schlechter Pflanzenwuchs, hoher Phosphatwert

Zerlegealles

New Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Braune Schmieralgen an Scheiben und Pflanzen, schlechter Pflanzenwuchs
Hoher Phosphatwert (bis ca. 5 mg/l vor Wasserwechsel), niedriger Nitratwert (ca. 1 -2 mg/l)
Eisen (Easylife Profito) schon nach wenigen Stunden nach Düngung nicht mehr nachweisbar


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

nein

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> ca. 10 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 100x40x50 cm

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> schwarzer Sand, Körnung 1-2 mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> 1 große Wurzel

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 10 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

4x39 W (T5)/ 2x830, 2x865 mit Reflektor

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Eheim 2226


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Efimech in beiden Körben + blaues Flies + weisses Flies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> ca 600l/h

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Ja

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 30

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] ja, Dennerle

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle, Original

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Bodenheizung, thermostatgeregelt (meist abgeschaltet)

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 17.02.2011

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 24 Grad C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Fotometer A.Gabriel, Wien


pH-Wert: 7,6

KH-Wert: ca. 14

GH-Wert: ca. 4

Fe-Wert (Eisen): 0,02 mg/l

NH4-Wert (Ammonium): nicht gemessen

NO2-Wert (Nitrit): nicht nachweisbar

NO3-Wert (Nitrat): 0,7 mg/l

PO4-Wert (Phosphat): 1,6 mg/l

K-Wert (Kalium): nicht gemessen

Mg-Wert (Magnesium): nicht gemessen

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Easylife Profito 2 ml/Tag; Easylife Carbon 2 ml/Tag


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> wöchentlich ca. 60%

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Ja

[h3]Pflanzenliste:[/h3] ca 12 Stengel Wasserpest, Hornkraut, Anubias n, 1 Anubia b., Crytocorynen wendtii green, Crytocorynen wendtii red, 1 Alterrnanthera reineckii (kümmert), Cabomba (kümmert), 2 Amazona-Schwertpflanzen

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 70 %

[h3]Besatz:[/h3] 4 Feuermaulbuntbarsche, 8 Rotflossensalmler, 8 Corydoras, 6 Siam-Rüsselbarben, 1 Haibarbe

[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 14,2

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 4,6

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 15,8

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 10,2

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 0,7

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 0,7

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): nicht gemessen

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
 

Anhänge

  • 100_0451_bearbeitet-3.jpg
    100_0451_bearbeitet-3.jpg
    537 KB · Aufrufe: 3.726

lonewolves

New Member
Hallo Flowgrower, da ich so das gleiche Problem habe, spare ich mir das Eröffnen eines neuen Themas. Ich habe ebenfalls sehr hohe Phosphat Werte in meinem Becken. Ist allerdings neu eingerichtet. Drei Tage nach dem WW sprengt der Posphat Wert schon bereits sämtliche Vergleichsskalen. Es wird nicht übermäßig gefüttert und der Bestatz ist eher an der Untergrenze. Einziger Unterschied zu meinem Leidensgenossen ist das ich eine KH von 5 habe und das bei mir kein Nitrat nachweisbar ist, sonst sind die Wasserwerte mehr oder weniger identisch. Auch Beleuchtung ist bei mir die gleiche. Auffällig ist, dass ich über meine CO2 Zufuhr den pH Wert nicht gesenkt kriege. Bin bereits bei 60 Blasen pro min. und pH bleibt hartnäckig bei 7,5. ICH habe ja meine neu erworbene Wurzel in Verdacht übermäßig Nährstoffe freizusetzen und so den Phosphat Schock zu verursachen. Pflanzen wachsen im übrigen sehr gut, nur leider sind sie eben schon mit rostfarbenen Algen benetzt. Gedüngt wird im Moment (da Neueinrichtung) mit AR Micro mit der halben Dosis.
Fühlt sich den keiner von den Experten berufen uns hier mal weiter zu helfen *stichel* :wink:
 

Rennhaesschen

New Member
Hallo,
auch mir ist dieses Phänomen vertraut, wobei ich momentan die Vermutung habe, das das Leitungswasser wohl das Problem ist.
Teilweise wird dem sogar Phosphat und Silicat zugesetzt. http://www.flowgrow.de/naehrstoffe/trinkwasseranalyse-hoher-phosphatzusatz-t2582.html
http://www.flowgrow.de/naehrstoffe/eisen-phosphat-fallung-hausgemachtes-schneckenkorn-oo-t8341.html
Mich selber möchte ich hier eher als interessierten Laien darstellen, darum sind meine folgende Vorschläge sicherlich diskussionswürdig.
Sollte dein Leitungswasser tatsächlich ein hohes Mass an Phosphat enthalten, könntest Du entweder eine Osmoseanlage verwenden, Regenwasser nutzen, Phosphatbinder verwenden oder durch eine gezielte Düngung andere Nährsstoffwerte erhöhen, wodurch mehr Phosphat durch Pflanzenwachstum abgebaut wird.
Grüße
Henning
 

Zerlegealles

New Member
Hallo Rennhaeschen

vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe beim örtlichen Wasserversorger nach dem Phosphatwert nachgefragt, weil dieser Wert in der Trinkwasseranalyse unseres Wasserwerks nicht aufgeführt ist. Lt. WW wird dieser Wert nach der Trinkwassaerverordnung nicht gemessen. Ich habe dann selbst gemessen (nach Anton Gabriel) und bin auf einen Wert von ca. 0,7 mg/l gekommen. Sonst bleibt mir wohl nichts anderes übrig als weiterhin nach der "Phosphatquelle" zu suchen. Vielleicht ist es eine Wurzel? Aber die wäre auch schon mehrere Jahre im Aquarium. Vielleicht ist es auch das Filtermaterial? Jedenfalls werde ich das sehr behutsam machen und keineswegs an mehreren "Stellschrauben" gleichzeitig drehen, sonst ist evtl. die Phosphatquelle plötzlich weg, und ich weiß nicht woran es gelegen ist.

Von Deinen Tipps werde ich vorerst durch eine gezielte Erhöhung des Nitratgehaltes und des Eisengehaltes (Eisenchelatdünger)die Nährstoffbilanz verbessern und damit den Phospatabbau den Pflanzen überlassen. Das Phosphat scheint mir so ein richtiger Eisenkiller zu sein.

Nochmals herzlichen Dank und viele Grüße allen hier im Forum
Euer Zerlegealles
 

Zerlegealles

New Member
Hallo
Vielen Dank für die Antworten.
Als Ursache für den hohen Phosphatgehalt konnte ich mit hoher Wahrscheinlichkeit Futtertabletten (Welsfutter) identifizieren. Nach Änderung der Fütterung haben sich die Nährstoffwerte stabilisiert, die Pflanzen wachsen wieder und die Algen werden weniger. Es sieht so aus, als wäre alles auf einem guten Wege. Jetzt bleibt nur Geduld, Geduld und wieder Geduld.

Schönen Abend und Gruß aus Oberbayern
Alfred
 

Ähnliche Themen

Oben