Plötzliche Grünalgenexplosion

PaulchenPlump

New Member
Problembeschreibung
Nach langer Standzeit mit kleineren, noch akzeptablen Algenproblemen (Büschelalgen, Punktalgen) vermehrten sich plötzlich langfädrige Grünalgen extrem. Eine mechanische Entfernung ist nahezu unmöglich, da diese fest auf den Blättern aufsitzen und sich schleimig anfühlen. Es wurde erst versucht mit einem Söchting Oxydator und einnebeln dem Herre zu werden. Das Einnebeln mit Wasserstoffperoxid hilft zwar, aber nur sehr lokal und ist nebenbei sehr schlecht zu kontrollieren. Ich habe mich deshalb heute für eine einwöchige Dunkelkur entschieden. Nichtsdestotrotz möchte ich die Algen wenn möglich "chemiefrei" vertreiben und frage mich, was an meinem Aquarium dazu nicht stimmt?! Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben! Mein Anspruch ist kein algenfreies Scaperbecken, aber so ist auch nicht toll. :/ Auf den Bildern habe ich einmal eine Übersicht des Beckens abgebildet und zum anderen Bilder der schlimmsten Stelle mit so ziemlich allen Problemalgen. Gern liefere ich euch weitere Informationen! Vielleicht habt ihr auch Tipps zur Verbesserung der Düngung?!


Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
Größere Pflanze wurde entfernt und dabei aus versehen die Bodenheizung zerstört (10/2020), Umstellung der CO2-Zugabe (12/2020), Auslöser für akutes Grünalgenwachstum war wahrscheinlich ein leerer Dünger (01/2021)


Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums:09/2018
Maße des Aquariums LxBxH:Juwel Trigon 350: 87x87x60
Bruttoliter:350l
~Nettoliter:270l
Bodengrund, evtl. -aufbau:Tropica Substrate + JBL Manado in Summe ca. 10-11cm
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc.Wurzel einige Natursteine, nix aufhärtendes


Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LEDJuwel HeliaLux LED 550 (7200k und 3000lm)
Juwel HeliaLux LED 1000 (7200k und 5625lm)
LEDAquaristik eco+ PLANT-GROW 80cm (1701lm)
LEDAquaristik eco+ SUNSET 30cm (3500K und 1025lm)
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l11351lm / 350l = 32,43
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin)Schwierig, da bei HeliaLux Blau und Weiß gemischt sind und bei der Plant-Grow keine Temperatur angegeben ist
Beleuchtungsdauer7-22Uhr, wobei langsam angefahren und aufgehört wird(1h) und stark zwischen 12-15:30Uhr gedimmt wird. Auch dazwischen gibt es immer wieder starke "Wolkendimmung"


Filterung
Filter, Hersteller&Modell; andere Filterung?JBL Cristalprofil e901
Filtermaterialien?nahezu gesamter Aussenfilter mit Eheim Substrat pro,
vorgeschaltete Filtermatte in Aquariumecke ca. 30x60x5cm mittelporig
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? (Wenn bekannt) effektiv?900l/h


CO2-Versorgung
Druckgas ohne Magnetventil, mit MV oder geregelt?mit Magnetventil geregelt über GHL Profilux
Art der CO2 Zugabe?In der Vergangenheit über CO2 Flipper Taifun, seit 12/2020 mit JDAquatec Mini im Filter-Bypass


Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
- unbekannte Strömungspumpe 1000l/h, manuell in der Leistung etwas reduziert
- Zusatzluftzufuhr mittels JBL Prosilent a100 (nur Nachts 100l/h)
- Stabheizer hinter Mattenfilter
- Bodenheizung leider defekt
- JBL AquaCristal UV-C 11W (1h am Tag)
- gesteuert über GHL Profilux 3


Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers
KH °dH
GH °dH4,4
Ca in mg/l29,875
Mg in mg/l3,83
K in mg/l1,85
NO38,1


Wenn angegeben:
PO4 in mg/l<0,014
Kieselsäure/Silikat in mg/l8,7
Hydrogencarbonat in mg/l


Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
KH-Aufhärtung mittels Dupla Marin Power KH+ (~8g pro Wasserwechsel)


Wasserwechsel, Menge/Intervall
100-150l aller 14Tage


Womit wird wieviel pro Woche gedüngt
Gedüngt wird über DRAK-Aquaristik mittels automatischer Dügerzugabe durch den Profilux:
Ferrdrakon: 24,5ml
KramerDRAK: 24,5ml
Daydrakon: 56ml
Eudrakon N: 18ml
Eudrakon P: 21ml


Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
rechnerisch ja/neingemessen
Wassertests, welcheJBL Tropfentest
pH6,8
GH
KH5 °dH
Fe0,06 mg/l
NO310 mg/l
PO40 mg/l


wenn vorhanden (oder rechnerisch)
K9 mg/l
Mg3 mg/l
NH4
NO20,07 mg/l


Liste Pflanzen
  • 2,5x Echinodorus bleheri
  • Echinodorus 'Ozelot'
  • Echinodorus palaefolius (?)
  • Echinodorus horemanii (?)
  • einige kleinere Echinodorus
  • verschiedener Javafarn
  • verschiedene Anubias barteri
  • verschiedene Schwimmplanzen


"Blubbern" die Pflanzen im Laufe des Tages? z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer?
ja


Besatz
  • 3x Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche
  • 5x Rote Hexenwelse
  • 9x Orangeflossen Panzerwelse
  • 8x Rote Neon
  • ~20 Schrägsteher
  • ~20 Zwergziersalmler


Allgemeine Beschreibungen und Bilder
 

Anhänge

  • FJIMG_20210212_172628.jpg
    FJIMG_20210212_172628.jpg
    2,4 MB · Aufrufe: 63
  • FJIMG_20210212_172657.jpg
    FJIMG_20210212_172657.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 61
  • FJIMG_20210212_172756.jpg
    FJIMG_20210212_172756.jpg
    2,3 MB · Aufrufe: 64

omega

Well-Known Member
Hi,

mit
Ferrdrakon: 24,5ml
KramerDRAK: 24,5ml
Daydrakon: 56ml
pro Woche auf 270l kippst Du die ca. 4-fache Volldüngermenge in Dein Aq. als ich in meines (300l netto, 30ml Ferrdrakon/Woche einmalig auf Stoß). Dabei ist Dein Aq. auch noch schwächer beleuchtet als meines, beherbergt unter Wasser keine schnell wachsenden Pflanzen, und Schwimmpflanzen habe ich hier auch keine.
Die Algen wundern mich ganz und gar nicht.

Grüße, Markus
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Die Beschreibung und Aussehen trifft auf Bartalgen zu.
Diese wachsen bei mir wenn ich zu spät Wasserwechsel mache, aber vor allem bei NPK Überdüngung.

Mach einen großen Wasser-Wechsel z.B. 70 % und gib nur sehr sparsam NPK, dass du auf 10 mg/l NO3, 0,25 mg/l PO4 und 5 mg/L Kalium kommst.
Wobei ich in solchen Fällen mindestens 1 Woche kein PO4 dünge.

Viele Grüße

Alicia
 

PaulchenPlump

New Member
Hallo ihr zwei und vielen Dank für eure Hinweise. Ich habe auch das Gefühl das Becken zu überdüngen, aber erste durch den vielen Dünger komme ich auf die empfohlenen Werte. Der Eisenwert war monatelang unter der Nachweisgrenze, ist jetzt aber seit einiger Zeit recht stabil auch bei Kalium war ich recht zufrieden. Einzig Magnesium müsste ich sehen wie ich es anhebe. Ich weiss nicht, warum mein Düngerverbrauch so hoch ist?! Die Pflanzen wachsen zufriedenstellend und nach 14Tagen gibt es eine dichte Schwimmpflanzendecke. :/

Auch Nitrat und Phosphat muss ich nachdüngen, wobei ich hier schon festgestellt habe, dass ich den Phosphatwert erhöhen müsste und er vielleicht diese Probleme auslöst... Ich werde auch mal versuchen das Verhältnis Ferrdrakon/KramkerDRAK etwas zu ändern um den Kaliumwert etwas zu senken.

Welche Düngesysteme verwendet ihr so oder könnt diese empfehlen? Bisher war ich mit Drak recht zufrieden, aber die Spezialisten hier empfehlen vielleicht anderes?

Vielen Dank, PaulchenPlump
 

omega

Well-Known Member
Hi,

was da irgendwo an Werten empfohlen wird, juckt mich nicht. Ich kippe das ins Aq. was, die Pflanzen brauchen, und das kann man ihnen ja ansehen.

