Wasserwechsel

Andy85

Member
Hey Leute!

Nachdem ich gesehen hab, das Kurt in seinem großem Becken NIE Wasserwechsel macht, bin ich etwas nachdenklich geworden!

Als kleiner Bub hatte ich ein 54L Aquarium und gar keine Ahnung! Da ist ebenfalls nie das Wasser gewechselt worden!
Ok, es lief auch nicht gut, aber ich war auch unerfahren!


Trotzdem frage ich mich jetzt, ob es noch weiter User unter uns gibt, die Nie oder nur alle halbe Jahre mal das Wasser wechseln?

Und gerade wenn man so selten das Ww, wie sollte man dann Düngen?
Es werden ja nicht alle Nährstoffe gleich verbraucht!?


Und vllt auch noch generell interessant, wenn ihr regelmäßig wechselt, in welchen Intervallen?

Ich versuche es momentan eigentlich Wöchentlich!

Sorry wenn es sowas schon mal gegeben hat, hab eben gesucht, aber nichts passendes gefunden!

Danke
Andy
 

kurt

Well-Known Member
Hallo Andy,

Andy85":106usbtj schrieb:
Und gerade wenn man so selten das Ww, wie sollte man dann Düngen?
Es werden ja nicht alle Nährstoffe gleich verbraucht!?
es geht mit konstanten Werten, bei mir über null = vollentsalztes Wasser.

Mit Kremser- Duradrakon eine Karbonathärte von ca. 2 einstellen.
Makro und Mikronährstoffe nach PPS-Pro Düngung, aber angepasst zum Becken einbringen, (täglich Düngen).
Genauen Verbrauch über Messungen von PH/CO2, No3, FE, PO4 über einen längeren Zeitraum überprüfen.
Am Anfang öfter Messen, wenn sich alles stabilisiert hat (Mikroorganismen) ist es kaum noch notwendig.
Ein gesunder dichter Pflanzenwuchs und fast keine Algen sind dann als Indikator anzusehen.
Konstante Werte von KH und gleichbleibende Leitfähigkeit sind wichtig und müssen kontrolliert werden!
Bei optimalen Wasserwerten kommt man auch mit wenig Licht aus, mehr wie 0,5 Watt/l sind da nicht nötig.
passende Wasserwerte wären z. B.
KH=2
PH=6,4
CO2=25mg/l
No3=5mg/l
FE=0,1mg/l
PO4=0,1mg/l
Die Leitfähigkeit ergibt sich aus den vorgegebenen PPS-Pro Düngekomponenten bzw. Duradrakon .
Der Fischbesatz, Licht und Bodengrund müssen stimmig sein, das ist für ein gutes Aquarienmilieu wichtig.
Über eine Sucheingabe findet man das nötige Hintergrundwissen und kann sich da einlesen. :wink:
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Andy,

ich habe das in einem intensiven Pflanzenbecken über viele Jahre gemacht, hatte sich ergeben. Suche mal im Forum nach Beiträgen von mir mit den Stichworten "Paludarium" evtl. "Altwasser". Das habe ich mehrmals beschrieben.
Normalerweise wechsele ich Wasser um das Wasser einigermaßen definiert aufdüngen zu können, das ist die einfachste Möglichkeit das Wasser nährstoffmäßig zu resetten. Bei Altwasser muss man in Sachen Düngung zur Vermeidung irgendwelcher, unbekannter Spitzen viel vorsichtiger rangehen.

Gruß, Nik
 

Yacimov

Member
Hi Andy,
Altwasser ist sicher kein Thema aus vergangenen Zeiten. Auch ich betreibe mein Großes (400 L) ohne große WW-Orgien, un dmit gutem Erfolg.
Grüße, Basti
 

java97

Active Member
Hi, Basti!

interessant!

Nenn´doch mal ein paar Details!
Wie oft machst Du denn einen wie großen TWW?

