NO2-Wert zu hoch -> senken? Nitrifikation...

Corymäus

Member
Hallo

ich habe einen Nitritwert von 0,05 mg/L. Wenn ich hier so im Forum lese, schreiben die meisten Mitglieder "NO2: normal Null" oder "nicht nachweisbar". Wie macht ihr das? Warum habe ich solche hohen Nitritwerte? Ich kann mein Nitritwert nur kurzfritig reduzieren indem ich großzügige Wasserwechsel mache, betreibe aber eigentlich Altwasser-Aquaristik. Ich will nicht auf Dauer alle paar Tage Wasser wechseln und das Nitrit nur verdünnnen, sondern die Ursache herausfinden und bekämpfen!

Soweit ich das verstanden habe, wandeln die Bakterien das die Futterreste und Fischausscheidungen über Ammonium zu Nitrit und dann zu Nitrat um, was wiederum von den Pflanzen aufgenommen wird.
Heißt das jetzt, meine Bakterien im Filter und im Mulm sind nicht ganz "gesund", oder ich habe falsche Mikroorganismen?

Ist ein Nitritwert von 0,05 mg/L jetzt schlecht für meine Fische? Immerhin steigt er durchschnittlich allle halbe Jahre um 0,01 mg. Mir sind dieses Jahr schon 3 gesunde und junge Fische gestorben ohne Anzeichen auf die üblichen Fischkrankheiten. (Nitritvergiftung?)

Dann gibt es ja noch die Denitrifikation. Ich muss jede Menge Nitrat düngen, bin schon nach 3 Tagen mit der bei AquaRebell NPK angegebenen Dosierung wieder nur noch bei 1 mg/L NO3. Bedeutet dies, dass meine Pflanzen das alles sofort verbrauchen (guter Pflanzenwuchs in vollbepflanzten Aquarium) oder dass die Baktieren Denitrifikation betreiben? (seit dem Anstieg des Nitritwertes sind auch Cyanobakterien und Luftblasen (Faulgase) im Bodengrund).

Wasserwerte:
Temp= 23°C
KH =5 °
pH =7,5
CO2 ca. 15-20 mg (tja, BioCO2 im Winter)
NO2 =0,05 mg/L
NO3 =1 mg/L
PO4 =0,05 mg/L
Fe = gegen Null, und wenn nachweisbar, erscheinen sofort Rotalgen.
Leitwert =490 µS/cm
Beleuchtung wegen Algenplage vor 1 Monat noch bei 6 Std.

Ich hoffe, ihr könnt mit den Informationen genug anfangen. Bitte sagt mir, ob ich den Nitritwert senken sollte und wann ja, wie.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

Laß Dich bitte nicht von der hie und da grassierenden Nitrithysterie anstecken. Nitritwerte bis 0,2 mg/l sind vollkommen unbedenklich. Forderungen wie "Nitrit muß 0,000 sein" sind unsinnig und praxisfern. Bei jeder Fütterung steigt der Nitritwert kurzzeitig an, das ist normal und kein Grund zur Sorge.

Krause, den ich persönlich kenne und schätze, vertritt im "Handbuch Aquarientechnik" den Standpunkt, daß ein Becken mit nur in Spuren unter 0,02 mg/l nachweisbarem Nitrit kein funktionierendes Becken sei! Solche geringen Nitritwerte sind für ihn ein Zeichen der Überfilterung des Aquariums!




Selbst ein Nitritwert von 100 mg/l wird von manchen Fischen über mehrere Tage ertragen (Lewis and Morris, 1986 W.M. Lewis and D.P. Morris, "Toxicity of nitrite to fish").

Mir sind dieses Jahr schon 3 gesunde und junge Fische gestorben ohne Anzeichen auf die üblichen Fischkrankheiten.
Aber mit absoluter Sicherheit nicht an mickrigen 0,05 mg/l Nitrit. Selbst ein Nitritwert von 100 mg/l wird von manchen Fischen über mehrere Tage ertragen (Lewis and Morris, 1986 W.M. Lewis and D.P. Morris, "Toxicity of nitrite to fish"), vor allem dann, wenn eine Gewöhnung eintreten konnte und die Fische nicht plötzlich von 0 auf 100 mg/l gebracht werden.

Viele Grüße
Robert
 

Corymäus

Member
Ok danke erst mal für deine Antwort, da bin ich ja beruhigt. Ist der faulende Bodengrund dann auch nicht so schlimm?
 

Ebs

Active Member
Hallo,

Corymäus":1p7icczx schrieb:
Dann gibt es ja noch die Denitrifikation. Ich muss jede Menge Nitrat düngen, bin schon nach 3 Tagen mit der bei AquaRebell NPK angegebenen Dosierung wieder nur noch bei 1 mg/L NO3. Bedeutet dies, dass meine Pflanzen das alles sofort verbrauchen (guter Pflanzenwuchs in vollbepflanzten Aquarium) oder dass die Baktieren Denitrifikation betreiben? (seit dem Anstieg des Nitritwertes sind auch Cyanobakterien und Luftblasen (Faulgase) im Bodengrund).

.

Denitrifikation kann nur auftreten, wenn es im Filter oder Bodengrund zu Sauerstoffmangel in schlecht durchflossenen Bereichen kommt (z.B. durch Verschlammung).

Faulstellen im Boden sollten nicht auftreten, weil Schwefelwasserstoff entstehen könnte (giftig).

Die Stellen mal mit einem Finger oder Hölzchen etwas auflockern, umrühren, was meistens hilft (dadurch bessere Durchlüftung).

Gruß Ebs
 

Ähnliche Themen

Oben