Was muss alles auf die Nano-Einkaufsliste?

Oliver L.

Member
moin Forum,
ich bin bestimmt nicht der Erste, der sich hier im Forum ein Nanobecken anschaffen möchte, aber für mich liegen die Vorzüge eines Nanobackens vor allem Anderen bei den Energiepreisen. Da ich schon ein 100L Becken in Betrieb habe, dachte ich mir, wenn noch ein Becken kommt dann höchstens eines was nicht ganz so viel Strom frisst. :oops:

Auf Vorzüge wie Beleuchtung und Heizung möchte ich natürlich bei aller Stromsparerei nicht versichten. Im www gibt es ja ein riesiges Angebot von Nano-Komplett Sets auch wenn ich nocht nicht ganz weis was ich von den Dingern halten soll (Beleuchtung, Filterung) und ich mag es eigenlich auch lieber mir die Sachen einzeln zu kaufen, da ich so keine Kompromisse eingehen muss was die oben genanten Aspekte betrifft.

Becken die es mir rein Optisch angetan haben wären bislang folgende:
1.erste Wahl

2.zweite Wahl

Das Becken soll später ein 100% Moosbecken werden. Was meint ihr was ich da min. an Beleuchtung brauche? Ist eine Filterung von Nöten oder reicht auch eine kleine Umwälzpumpe? (sollen keine Fische rein). Ist ein Moosbecken auch so CO2 abhängig wie ein "normal" bepflanztes Aq?
Wenn Co2 würde ich mir bei Tobi noch so ein CO2-verteiler kaufen um von der CO2 Versorgung meines "großen" das Gas einfach abzuzweigen, was haltet ihr von sowas?

Fragen über Fragen, aber es eilt nicht, da ich ohnehin frühestens in einem Monat das Becken zu starten gedenke.

Lasst mich einfach mal wissen was ihr von dem Ansatz haltet und macht auch bitte Gegenvorschläge.

MfG
Oliver
 

GreenReef

Member
Oliver L.":rzwdcxa4 schrieb:
Auf Vorzüge wie Beleuchtung und Heizung möchte ich natürlich bei aller Stromsparerei nicht versichten.
Hi,
...ich würde bei einem Moosebecken den Schwerpunkt mehr auf das Licht denn die Temperatur legen, dh. dass einem MooseAQ 20-22°C schon ausreichen während eine satte Lichtmenge den Moosen erst ihre volle Schönheit ermöglicht, ...manche Moose wachsen einfach sehr viel filigraner wenn genügend Licht zur Verfügung steht
Ist ein Moosbecken auch so CO2 abhängig wie ein "normal" bepflanztes Aq?
....bei weitem nicht, ....ich führe kaum mehr als 15mg/l zu und bin am Abend sogar im alkalischen Bereich, weit über pH7

st eine Filterung von Nöten oder reicht auch eine kleine Umwälzpumpe?
...auf Strömung würde ich bei Moosen nicht verzichten wollen und in einem Nano würde ich einfach auf kleinste Bauweise des Filters oder der Pumpe achten



...so schön und günstig diese KomplettSet`s auch sind, ...ihre abgerundete Front verursacht einen ganz schönen Knick in der Optik :wink:
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Oliver,

wenn es nicht um das Nano an sich geht, sondern um günstig und effizient, dann bringt die kleinste T5 HE Beleuchtung am meisten. Ein 60x30x30 mit einer Eigenbauabdeckung 2x14W HE (Stichworte: Ultraseal, Methline-EVG) ist aquaristisch ein sehr gut belichteter Diesel! :D das ist vermutlich einiges mehr an Licht als in deinem 100L Becken.
Für die üblichen Nanobecken sind die gängen Beleuchtungen nur von bescheidener, um nicht zu sagen frustrierender Effizienz. Von den mir bekannten die besten, im Sinne von effizientesten Aufsteckleuchten sind die von Dennerle. Die einzigen, die einen halbwegs brauchbaren Reflektor haben. Ist aber kein Vergleich zu T5 HE mit gutem Reflektor! Kommt noch dazu, das die Klemmleuchten als Lösung zur Substituierung eines eh schon schlechten KVG technisch primitivster Lösungen bedienen, d.h. die Verlustleistung solcher Lösungen beträgt mind. 10W je (9-24W) Lampe.

