Wasser enthärten in bayrischen Oberland

AnYoNe

Member
Wenn ich jetzt Versuche auf akzeptabele Wasserwerte kommen möchte sehe ich folgende Möglichkeiten.
Osmose Anlage, wo die Hälfte Abwasser ist und viel zu lange braucht für mein großes Becken.
Mischbettharz, wo eine Riesen Sauerei ist und auch noch teuer.
Was ist mit den Enthärtungsanlagen wo mit Salz arbeiten, ist das fürs Aquarium akzeptabel?
Gibt auch noch Metall Dinger wo um die Leitung kommen, aber kann das was taugen?
Welche Optionen gibt es hier noch?
Regenwasser leider nein.
Vielleicht habt ihr noch Ideen.
Grüße Michi
 

Roby

Active Member
Hi Michi

Was spricht gegen Osmose?

400L pro Tag Osmoseleistung reicht, bekommst du für unter 100,-.
Für Wasserwechsel 50% ablassen und über Nacht direkt mit laufender Osmose auffüllen, etwas remineralisieren und gut ist's.

LG Robert
nthärtungsanlagen wo mit Salz arbeiten
nein das enthärtet nicht wirklich sondern tauscht Mg, Ca gegen Cl
Gibt auch noch Metall Dinger wo um die Leitung kommen, aber kann das was taugen?
Wenn du noch drei Kreuze drauf malst sicher.
 

omega

Well-Known Member
Hallo Michi,

Osmose Anlage, wo die Hälfte Abwasser ist und viel zu lange braucht für mein großes Becken.
es gibt auch größere UO-Anlagen, kosten halt, aber einen Tod muß man für weicheres Wasser sterben.
Ich würde nicht direkt ins Aq. einleiten, im Winter zumindest hier viel zu kalt. Ich fange das Osmosewasser erstmal auf. Vor dem Wasserwechsel heize ich es im Winter auf und belüfte es dabei. In einer der drei Tönnchen wird aufgesalzt. Ich betreibe eine 800GPD UOA für ein 390l Aq. Die macht bei dem ar...kalten Wasser derzeit ca. 60l in 40min.

Was ist mit den Enthärtungsanlagen wo mit Salz arbeiten, ist das fürs Aquarium akzeptabel?
Das Zeug taugt für Wasch/Spülmaschine und für Dusche (Dusche(!), nicht Duschen). Die GH wird z.T. gegen Natrium getauscht. Für Malawi und Tanganjika evtl. ok, aber nicht für Weichwasseraq.

Gibt auch noch Metall Dinger wo um die Leitung kommen, aber kann das was taugen?
Wenn man dran glaubt, ja. Aber eher hört die Erde auf, sich zu drehen.

Grüße, Markus
 
Das Zeug taugt für Wasch/Spülmaschine und für Dusche (Dusche(!), nicht Duschen). Die GH wird z.T. gegen Natrium getauscht. Für Malawi und Tanganjika evtl. ok, aber nicht für Weichwasseraq.
Hi,

das ist nur teilweise richtig. Es kommt aufs Harz an, welches verwendet wird. Klar gibt es Harze die gegen Na und Cl tauschen, diese werden dann mit reinstenm Kochsalz (aka Spülmaschinensalz) regeneriert. Diese Salze sind, wie geschrieben in den Spülmaschinen verbaut.
Eine richtige Deionisierungsanlage tauscht Kationen gegen H+ und Anionen gegen OH-, daraus bildet sich Wasser. Wenn du also eine Harzanlage mit stark saurem und stark/schwach basischem Harz verwendest, bekommst du enthärtetes und Kochsalz freies Wasser für dein Aquarium. Der Unterschied von stark und schwach basischem Harz: stark basisches Tauscht alle Anionen, auch Silikat. Schwach basisches lässt Silikat im Wasser.
Regeneriert werden die Harze mit verdünnter Natronlauge und verdünnter Schwefel- oder Salzsäure.

Hier ein Beispiel: Klick mich Mit der Anlage und deinen 17° dH kannst du knapp 2700L entsalzstes Wasser herstellen, was du ja aber nicht pur ins Aquarium kippst.
 

