Profito, Ferrdrakon und Ferrdrakon P gemeinsam nutzen?

Hallo liebe Flowgrower

Ich habe seit einigen Wochen einen 125 L Würfel am laufen. Seit einer Woche habe ich von LSR-Beleuchtung auf 70w HCI umgestellt. Beleuchtet wird momentan noch 2x4 Std täglich. Soweit sind keine Algen zu sehen.Die Wassertemperatur ist 24°C. Co2 wird über Druckgasflasche mit 55 Blasen/min über Dennerle Flipper gedüngt.

Meine Wasserwerte momentan:
GH 13
KH 12
PH 7,3
NO2 0
NO3 40mg/l
FE 0,05mg/l
PO4 <0,1mg/l

...ermittelt mit Filterking Reagenzien

Ab nächste Woche erhalte ich meine Osmoseanlage. Dann wird mein Ausgangswasser (http://www.stadtwerke-plattling.de/gesc ... eranalyse/) 50:50 mit Osmosewasser gemischt. Die GH und KH dürfte dann langsam auf ca. 8° abfallen.

Ich messe den Eisengehalt und den Phospahtgehalt erst seit ein paar Tagen. Gedüngt wird momentan täglich mit 1,5ml Easylife Profito. Das Pflanzenwachstum könnte prächtiger sein. Ich weiß nicht genau, ob es an den Nährstoffen liegt, oder vielleicht auch daran, dass ich in letzter Zeit ein paar Pflanzen umgesetzt habe.

Da der Eisen- und Phosphatgehalt deutlich zu niedrig ist, habe ich mir nun den Ferrdrakon Eisenvolldünger und Ferrdrakon P Phosphatdünger bestellt, um mein FE und PO4 aufzudüngen.

Nun meine eigentlich Frage:
Wie sollte ich bei der gezielten FE und PO4 Düngung vorgehen? Täglich zusätzlich zum Profito düngen und den PO4 und FE-Gehalt laut Test konstant auf Wunschwert halten? Ich bin mir ziemlich unsicher, da ich ziemlich neu auf diesem Gebiet bin.

Ich freue mich über jegliche Hilfe

Viele Grüße

Christian
 

Anhänge

  • DSC_3309.jpg
    DSC_3309.jpg
    457,8 KB · Aufrufe: 936

SvenD73

Member
Hi Christian,

also Ferrdrakon würde ich auf jeden Fall täglich düngen. Eudrakon P kannst Du auch wöchentlich auf Stoß düngen, musst Du aber nicht :D
 
Hallo,

Da der Eisen- und Phosphatgehalt deutlich zu niedrig ist...
woran machst du das "zu niedrig" fest?
An den Messwerten?

Wenn die Pflanzen ordentlich wachsen, gibt es doch keine Handlungsbedarf. Der ProFito ist doch ein Volldünger, da braucht es keinen weiteren. Ich würde empfehlen: einen Volldünger und die Makronährstoffe ggf. einzeln, wenn die Osmoseanlage läuft und das Licht länger leuchtet.
 
Danke für eure Hilfe. Ich werde mich dann mal an einer wöchentlichen po4 Düngung versuchen.

@Thomas: laut meinen Messweerten ist das Eisen und Phosphat kaum nachweisbar. Der Profito Dünger ist frei von Phosphat Und ich möchte den Phosphatwert gerne auf einen angemessenen Pegel bringen, um perfektes Pflanzenwachstum zu gewährleisten.

Obwohl ich bis jetzt noch nicht fe und po4 extra dünge, weil der Dünger noch nicht eingetroffen ist, machen sich meine Pflanzen mittlerweile richtig gut. Von Algen ist weit und breit nichts zu sehen.

Mittlerweile läuft auch schon meine Osmoseanlage und ich wechsle wöchentlich 50% Wasser, welches nochmal mit 50% Osmosewasser gemischt wird.

Viele Grüße

Christian
 
Hallo

Jetzt ist doch noch eine Frage offen. Ist der Ferrdrakon von den Inhaltstoffen nahezu das gleiche wie der Profito? Ich dachte der Ferrdrakon wäre ein reiner Eisendünger, den ich zusätzlich zum Profito täglich düngen kann, um auf den Wunscheisenwert zunkommen. Ist eine tägliche zugabe von 1,5ml/100l beider Dünger dann abgesehen vom Eisenwert überdosiert?

Viele Grüße

Christian
 
Danke Volker für deine Hilfe. Ich habe mich gestern zum Thema mal intensiv eingelesen. Ich habe mir noch gestern bei Tobi den AR mikro basic Volldünger und den makro spezial K dünger bestellt. Die Erfahrungsberichte hier im Forum haben mich sehr überzeugt. Den Ferrdrakon werde ich vorerst nicht testen.

Viele Grüße

Christian
 

java97

Active Member
Hallo Christian,

warum hast Du den Makro Spezial K bestellt? Stickstoff ist ja mehr als reichlich in Deinem Wasser (warum eigentlich?), also würde ein reiner Phosphatdünger (z.B. "Fosfo" von Easylife oder reines KH2PO4 aus Tobis Shop - Dosierung siehe Nährstoffrechner) doch genügen um gezielt PO4 aufzudüngen.

Sorry, ich habe schlampig gelesen. PO4-Dünger hast Du ja schon bestellt.... :oops:
 
Hallo Volker. Der Nitratwert von meinem Ausgangswasser liegt bei 30mg/l. Da ich erst seit kurzem mit Osmosewasser mische, wird sich dieser Wert noch etwas in den optimalen Bereich senken. Den Makro spezial k setze ich zur wöchentlichen Kaliumdüngung ein.

viele Grüße

Christian
 

java97

Active Member
Hi Christian,
Sorry, es steht ja in der Leitungswasseranalyse. "Unglaublich", daß es so hohe NO3-Werte im LW gibt.
 
Oben