Heizung kann man schon reduzieren. 23°C ist bei entsprechendem Besatz kein Thema. Geschlossener Betrieb ist dann Pflicht und wer sein Becken in einem ungeheizten Raum betreibt, braucht sich auch nicht zu wundern.

Gruß, Nik
 

Oliver L.

Member
moin Harald, moin Nik,

@Harald: wüsstest du eine Umwälzpumpe, die so klein ist wie möglich und am besten in irgend einer Ecke verschwinden kann? Da ich mitlerweile eher zu der 2. Wahl tendiere, wollte ich verhindern, dass auf den 20 L Wasser die ich da habe in etwa habe auch noch ne dicke Pumpe rumhängt. Würde dann mit der Umwelzpumpe das CO2 verteilen. Die Diffusoren sind zwar ganz schön, aber man kann, wenn man das CO2 mit der Pumpe verteilt drauf versichten.

@Nik: das ich mir die Abdeckung mal wieder selber bauen muss, dachte ich mir schon. Bei 22 l brutto kann man auch recht "stromsparend" ein Starklichtbecken betreiben :D Zu wieviel Watt würdest du mir raten (wenn ich schon was selber basteln muss, dann wenigstens so, dass es 1. gut aussieht und 2. auch noch einsatztbar ist, wenn ich mich mal dazu entscheiden sollte irgend etwas anderes als Moose darin zu ziehen :roll:
Hab hier auch jemanden der so Modellflugzeuge bastelt, und der verarbeitet auch Aluminium, soweit ich weis... muss den mal anhaun desswegen.
Ach ja, im Grunde find ich die kleinen Becken ja schon klasse, vorallendigen, weil so ein kleinen Becken noch sehr gut auf meinen Schreibtisch passen würde. Wenns darum ging mir ein 50x25x25er oder ein 60x30x30er aufzustellen, dann hätt ich das schon lägst gemacht (stehen noch im Keller rum) :cry:

mfG
Oliver
 

GreenReef

Member
Hi Oliver,
....ich würde dir zu dem DennerleNanoEckfilter raten, der ist relativ klein und unauffällig, zudem kannst Du dort das CO2 durch die SChlitze einleiten, anders mache ich das bei Nanos auch nicht
 

Beetroot

Active Member
Hallo zusamen,

also der Dennerle Nano-Eckfilter stört mich in meinem 20er schon gewaltig, dazu dann noch ein NEWATINO Heizer, Co2 Dauertest, Co2 Diffusor, Thermometer, also ganz schön zugeklatscht der Würfel.

Hab mir mal so Powerheads angeschaut und viele von denen sind riesig trotz kleinsten Modells. Der kleinste war bisher unter meinen Augen einer von Eheim, glaube aber der war nicht regelbar und hatte wohl min. 180l/Std. Rucksackfilter find ich auch ganz nett, aber in so einem kleinen Garnelen-Pflanzenaquarium kann man auf extra Filterung verzichten, problem vermute ich evtl. in zu wenig Strömung da der Einlauf wie ein Wasserfall gelöst ist.

Vielleicht ist ja ne kleine, evtl. regelbare externe Pumpe eine Lösung. Dann schöne Glaswaren dran und gut ist.

Gruß
Torsten
 

Oliver L.

Member
moin,
@Harald: ich glaub ich muss Torsten da beipflichten, da ich denke, dass der Innenfilter von Dennerle schon recht "aufällig" ist. Magst du nicht mal ein kleines Bild machen, damit ich mir ein Bild machen kann?

@Torsten: ich hatte auch an einen Powerhead gedacht, da mir die Variation Außenfilter mit Glaßeinäufen zu kostspielig wird :) Die Studiengebühren sind zwar abgeschafft aber den Dukaten-scheißenden Esel hab ich leider auch noch nicht :wink:

Hat vielleicht jemand einen konkreten Vorlschlag für die Wasserumwelzung/Filterung (am besten mit nem kleinen Bild/Link)?