Bzgl. Düngesystem, so härte ich auf und dünge einmal wöchentlich nach dem Wasserwechsel (ca. 170l von 300l):
Aufhärtung_Dünger.jpg

Dort steht mehr drin, als ich zugebe, siehe Spalte "Menge", also kein Urea und kein Magnesiumsul...drat. Wenn mal viel an Pflanzen reduziert wird, reduiziere ich auch etwas diese Düngung, aber ansonsten kommen wöchentlich immer dieselben Mengen rein.
Das sieht dann im Zeitraffer über Monate hinweg so aus:

Grüße, Markus
 

PaulchenPlump

New Member
Vielen Dank für deine Sicht der Dinge. Ich werde nach der Dunkelkur den Düngerverbrauch mindestens halbieren und dann sehen wie sich die Pflanzen entwickeln. Hätte mir gern mehr "Handlungsanweisungen" gewünscht, aber ich weiss, dass das schwierig ist. Habe auch schon gesehen, dass ich dringend KramerDRAK reduzieren muss - leider erst wenn der aktuelle Dünger verbraucht ist. Nun ja, das bedeutet ich werde nahezu bei 0 anfangen.

Wie bist du auf deine Düngerzugabewerte gekommen? Wirklich nur durch Beobachtung und die Wasserwerte sind dir egal? Ich glaube da habe ich noch nicht das richtige Auge für meine Pflanzen. :/

Danke, PaulchenPlump
 

omega

Well-Known Member
Hi

Wie bist du auf deine Düngerzugabewerte gekommen?
das mit den 30ml Ferrdrakon habe ich schon immer so gemacht. Früher habe ich gar kein NPK separat zugegeben und die Pflanzen wuchsen dennoch meist zufriedenstellend. Ca. 2012 las ich dann vom Aqua Scaping und daß dort NPK gedüngt wird. Hab ich dann auch mal probiert aber nicht die für meine Begriffe exorbitant hohen Düngermengen wie z.B. 30mg/l NO3 und 1mg/l PO4 zugegeben. Rotkopfsalmler mögen angeblich keine so hohen Nitratwerte, deswegen weniger, aber auch, weil ich möglichst wenig davon über den Wasserwechsel den Gulli runterlaufen lassen wollte. Anfangs habe ich gemessen, was bis zum nächsten Wasserwechsel davon übrig blieb: nichts messbares. Es muß aber dennoch etwas übrig geblieben sein, da die Zimmerpflanzen, mit Aquarienwasser vom Wasserwechsel gegossen, deutliche Zuwächse im Verglich zu ohne NPK-Düngung zeigten. Sogar Kakteen profitierten davon sehr deutlich.
Ich habe da nicht lange rumexperimentiert. Die Düngermengen, die ich mir anfangs einbildete, haben gepasst. Die Pflanzen wachsen mit dem bischen NPK deutlich besser als früher ohne bzw. nur über die Tierfütterung gedüngt.

Das GH-Plus gebe ich zusätztlich zum normalen Duradrakon zu, um gegenüber der KH die GH, also den Calcium- und Magnesiumgehalt, höher zu halten. Nur mit dem normalen Duradrakon wäre mir bei gleicher GH die KH zu hoch.
Warum so weich (KH < 2)? Wegen der Rotkopfsalmler, weil ich Kalkränder hasse und wegen der Pflanzen einen pH sehr deutlich unter 7 haben möchte.

Grüße, Markus
 

PaulchenPlump

New Member
Hallo Markus, vielen Dank für den Einblick! Du hast mir da ein bisschen die Augen geöffnet und ich werde einiges Umstellen - mal sehen was in der Übergangszeit dann an Algen wächst. ;)

Wir haben hier eine sehr geringe KH und durch das Dupla Marin KH+ habe ich die mittlerweile auch für meinen Geschmack zu weit angehoben (sollte so 2-3 °dh sein). Leider steht bei dem Mittel keine Zusammensetzung dabei und ich vermute, dass bei der Süsswasservariante sinnvollere Salze enthalten sind. :/ Früher habe ich Duradrakon KH Plus eingesetzt, aber das war mir dann zu Teuer und habe (zusammen mit meinem lokalen Fischdealer) gedacht, dass es andere auch tun... Das war aber wohl nicht so Ideal. Leider habe ich zum Testen der Gesamthärte gerade keinen Test, das werde ich die Tage mal nachreichen.

Danke und Ciao, Robert
 

Ähnliche Themen

Oben