NPK Verhältnis stimmt nicht - kein PO4 messbar

Christian-P

Member
Hallo,

meinen 35l Scapers Tank mit Dennerle Soil dünge ich täglich mit je 1ml AR Mikro Basic Eisen und AR NPK. PO4 kann ich aber nicht nachweisen. Auch nicht, wenn ich die Sensitive-Methode verwende.

Aktuell gemessene Werte (alles JBL Tröpfchen):
NO3: 10
PO4: n.n.
K: >15
pH: 6,8
KH: 5

Die Pflanzen gedeihen eigentlich ganz gut (habe 8 Töpfchen Tropica in vitro gepflanzt) und Licht habe ich, dem HCC nach zu urteilen, genug.

Sollte ich beim PO4 mit AR Phosphat nachhelfen, oder kann ich den PO4-Wert vernachlässigen? Ich habe bereits 3 verschiedene Charge des JBL-Tests versucht, alle zeigen 0mg.

Probleme habe ich bis auf eine ganz leichte Grüntrübung des Wassers keine. Aber gerade Schwebealgen können ja von einem Ungleichgewicht an Nährstoffen kommen. Daher meine Frage.

Viele Grüße & Danke

Christian
 

Thumper

Well-Known Member
Moin Christian,

PO4 wird schnell von den Pflanzen aufgenommen, das kann mitunter sehr sehr zügig gehen.
Auch kann(!) es sein, dass sich am/im Soil an den positiven Elementen K+, Ca2+ und Mg2+ andere Elemente negativer Landung binden. Dazu gehört auch PO43-.
 

Christian-P

Member
Hallo Bene,

das ging ja fix. Danke.

Soll ich denn alles so laufen lassen, oder den NPK reduzieren und statt dessen AR Phosphat nehmen?

NO3 und K sind ja eher im hohen Bereich.

Viele Grüße

Christian
 

omega

Well-Known Member
Hi,

ich bin kein Anhänger dieses permanent NO3=20mg/l und PO4=0,5mg/l oder mehr Kults. Ich kippe einmal die Woche nach dem 60% Wasserwechsel ca. 8mg/l NO3 und 0,2mg/l PO4 (und ca. 5mg/l K) ins Wasser und lasse das die Woche über auf (vermutlich, hab schon lange nicht mehr gemessen) Null sinken.

Wenn die Pflanzen toll aussehen und keine Algen Überhand nehmen, lass es so wie's ist.

Grüße, Markus
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, das Phosphat ist noch da. Du kannst es nur nicht messen, weil es sich mit Eisen und evt. Calcium gebunden hat.
Auch Eisen ist dann evt. nichtmehr messbar. Die Pflanzen können sich das wieder aus den Depots holen, bzw. es löst sich wieder zurück, was auch gut, ist, das es nicht zuviel wird.
Du weißt, was Du mit Wasser und Dünger rein hast. Das kann man ausrechnen. Mehr braucht es nicht. Auch wenn einem die Messreagenzien das vorgaukeln wollen.
Chiao Moni
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, grüne Schwebealgen sollten normal vom Becken verwurstet werden.
Da leben so viele Kleinstlebewesen drin, die sich davon ernähren.
In neuen Becken kann das vorkommen. Sollte sich aber nach einiger Zeit geben.
Wenn es ehr eine grüne Kahmhaut ist, kann Filter putzen helfen.
Wenn bei mir der eine HMF dicht ist, merk ich das zuerst an einer grünen Kahmhaut.
1 Tag nach Reinigung ist das wieder komplett weg.
Chiao Moni
 

Christian-P

Member
Hallo Moni,

eine Kahmhaut habe ich nicht. Es ist nur eine ganz leichte Grüntrübung des Wassers. Wirklich gesehen habe ich das erst, als ich von oben durch eine mit AQ-Wasser gefüllte Glasflasche und im Vergleich dazu in eine mit Leitungswasser gefüllte Flasche geschaut habe. So im Becken ohne Vergleich fällt das kaum auf und ist mir egal (wenn es nicht viel stärker wird).

Viele Grüße

Christian
 

Haeck

Member
Moin Christian

Entscheidend ist, wie deine Pflanzen in dem von dir errichteten Setup mit nicht nachweisbaren Phosphatwerten dastehen. Nicht nachweisbare Po4-Werte funktionieren in meinen licht-intensiven Setups, trotz des angeblichen Vorhandenseins, zum Beispiel gar nicht, so das ich täglich hinzuführen muss. Orientiere dich an den Pflanzen. Eine in sich reduzierende Blattgröße und Abnahme im Wuchs und/oder Veränderung des Blattgrüns von hell nach dunkelgrün, geben dir in den meisten Fällen darüber Auskunft, ob ein Mangel vorliegt.

Lg
André
 

Ähnliche Themen

Oben