Testbericht zum Oase BioMaster Thermo 350

Der_Fürst

New Member
Ich nutze seit mehreren Monaten einen BioMaster 350 Außenfilter in der Thermo Version und möchte meine Erfahrungen mit euch teilen. Wie der Zusatz Thermo vermuten lässt, befindet sich in dem Filter ein Heizelement. Jedoch ist in diesem Filter - im Gegensatz zu Thermofiltern anderer Hersteller - kein Heizelement am Boden des Filters verbaut, sondern ein 200 W Heizstab. Dieser kann auch herausgenommen werden (beispielsweise bei einem Defekt oder wenn man den Heizstab in einem anderen Aquarium nutzen möchte). Die Öffnung, die so am Filter entsteht, kann durch den beiliegenden Verschluss sicher und dicht geschlossen werden. Die BioMaster Reihe von Oase hat einen großen Vorteil im Vergleich zu anderen Filtern. Oase verbaut eine Vorfilterkartusche, die herausgenommen werden kann, ohne den Filter zu öffnen. So wird die Reinigung des Vorfilters deutlich erleichtert und die Reinigungsintervalle des Filters selbst erhöhen sich ebenfalls.

Inbetriebnahme des BioMaster Thermo
Im Karton des Filters befindet sich neben dem BioMaster noch ein weiterer Karton mit Anschluss- und Adaptermaterial (durchsichtig und tlw. schwarz) inklusive Schlauch (grau), dem oben erwähnten Verschluss und einer Halterung für den Heizstab, falls man ihn separat betreiben möchte. Der Filter wird standardmäßig mit Filtermaterial geliefert, welches jedoch nur aus Schwamm verschiedener Dichten und Hel-X (ein Biofiltermaterial aus Plastik) besteht. Die gesamten Materialien sollten, laut Anleitung, vor dem Gebrauch einmal gewaschen werden. Dies würde ich definitiv empfehlen, da so die eingeschlossene Luft im Filterschaum direkt durch Wasser ersetzt wird. Wenn man auf das Auswaschen verzichtet, dauert es ca. 30 Minuten bis wirklich die gesamte Luft aus den Filterschwämmen entwichen ist.
Wie bei fast allen größeren Außenfiltern hat der BioMaster einen Knopf zur Selbstansaugung. Dieser funktioniert im Vergleich zu Filtern ähnlicher Größe von JBL oder Eheim jedoch deutlich besser. In meinem Fall musste der Knopf nur einmal betätigt werden, bevor der Filter in Betrieb genommen werden konnte.

Reinigung des BioMaster Thermo
Den Vorfilter kann man theoretisch jede Woche während des Wasserwechsels innerhalb von 2-3 Minuten mitreinigen, jedoch hat bei mir eine Reinigung alle 4 Wochen gut ausgereicht. Die Hauptreinigung des Filters geht auch recht schnell, da die Filterschwämme einfach herausgenommen und ausgespült werden können. Bis die Schwämme wirklich stark verschmutzt sind, dauert es durch den guten Vorfilter jedoch sehr lange. Selbst nach 4 Monaten waren die Hauptschwämme noch recht sauber. Für die Reinigung benutzt man am Besten einem Eimer mit Wasser aus demselben Aquarium, um die Bakterienstämme nicht abzutöten. Nach der Reinigung wird der Filter wieder zusammengebaut und nach einem Druck auf den Ansaugknopf läuft der Filter wieder wie gewohnt.

Persönliches Fazit zum BioMaster Thermo
Der BioMaster hat mich vor allem durch die einfache Vorfilterreinigung und den herausnehmbaren Heizstab überzeugt. Auch das Motorengeräusch empfinde ich angenehmer als beispielsweise bei einem Eheim professional 3. Die Filtermaterialien sind für ein Aquascape definitiv ausreichend. Wenn man jedoch lieber andere Materialien nutzen möchte, ist dies auch kein Problem. Die Vorfilterschwämme sind zudem in 3 verschiedenen Ausführungen erhältlich. Es bestehen demnach viele Möglichkeiten zur Veränderung und Anpassung.
In den letzten 4 Monaten habe ich noch keine negativen Erfahrungen gesammelt und ich bin bisher sehr zufrieden mit meinem BioMaster. :thumbs:

Vergleich BioMaster Thermo 350 und Eheim professional 3
technik/vergleich-oase-biomaster-thermo-350-und-eheim-professional-3-t51219.html
 

Der_Fürst

New Member
Bennys":1axl8vsq schrieb:
Hallo.

Vorfilter reinigen ok kein Problem. Wie ist es mit der Pumpenkopfreinigung da schreibt OASE nichts dazu!

