Schimmel in der Suppe

Bratfisch

Member
Im AiD ( http://www.aquaristikimdetail.de/wbb-3/ ... post251522 ) hatte ich auch schon wegen dieses Problems gefragt, jedoch ist da nicht so wirklich was bei ´rumgekommen und nun ist es zudem auch akut, denn schon wieder wird mein Selbstgebrautes (hier : die 1, 5 Liter PPS-Lösung) von Schimmel heimgesucht und das obwohl sie im Kühlschrank aufbewahrt wird. Wobei Kälte für Schimmel aber wohl kein Kopfschußkriterium ist. Er wächst dann eben langsamer ...

Jedenfalls ist das ärgerlich ! :- )

Deshalb denn auch hier die Frage, -> Was tun gegen die Plage ? Methylparaben ? Erhalte ich das in der Apotheke und ist MP auch fungizid und nicht nur bakterizid ? Und ist es wirklich unriskant ?

Mit dem von Harald vorgeschlagenen Antibiotikum wollte ich nicht gleich draufhau´n ... oO

Sonstige Vorschläge ? Ich denke Bruder Schimmel hängt seinen Rüssel in den Pott um vom Phosphat zu naschen ? ...


Ingo
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Ingo,

ich würde Methylparaben nehmen => Omirkon.

Das Zeug sollte für das Aquarium unbedenktlich sein, wir Menschen müssen beim rumhantieren schon aufpassen ;). Ist als reizend eingestuft und darf wohl absolut nicht in die Augen gelangen.

Würde so ca. 1g pro Liter dazumischen.

Ansonsten ist es recht normal, dass auch andere (wie Harald) so Aquaristik "Heilmittel" (Antipilzmittel) zur Konservierung einsetzen.

Es wird von einigen auch Ascorbinsäure (E300) und Kaliumsorbat (E202) dafür genommen. Pro 1l 0,8g Ascorbinsäure und 0,4g Kaliumsorbat. (Ascorbinsäure eher, wenn es eine All-in-one Lösun mit Mikronährstoffen ist)
 

Bratfisch

Member
Danke Tobi !

Folgende Informationen habe ich noch zu Kaliumsorbat und Methylparaben gefunden :

Beide : Wirken im Gegensatz zu meiner Annahme praktisch ausschließlich fungizid, kaum bakterizid. Was ich positiv werte, da ich somit auch keine negativen Kopplungen mit "den guten" Bakterienpopulationen meines Beckens zu befürchten habe. Beide Substanzen werden bakteriell abgebaut.

- Kaliumsorbat : Verliert seine konservierende Wirkung bei Einsatz über pH-Wert 5,5. Die Düngelösung müßte also wohl auf diesen PH hinabgesäuert werden ...

Ein anderer Gedanke :

Könnte die Verwendung von einigen Seemandelbaumblättern oder der nach Erfahrungen von Bernd Kaufmann wirkungsstärkeren Seemandelbaumrinde, welche beide ja unteranderem auch gegen Verpilzungen eingesetzt werden, den gewünschten Anti-Schimmeleffekt auf die Düngelösung haben oder kann es da abgesehen von der Unsicherheit einer tatsächlichen Wirkung zu unkalkulierbaren chemischen Reaktionen kommen ob der Konzentration der Lösung ?



Ingo
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

hinsichtlich der Seemandelbaumblätter habe ich keine Ahnung und würde das auch lieber lassen. Die haben im Aquarium ihren Sinn, in Düngelösungen würde ich anorganische Substanzen bevorzugen.

Bezüglich des pH Wertes und der Wirksamkeit von Kaliumsorbat bietet sich dann ja doch die Kombination mit Ascorbinsäure sehr gut an.
 

M.Kaiser

Member
Hi, wie ist das denn bei euch anderen, fängt es da auch an zu schimmeln, wenn man nichts hinzustezt?Ich habe seit heute endlich alle Makros zusammen, was wenn man alles zusammenrechnet nicht billig war(dafür wird es eine Weile reichen), wenn mir jetzt allerdings die Ein Liter Lösungen schimmeln würden, fände ich das nicht so toll.
Ich habe mir alle Nährstoffe extra angemischt, so habe ich mehr Spielraum mit P und N, also scheidet der Kühlschrank auch aus, sonst passt nämlich keine Cola und Milch mehr rein :lol: .

Also ist das jetzt bei Ingo eher ein Zufall(Ausnahme), oder muss man sich ernsthaft sorgen machen :?:

MfG Marco
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

also solche Ablgerungen mit der Zeit sind meiner Meinung nach relativ normal. Habe auch so weiße Fäden in der Lösung gehabt. Setze daher jetzt überall Methylparaben dazu. Hab ansonsten aber auch die Lösung mit den Fäden gedüngt ;)
 

M.Kaiser

Member
Hi, nochmal was anderes, wie handhabt ihr das mit K2SO4, ich habe mir 112g abwiegen lassen, und wollte es in einem Liter Osmosewasser auflösen, ich kann machen was ich will, die Lösung scheint gesättigt zu sein, da leigen sicher noch 15 g auf dem Boden herum.
Warm machen nützt mir ja auch nichts, wenn es wieder abkühlt, dürfte es ja wieder auskristallisieren.
Die Kaliumdüngung scheint mir auch die im Mengenverhältnis größte zu sein, wenn ich ein 250L Aquarium auf 5mg aufdüngen möchte, müsste ich 25ml von dieser Lösung ins Becken geben :shock:. Wenn man das bei jedem Wasserwechsel macht ist die Pulle schnell all.
Oder habe ich hier wieder einen Denkfehler :D .

