Was macht den Unterschied?

MaikundSuse

Member
Hallo!

Da mein Dennerle Dünger langsam zu neige geht, muss ich mich langsam entscheiden,
ob ich bei Dennerle bleibe oder der Einfachheit (und des Geldes) halber auf ProFito umsteige.
(dünge ich in meinen anderen Becken)
Insbesondere, da es Freitag bei meinem Stammdealer 20 % Rabatt gibt. :D

Nun ist es aber so, dass z.B. die Ludwigia inclinata var. verticillata 'Cuba' in dem Dennerle Becken deutlich besser aussieht:


Dennerle:





ProFito:



Beide Becken haben eine KH von 4, einen CO2 Gehalt von 30 mg/l und werden nach PMDD "James" gedüngt.

Neben der unterschiedlichen SE Versorgung unterscheiden sich die Becken auch in der Beleuchtung.
Das DennerleBecken wird 6 Stunden mit 0,49 W/L beleuchtet und 4 h mit 0,98 W/L.
2 - 2 - 1 - 4 (Mittagspause) - 2 - 2 - 1

Das ProFito Becken wird 12 Stunden mit 0,55 W/L beleuchtet. 6 - 4 - 6

Woher kommt nun die das unterschiedliche Wachstum?
In dem Dennerle Becken ist der Radius größer und die Farbe viel roter.
Liegt es am Dünger oder am Licht?

Viele Grüsse
Maik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Maik,

wenn du jetzt noch zur P- und N-Düngung schreibst und zur Menge an Futter, die du in die Becken wirfst (wie groß sind die?), dann kann ich dir evtl. eine schlüssige Annahme anbieten. :roll:

Gruß, Nik
 

MaikundSuse

Member
Hallo!

nik":2mgos84v schrieb:
wenn du jetzt noch zur P- und N-Düngung schreibst

MaikundSuse":2mgos84v schrieb:
werden nach PMDD "James" gedüngt
Daraus ergibt sich in beiden Becken ein PO4 Gehalt von 0,5 mg/l und ein NO3 Gehalt von 10 mg/l.

Das ProFito Becken hat 209 Liter und einen Schwarm Jungskalare.
Gefüttert wird sparsam mit Flockenfutter oder Frostfutter.

Das Dennerle Becken hat 98 Liter und ist bis auf wenige Garnelen unbesetzt.
Gefüttert wird 1 - 2 mal die Woche ein kleines Stück Futtertablette.

Viele Grüsse
Maik
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

ich denke es könnte schon mit der erhöhten Lichtintensität des Dennerlebeckens zusammenliegen. Zusätzlich kann es sein, dass der Dennerledünger einfach besser auf dein Leitungswasser abgestimmt ist als der Profito. Außer du benutzt nur Osmosewasser...
 

Beetroot

Active Member
Hallo,

denke auch das die Beleuchtung einen großen Anteil daran hat.

@Maik Welche Dünger von Dennerle nutzt du noch mal?

Gruß
Torsten
 

MaikundSuse

Member
Hallo!

Tobi":1473qw3g schrieb:
Außer du benutzt nur Osmosewasser...
Nein, ich verscheide Osmose:Leitung = 2:1

Beetroot":1473qw3g schrieb:
@Maik Welche Dünger von Dennerle nutzt du noch mal?

Ich dünge auf 98 Liter Brutto:
- 2 Hübe A1 daily NPK pro Tag (würde ich wegen der PMDD Düngung wohl auf A1 "Standard" umstellen)
- 1/2 E15 pro Woche
- 2 Hübe V30 pro Woche
(nach dem, was ich so gelesen habe werde ich den wohl einstellen, da er die gleichen Inhaltsstoffe wie A1 hat)
Alles in allem etwa das Doppelte der empfohlenen Dosis. :?

Viele Grüsse
Maik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Maik,

ich hatte gedacht, dass ich das runder bekomme. Ist aber nicht!
In der Tendenz sorgt mehr Licht bei guter Versorgung für größere Pflanzen. Muss ich aber später Einschränkungen machen. Das Rot lässt sich durch eine knappere Makrodüngung intensivieren. Das wäre in soweit schlüssig, weil ich den Dennerle Dünger im Vergleich zum Profito als SE-betonter annehme. Damit führten im Profito Becken das geringere Licht und ein spekulativ höherer Makroanteil zur grüneren Pflanze.
Kommt im Dennerle Becken noch ein durch hohe Lichtintensität induzierter oxydativer-/Licht-Stress hinzu. Um sich vor den dabei frei werdenden Sauerstoffradikalen zu schützen, bilden die Pflanzen verstärkt die farbgebenden Anthocyane aus.

