Neuling möchte sich ein erstes Aquascape erstellen

Joshi89

New Member
Guten Tag alle zusammen,

mein Name ist Joshi und ich befasse mich schon seit geraumer Zeit mit dem Thema Aquascaping.
Hatte es eine Zeit lang beseite gelegt, jedoch ist nun wieder die Faszination aufgekommen.
Ich habe mir mittlerweile eine Menge Videos von AquaOwner auf youtube zu dem Thema angeschaut und mal ein wenig was zusammen gestellt.
Da ich ein absoluter Neuling auf dem Gebiet bin, bin ich auf Hilfe angewiesen, damit das Aquascape auch richtig wird.
Meine Inspiration habe ich hier her:
Video
Ich finde diese Aufteilung und Idee extrem schön und auch passend für meine Wohnung.
Ob ich Garnelen oder gar Fische später hinzufügen mag ist noch nicht klar, soll aber eine Option bleiben.

Nun zu den Dingen die ich mir zusammen gesucht habe:
Dennerle Nano Cube 30l
Azoo Flexi Mini
Volcano Mineral 3l
Light Soil 3l
Soil Powder 3l
Statue
Seiryu Normal 3x
Dennerle Nano Eckfilter
Hochdruckschlauch
CO2 U-Pipe
Oxyturbo Druckminderer
CO2 Druckminderer
500g CO2 Mehrwegflasche wird vor Ort gekauft
RückschlagventilDiffusor
Pflanze 1
Pflanze 2
Pflanze 3
Pflanze 4
Pflanze 5
Pflanze 6
Alle Pflanzen 2x kaufen (reicht das, oder ist das schon zu viel?)
Pinzettenset
Holz würde ich eventuel aus einem anderen Shop bestellen oder in meiner Umgebung mich umsehen.

Die Pflanzen habe ich dem Entstehungsvideo entnommen.
Ich weiß das es somit eine Art Kopie des in dem Video gebauten Aquascapes ist, jedoch stört mich das persönlich nicht.
Nun ist meine Frage:
Was habe ich eventuel vergessen? Muss ich noch Dünger und dergleichen kaufen?
Ist eventuel einiges zu groß bemessen? Aktuell liege ich mich allem bei knapp über 500€.
Ist der Preis viel zu hoch oder angemessen?

Der Platz für den Nanocube wird in einer Ecke in meinem Wohnzimmer sein, der keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, um die Algenbildung im Zaum zu halten.

Ich bedanke mich schon einmal bei jedem der sich dies durchliest und mir Hilfestellung geben kann/mag.
MfG
Joshi
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Joshi,

so ein Dschungelaquaium ist schon schön, gefällt mir auch sehr gut. Das dich inspirierende Video habe ich mir zwei mal ansehen müssen. Zuerst ist mir der kümmerliche Zustand der Pflanzen aufgefallen, im zweiten Durchgang habe ich mir die Ursachen dafür angesehen. Die Pflanzen auf deiner Liste werden ordentlich versorgt erheblich größer als das was du da im Video siehst! B. heudeloti sprengt das Becken. Er düngt das offensichtlich nicht, gibt kein CO2 hinzu, Nährstoffe kommen nur über den reichlichen Besatz rein. Er hat sich auf die Nährstoffe im Soil verlassen, die sind aber endlich - und so sehen die Pflanzen auch aus! BTW, ein Antennenwels hat in so einem Becken schlicht nichts verloren! Zur Filterung gibt es lediglich Information zum Filtertyp, aber nicht zum wichtigeren Filtersubstrat. Dann redet er seine Algen schön, aber du kannst dich keinesfalls darauf verlassen, dass das bei dir auch nur so "moderat" veralgt.
Die Seiryu härten das Wasser auf, das Soil enthärtet es - allerdings nur anfangs. Das ist mittelprächtiger Unsinn! Suche dir lieber einen Stein der nicht aufhärtet. Und google dir die Trinkwasseranalyse deiner Stadt/Gemeinde und poste sie hier.

Für so ein Becken brauchst du kein vorgedüngtes Soil, nur übers Wasser gedüngt sieht viel besser aus als das was du im Video siehst. Mein Tipp wäre eine ordentliche Düngung über das Wasser und wenn du die Pflanzen im Wachstum bremsen willst, dann begrenze das über eine regulierte, knappe CO2-Zugabe. Mit Druckgas und Magnetventil kein Problem. Lies mal in meiner Signatur, dann verstehst du besser, warum ich so eine bescheidene Meinung von dem Becken in dem Video habe.

