Nano Cube 20l

KaiyJaiy

Member
Hallo Zusammen,

in der Mitgliedervorstellung habe ich Euch bereits kurz erzählt, wie ich zum Aquarium kam und wieviel Ahnung ich davon habe :oops: Daher habe ich versucht, mir online so viel Wissen wie möglich anzueignen (Betta Splendens, Temperatur, Wasserwerte, Pflanzen, Nährstoffe, ...)

Nachdem nun der Nano Cube in einem halbwegs vorzeigbaren Zustand ist, möchte ich Euch ein Bild zeigen.

Aquarium: Dennerle Nano Cube 20l (inkl. 11 Watt Beleuchtung und mitgeliefertem Filter)
Boden: einfache schwarze Kiesel von Fressnapf
Bodendüngung: Tetra Plant Initial Sticks
Wurzel: ebenfalls von Fressnapf
Pflanzen:
- Hemianthus callitrichoides 'Cuba'
- Glossostigma elatinoides
- Hemianthus micranthemoides
- Rotala rotundifolia (Annahme)
- Polygonum Sao Paulo oder Kawagoeanum (zumindest wurde Sao Paulo bestellt)
Bewohner: 2 Betta Splendens Weibchen

Wasserwerte habe ich auch im Angebot, aber aufgrund von Bakterienblüte und mehrfachem Wasserwechsel, sind diese garantiert noch nicht final (hier will ich JBL Denitrol kaufen, damit baldigst nur 1x pro Woche Wasser gewechselt werden muss).

Temperatur: 25 Grad
KH: 14
pH: 7,3
GH: 20 (Leitungswasser)
NO2 - Nitrit: 0,6 (Problem, ich weiß; daher auch Anschaffung von Denitrol)
NO3 - Nitrat: 15-30
PO4 - Phosphat: 0,02-0,05 (hier möchte ich nachdüngen)
FE - Eisen: 0,1-0,2

Das Hemianthus micranthemoides musste einige Umpflanzungen mitmachen und es ist sehr nachtragend. Daher habe ich es am Wochenende drastisch runterschnitten, um ihm noch eine Chance zu geben. Das Hemianthus callitrichoides 'Cuba' kam erst am Wochenende rein und nach einigen Schwimmausflügen habe ich es auseinandergezuppelt und in 3 Teilen eingepfanzt. Nun scheint es zu halten. Das Rotala rotundifolia wächst inzwischen sehr gut und wurde bereits geschnitten (links habe ich jetzt die Köpfe eingesetzt). Beim Polygonum weiß ich leider nicht, ob es wirklich das Sao Paulo ist oder doch das Kawagoeanum. Vielleicht kann mir das jemand von Euch sicher sagen? Das Glossostigma elatinoides war ein Fehlkauf - ich wollte eigentlich das HCC haben. Es kränkelt auch tüchtig vor sich hin (ständige Umzüge) aber so lange es lebt, kann ich's einfach nicht wegschmeißen.
Ich vermute, dass der hohe Nitritgehalt (nach einem Wasserwechsel ist es ganz niedrig) mit dem Zustand von Glossostigma elatinoides und Hemianthus micranthemoides zusammenhängt ... (?) ...

Bei jedem Wasserwechsel (10l) helfe ich mit 1-2ml JBL PH-minus nach, der Wasseraufbereiter ist von Nano und die Tagesdüngung auch.

Meinungen, Anregungen, Antworten sind herzlich willkommen :)

Viele Grüße
Kerstin

P.S. @Schorschii: Das Fissidens fontanus passt meines Ermessens einfach nicht mehr rein und die kleine Platte liegt jetzt in einer Schale und darf einfach vor sich hin wachsen ;-)
 

Anhänge

  • Nano_20090810.jpg
    Nano_20090810.jpg
    849,1 KB · Aufrufe: 2.975

KaiyJaiy

Member
Nachtrag: hier ein Detailbild vom kränkelndem Glossostigma Elatinoides. Ich hoffe, man kann a) die gelbliche Blässe und b) den Flaum erkennen.
 

Anhänge

  • GlossostigmaElatinoides_01.jpg
    GlossostigmaElatinoides_01.jpg
    604,8 KB · Aufrufe: 2.904

KaiyJaiy

Member
Hmmm .... schon 75 Aufrufe aber keine Kommentare .... Heißt das, es ist durchschnittlich oder ist es mies = ihr wollt einem Anfänger die Laune nicht verderben und schreibt deshalb nichts oder bin ich nur zu ungeduldig?
 

