Schlechter Pflanzenwuchs und Algen im Diskusbecken

susaana

New Member
Hallo an alle Pflanzenfreunde ! :smile:

Ich hab eine relativ schwierige Sache zu meistern,
nämlich ein bepflanztes Diskusbecken. :grow:

Ich weiß, dass sowas fast immer ein Kompromiss ist und den bin ich natürlich auch bereit,
einzugehen, aber am wichtigsten ist mir, dass es meinen Tieren gut geht. :smile:

Mein Problem ist 1.das mangelnde Wachstum mancher Pflanzen (im speziellen Echinodorus)
und andererseits vorhandene Algen.

Daten zum Becken:
Plexiglasbecken in 200x60x61 = 732 l brutto als Raumteiler
mit eingebautem Kammer-Innenfilter 25 cm tief an der Wandseite (bestückt mit Filterwatte als Vorfilter,
grobe Filtermatte, Bioballs, feine Filtermatte, Siporax und wieder Filterwatte)
Pumpe: Tunze Comline auf ca. 1500 l/h eingestellt
+ UV-Klärer in der Klarwasserkammer mit 24 Watt und Durchlauf 700 l/h
Bodengrund: Sand in der Körnung 0,7-1,2 mm

Beleuchtung: 4 x 140 cm LED Stripes von LED-Aquaristik.de (Sunset, grow5, Tropic, Sky)
Alles einzeln steuerbar und dimmbar - Sind aber insgesamt nur knapp 16 Lumen
Dauer: ca. 11 h täglich mit je 30 min. Sonnenauf- und Untergang

Wasser gewechselt wid 1x wöchentlich 40 % mit 100 % aufgehärtetem Osmosewasser.

Besatz: aktuell 7 ausgewachsene Diskus, einige Brillantsalmlre, Panzerwelse, Amano-Garnelen und Helenas

Wasserwerte nach Wasserwechsel:
KH: 3, Leitwert ca. 350, PH ca. 6,9
NO2 nix, NO3 mit JBL Tropfentest: ca. 5, mit Tropfentest von Salifert allerdings ca. 20 mg :?
MG ca. 10 - ist aber schwer abzulesen, auf jeden Fall eher hoch
K ca. 10 mg,
PO4: 0,03 (Hab allerdings vor ca. 3 Wochen einen Phosphat-Entferner in den Filter, war vorher 0,8)
SIO2: ca. 2,5 !! also hoch - Macht es Sinn, einen SIO2-Entferner zu verwenden ?
FE: aktuell 0, da ich mir nicht recht traue wegen den Bart- und Pinselalgen, Man sagt ja, dass die durch Eisendüngung begünstigt werden. ??
Temperatur: 28 Grad

Pflanzen:
gedeihen ganz gut: Pogostemon Stellatus, Aponogeton Crispus, Spiky Moos
mittel: Nymphea Taiwan, 2 Cryptocorinen , Javafarn, Hornkraut, Anubia nana, Crinum
schlecht: Im Moment grüne Tigerlotus, ind. Wasserstern, Echindorus red flame, Ozelot, argentinensis

Am schlimmsten sind die Echninodorus. Bei 2 sind mir die Wurzeln schon komplett verfault. :down:
Aber die Tigerlotus und Nymphea Taiwan werfen auch immer wieder Blätter ab. Ind.Wasserstern fast kaputt.

Zur Düngung hab ich eine CO2-Anlage, die auf moderater Leistung läuft. Diskus mögen ja nicht viel C02, Sonst hab ich das Dennerle System S7, V20, E15,wobei ich täglich nur das S7 verwende.
Ich hab mir jetzt von Sera den UV-beständigen Dünger Florena besorgt, den verwende ich aber erst seit 2 Tagen. (Immer tägliche Zugabe eben wegen dem UV-Klärer.)
Vor ca. 3 Wochen hab ich den Wurzelzehrern wieder mal Wurzeldünger von Dennerle bzw. Root sticks von Easy Life gegönnt, man merkt aber noch nix davon...