Von den Pflanzen brauchst du nur einen Topf. Dein Licht ist knapper als im Video und das ist schon nix arges. Entsprechendes Licht hättest du mit zwei Dennerle Nano Power-LED 5.0, damit bist du auch flexibler. Oder eine Aufsetzleuchte. So 33-40 lm/l brutto sollte es schon ergeben. Den Preis finde ich schon recht hoch, allerdings verwende ich günstigen Sand und verwende für solche Becken nur eine Strömungspumpe, keinen Filter.
Bucepalandra und kleine(!) Farne und ein langsames(!) Moos sind ebenfalls interessant für solch ein Becken.

Gruß Nik
 

Joshi89

New Member
Guten Morgen Nik,
erstmal danke ich dir für deine sehr ausführliche Antwort. :tnx:
Jedoch habe ich nun doch ein paar Fragen.
Warum kein Soil? Ich habe lediglich gelesen, dass es nach ca 3 Jahren seinen Nährstoffboden aufgebraucht hat, jedoch danach die Pflanzen auch schon alleine klar kommen und eine Düngung nur noch sporadisch über das Wasser erfolgt. Liege ich da falsch? Was macht die anderen Bodenuntergründe so gut?
Welche Alternative gibt es denn zum Seiryu die genauso schick ausschaut?
Trinkwasseranalys
Ich wohne im Bereich A. Ich muss allerdings gestehen, ich bin noch dabei diese Geschichte mit den Härtegraden etc besser zu verstehen.
Bezüglich der Düngung habe ich oben schon etwas geschrieben, eine CO2 Anlage ist auf jeden Fall vorgesehen.
Gerade wollte ich etwas zum Licht schreiben, jedoch ist mir dann selber mein Rechenfehler aufgefallen :?
Da ich mich im Pflanzenbereich gar nicht auskenne, welche Pflanzen könntest du dort empfehlen?

MfG
Joshi
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Joshi89":35170co9 schrieb:
Was habe ich eventuel vergessen? Muss ich noch Dünger und dergleichen kaufen?
Ist eventuel einiges zu groß bemessen? Aktuell liege ich mich allem bei knapp über 500€.
Ist der Preis viel zu hoch oder angemessen?
Wenns Soil werden soll, dann empfehle ich dir diesen Faden. Es gibt Grundsätzlich viele Arten ein Becken zu betreiben. Für welche Du dich entscheidest solltest du daran fest machen, wie du das Becken betreiben willst.
Allerdings sollte ich erwähnen, dass Máté (thescinescaper) seine Becken auf ~1 Jahr Standzeit ausrichtet. Wenns in Richtung 3+ Jahre geht würde ich über Sand nachdenken, sonst geht Soil gut.
Mir persönlich kommt das auch nahe, da ich meine Scapes nach einem Jahr in der Regel neu mache.
Die Pflanzenmasse könnte etwas viel werden, da reicht auch 1 Pott je Pflanze. Das Zeug wächst ja.
Preislich liegt das im Rahmen für ein solches Becken.

nik":35170co9 schrieb:
Er düngt das offensichtlich nicht, gibt kein CO2 hinzu, Nährstoffe kommen nur über den reichlichen Besatz rein. Er hat sich auf die Nährstoffe im Soil verlassen, die sind aber endlich - und so sehen die Pflanzen auch aus!
Falsch, er düngt. Dazu gibt auch auch GH Boost für Ca, Mg hinzu. CO2 wiederum nutzt er nicht, braucht er aber auch bei seiner Lampe nicht. Die ist nicht zu stark für sowas.
Nik, hättest du seine anderen Videos zu dem Becken gesehen, wäre dir sicherlich auch die Filterbestückung aufgefallen. Zuerst ein Schwamm, dann Siporax und eine Hand voll Seachem Matrix und dann ein Stück Filterwolle.

nik":35170co9 schrieb:
Die Seiryu härten das Wasser auf, das Soil enthärtet es - allerdings nur anfangs. Das ist mittelprächtiger Unsinn! Suche dir lieber einen Stein der nicht aufhärtet.
Hey, wöchentliche Wasserwechsel nehmen das auch wieder raus. Lass' Ihn doch die Steine nehmen, die ihm gefallen.

nik":35170co9 schrieb:
Für so ein Becken brauchst du kein vorgedüngtes Soil, nur übers Wasser gedüngt sieht viel besser aus als das was du im Video siehst. Mein Tipp wäre eine ordentliche Düngung über das Wasser und wenn du die Pflanzen im Wachstum bremsen willst, dann begrenze das über eine regulierte, knappe CO2-Zugabe. Mit Druckgas und Magnetventil kein Problem.
In der zweiten Hälfte stimme ich dir zu, aber mit Soil kann man auch schöne Becken gestalten. Nur weil es nicht in dein Konzept passt, musst du es nicht immer und immer wieder runter reden. Beide Konzepte haben Vor- und Nachteile.

