Seltsame Algen - könnt ihr helfen?

Morwen

Member
Hallo ihr Lieben,
ich bin neu hier, habe aber schon vorher viel bei euch mitgelesen und habe jetzt mal eine Frage, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt. Seit ein paar Wochen haben wir Pinselalgen (denke ich) und noch eine komische andere Algen(?)art, die mir absolut nichts sagt. Sie sind weißlich und dick, sehen eigentlich aus, wie kleine Wurzeln, die auf Blättern und auch auf den Anubias Wurzeln wachsen. Sowas habe ich noch nie gesehen und weiß auch nicht, wie man das wieder los wird.

Unser Aquarium ist ein 125 l Becken und ist bepflanzt mit einer Echinodorus Ozelot, Ludwigia repens "Rubin", Macaya, Anubias barteri nana, Vallisneria spiralis und Egeria densa. Amanogarnelen sind im Becken scheinen sich dafür aber nicht wirklich zu interessieren... (Braucht ihr den Restlichen Besatz auch, oder ist das egal?)
Die weißen Algendinger wachsen auf Blattkanten, vor allem an der Spitze und auf den Wurzeln der Anubias, da besonders. Wenn die Dinger nicht auch auf den Blättern wären, würd ich glauben die Wurzeln wachsen halt...

Gedüngt wird mit CO2 (ca. 20 mg/l) und Eisenflüssigdünger (täglich). Die Wasserwerte sind:
Temp: 24°C, pH 7, Gh 24, Kh 14, NH4/NH3 0, NO2 0, NO3 0, PO4 0, Fe 0,1 (nachgedüngt, vorm Düngen gemessen)

Sollten wir mal Nitrat nachdüngen? Ich hab da immer etwas Angst vor, nicht, dass es zu viel ist und schief geht. :roll:

So... Fotos hab ich auch für euch, leider etwas geringe Tiefenschärfe, einer meiner ersten Versuche in Retrostellung...

Auf den Fotos sind die Pinselalgen (?) und die weißen Dinger zu sehen.

So ich hoffe, ihr habt genug Infos, wenn ich was vergessen haben sollte, liefer ich das natürlich nach :)
Danke schonmal
Morwen
 

Anhänge

  • IMG_0638.jpg
    IMG_0638.jpg
    418,2 KB · Aufrufe: 2.047
  • IMG_0639.jpg
    IMG_0639.jpg
    464,8 KB · Aufrufe: 2.047
  • IMG_0645.jpg
    IMG_0645.jpg
    446,7 KB · Aufrufe: 2.047
  • IMG_0651.jpg
    IMG_0651.jpg
    410,4 KB · Aufrufe: 2.047
  • IMG_0652.jpg
    IMG_0652.jpg
    351,4 KB · Aufrufe: 2.047

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hallo Morwen,
willkommen hier und Kompliment zu den tollen Fotos :thumbs:
Ich für meinen Teil würde auf Bartalgen tippen. Was eigentlich kein Wunder ist, wenn man reichlich Eisenvolldünger benutzt und keine Makros :pfeifen:
Ich würde die Eisenvolldüngertagesration mindestens halbieren (ein Wert von 0,1 ist schon obere Grenze). Ein paar Makros könnten auch nicht schaden. Das hängt aber auch von deiner Bepflanzungsdichte zusammen. Insofern würde ein Gesamtfoto hier helfen.
 
Moin
Morwen":3ex6zjjo schrieb:
Sollten wir mal Nitrat nachdüngen? Ich hab da immer etwas Angst vor, nicht, dass es zu viel ist und schief geht. :roll:
Auch ich bin von den Bildern begeistert aber das ist hier ja nicht das Thema.
Bei ausreichender/starker Bepflanzung, einigermaßen Licht sowie CO2 ist wirklich kein Grund zur Angst vor Makros gegeben.
Auch Nitratwerte von 60 mg/l und Phosphat um 6 mg/l hatten bei mir in einem sehr stark bepflanztem Cube
keinerlei negative Auswirkungen.
Anzustreben sind solche Werte natürlich nicht!
Ein Düngen von Nitrat bei nicht vorhandenem P04 halte ich aber für gefährlich (andersherum genauso).
Also Dünger besorgen und los gehts :D

Grüße

Karl
 

Morwen

Member
@Arami Gurami
Danke und danke :D.