MfG Marco
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Marco,

112g liegen schon über der maximalen Löslichkeit von K2SO4 bei 20° Temperatur der Lösung :). Daher löst sich das alles nicht so wunderbar ;). Ich finde ab 90g wird es schon grenzwertig mit der Löslichkeit.

Kannst aber dennoch probieren die Lösung zu erhitzen. Vielleicht bleibt es ja in Lösung.

Kalium düngt man schon recht viel auf, so gesehen wird die Flasche begrenzt reichen. Aber so schnell ist sie auch wieder nicht alle ;).
 

M.Kaiser

Member
Hi, ok dachte ich es mir doch, naja dann lasse ich den Klumpen einfach am Boden sitzen und teile es für die letzte Düngung auf 2 Becken auf.

Ich habe eben mal die Werte gemessen in beiden Becken, ich hatte heute morgen frisch aufgedüngt.

Becken 1:
PH: ca.6.5
No3: n.n heute morgen auf 2mg/L aufgedüngt, habe die selbe Dosis nochmal verabreicht
NH4: 0.5mg/L damit hatte ich es wohl zu gut gemeint die letzten Tage :wink: , werde ich erstmal 3 Tage ruhen lassen und erneut messen.
PO4: n.n auch heute morgen aufgedüngt zwischen 0.15-0.2/l, nochmal nachgelegt
Eisen: war grade noch so ein hauch von rosa zu erkennen, da habe ich mit einem Pumpenhub V30 pro Tag glaube ich ein ganz gutes Maß gefunden.

Becken 2:
PH: ca. 6.5 s.o :D
NO3:n.n Düngung wie oben
NH4
PO4: 0.1mg/l -> gibt erst morgen wieder was
Eisen: auch hier ein hauch von rosa also ca. 0.1


Beim NO3 habe ich die Taktik geändert :wink: , ich werde wohl jeden Tag erstmal 2mg/l aufdüngen, bis ich die 5mg Marke überschriete und ab dann werde ich versuchen den Wert zu halten, sprich 0.5mg-1mg zudüngen, je nachdem wieviel es braucht.
Wenn man später mal von Tages auf Wochendüngung umsteigen möchte, kann man die Werte einfach hochrechnen? Ammonium nicht, das ist klar, aber den Rest?

MfG Marco
 

Bratfisch

Member
Hallo.

M.Kaiser":69vaszoc schrieb:
Hi, wie ist das denn bei euch anderen, fängt es da auch an zu schimmeln, wenn man nichts hinzustezt?

Mh, ich möcht´ natürlich jetzt nicht als besonderes Schweiner´l dastehen und zu noch tiefergehenden Vermutungen Anlass geben, nämlich daß dort neben dem Glas verschimmelten Düngers womöglich noch andere krude Dinge als bloß die harmlose grüne Wurst ein seltsam bleiches Leben in meinem nur sehr selten geöffenten Kühlschrank mit der schon vor Jahren durchgebrannten Birne führen, welche schon düster flackerte als ich das monströse Gerät aus dem Nachlass der alten Frau, die eines so scheußlich verrenkten Todes in ihrer Wohnung gestorben war, weggeholt hatte und welcher zudem in der finstersten Ecke der Küche steht weil er da von einem mir unerklärlichem Willen und den seltsam zielstrebigen Vibrationen seines apokalyptischen Kompressors beseelt sofort hingestrebt ist und ich es irgendwann aufgegeben hatte ihn wie Sisyphos seinen Stein wieder zurückzuschieben und aus dem man des nachts wenn man wirklich den Mut hat zu lauschen, dem Verstand nicht wohlgesonnenes hören kann, was man besser vermeiden sollte um den nächsten Tag und sein Licht noch klaren Kopfes zu erleben und nicht umgehend in der Dusche verbarrikadiert sich die Pulsadern als Ausdruck von Herzen kommender Erleichterung ob der endgültigen Flucht aus dem Leben und vor allem dem Flüstern des Kühlschrankes darin zu öffnen und eben deshalb wünschte ich mir das möglichst viele sich nun melden und ihren eigenen Gammel beichten und mich nicht als Fäkal-Solisten einsam auf auf dieser Bühne hier abstehen lassen.

... :- )

Jedoch : Um Fäden handelt es sich in meinem Dünger nicht, sondern um flaumiges, im Wasser schwebendes Gewölle. -> aspergillus wattebausch. Düngen möchte ich jedoch auch mit dem immer noch vorhandenen großen Klarwasseranteil der Lösung nicht, denn es gibt ja schließlich die bekannten Schimmelgifte und die sollen ja nicht von Pappe sein und so möchte ich sie möglichst nicht in´s Becken pumpen.



Ingo
 

MaikundSuse

Member
Moin!

Ich habe noch keine Probleme mit Schimmel gehabt.
Ich bewahre die Literflasche auch nicht im Kühlschrank sondern im AQ Unterschrank auf.
Allerdings wird meine Lösung nur alle 1 - 2 Wochen geöffnet um die Düngerdose nachzufüllen.
Benutzt du jeden Tag die "große" Flasche?

Viele Grüße
Maik
 

Bratfisch

Member
Hallo Maik.

Einmal die Woche lang´ ich nach dem Topf. Ziehe mit der Spritze die NUR dazu vorgesehen ist Lösung auf um sie dann in das kleine Vorratsgefäß der Dosierpumpe zu entleeren.

Ich dachte mir Kälte sei vorteilhaft um jegliche biologische Prozesse auszubremsen. Aber der Schimmel kommt leider mit schon eingebautem Fell daher ! ;- )



Ingo
 

Ähnliche Themen

Oben