Joshi89":35170co9 schrieb:
Warum kein Soil? Ich habe lediglich gelesen, dass es nach ca 3 Jahren seinen Nährstoffboden aufgebraucht hat, jedoch danach die Pflanzen auch schon alleine klar kommen und eine Düngung nur noch sporadisch über das Wasser erfolgt. Liege ich da falsch? Was macht die anderen Bodenuntergründe so gut?
Siehe oben. Kommt auf die eigenen Wünsche an das Becken an.

Joshi89":35170co9 schrieb:
Ich wohne im Bereich A. Ich muss allerdings gestehen, ich bin noch dabei diese Geschichte mit den Härtegraden etc besser zu verstehen.
Bezüglich der Düngung habe ich oben schon etwas geschrieben, eine CO2 Anlage ist auf jeden Fall vorgesehen.
Uff, 80mg/L Calcium und 2mg/L Magnesium. Hier solltest du mittels Bittersalz Magensium auf ~20mg/L anheben. Sonst gibt es deutlichen Magnesiummangel.
Kalium kannst du mittels eines reinen Kaliumdüngers (Aqua Rebell Basic Kalium) auf ~10mg/L einstellen. Dann passt das.
Danach bleibt nur noch Eisen+Spurenelemente über einen Eisenvolldünger (Aqua Rebell Makro Basic Eisen z.B) offen und:
- bei Sand Nitrat und Phosphat über z.B. GH Boost N und Basic Phosphat
- bei Soil in den ersten Wochen kein Nitrat und Phosphat, später aber dann auch.

Mach dir mal wegen deiner doch recht hohen GH (13°dH) und KH (9,8°dKH) keine Sorgen. Die meisten (95%+) der Pflanzen wachsen auch damit.

Joshi89":35170co9 schrieb:
Eigentlich sollte diese Lampe doch perfekt für das Aquascape sein, oder?
Ja, aber deren Licht ist recht kalt und nicht schön. Alternativen:
- Daytime Matrix (200€+, je nach Konfiguration)
- Chihiros WRGB 30 (129€+39€ für Controller per App)
- ONF Flat Nano (100€)
- Twinstar E(A) (129€)

Joshi89":35170co9 schrieb:
Da ich mich im Pflanzenbereich gar nicht auskenne, welche Pflanzen könntest du dort empfehlen?
Wenn du Links zu Becken schickst die dir gefallen, können wir dir die Pflanzennamen nennen. ;)
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin,
Joshi89":3sltgm3g schrieb:
Hi, ich habe mir nun einmal eine andere Lampe ausgesucht.
Lampe
Eigentlich sollte diese Lampe doch perfekt für das Aquascape sein, oder?
so. Du hast dir doch Aquaowner angesehen, auch das und das? Danach kannst du nicht mehr viel verkehrt machen. Wenn es halt billig werden soll, dann musst du billig kaufen.

Deine Trinkwasseranalyse weist sehr wenig Magnesium aus und das bisschen wird vom Soil noch gebunden. Lies mal speziell in den Soil-Problem-Threads und danach kannst du dann immer noch entscheiden ob Soil so ein Segen ist wie es immer angenommen wird. Ist es nicht, um's Düngen kommst du sowieso nicht herum und dann geht das genauso gut mit Sand. Soil puffert auch deine Düngung und wenn die schlecht ist, dann entwickelt Soil ein unerfreuliches Beharrungsvermögen, denn es dauert eine Weile bis du das Soil "umgeladen" hast und deine veränderte Düngung auch wirkt.

