Vielen Dank für deine Antwort! :tnx:

Also die Röhre selbst hat 13 Watt mit wie schon gesagt 1000 Lumen. Ein Reflektor ist vorhanden.
Wieviel Prozent dieser 1000 Lumen kommen da ins Becken? (57x35x30 cm LxHxT) dann könnte ich einfach die fehlenden Lumen mit LEDs ergänzen.
 

Chris3

Member
Hi Renato,

bei einer T5-Röhre inkl. Reflektoren kannst du grob von einem Wirkungsgrad von 70-80% ausgehen.
T8 inkl. Reflektor hat dagegen nur ca. 50-60% wegen der größeren Verschattung.
Ich hab bei der Dimensionierung meiner Beleuchtung mit 75% gerechnet. D.h., von den 1000 Lumen kommen grob 750 lm im Becken an.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Renato,

Bei LED ist es so, die haben (ohne Linse) einen Abstrahlwinkel von ~120° (vergleichbar einer Leuchtstofflampe (LL) mit gutem Reflektor), d.h. das Licht wird schon einigermaßen gerichtet gen Aquarium abgestrahlt. Da lassen sich die Lumenangaben direkt übernehmen und vergleichen.

Bei der LL spielt der Reflektor eine maßgebliche Rolle bezüglich der Verluste durch Eigenabschattung, d.h. Licht wird vom Reflektor auf die LL zurückgeworfen und ist verloren. Es hängt also primär von der Qualität des Reflektors ab, wieviel der nominellen Lumen einer LL auch gen Wasser gestrahlt werden.
Es ist völlig wurst ob man LL in Watt oder Lumen beziffert denn für beides trifft die Unwägbarkeit bezüglich Reflektorqualität zu. Lumen wäre auch für LL die bessere Bemessung., denn LL sind je nach Typ unterschiedlich effizient, was bei einer Betrachtung in Watt unter den Tisch fällt. Für eine T5 (16mm) mit gutem Reflektor rechne ich mit 20-30% Lichtverlust. Das ist schon eine höhere Annahme. Für deine T5 13W mit 1000lm kannst du bei einem guten Reflektor etwa effektive 700 - 800lm annehmen, die 300lm der LED dazu wäre dein Gesamtlicht - immer noch eine geringe Beleuchtung.

Gruß, Nik
 

Renato

Member
Vielen Dank für All die Antworten!

also dann rechne ich mit 700 Lumen. Es gibt kleine, dünne LED-Lichtbalken in Tageslicht-weiss mit 800 Lumen, das sollte dann ja reichen? Benötige ich spezielle LEDs oder kann ich einfach solche mit geeignetem Spekrtum nehmen?
 

Renato

Member
PS. Wieviele Lumen würdet ihr mir auf 60 Liter empfehlen? Ich bin Anfänger und möchte deshalb keinen zu grossen Pflegeaufwand. Einfach so dass ich die meissten Pflanzen halten kann.
 

Chris3

Member
Hallo Renato,

des kommt natürlich auf die Pflanzen an, die du einsetzen willt... :wink:
Als groben Richtwert würde ich zwischen 25 lm/l und 30 lm/l anpeilen. Da sollten dann eigentlich die meisten Pflanzen wachsen.
 

Renato

Member
Aalso..
Ich hab jetzt ungefähr 21Lumen/Liter, was nach dem Lichtrechner zu folge "hoch" ist.

Als Bepflanzung dachte ich Staurogyne repends, Glossostigma elatinoides, Blyxa japonica, Moos, Anubias nana 'Bonsai' und Microsorum pteropus 'Narrow'.

Was meint ihr, könnte das klappen?

PS. Brauner oder schwarzer Soil? :D
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    598,9 KB · Aufrufe: 1.676

Ähnliche Themen

Oben