An Algen hab ich anzubieten: Pinselalgen (gerade auch auf den Wureln), Bartalgen auf dem Javafarn und toller Weise auch grüne Punktalgen, die auf dem Plexiglas eine besondere Herausforderung sind...
Hab auch schon einige Algen mit der Easy Carbo Einnebelmethode behandelt, aber da muss man mit Diskus eben auch vorsichtig sein...

Alles, was einem hier normal einfallen würde (mehr Licht, mehr CO2 zb.,mehr Pflanzenmasse) geht wegen den Diskus leider nicht.
Ich könnte nur mit der Beleuchtungszeit etwas spielen und ein bisschen mehr Licht machen (Hab jetzt auf 86 % gedimmt) - und natürlich mit diskusverträglicher Düngung.

Hat vielleicht jemand einen Rat für mich ?
Ich will keine grüne Hölle, sondern einfach nur , dass meine vorhandenen Pflanzen halbwegs wachsen, und das mit möglichst wenig Algen. :cool:

VIelen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, den langen Text zu lesen.
LG
Sonja :smile:
 

Anhänge

  • Aquarium Wozi Jän.19.jpg
    Aquarium Wozi Jän.19.jpg
    90,3 KB · Aufrufe: 570
  • Aquarium Küchenseite Jän. 19.jpg
    Aquarium Küchenseite Jän. 19.jpg
    87,4 KB · Aufrufe: 570
  • Aquarium Echinodorus Argentinensis Jän.19.jpg
    Aquarium Echinodorus Argentinensis Jän.19.jpg
    86,2 KB · Aufrufe: 570
  • Aquarium Echinodorus Ozelot Jän.19.jpg
    Aquarium Echinodorus Ozelot Jän.19.jpg
    97,7 KB · Aufrufe: 569
  • Aquarium Echinodorus Red Flame.jpg
    Aquarium Echinodorus Red Flame.jpg
    85 KB · Aufrufe: 569
  • Aquarium Hornkraut Jän. 19.jpg
    Aquarium Hornkraut Jän. 19.jpg
    100 KB · Aufrufe: 569
  • Aquarium Javafarn Jän 19.jpg
    Aquarium Javafarn Jän 19.jpg
    81,6 KB · Aufrufe: 569
  • Aquarium Spiky Moos + Anubia Jän.19.jpg
    Aquarium Spiky Moos + Anubia Jän.19.jpg
    116,5 KB · Aufrufe: 569

mcstrong

New Member
Hallo Sonja,

ich fühle mich aufgrund der Diskus in Deinem Aquarium direkt angesprochen. Mein letztes Becken war ähnlich eines Holländischen Pflanzenaquariums bepflanzt, in dem Diskus und ein großer Schwarm Roter Neon waren.

Algenprobleme, außer dass sich mit der Zeit einige Punktalgen an der Scheibe angesiedelt haben, hatte ich nicht. Wie Du geschrieben hast, ist ein funktionierendes Diskusbecken allein aufgrund der relativ hohen Wassertemperatur und der nicht unerheblichen Ausscheidungen der großen Fische bei entsprechender Fütterung (Rinderherz u.a.) herausfordernd.

Meine folgenden Tipps setzen eine deutliche Vergrößerung der Pflanzenmasse (!) voraus.

Bezüglich der Wasserwerte denke ich, dass Du den pH-Wert auf ca. 6,6 reduzieren solltest. Das sollte bei Deiner geringen KH kein Problem sein -- auch nicht für Diskus. Du solltest m.E. auch die Düngung mit einem Eisen-Volldünger, z.B. AR Mikro Basic, so anpassen, dass Du auf einen Wert von 0,05 bis 0,1 mg/l kommst. Hierfür spricht, dass auch der K-Wert an der unteren Grenze ist.