Mfg
Oliver
 

Beetroot

Active Member
Hallo Oliver,

preislich sind die Glaswaren ja keine Peanuts, da geb ich dir recht.

Wenn es kein passender Powerhead wird könnte man das untere Filterteil vom Eckfilter weg lassen und nur den Pumpenkopf nutzen. Ob der dann dauerhaft gut hält mit nur noch 2 Saugfüssen ist die Frage, Garnelensicher bekommt man den bestimmt auch mit kleinem Aufwand. Ansonsten könnte man sich evtl. für eine externe Pumpe auch selber ein Ein- und Auslauf aus Kunstoffmaterialien bauen.

Gruß
Torsten
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Oliver,

über meinem AquaCube 40 habe ich 2x18W Dulux L. Das sind zwei originale Klemmleuchten á 30,-€ :roll: , bei denen ich die entsetzlich billige Startelektrik durch ein leuchtmittelschonendes Doppel-EVG ersetzt habe. Von Reflektoren kann bei den Leuchten eigentlich keine Rede sein. Trotz nominal fast 1W/L ist das Licht genügend, aber beileibe kein Starklicht!

Den Glasgarten M beleuchtete ich mit 2 Dennerle Lampen (11w od. 9w) - müsste man sehen welche von der Länge gut gehen. Die kommen aber auch AFAIR 33,-/stck.! Und wenn die nicht mit günstigen Standardleuchtmittel betrieben werden können (meine Lampen haben noch einen abdichtenden "Kragen", der die Leuchtmittel gleich verteuert und andere DULUX L unmöglich macht), dann würde ich die lampenverschleißende Zündelektrik durch ein EVG austauschen.
Eine Alternative wäre ein Nano um 40 Liter mit einer Eigenbau-HQI-Abdeckung (35W). Gibt es ein gelungenes Beispiel im Bastelforum.

Mit dem originalen Filter von meinem Aquacube bin ich rechtzufrieden. Das ist ein länglich, höheres Teil von relativ schlankem Durchmesser, deutlich schlanker als der Dennerle Eckfilter - und in Schwarz. Für den habe ich groben Filterschaum als Füllung zurecht geschnitten und beschicke den von unten in den Schwamm mit Hefe-CO2. Nicht effizient und auch nicht geräuschlos, aber sonst würden die CO2-Gehalte noch reichlicher ausfallen. Entsprechende Filter - original od. baugleich - gibt es im web zu kaufen, habe aber keine Quelle parat.
Heizung habe ich einen 25W Kunststoffregelheizer von :roll: "NEWATT" oder so. Der ist auch schwarz. In Verbindung mit der schwarzen Rückscheibe so unauffällig, dass ich die Geräte nur für einen Wettbewerb entfernen würde. Bilder gibt es in meiner Galerie.

edit: Auf den Bildern sieht man wegen des Steins sowieso nix, auf dem folgenden von oben besser. links der zu erahnende, rote Fleck ist die Einstellskala des Heizers. Der Filter von oben hat kaum mehr Durchmesser als ein normaler Heizstab.
[albumimg]6969[/albumimg]



Gruß, Nik
 

GreenReef

Member
Oliver L.":3a2nqq7r schrieb:
moin,
@Harald: ich glaub ich muss Torsten da beipflichten, da ich denke, dass der Innenfilter von Dennerle schon recht "aufällig" ist. Magst du nicht mal ein kleines Bild machen, damit ich mir ein Bild machen kann?
Hi,
…mir fiele da nur noch der alte Fluval 1 ein, der ist von der Bauart schmaler macht aber etwas Radau, …das DennerleDings ist dagegen absolut schlafzimmertauglich

….bei Conrad gibt es ein kleines Pümpchen für wenige Oironen jedoch ohne Ansaugschutz und wenn man da was bastelt ist es auch wieder ein MordsGerät

….Bild kann ich leider keines einstellen da ich aktuell kein Nano am laufen habe
 

moeff

Member
Hi,

wenns wirklich nur ne kleine Pumpe sein soll, kann ich die Resun SP 500 empfehlen, bisher nur bei ebay gefunden:

http://cgi.ebay.de/Powerhead-Resun-Pump ... 0284293548

Läuft bei mir in einem 25L Becken (40x25x25) mit selbstgebauter Filterkammereinheit:

[albumimg]4957[/albumimg]

ach ja über dem Becken sind 2x8W T5 ;) für Moose reicht dies auch aus! Derzeit wächst HC emers drin (Try-Start-Method), wird aber nächste Woche eingefahren.