Bei deinem harten Wasser und den Wasserwechseln ist sowieso schnell ende mit den enthärtenden Eigenschaften. Im gleichen Maße, wie das Soil mit den Härtebildnern beladen wird, entlädt es sich auch in seiner Ab-Werk-Vordüngung. Tonige Soils und hartes Wasser ist grundsätzlich keine gute Kombination, denn dann wird der Großteil der Kapazität des Soils für die Härtebildner verbraucht und von den großartigen Eigenschaften des Soils bleibt nicht mehr viel übrig. Das Beharrungsvermögen des Soils stört und Düngen musst du sowieso. Ich kann darin keinen Vorteil erkennen und auch Bene wird dir den nicht plausibel erklären können. Setze dich lieber selbst damit auseinander, du wirst schnell sehen, dass Verstehen viel wichtiger ist als sklavisches Befolgen irgendwelcher Konzepte, auch meines.

Gruß Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Bene,
Thumper":gdkjfgxi schrieb:
nik":gdkjfgxi schrieb:
Er düngt das offensichtlich nicht, gibt kein CO2 hinzu, Nährstoffe kommen nur über den reichlichen Besatz rein. Er hat sich auf die Nährstoffe im Soil verlassen, die sind aber endlich - und so sehen die Pflanzen auch aus!
Falsch, er düngt. Dazu gibt auch auch GH Boost für Ca, Mg hinzu. CO2 wiederum nutzt er nicht, braucht er aber auch bei seiner Lampe nicht. Die ist nicht zu stark für sowas.
Nik, hättest du seine anderen Videos zu dem Becken gesehen, wäre dir sicherlich auch die Filterbestückung aufgefallen. Zuerst ein Schwamm, dann Siporax und eine Hand voll Seachem Matrix und dann ein Stück Filterwolle.
danke für die Info, aber trotzdem ist es ein veralgtes Becken und die Pflanzen sehen kümmerlich aus.

nik":gdkjfgxi schrieb:
Die Seiryu härten das Wasser auf, das Soil enthärtet es - allerdings nur anfangs. Das ist mittelprächtiger Unsinn! Suche dir lieber einen Stein der nicht aufhärtet.
Hey, wöchentliche Wasserwechsel nehmen das auch wieder raus. Lass' Ihn doch die Steine nehmen, die ihm gefallen.
Kann er doch nehmen, wenn er will. Wenn du es ihm schönreden willst, okay, schau mal in meinen vorherigen Post.

nik":gdkjfgxi schrieb:
Für so ein Becken brauchst du kein vorgedüngtes Soil, nur übers Wasser gedüngt sieht viel besser aus als das was du im Video siehst. Mein Tipp wäre eine ordentliche Düngung über das Wasser und wenn du die Pflanzen im Wachstum bremsen willst, dann begrenze das über eine regulierte, knappe CO2-Zugabe. Mit Druckgas und Magnetventil kein Problem.
In der zweiten Hälfte stimme ich dir zu, aber mit Soil kann man auch schöne Becken gestalten. Nur weil es nicht in dein Konzept passt, musst du es nicht immer und immer wieder runter reden. Beide Konzepte haben Vor- und Nachteile.
Das hat mit meinem allgemeinen Konzept nichts zu tun, sondern ziemlich allgemein mit Verständnis. Wenn Andy zu der Überzeugung kommt, so ein Soil ist genau das Richtige, dann ist alles gut, ansonsten übe dich ein wenig in Toleranz, wenn andere das lediglich transparenter aufzeigen auf was er sich einlässt.

Gruß Nik
 

Lixa

Well-Known Member
Joshi89":3cpwgmgj schrieb:
Ob ich Garnelen oder gar Fische später hinzufügen mag ist noch nicht klar, soll aber eine Option bleiben.
Hallo Joshi,
Der 30 Liter Cube ist für Fische nicht geeignet. Bleib bei Garnelen, Schnecken Muscheln oder Asseln, dann bist du auf der sicheren Seite. An Auswahl mangelt es inzwischen nicht mehr. Der Hersteller weist nicht ohne Grund darauf hin ;).

Für das sehr harte Wasser und das kleine Becken gehen auch folgende Pflanzen:

Anubias barteri nana petite, mini mini oder ähnlich kleine Arten
Bacopa, z.B. monnieri 'compact'
Drepanocladus aduncus
Fontinalis antipyretica
Leptodictyum riparium
Hydrocotyle cf. tripartita 'mini' (nein, das ist nicht derselbe wie der 'normale')

Der Bolbitis heudelotii wird wirklich riesig mit der Zeit. Bolbitis heteroclita "difformis" ist die bessere Wahl.

Wenn es die Möglichkeit gibt Regenwasser zu verwenden wäre es viel einfacher, aber klar ist es nur selten möglich.

