Starker Algenbefall im 63L Iwagumi

Jan1985

Member
Hallo!

z.b. hab ich bei meinem anbieter wasserwerte von 25,1 mg/l NO3 nachdem der wert laut dem rechner zwischen 10-25 liegen sollte muss ich da ja garnichts mehr zudüngen oder ?
Ja, zumindest vorerst – irgendwann könnte das Nitrat auch aufgebraucht sein und muss dann doch gedüngt werden. Deshalb habe ich oben geschrieben, dass du den Nitratverbrauch beobachten solltest. 8)

jeodch ist mein kalium wert <0,1mg /l da müsste ich ja dann täglich fast 8-9 ml zudüngen
Nein! :p Wenn du zum Beispiel 9 ml Kalium hinzufügst, hättest du 12,24 mg/l (aus dem Brighty K, dazu noch etwas Kalium aus den anderen Düngern und dem Wasserkran) im Wasser (bei netto 50 l). Angenommen deine Pflanzen und das Soil verbrauchen bzw. binden dann in den nächsten 24 Stunden 2-3 mg/l, dann wäre es sinnvoll, wieder 2 ml Brighty K zu düngen, um den Kaliumwert über 10 mg/l zu halten.

Kurz: Ausgangswasser ohne Kalium --> 10 ml Brighty K --> Aquarienwasser mit 12,24 mg/l Kalium --> Verbrauch von 2-3 mg/l in 24 Std. --> Aquarienwasser mit 9,24-10,24 mg/l Kalium --> 2 ml Brighty K --> Aquarienwasser mit 11,96-12,96 mg/l Kalium --> …

Viele Grüße,
Jan
 

Hauerli

Member
aha jetzt habe ich es denke ich endlich verstanden :D vielen dank ;) .

dann werd ich mal die pflanzen vom tobi reinstecken und dann wenn es soweit is wegen düngen mich melden XD .

PS: hab heute nen alten mulmsauger am ausgang mit nem strumpf versehen das is der perfekte algensauger habd enke ich gut 70% aller algen absaugen können .
 

Hauerli

Member
hey jungs und mädels ,

gute nachrichten , meine algen sind vollkommen verschwunden :D .
ich sehe nicht ein kleines stückchen mehr , dass heist wohl das ich nun mein gleichgewicht gefunden habe ;) .


zur zeit dünge ich immer 1ml no3/po4/K/und FE vom aqua rebell soll ich das weiter machen ?

eigtl wächst auch alles gut nur die elatine hydropiper wächst garnicht :( .
 

Kuro-Schio

Member
Hallo Max,

eigtl wächst auch alles gut nur die elatine hydropiper wächst garnicht :( .

...in meinem Becken hats auch eine Zeit gedauert (ca. 4-5 Wochen), bis sich bei E. hydropiper sichtlich etwas getan hat- die braucht wohl etwas Zeit, um sich einzugewöhnen. Als besonders schnellwachsend würde ich E. hydropiper auch nach der Eingewöhnung nicht bezeichnen- ist zumindest bei mir so.

Viele Grüße
Martin
 

Hauerli

Member
Hiho ,

Meine Pflanzen wachsen zur zeit sehr gut , jedoch treten bei mir seit 2 tagen vermehrt punktalgen auf .
zumindest denke ich, dass es welche sind ^^ .
 

Anhänge

  • CIMG2058.JPG
    CIMG2058.JPG
    318,9 KB · Aufrufe: 689

Peda 22

Member
Hi Max,

sind diese Algen schwer zu entfernen oder gehen sie ab wenn du mit eine Schwamm drüber wischst?

Für mich sieht das eher wie Staubalgen aus. Sind nicht so punktförmig eher eine Fläche.

Aber hier gibts bestimmt einige Experten die mich berichtigen fals ich falsch liege. :wink:
 

Peda 22

Member
Hallo,

dann vermute ich das es eher Staubalgen sind. Punktalgen gehen eher schwer zu entfernen.
 

Aniuk

Active Member
Huhu,

laut Tobis Algenratgeber ist deren Ursache nicht geklärt: algen/algenratgeber-t14.html
Einfach 14 Tage warten und dann sollte das Problem erledigt sein :)

Wenn es Punktalgen wären, würden sie mit der EC-Karte nur abgehen, wenn man sie richtig mit Druck "abschabt" - von allen anderen Entfernungsversuchen zeigen die sich unbeeindruckt. :roll: Ich hatte vor 2 Wochen mal Kalium etwas überdosiert und hatte sofort welche an den Scheiben. Hat sich aber durch manuelle Entfernung und Reduktion der Düngung innerhalb von 3-4 Tagen erledigt.
 

Peda 22

Member
Hi,

hier ist ein Beitag dazu:
algen/staubalgen-verschwinden-einfach-nicht-t11748.html

Der MCI schreibt:
"Es gibt viel Verwirrung über diese Algen. Der Estimative Index schlägt vor den Lebenszyklus von 3 Wochen abzuwarten und dann die Algen zu entfernen. Ein Freund von mir hat jedoch 6 Monate gewartet, das Bild stammt von seinem Becken. Als ich sein Wasser testete habe ich ein komplexes Ungleichgewicht bzgl. Ca:Mg => zu viel Ca und NO3:pO4 => zu viel PO4 vorgefunden.
Nachdem dieses Ungleichgewicht behoben wurde, war das Problem innerhalb von 3 Tagen beseitigt.
Protokoll:
1. Das KNO3 Protokoll einsetzen und zusätzlich
2. Das Glas von den Staubalgen befreien, bis diese nicht mehr auftreten
3. In Zukunft ein Ca:Mg Verhältnis von 1:4 nutzen.
4. Wenn man PO4 einsetzt, sollte man im Kapitel Düngung über PO4 nachlesen
5. Man sollte sein Leitungswasser (=>Wasserwerk) auf hohe PO4 und Ca Werte überprüfen.
 

Hauerli

Member
Hiho ,

Also wollte mich nochmal melden , Staubalgen habe ich nun soweit unter Kontrolle denke es lag an zu viel Sonnenlicht was passiv auf das Aqua gefallen ist , seit ich eher darauf achte bildet sich kaum noch was .

Mein jetziges Problem sind Bartalgen , Ich mache WW ( Amonium ausbringen ) und erhöhe die Co2 Zufuhr aber Sie wachsen leider trotzdem stetig . Gibt es keine Möglichkeit diese komplett abzutöten ? Rausfieseln ist da fast nicht möglich .
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

Eisenvolldünger würde ich minimieren.
 

Ähnliche Themen

Oben