Ich muss sagen, ich kenn mich mit Pflanzen leider immer noch viel zu wenig aus. Makros, da muss ich mich mal schlau machen, wenn der Eisendünger der Fehler ist, das kann man abstellen. Wir haben bisher immer gedacht, wir machen was gutes :nosmile:
Gesamtfoto und weitere Infos dazu kommen gleich.

@uwe schidrowski
Dankeschön :eek:ps:
Hmm seit gestern hat die Bepflanzung deutlich abgenommen, dazu gleich mehr. CO2 is noch in der Flasche, können wir also bei Bedarf problemlos erhöhen. Dünger ist schon da (haben wir vor einiger Zeit mal gekauft aber noch nicht benutzt) und zwar Dennerle A1 Daily NPK, sollen wir den mal ausprobieren?

Soo
Also, ich war etwa 4 Wochen nicht zuhause und da ich normal die Pflanzen gemacht hab, war mein Freund mit dem ganzen Zeug alleine und hat etwas seltener gegärtnert. Wir haben auch immer abgeschnitten und neu eingepflanzt, daher wurden die ganzen Stängelpflanzen immer dichter, wir dachten, das wär gut. Erst kümmerte die Macaya (nachdem ich sie mal auf die Hälfte gekürzt hatte), ich denke auch, weil sie nicht die günstigsten Plätze abbekommen hat und dann die Ludwigia. Der fielen nach und nach alle unteren Blätter ab (das volle Ausmaß des Schadens hab ich erst gestern beim Gärtnern festgestellt) und die Stängel gammelten bis recht weit oben vor sich hin. Ich denke auch die Egeria hat ihr gut das Licht geraubt, davon gabs nämlich zu viel. Also hab ich gestern das ganze Gewäul an Blümchen rausgeholt und radikal beschnitten. Alle gammeligen Teile von der Ludwigia raus und die mit viel Platz neu gepflanzt, so dass sie hoffentlich jetzt genug Licht bekommt. Die Egeria wurde zu etwa 2/3 entsorgt. Ich mach sowas so krass eigentlich gar nicht gerne, da ich schon genug schlechte Erfahrungen damit hatte. Aber da war nicht mehr viel zu machen. Ich hoffe, dass die jetzt gut wieder anwachsen und schnell wieder aufholen. Eigentlich wollte ich das Moos vorn noch kürzen, aber das hab ich in Anbetracht der restlichen Schnippelei gelassen, ich wollte ja nicht alle Nährstoffverwerter entfernen ;).
So und nu kommen die Bilder, einmal im Sommer und einmal heute nach der Schnippelaktion: (die sind aber mies, ist schon schwierig nen ganzes AQ gut zu knipsen ;))



Vom Beschneiden kommen die Algen sicher nicht, die waren schon vorher da, ich hoffe ich hab da keinen Fehler gemacht und die Blümchen wachsen jetzt wieder rasend nach und lassen die ollen Algen verhungern...
 

Anhänge

  • aq neu.jpg
    aq neu.jpg
    510,2 KB · Aufrufe: 2.015
  • IMG_0669.jpg
    IMG_0669.jpg
    622,7 KB · Aufrufe: 2.015
  • IMG_0678.jpg
    IMG_0678.jpg
    697,4 KB · Aufrufe: 2.015
  • IMG_0681.JPG
    IMG_0681.JPG
    625,9 KB · Aufrufe: 2.015
Hallo nochmal
Jaaa, der Daily NPK...
Den habe ich auch mal benutzt, in einem 20Liter Cube.
Eigentlich unmöglich damit den Stickstoffbedarf (Nitrat) zu decken.
Um den täglichen Nitrat-Bedarf eines anständig bepflanzten 100Liter Beckens zu decken (ca.3mg/l tägl.)
müsste man tägl. 3ml zuführen was nicht nur teuer wäre sondern auch den Eisengehalt unverhältnismäßig
erhöhen würde. Und einen hohen FE-Wert habt ihr ja schon.
Sehr informativ zum Thema Düngung ist dieser Thread von Aram: naehrstoffe/der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17733.html?hilit=der%20weg%20zum%20d%C3%BCngesystem.