Nun die Einschränkungen weshalb ich vermute, dass für die Komponenten Lichtintensität, SE und Makros wohl mehr das Verhältnis zueinander, denn deren absolute Höhe eine Rolle spielt.
In dem 80x40x40 Algenblütebecken mit 2x24 W T5 habe ich ja der Algenblüte wegen im Laufe des Jahres versuchsweise SE und Makros in alle erdenklichen Richtungen gefahren. Bester Zeiger im Becken ist die von Dennerle als Eusteralis species verkaufte Pogostemon spec. Die pflegt hier ja wohl keiner und deshalb ist das leider ein Vergleich ohne Bezüge. Ich weiß selber nicht was man von der Pflanze erwarten kann. Die schwankte im Zuge der verschiedenen Düngungen in der Färbung von rot angehaucht bis burgundrot und im Durchmesser von 5 cm bis zu einem Maximum von gemessenen 25 cm. Dieses Riesenexemplar war übrigens zusätzlich EasyCarbo gedüngt und recht gut ausgefärbt. Ich habe im Netz keine vergleichbare Abbildung einer P. stellatus gefunden. Bin ein totaler Fan der Pflanze geworden und beim Händler sieht sie einfach nur sch.... aus.
Eine schon violettrot zu nennende Färbung ließ sich über tüchtig SE bei gleichzeitigem Makromangel erzielen, dann ließ sie aber auch sehr deutlich im Durchmesser nach und sie bildet deutlich Wasserwurzeln. Reichlich Makros machten grünere Pflanzen (und eine galoppierende Bakterien-/Algenblüte). Wie gesagt alles unter 2 T5 LL, deshalb halte ich das Verhältnis von Licht und Nährstoffen für von größerer Bedeutung. Hätte ich beinahe nicht erwähnt, ich dünge Profito. Sonst im Becken ist R.rotundifolia (auch eine ganz gute Zeigerpflanze), H. micreanthemoides, H. callitrichoides (unkrautmäßig), U.graminifolia (die unter N-Mangel/Makro-Mangel eher leidet und sich deshalb nährstoffmäßig nicht so gut mit roten Pflanzen zusammen pflegen lässt), C. walkeri und A. gracilis.

Gruß, Nik
 

diditsch

Member
Hallo Nik,

nik":huf0pg9z schrieb:
Bester Zeiger im Becken ist die von Dennerle als Eusteralis species verkaufte Pogostemon spec. Die pflegt hier ja wohl keiner und deshalb ist das leider ein Vergleich ohne Bezüge.
Ich pflege Eusteralis stellata, bzw. Pogostemon stellata. Ist das die gleiche? Sie wächst bei mir sehr gut , viel besser als Ludwigia inclinata cuba die starken Wachstumsschwankungen unterworfen war. Limnophila aromatica wurde bei mir zu groß und wuchtig. Bei letzterer wundere ich mich immer wieder, wie viele diese Pflanze in kleinen Becken halten können und wovon die große Variabilität der Wuchsform kommt.

Gruß

Dieter
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Dieter,

nee, die P. stellatus und die P. spec. sind zwei paar Schuhe. Die P.spec wird immer grün gezeigt und wenn ich sehe was die bei mir tut, dann habe ich den Eindruck, die P. spec. ist die schönere P. stellatus. :wink: Allerdings habe ich auch den Verdacht, dass die spec. im Durchmesser größer wird.
Zum Vergleich habe ich eine P. stellatus gekauft und leider ins Nano gesetzt. Dort drohen einige Pflanzen einzugehen, also habe ich die schimmelnde und extrem färbende Wurzel raus - mit der Folge das es gerade eine Kieselalgenstampede hat. Es wird also noch dauern bis ich die direkt vergleichen kann.

Gruß, Nik
 

diditsch

Member
Hallo Nik,
nik":1mkgm7we schrieb:
Zum Vergleich habe ich eine P. stellatus gekauft und leider ins Nano gesetzt. Dort drohen einige Pflanzen einzugehen, also habe ich die schimmelnde und extrem färbende Wurzel raus - mit der Folge das es gerade eine Kieselalgenstampede hat. Es wird also noch dauern bis ich die direkt vergleichen kann.
Jetzt bin ich schlauer. Ist ein ordentliches Durcheinander mit ähnlichen Pflanzennamen. Ist die genannte P.stellatus die hier in der Pflanzendatenbank beschriebene P.stellatus "broad leaf"? Ein hübsches Pflänzchen, welches ich noch nirgends gesehen habe.

Gruß

Dieter
 

diditsch

Member
Hallo André,

welche ist es denn? Die Pflanze vor der Heteranthera? Du schreibst nur broad leaf. Ist es eine stellata oder stellatus. :D Das ist immer etwas verwirrend....
Gruß

Dieter
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo,

nein, die "broad leaf" hat zu kompakte Blätter.
Das Bakterien-/Algenblütebeckecken ist ja weiterhin grün, das Vlies aber auch. :D Ich habe mal Bilder von oben gemacht, das Becken ist derzeit zugewachsen. Beide zeigen A. gracilis, P. spec. und R. rotundifolia

Nr. 1 ohne Blitz, zu nahe an der LL.


Nr. 2 mit Blitz :D

Das dunkle sind die P. spec.
Bedingungen derzeit: üppig SE (PMS), CO2 und keine Düngung! Das geht schon Wochen so. Durchmesser der P. spec beträgt etwa 6cm, die Triebspitzen sind aber bei allen Pflanzen in Ordnung.

Kriege ich gerade noch mit, P. gibt es nur als stellatus. Stellata ist Eusteralis und nur mehr Synonym zum korrekten P. stellatus. Die Pflanzendatenbank ist diesbezüglich nicht korrekt.

Gruß, Nik
 

addy

Active Member
huhu dieter,
so wie nik schon schrieb wurde sie mir als pogostemon stellatus verkauft.
es handelt sich bei mir aber höchst warscheinlich um die var. "broadleaf".
...ja die vor der zosterifolia ist es.
wenn du etwas von der möchtest musst du leider noch ein bischen warten die ist schon bis zum 3ten mal beschneiden ausgebucht :wink:
@ nik,
man ist das grün das da überhaupt noch was wächst. lustig. (naja eigendlich nicht - zumindest für dich ) :oops:
wie schaut es den an den pflanzen unten so aus ? kommt da noch licht ran?
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi André,

die H. callitrichoides ist über die gesamte Beckenbreite ein inzwischen bis zu 10 cm hohes Polster. Es neigt zum nach oben wachsen, ist aber völlig gesund und breitet sich kriechend weiter aus. Das Becken hat den point of no return erreicht, im Grunde muss alles neu gesetzt werden.

Gruß, Nik
 

Ähnliche Themen

Oben