optimale Einstellungen für Aquarienfotos

chrisu

Active Member
Hallo,

ich hätte mal eine Frage an die Fotografieexperten hier.
Mit welchen Einstellungen bekommt man bei stinknormalen Digitalkameras die bestmöglichen Ergebnisse bei der Aquarienfotografie hin?
Irgendwie bekomme ich nie zufriedenstellende Fotos hin.
Was denkt ihr liegts nur an den falschen Einstellungen oder ist folgende Kamera einfach ungeeignet:
Würde mich sehr freuen wenn jemand ein paar Tips für mich hätte!
 

Anhänge

  • 15013ff7662288913d668eadce1fa724.PDF
    2,4 MB · Aufrufe: 516

omega

Well-Known Member
Hallo Christian,

mit jeder Digitalkamera kann man m.E. gute Bilder machen. Bei den kleinen Kompakten macht die Automatik oft die Bilder kaputt und sie rauschen oft zu stark, als daß man sinvoll Ausschnitte vergrößern könnte. Wenn möglich, immer bei geringster ISO und mit Stativ fotografieren, fernauslösen bzw. Selbsauslöser verwenden, damit's nicht verwackelt, die Blende so weit schließen, daß die Schärfentiefe paßt (Blende kann man bei Deiner wohl nicht ändern), auf den Fokus achten, mit dem Weißabgleich spielen, nicht den kamerainternen Blitz verwenden, Scheiben putzen (innen und außen), Aquarienpumpen abschalten, damit bei längerer Belichtungszeit nix unscharf wird. Unscharfe Bilder will niemand sehen, davon gibt's zu viele.

Grüße, Markus
 

chrisu

Active Member
Hallo Markus,

danke für die Tips! Werde morgen versuchen deine Ratschläge umzusetzten :tnx:

Ist es eigentlich vorteilhafter das Becken in einem abgedunkelten Raum zu fotografieren oder bei Tageslicht?
 

omega

Well-Known Member
Hallo Christian,

bei Tag hast Du möglicherweise Spiegelungen im Aquarienglas. Die könnte man mit einem Polfilter unterdrücken, stell ich mir bei einer Kompakten aber umständlich vor.
Abends könnten manche Pflanzen bereits die Blätter hochgeklappt haben.
Ob Du abdunkeln mußt, siehst Du dann ja.

Grüße, Markus
 

AquaOwner

New Member
Das Foto und die Belichtung wirklich zu kontrollieren ist mit Kompaktkameras, die nicht manuell einstellbar sind, kaum möglich. Die gegebenen Tipps mit niedrigem ISO und ohne Blitz auf Stativ sind da das Beste was mit einer Kompakten zu machen ist (für manuelle ISO-Einstellung auf P stellen).

Ansonsten mache ich meine Bilder mit meiner Olympus E-30 DSLR in der Regel mit folgenden Werten im manuellen Modus und mit entfernt ausgelöstem Blitz über dem Becken:

ISO 400
Auto WB (wird im RAW Converter bei Bedarf angepasst)
Blende 5,6
1/60s - 1/200s (je nach Besatz, Welleneffekt an der Wasseroberfläche o.ä.)
Spiegelvorauslösung + Fernauslöser vom Stativ aus
Kamera möglichst mittig und parallel zur Frontscheibe des Beckens ausgerichtet

Um das Licht vom Blitz zu kontrollieren, entweder die Blitzstärke am Blitz reduzieren oder die Blende verkleinern (Zahl vergrößern). Um das Umgebungslicht zu kontrollieren, die Belichtungszeit verändern.

Generell macht es Sinn den Raum zu verdunkeln um Reflexionen zu vermeiden. Es reicht aber auch das Becken mit dunklen Tüchern oder Pappen zu umstellen, idealerweise auch eine schwarze Pappe bzw. ein Tuch hinter dir und der Kamera, damit auch keine frontalen Reflexionen zu sehen sind. Polfilter können helfen, da die Kamera aber in der Regel möglichst parallel zur Frontscheibe ausgerichtet wird, ist der Effekt des Polfilters vergleichsweise schwach (der Winkel ist entscheidend für die Effektivität der Reduzierung von Spiegelungen).
 

joerg5324

Member
Hallo,

ergänzend zum bisher gesagten: Ein oft vernachlässigter Faktor ist der Winkel zum Glas. Die zweifache Brechung Wasser-Glas / Glas-Luft führt zu unscharfen Kanten und bei den normalen Floatglasbecken ist auch das Glas selbst nicht von so überragender Qualität, weshalb man den Lichtweg im Glas minimieren sollte.