Viel Spaß beim Lesen

Karl
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Morwen,

beim Anblick deiner Bilder habe ich den etwas seltsamen Verdacht, dass da eventuell eine klare durchsichtige Röhre als Beleuchtung verbaut ist.
Die Röhren bitte mal abschalten und dann die aufgedruckte Bezeichnung hier posten.

MfG
Erwin
 

Morwen

Member
@uwe_schidrowski
Das werd ich heute abend mal lesen, danke! Wär jetzt gut die beim Wachsen optimal zu unterstützen :)

@Erwin
Du meinst ne normale Neonröhre? Neee... Die genauen Namen schreib ich dir heute Abend, aber es sind die, die normal mitm Juwel Rio kommen. Das AQ ist von Juni, eigentlich müssten die auch noch gut sein. Ich denke mein Foto ist einfach schlecht :lol:
 

Morwen

Member
Die Neon Röhren die wir haben sind:
- Juwel: High-Lite Day 28W
- Juwel: High-Lite Nature 28W
mit Reflektoren von JBL
SORRY für die lange Wartezeit hatte viel mit der UNI zu tun
Morwen
 

phagous

Member
N'abend miteinander!

Hm, meint ihr echt, dass DAS Algen sind?
Ich kenne mich zwar auch nicht besonders damit aus, aber irgendwie erinnern die Dinger mich stark an was Hydrenhaftes, also irgendwelche Süßwasserpolypen. Zumal die, den letzten beiden Makroaufnahmen nach, "hohle" Schläuche zu bilden scheinen.

Grüße, Patrick
 

Morwen

Member
Hmm deswegen hab ich ja gefragt. Wie mir bekannte Algen sehen die nämlich auch nicht aus :?
Im Moment steht nur die Meinung Bartalgen im Raum.
Süßwasserpolypen :shock: , da muss ich gleich mal goolgen, das klingt gruselig. :stumm:

Edit: Gegooglet :-/
Hmm sieht tatsächlich so aus, aber wenn ich das richtig verstanden hab, sind das doch kleine Tierchen, die auch mal rumschwimmen, oder? Rumschwimmen hab ich davon noch nichts gesehen, und ein Überangebot an Nährstoffen besteht ja eigentlich bei uns auch nicht, offenbar eher das Gegenteil (bis auf Eisen).
Ich werd mal beobachten, ob ich davon was schwimmendes finde :censored:
 

phagous

Member
Moin!

Ach, ich glaube, das wäre auch nicht so wild, wenn's denn sowas sein sollte.
Wie die standard Hydren (hatte ich mal vorübergehend im neu eingerichteten Becken) sieht das allerdings nicht aus. Die bilden am Ende ihres Schlauchförmigen Torso solche kleinen Fangarme, die auch das Nesselgift tragen. Sieht dann ein bisschen aus wie winzige, weiße Palmen.
Ich weiß aber nicht wie die anderen Arten aussehen und es gibt da wohl einige.
In einem Bericht über die Forschung der Meeresbiologen in Frankreich habe ich mal gesehen, dass es auch möglich ist, denen mehrere "Köpfe" wachsen zu lassen. Das könnte die Verzweigungen der dickeren Teile bei deiner Erscheinung im Becken erklären.
Aber wie gesagt, so richtig kenne ich mich leider auch nicht aus.

Viel Erfolg bei der Suche,
Gruß, Patrick
 

phagous

Member
...und gleich weiter:

Kann sein, dass einige auch rumschwimmen um sich ihre Nahrung zu suchen.
Die "standard" Hydra (wenn der Aquarienatlas doch nur mal den wiss. Namen verraten würde) setzen sich mit einem speziell ausgebildeten "Fuß" auf Oberflächen fest, bevorzugt in Gebieten, wo auch mal was vorbeigespült wird.
Denn anders als Pflanzen werden Hydra sich nicht von deinen Makronährstoffen bzw. Eisen ernähren, sondern von Kleinstlebewesen und auch (schlimmstenfalls) von kleinsten Jungfischen, die sie mit besagten nesselgiftbesetzten Fangarmen festhalten. Muss aber erst mal ein Fischli dahin kommen. Wie's bei Garnelen ausschaut... k.A.