Hallo Bennys,
Auch das ist kein Problem. Ich würde dir empfehlen den Heizstab und das Vorfiltermodul zu entfernen, damit der Pumpenkopf nicht mehr so sperrig ist (außerdem ist das Risiko, dass der Heizstab irgendwo anstößt und kaputt geht geringer). Dann kannst den Pumpenkopf abspülen und den Propeller kannst du auch entfernen und separat säubern
Eine genauere Erklärung dazu findest du in der Bedienungsanleitung deines Filters auf Seite 10 Abb. V

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen
Viele Grüße Der_Fürst
 

Bennys

Member
Danke!!!

Die Seite kenne ich nur bringt die mir nichts.

Andersherum ich liebe die Bildchen ohne Beschreibung nicht, ist wie bei IKEA. Gibt es, wenn schon keine Beschreibung ein Video zu den Arbeiten?
 

Der_Fürst

New Member
Hallo Bennys,
Mir wäre nichts bekannt, aber kannst dich ja mal durch YouTube klicken.
Wenn ich es schaffe, schicke ich morgen einige Bilder. Vllt, wird es dann verständlicher.
Viele Grüße
 

Niggoll

New Member
Hallo, ich bin ja auch endlich wieder in der Aquaristik eingestiegen, nach fast 10 Jahren :gdance: Ich hab mir auch den Oase Biomaster Thermo, allerdings die 600er Version zugelegt. Ich bin eigentlich sehr zufrieden. Was mich stört ist der Heizer. Ich hab 25º Grad eingestellt, aber er schafft das gerade mal auf 23,8º. Die Technik des Kalibrieren verstehe ich nicht. Kannst du das vielleicht mal kurz erläutern?
Wenn ich mit dem mitgelieferten Werkzeug drehe, dreht sich bei mir der komplette schwarze Teil.... :-/

Ausserdem zischt er alle paar Minuten und dann kommt Luft oder CO2? aus dem Ausströmer.

Würde mich mich freuen, wenn vielleicht jemand einen Rat hat.
 

polyester

New Member
Niggoll":3tu79p8i schrieb:
Ausserdem zischt er alle paar Minuten und dann kommt Luft oder CO2? aus dem Ausströmer.

Hi,

habe den auch an meinem großen Becken hängen. Der "zieht gern Luft" wenn die Vorfilter wirklich sehr dicht sind, da hilft dann häufiger Reinigen. Wenn die Vorfilter sauber sind und er immer noch alle paar Minuten das hat, ist es vermutlich was anderes.

Hast Du Co2 im Aus- oder Einlaufteil zugeführt?

Ansonsten sehr Zufrieden mit dem Teil.
 

Niggoll

New Member
Das Problem des Zischens hab ich gelöst. Bin mit der Taschenlampe auf Blasensuche :shocked: gegangen. Der Schlauch des Ansaugers hat Luft gezogen. Mein Mann hat das ganze dann mal angezogen und jetzt zischt nix mehr.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
M Testbericht: Mean Well LCM-** Konstantstromquelle Bastelanleitungen 10
Erwin Blue Exit - Testbericht Algen 22
A Neues Terrarium mit oder ohne lebenden Sphagnum zum Aufbinden? Kein Thema - wenig Regeln 1
T Fragen zum Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht Technik 5
B Vom Osmosewasser zum Aquarien Wasser Nährstoffe 12
J Frage zum mischen von AR-Dünger Nährstoffe 6
R Frage zum düngen von Eisen Nährstoffe 14
M ADA Soil zum ersten Mal Substrate 17
D Erste Verwendung eines Sediment + Carbonblocks 0,3 mcr zum Wasserwechsel. Dannach ca 95% aller Garnelen innerhalb weniger Stunden tot Garnelen 4
J Frage zum Testkoffer Nährstoffe 7
J Frage zum Magnetventil + Diffusor Technik 22
Matz Auch hier die Info zum selbstständigen "Erledigen" von "Biete-/Suche-/Tausche-Angeboten" Tauschbörse 2
Matz Info zum selbstständigen "Erledigen" von "Biete-/Suche-/Tausche-Angeboten" Ankündigungen 0
TeimeN Komplettset zum Dünger selbst mischen Biete Technik / Zubehör 2
Skippy Wasserwerte (vom Anfänger zum Pro? ) Nährstoffe 6
kurt Die immer gleichen Algenprobleme zum x-ten Mal. Algen 9
fosorom allgemeine Frage zum leidigen Thema Algen Algen 2
M Frage zum Nährstoffrechner (erweiterte Düngerempfehlung) Nährstoffe 2
J Neuling braucht Rat zum richtigen Wasser. Nährstoffe 12
E mittel zum gh/kh senken Pflanzen Allgemein 4

Ähnliche Themen

Oben