Wie gesagt, habe ich gute Erfahrungen, mit einem gesunden, reichhaltigen Wuchs höherer Pflanzen gemacht, da diese neben der Nährstoffzehrung Stoffe abgeben, die die Abwehrkräfte der Diskus stärken und das Algenwachstum (als Selbstschutz) schwächen. Im Raumteiler könntest Du die Pflanzenhöhe zur Mitte ansteigen lassen. Insbesondere folgende Pflanzen sind bei mir trotz 28°C und ähnlich weichem Wasser sehr gut gewachsen: Hygrophila-Arten, Echinodorus (Vordergrund und auch Solitär), Bacopa, Alternanthera. Mit Vallisnerien hatte ich hingegen meine Mühe, was wahrscheinlich auch an der geringen Härte lag. Bezüglich der Wurzeldüngung (Echinodorus) fand ich die (nachträglichen) Dünger "Crypto", "Duplarit K" und "Active Ground" gut. Wichtig ist, dass Du einen Dünger ohne Nitrat u. Phosphat wählst.

Eine Belichtungsdauer von 11h halte ich für deutlich zu lang. Ich würde eine Beleuchtungsdauer von max. 8h empfehlen, wobei davon 6 Stunden mit 100% Intensität beleuchtet werden sollten. Wie meinst Du Deine Lumen-Angabe (16) ? Umso höher die Temperatur, desto intensiver (nicht länger) sollte die Beleuchtung sein.

Wieviel Liter machen circa Biobälle und Siporax aus?
Wie oft bzw. wie lange läßt Du den UV-Klärer laufen?

Den NO3-Wert solltest Du mit einem weiteren (neuen?) Test verifizieren. Ist einer der verwendeten Test abgelaufen oder wurde bei hohen/sehr niedrigen Temperaturen gelagert? 20 mg/l (Zielwert 10mg) halte ich aufgrund der aktuellen Gegebenheiten (Pflanzenmasse, FE, CO2, Beleuchtung, SIO2) für zu hoch. Mögliche Maßnahmen: Wasserwechsel (2x1/3 je Woche), hierbei Bodengrund reinigen, mehr Bepflanzung ggf. Filterungs-Qualität anpassen.

Der SIO2-Wert sollte m.E. minimiert werden, da diese u.a. zu Kieselalgen führen können.

Viele Grüße und schönen Abend, Michael
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Sonja,

wir haben da gerade eine Diskussion zu Bart- und Pinselalgen: 10 Punkte gegen Rotalgen (Bartalgen, Pinselalgen, BBA).
Ein Faktor der ziemlich zu Rotalgen beiträgt ist Siporax oder allgemein die Hochleistungs-Sinterglas Filtermedien.

Mit den Ausscheidungen der Fische werden die Pflanzen aber wahrscheinlich nicht fertig werden, von daher brauchst du ein gewisses Maß an Denitrifikation und Wasserwechseln (naja, je nachdem welchem Testergebnis man beim NO3 glaubt).

Die anderen Wasserwerte würde ich nicht als kritisch ansehen. Silikat ist ein Faktor für Kieselalgen, wenn du mit den Algen keine Probleme hast, dann würde ich da nichts unternehmen.

Kalium kann in ziemlich hohen Konzentrationen aus dem Aufhärtesalz kommen. Welches verwendest du? Sera Florena hat aber ebenfalls einen hohen Kaliumgehalt, von daher sollte man da mal genauer schauen.

susaana":y3n0y85q schrieb:
mit eingebautem Kammer-Innenfilter 25 cm tief an der Wandseite (bestückt mit Filterwatte als Vorfilter,
grobe Filtermatte, Bioballs, feine Filtermatte, Siporax und wieder Filterwatte)
Filterwatte als Vorfilter? Meinst du grobe Filterwatte, wie z.B. Sera biofibres? Grobe Filterwatte und Biobälle würde ich eher als Vorfilter nutzen...

Vor ca. 3 Wochen hab ich den Wurzelzehrern wieder mal Wurzeldünger von Dennerle bzw. Root sticks von Easy Life gegönnt, man merkt aber noch nix davon...
NutriBalls von Dennerle sind Tonkugeln, die sind unkritisch...
Root-Sticks von Easy Life könnten hingegen eine ganze Menge zusätzliches Phosphat in das Aquarium bringen. Da muss ich mal schauen, ob ich eine Deklaration finde - bei Easy Life ist das immer eine Herausforderung.
 

Ähnliche Themen

Oben