So, vielleicht bestätigt/widerlegt ja noch ein richtiger Fachmann die Vermutung.

Bis dahin erneute Grüße, Patrick

P.S.: angeblich werden die Dinger NUR mit Lebendfutter eingeschleppt. Ich kann zumindest das Gegenteil in Hinsicht auf Gebrauch bzw. Nicht-Gebrauch von handelsüblichem Lebendfutter behaupten. Habe nie sowas gefüttert und doch Hydren gehabt. Letztlich ist jede neue Pflanze aber auch eine Art Lebend-"Futter", mit denen sich die Viecher einbringen lassen können.
Bei mir sind sie (wahrscheinlich, weil ich sie ja nicht exra gefüttert habe) nach kurzer Zeit wieder von selbst verschwunden.
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi zusammen,

ich stimme für Alge, aber kann nicht sagen, was für eine. Wenn es ein Süßwasserpolyp wäre, könnte man es feststellen:
würde sich bei Störung zusammenziehen und wäre weich und glibberig. Hydren können sich auch per "Purzelbaum" fortbewegen.

Gruß
Heiko
 

Aniuk

Active Member
Hi,

ich glaube nicht, dass es sich um Hydren handelt. Die sehen (für mein Empfinden) etwas anders aus. Wobei es eine seltene, braune Hydra-Art gibt (Hydra fusca) von der ich noch nicht viele Bilder im Internet gefunden habe.
Einfachr Test: Stups mal mit der Pinzette dagegen. Wenn es sich zusammenzieht zu einem kleinen Punkt, dann ist es eine Hydra. Ansonsten ist es vermutlich doch eine Alge :p

Ich hatte vor kurzem einen leichten Algenbefall, der recht ähnlich aussah. Bei Licht war sie so bräunlich-grünlich, in der Dunkelheit eher dunkelgrün-bläulich und ebenfalls mit so einer ungewöhnlichen Struktur. Allerdings konnte ich sie nicht so detailreich bewundern wie bei deinen schicken Fotos... bei mir kam sie von zu wenig CO2 in Kombination mit normaler Düngung und hat ausschließlich langsam wachsende Pflanzen und den Innenfilter befallen. Ich würde die befallenen Blätter einfach abschneiden. Deine Makro Düngung solltest du definitiv erhöhen. Du gibst ja Eisen/CO2 zu... aber das Pflanzenwachstum wird momentan durch die Knappheit an NO3 und PO4 blockiert...

Fazit: Düngeplan anpassen. Keine Angst vor NPK Düngung, wenn du dich an die Dosieranleitung hälst kann eigentlich nix passieren. (Außer dass deine Pflanzen noch besser wachsen)
Welchen Eisen(voll)dünger verwendest du?
Beim NPK würde ich dir zu den Einzelkomponenten von Aqua Rebell raten (Makro Basic N / P als Einzeldünger)
 

Morwen

Member
Also nun Düngen wir mit Makros (genaueres müsste ich bei meinem Freund erfragen :pfeifen: ) und die Dinger sind immer noch da :(, werden aber irgendwie bräunlicher. Komische rote Flecken haben wir nun auch :(, muss ich euch mal Fotos machen. Hydren würde ich inzwischen ausschließen, ich hab neulich mal bisschen die Blätter befreit und das Zeug war richtig angewachsen und hat sich auch nicht bewegt, wenn ich ein Blatt abgeschnitten und aus dem Wasser geholt hab. Sollte die Dinger ja wenigstens zum Zucken bringen. Also da bewegt sich nix...
CO2 haben wir drastisch raufgedreht :)
Ich muss nochmal neue Fotos machen :(, vielleicht sollten wir einfach mal ne Zeit verdunkeln? Was meint ihr?
 

Ähnliche Themen

Oben