Deshalb sollte die Kamera möglichst in beiden Bildebenen exakt im 90°-Winkel zum Becken stehen. Und weil das dann nur für genau einen Punkt des Bildes gilt ist eine möglichst lange Teleeinstellung gegegnüber Weitwinkel zu bevorzugen.

VG Jörg
 

Korny

Member
Hallo zusammen,

ich möchte kurz das Thema mal aufgreifen.
Bisher sind meine Bilder zu 99% vom Iphone.

Aber irgendwie reicht mir das nicht. Und nur für AQ Fotos eine 400€ Kamera anzuschaffen ist mir auch zu doof.

Hab mal meine Kompaktkamera geschnappt und mit den Werten, nach dem Thread getestet.

Das beste was ich zusammengebracht habe, ist angehängt.
Sobald mal jedoch etwas zoomt, schaut das auch wieder ziemlich fürn A... aus.
Ich weiß mir nicht zu helfen irgendwie. Muss man wirklich erst so viel Geld ausgeben um mal ein ordentliches Gesamtfoto vom AQ zu bekommen? ;(

Werte waren: ISO400, F5.2, 1/30s

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=458a17-1438212518.jpg
 

omega

Well-Known Member
Hallo Manuel,

Korny":njh05vih schrieb:
Ich weiß mir nicht zu helfen irgendwie. Muss man wirklich erst so viel Geld ausgeben um mal ein ordentliches Gesamtfoto vom AQ zu bekommen? ;(

Werte waren: ISO400, F5.2, 1/30s
ja mei, winziger Sensor, 14 Megapixel. Da bleibt nicht viel Licht für das Pixel, daher rauscht es so und die Entrauschung macht aus dem Bild Matsch, je höher die ISO desto mehr Matsch.
Dazu kommt noch die 100%-Ansicht. Niemand schaut ernsthaft Bilder bei 100% an, paßt ja auf keinen Monitor mehr drauf. Reduzier die mal auf 50% und schon schaut's besser aus.

Die von Tobias angesprochenen ISO 400 waren für eine Olympus E-30 gedacht. Die hat einen 10x größeren Sensor als Deine bei weniger Megapixel.
Es gibt genug Testberichte im Web mit entsprechenden Aussagen zur Leistungsfähigkeit einer Kamera. Für eine Samsung WB200F z.B.: "Doch selbst bei Tageslicht und einhergehender minimaler Lichtempfindlichkeit enttäuscht die Auflösung mit 1.276 von maximal 1.620 Linienpaaren pro Bildhöhe. Bereits ab ISO 400, zum Beispiel bei Aufnahmen im Schatten, verschwimmen Details. Da greift wohl der Rauschfilter zu energisch ein." (aus http://www.chip.de/artikel/Samsung-WB200F-Digitalkamera-Test_63385488.html)

Also ISO runter, Stativ oder Bohnensack, Selbstauslöser, Pumpen aus, richtig scharfstellen und entsrpechend länger belichten.
Willst Du rauschfreie und scharfe Bilder - auch in der 100%-Ansicht - von Deinem Aq. aus der Hüfte schießen, müßtest Du wohl weit mehr als EUR 400,- in die Hand nehmen.

Grüße, Markus
 

Korny

Member
Hey Markus.

Nene, gegen ein Stativ hab ich nix. [emoji2]
Leider hab ich die Kamera nicht selber ausgesucht und diese war anfangs auch für Urlaubsbilder gedacht.

Mit geht es eben genau um die 100% Ansichten.
Muss ich wohl heute Abend nochmal mit anderen setups.
Mein Wunschzettel für Weihnachten ist quasi schon geschrieben. [emoji2]

Danke für deine Hilfe
 

Korny

Member
Hey ihr,

Ich hab mir heute eine FinePix s5800 ausgeliehen.
Ja nicht das aktuellste Bridge Modell, aber besser als meine IPhone Kamera.