Viele Grüße

Alicia
 

Joshi89

New Member
Guten Abend ihr Lieben,
ich habe nun ein paar Tage vergehen lassen und mir so einige Gedanken gemacht.
Zum Ersten werde ich nun mein Aquarium ändern und auf den hier umsteigen.
Zum Einen wegen der Größe, zum Anderen aber auch wegen der Option später noch ein paar Fische hinzufügen zu können.

Meine Inspiration hat sich mittlerweile auch geändert und mir schwebt doch etwas eher in diese Richtung vor.
Da meine Trinkwasseranalyse ergeben hat, dass der Magnesiumgehalt in meinem Wasser eher gering ist, ich jedoch gerne auf Steine dieser Art zurück greifen mag, was für Zusätze etc müsste ich mir dann eigentlich noch besorgen?
Auch für die Düngung des Beckens, welche Produkte sind da zu empfehlen?
Da ich wirklich neu bin in diesem Segment und nichts falsch machen will, hoffe ich Ihr verzeiht mir diese vielen Fragen :)

MfG
Joshi
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Joshui,

Mit der Auswahl von Pflanzen für hartes Wasser und Düngung mit Magnesiumsulfat sollte auch die Minilandschaft kein Problem sein - das Wasser ist bereits hart.
Bei den Tieren ist natürlich die Auswahl auch einschränkt auf Arten die das harte Wasser vertragen.

Beim Dünger gibt es sehr viel Auswahl und was man nimmt hängt von den Pflanzen ab die man später hat, aber auch wie man düngt. Generell braucht man meist einen Mikro-Dünger und einen Makrodünger die entweder wöchentlich oder täglich gedüngt werden. Es gibt gibt ein dreiteiliges Video von Aquaddicted, das die Zusammenhänge gut erklärt.

Magnesium gibt man zu um das Magnesium-Kalziumverhältnis auszugleichen, dazu findest du hier im Forum genug.

Kurz gesagt: Du brauchst mindestens drei Dünger und alle Hersteller verkaufen in etwa das Gleiche mit geringen Unterschieden, z.B. in der Chelatierung. Sehr viel kann man nicht falsch machen, außer viel zu viel Geld zu bezahlen. Das Geld gibt man besser für Bakterien aus.

Ich sehe gerade im ersten Post: Algenbildung und Sonneneinstrahlung ist bei Aquascape-Starklichtbecken in keinem Zusammenhang. Das Problem von zu viel Sonne kann eher Hitze sein, die kleine Becken schnell kippen kann.

Beim Licht kann ich nur empfehlen es gebraucht zu kaufen und dann auf Qualität zu setzen. Es verkaufen sehr viele LEDs die nur wenige Jahre alt sind. Und auf jeden Fall vorher das Licht ansehen ob man es mag.

Viele Grüße

Alicia
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
S Aquascape Neuling möchte sich vorstellen Mitgliedervorstellungen 6
D Kompletter Neuling möchte ein Aquascape nachbauen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
A Dosierung und unterschiede der einzelnen Dünger. Bitte um Unterstützung (Neuling) Nährstoffe 31
N Neuling benötigt Hilfe bei Düngung und Dosierung Nährstoffe 5
J Neuling braucht Rat zum richtigen Wasser. Nährstoffe 12
Witwer Bolte Teil-Neuling übernimmt 2 Aquarien (460+56 L)mit Besatz Mitgliedervorstellungen 9
H Neuling hat Algenproblem Algen 4
nightblue Diverse Fragen als Neuling Technik 14
S Aquaristik Neuling Pflanzen-Algenproblem Erste Hilfe 3
S Aquaristik Neuling Pflanzen-Algenproblem Erste Hilfe 2
R Dünger Neuling Nährstoffe 8
D Co2 Neuling sucht preiswerte Lösung für 400L Diskusbecken Technik 10
F CO2 Neuling braucht Hilfe Technik 2
E LED Leuche - Hilfe für Aquascape Neuling Beleuchtung 2
R Technik für ein ADA 90p // Filter // CO2 // (Neuling) Technik 0
S Bitte um Euren Expertenrat - Neuling braucht Tipps Pflanzen Allgemein 6
K Krabbs Weg zum perfekten Nährstoffhaushalt (Neuling sucht Hi Nährstoffe 1
K Zubehör für Dosieranlage gesucht (Neuling) Technik 8
S Richtige Düngung Neuling erbittet Rat der Profis Nährstoffe 4
L Neuling braucht eure Hilfe ••BITTE•• Pflanzen Allgemein 4

Ähnliche Themen

Oben