Grüße Marco
 

HansAPlast

Member
Hi,

schau doch mal nach Hydor pico pumpen, sehr klein (4x4x2 cm) absolut leise mit Durchflussregelung
und der Preis unter 10 Euro...

Gerd
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo,

wenn es Dir nur um Umwälzung geht:

Jebao AP-300, hat 2,5 Watt und lief bei mir kaum hörbar an einem 12 L AQ, die Leistung ist per Schieber regulierbar.
Sie stammt ursprünglich aus einem Zimmerbrunnen, der wurde kurzerhand ausgeräumt.
Eine Durchflussmenge konnte ich leider nicht finden, sie lief jedoch im 12er auf etwa ein drittel heruntergeregelt.

Gruß Wolfgang
 

Oliver L.

Member
also danke erstmal für euer reges Interesse an meinem kleinen Projekt, hätte nicht gedacht, dass ich so viel Resonanz bekomme :shock: , aber das Planen eines neuen Aq ist glaub ich das, was uns am meisten Spass macht.
Da ich im Moment relativ viel mit Klausuren um die Ohren hab, seids net bös wenn ich vor Fr. nicht auf jeden einzenlen eingehe :( aber nun back to planning :D

Also hab mich gerade mit oben bereits erwähnten Freund gesprochen und der meinte, dass Alu zu verarbeiten zwar ne schweine Arbeit sei, es aber grundsäztlich ginge....also Abdeckung aus Alu, hat ja auch nicht jeder :) Meint ihr dass ich mit 3x8W T5 im Rahmen liege oder soll ich doch lieber was anders einbauen (2 von diesen Dennerle Aufsatzlampen oder ähnliches, was man dann in die Abdeckung interieren könnte)? Ach ja... hatte ich schon erwähnt, dass ich den Glas Garden mit 36x22x26 haben möchte? Der hat schnuckelige 20 Liter, ist für mich totales Neuland und reizt mich deshalb umso mehr :D

Zum Thema Filter, welches ich mit nochmal duch den Kopf habe gehen lassen, bin ich mitlerweile so weit dass ich fast zu der von Torsten vorgeschlagenen Methode greifen würde (Ausgelagerte Pumpe, die mit 2 Schläuchen mit dem Becken verbunden ist), ist zwar sicherlich teurer als die kleinen Innenfilter aber optisch, mit dem was mir vorstrebt leider schwer zu verienbaren.

Ach ja Thema Layout...war mit bei meinem "großen" nicht ganz so wichtig, da ich damit eigentlich erstmal wieder Fuß fassen wollte in der Aquaristik und vor allem in der Pflanzenaquaristik.
Bei dem "kleinen" soll das aber anders werden. Mir schwebte eine Gruppierung aus 2-3 Drachensteinen in der Mitte des Beckens vor, die so ein bisschen versetzt aufeinanderzeigen (Klippenartig), und außen herum alles mit einer Moosart bepflanzen und evtl. noch etwas "graßartiges", was aus dem Moos herauswachsen soll. Das ist zwar noch ein bisschen schwammig, soll aber mal die Marschrichtung vorgeben. Was ich als Substrat reintun soll, weis ich auch noch nicht. Tips dazu nehme ich auch gerne entgegen.

so jetzt muss ich aber in die Haia :wink:

gute Nacht
Oliver
 

FloriFloh

Member
Hallo Oliver,

sehr spannend! Vorallem bin ich gespannt wie du die Abdeckung realisierst. Für meine beiden Nano Cubes hatte ich auch schon an eine Alu-Abdeckung gedacht. Vielleicht können wir dazu ja ein "Jugend Forscht" Projekt starten? ;)

Ciao und viel Erfolg bei den Klausuren,
Florian
 

Ähnliche Themen

Oben