Wenn ich nun ohne Blitz Fotographiere werden die Pflanzen oben komplett überbelichtet.
Wenn mit, hab ich eben eine Dicke Spiegelung genau in der Mitte.

Könnt ihr mir ggf einen Tip geben in welcher Richtung ich mit den Einstellungen mal anfangen könnte?

Schöne Grüße
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Korny":33u84dyf schrieb:
Wenn ich nun ohne Blitz Fotographiere werden die Pflanzen oben komplett überbelichtet.
da gibt's hinten rechts unten so einen +- Button zur Belichtungskorrektur.
Frontal geblitzt mit dem kameraeigenen Blitz wird das nichts.

Grüße, Markus
 

Korny

Member
Sorry aber die Kamera hat so einen Knopf nicht.
In den Einstellungen kann ich zwar was an der Belichtung ändern aber dann wird es extrem dunkel.

Sollte ich ISO und Blende mal manuell einstellen? Wie in etwa?
 

Korny

Member
Mal ein Versuch.
Die rechte Seite ist noch Unscharf, aber so im allgemeinen?
 

Anhänge

  • komplettfoto2.jpg
    komplettfoto2.jpg
    907,2 KB · Aufrufe: 1.351

omega

Well-Known Member
Hallo Manuel,

Korny":3vlyywxb schrieb:
Sorry aber die Kamera hat so einen Knopf nicht.
das ist doch die, oder? http://www.dpreview.com/articles/2876061742/fujifilms5800

In den Einstellungen kann ich zwar was an der Belichtung ändern aber dann wird es extrem dunkel.
Das Stichwort hierzu lautet Belichtungskorrektur, wenn die Belichtungsautomatik an ist (alle Modi außer M). Man kann z.B. in 1/3 oder 1/2 Blendenstufen die Belichtung nach oben oder unten korrigieren. Dabei wird je nach Modus entweder die Verschlußzeit, die Blende oder die ISO variiert. Die beiden anderen der drei bleiben für dasselbe Motiv dabei fest.

Sollte ich ISO und Blende mal manuell einstellen? Wie in etwa?
So lange die Automatik an ist und keine Belichtungskorrektur vorgenommen wurde, wird das Bild desselben Motivs im Rahmen der Kameramöglichkeiten immer gleich hell werden, egal wie ISO und Blende eingestellt sind.

Bei ISO 400 schägt bei der Kamera bereits die Rauschreduzierung sichtbar zu, siehe http://www.trustedreviews.com/Fujifilm-FinePix-S5800-review-test-shots-iso-performance-page-5#tr-review-summary
Auf Deinem Bild erkenne ich in der Auflösung aber noch nichts davon. Aber erst ein direkter Vergleich mit niedrigerer ISO würde es zeigen, ob ISO 400 ok ist. Probier mal rum.

Die rechte Seite ist noch Unscharf, aber so im allgemeinen?
Ansonsten ok.
Aber da wird doch wohl das Objektiv keine Macke haben. Sieht dezentriert aus.
Geh mal mit der Kamera weiter weg und zoome. Du warst mit 6.3mm Brennweite (entspricht 38mm an Kleinbild) viel zu nah dran: Weitwinkel. Dabei strahlt das Licht aus dem Aquarium recht schräg durch die Scheiben in Richtung Kamera, was das Bild an den Rändern unscharf machen kann. Je weiter weg, desto günstiger, aber nicht in den Bereich des Digitalzooms kommen.

Und f/3.5 ist Offenblende bei der Kamera. Kaum ein Objektiv ist wirklich scharf bei Offenblende, vor allem nicht an den Rändern. Da geht mehr. Blende ab auf f/5.6 oder f/8. Dann wird das Bild evtl. schärfer. Aber die Belichtungszeit wird ansteigen -> Stativ, Selbstauslöser und Pumpen aus, sonst verwackelst Du evtl. trotz Bildstabilisator.
ISO runter -> dito.

Grüße, Markus
 

Ähnliche Themen

Oben