Ist es ein reines Pflanzenbecken? Wieviel Licht? Usw.
 

Andy85

Member
Danke euch allen!
Werde bei Zeiten mal nach Altwasser suchen, war bis dato kein Begriff!
Wird aber noch was dauern, da ich jetzt etwas was Studieren muss, 5 Klausuren stehen an!

Aber lasst euch bitte weiter aus!

und @ Basti, würde mich auch interessieren! Gibts auch Bilder von dem Becken?

Danke
Andy
 

Yacimov

Member
Heyho,
WW mache ich tatsächlich nach Lust und Laune bzw. nach Zeit. Größenordnung: alle zwei Monate 30%. Aufbereitung: KH wird per HCl auf 6°dKH gesenkt, GH bleibt wo sie ist (16°dGH).
Belechtung 5*54 Watt T5, 6h täglich.
Im Becken sind unzählige Yellow/Red Fire, acht Siamesische Rüsselbarben, und eine kleine Familie Schwertträger. Die Tiere werden so gut wie nicht gefüttert (etwa alle zwei Wochen wenig Trockenfutter).
Ich dünge mit täglich 15 ml Kramer Drak und 10 ml selbst gemischtem NPK Dünger (auf 100 ml 10g KNO3 und 0,9k KH2PO4).
Anbei gerne ein Bild, auch wenn ich mit dem Layout noch nicht zufrieden bin.
Liebe Grüße, Basti
 

Anhänge

  • DSC00056.JPG
    DSC00056.JPG
    279,6 KB · Aufrufe: 718

java97

Active Member
Hi, Basti!

Wow! Schönes Becken!!
Und da wüsste ich doch gern noch:

Seit wann steht das Becken?
Handhabst Du das von Anfang an so?
Hast Du irgendwelche Nachteile durch so seltene WW festgestellt
(z.B. Krankheiten, schlechter Pflanzenwuchs wegen Anreicherung von Hemmstoffen und einzelnen Spurenelementen, Algen)?
Wovon ernähren sich die Fische? Vom Garnelennachwuchs und Algen?
Wie sind die übrigen Wasserwerte?
Wie filterst Du?
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
D Fischsterben nach Wasserwechsel Fische 9
P Wasserwechsel mit Osmosewasser... Temperatursturz! Technik 17
W Skalareneier am Blatt und Wasserwechsel Fische 1
N Dark-Start - Wasserwechsel? Erste Hilfe 1
D Erste Verwendung eines Sediment + Carbonblocks 0,3 mcr zum Wasserwechsel. Dannach ca 95% aller Garnelen innerhalb weniger Stunden tot Garnelen 4
C Technische Lösung Wasserwechsel Technik 6
P Wasserwechsel generell notwendig? Nährstoffe 101
L Anfängerfrage zum Wasserwechsel mit Osmose Wasser Technik 8
B Eheim Absperrhahn / Schnelltrennkupplung / Wasserwechsel Technik 7
B Osmosewasser nach Wasserwechsel aufdüngen?? Nährstoffe 1
C Düngermenge vs. Wasserwechsel Nährstoffe 3
A WasserWechsel Bei Becken um die 350-450l Pflanzen Allgemein 14
A Nach wasserwechsel Garnelen auf den Rücken Garnelen 10
K Osmose Zwischenspeicherung für Wasserwechsel Technik 10
H Wasserwechsel erleichtern Technik 5
L Semiautomatischer Wasserwechsel in kleinerem Aquascape Technik 38
E 270l Cube Düngesystem & Anzahl/Menge Wasserwechsel Nährstoffe 3
M Pflanzen assimilieren stark nach Wasserwechsel Pflanzen Allgemein 1
D Bei Wasserwechsel erneuter nitritpeak Nährstoffe 3
O Dosierung Dünger / GHL - System / Zeitplan / Wasserwechsel Technik 3

Ähnliche Themen

Oben