Wuestenrose

Well-Known Member

Roby

Active Member
es gibt auch größere UO-Anlagen, kosten halt, aber einen Tod muß man für weicheres Wasser sterben.
Ich würde nicht direkt ins Aq. einleiten, im Winter zumindest hier viel zu kalt. Ich fange das Osmosewasser erstmal auf. Vor dem Wasserwechsel heize ich es im Winter auf und belüfte es dabei. In einer der drei Tönnchen wird aufgesalzt. Ich betreibe eine 800GPD UOA für ein 390l Aq. Die macht bei dem ar...kalten Wasser derzeit ca. 60l in 40min.
Hi Markus, schon klar, das ist die optimale Vorgangsweise.
Dazu braucht man Platz für 200L. Eventuell Pumpen etc.
Durch das langsame zuführen bei der direkt Methode braucht man ganz sicher nicht entlüften/belüften.
Mit der Temperatur hatte ich auch noch nie Probleme der Heizer schafft das in der Regel gut anzugleichen, lästig ist nur den Heizer im halb geleertem Becken unter Wasser umzupositionieren, unterstützend tropft man das Osmosewasser möglichst direkt auf den Heizer.
Das aufsalzen hat bei mir auch noch nie Probleme gemacht, aber man könnte das halbe Salz in das halb entleerte Becken und die andere Hälfte nach auffüllen mit der Osmose zugeben um den Salzgehalt weniger springen zu lassen.
Insgesamt würde ich auch deutlich in Richtung weich z.B. 200µs fahren, dann bleibt der Aufsalzsprung auch geringer.

Für die direkt Methode darf die Tagesleistung der Anlage natürlich nicht zu groß sein, am besten so wählen, dass über Nacht das halbe Becken nachgefüllt wird.

LG Robert
 

omega

Well-Known Member
Hallo Robert,

mit einer rinnenden oder gar nur tröpfelnden UOA wird man bei größeren Aquarien eher nicht glücklich. Wenn das zig Stunden dauert, bis das Aq. wieder aufgefüllt ist, trocknen einem die auf dem Hardscape sitzenden Pflanzen aus. Ich besprühe die doch nicht stundenlang alle 10min.
Das würde mir auch mit meiner UOA bei aktuell 60l in 40min viel zu lange dauern. 170l bräuchten so 1,9h.

Es gibt auch schlanke, eckige Behälter in z.B. 80x30x105cm (LxBxH) mit 200l.

Grüße, Markus
 

omega

Well-Known Member
Hallo Seb,

Du hättest einfach nur nicht "das ist nur teilweise richtig" schreiben sollen, weil das im gegebenen Kontext unpassend war. Der Rest war doch völlig ok.

Grüße, Markus
 

Roby

Active Member
Hallo Robert,

mit einer rinnenden oder gar nur tröpfelnden UOA wird man bei größeren Aquarien eher nicht glücklich. Wenn das zig Stunden dauert, bis das Aq. wieder aufgefüllt ist, trocknen einem die auf dem Hardscape sitzenden Pflanzen aus. Ich besprühe die doch nicht stundenlang alle 10min.
Das würde mir auch mit meiner UOA bei aktuell 60l in 40min viel zu lange dauern. 170l bräuchten so 1,9h.

Es gibt auch schlanke, eckige Behälter in z.B. 80x30x105cm (LxBxH) mit 200l.

Grüße, Markus
Hi Markus
Ok, verstehe kommt natürlich auf die Situation an, mit Pflanzenlandschaft über 50% Niveau geht das so schwer.
Ich betreibe 450L als klassisches Becken mehr Richtung Holland.
Da steht bei 50% nichts aus dem Wasser, die Stengel legen sich dann hin.
Lasse ich mehr als 50% ab dann Fülle ich erst mal mit Leitung auf 50% auf.
Darüber hinaus habe ich dank Bodenbohrung und Überlauf direkt in das Abwasser die Möglichkeit für Durchflussbetrieb.

LG Robert
 

AnYoNe

Member
Hallo zusammen,
Da geht's gleich Mal richtig rund :) also die Option mit Osmose und einem großen Auffangbehälter ist nicht gegeben, dafür habe ich einfach keinen Platz. Direkt reinlaufen lassen, ja aber es muss innerhalb von einer Stunde passieren oder kürzer. Das schafft wohl keine Osmose bei rund 120 Liter.
Die VA Anlage hatte ich schon vom AFT Shop, aber der Harz Verbrauch, war deutlich höher als auf der Seite angegeben. Der regenerieren ist auch keine Option und der regelmäßige Neukauf, ist schon Geld intensiv.
Hatte noch auf die Salz Option gehofft, wäre auch für Kaffee, oder den Wasserkocher gut gewesen, aber fällt fürs Aquarium aus.
Dann halt doch hartes Wasser und sehen was wächst.
Denke nur Soil und das harte Wasser wird eine zu große Herausforderung beim Wasserwechsel für die Fische oder Garnelen.
Grüße Michi
 

Ähnliche Themen

Oben