JessicaV

Member
Hallo Kerstin,

mir gefällt dein Becken, vor allem die Wurzel...erinnert mich irgendwie ein bisschen an einen Vulkan .. ka wieso :)

Zu dem Glosso kann ich dir leider nichts sagen, da ich es selbst noch nicht gepflegt habe.

Zu deinem Nitrit...ich halte wenig davon, das ganze mit Chemie zu lösen. Vielleicht lieber noch ein paar schnellwachsende Pflanzen einsetzen und trotz allem noch weiter Wasser wechseln...nur Geduld, wird schon werden :)

Liebe Grüße,
Jessica
 

KaiyJaiy

Member
Hallo Jessica,

lieb von Dir, dass Du ein paar Zeilen geschrieben hast und natürlich freut es mich, dass Du den Cube nicht zerreisst :-D
Die Wurzel war eine von zweien in passender Größe. Der Cube hat ja nur 25x25cm.
Bin nur heilfroh, dass ich sie vorher anständig gewässert habe. Sie hat nämlich ganz schön viel braune "Farbe" abgegeben.

Der Nitritwert macht mir halt schon große Sorgen. Die Betta Splendens sind ja glücklicherweise nicht anspruchsvoll und können auch an der Wasseroberfläche atmen. Aber ich will auch nicht zum Mörder werden.

Auf folgender Seite habe ich mich mal bzgl. Nitrit schlau gemacht http://www.scalare-online.de/aquaristik/wasserchemie/nitritpeak.html. Damit hat sich meine Frage nach "Ist denn ein ständiger Wasserwechsel gut?" erledigt. Morgen werde ich also wieder mit den Wasserwechseln anfangen und schauen, dass ich Hornkraut zu kaufen bekomme. Dann habe ich wenigstens einen guten Nährstoffverbraucher im Wasser und brauche den Bodengrund nicht wieder aufzuwirbeln.

Danke für den Denkanstoß!

Viele Grüße
Kerstin
 

Beetroot

Active Member
Hallo Kerstin,

finde dein Nano gut gelungen! Wenn die Pflanzen in einen gesunden Wachstumszustand kommen und später dann ein guter Schnitt drüber liegt ist da gut Potenzial hinter.

Das Nitrit ist momentan mit den Bewohnern nicht so toll, ich würde ebenfalls vermehrte Wasserwechesel der Chemie vorziehen.
Auch die Verwirbelung des Bodengrundes muss nicht sein, vorsichtig mit einem Messbecher das frische Wasser auf den Eckfilter laufen lassen geht besser.

Die Härte geht schon Richtung Beton, evtl. eine Überlegung mit Osmosewasser zu arbeiten.

Anstatt mit PH-Minus zu arbeiten würde ich lieber CO2 einleiten, selbsgebaute Bio-CO2 oder besser noch mit einer Druckgas Anlage. Da bekommt man den PH schon etwas runter wenn es gut eingeleitet wird und deine Pflanzen haben eine schöne Kohlenstoff Quelle.

Gruß
Torsten
 

KaiyJaiy

Member
Hallo Zusammen,

Beetroot":2wp6hpex schrieb:
finde dein Nano gut gelungen! Wenn die Pflanzen in einen gesunden Wachstumszustand kommen und später dann ein guter Schnitt drüber liegt ist da gut Potenzial hinter.
Danke :)

Beetroot":2wp6hpex schrieb:
Die Härte geht schon Richtung Beton, evtl. eine Überlegung mit Osmosewasser zu arbeiten.
Anstatt mit PH-Minus zu arbeiten würde ich lieber CO2 einleiten, selbsgebaute Bio-CO2 oder besser noch mit einer Druckgas Anlage. Da bekommt man den PH schon etwas runter wenn es gut eingeleitet wird und deine Pflanzen haben eine schöne Kohlenstoff Quelle.

Ja, wir haben hier wirklich bescheidene Wasserwerte. Hinsichtlich Osmosewasser und CO2 bin ich sehr ins Grübeln geraten. Bei der Vorstellung hatte ich erwähnt, dass das Hobby aber in gesundem Maße gehalten werden sollte. Sprich, aus optischen und Platz Gründen würden wir auf solche Dinge gerne verzichten. Aber die Härte ist wirklich brutal und vermutlich werde ich wohl mal etwas destilliertes Wasser hineingeben. Mir ist schon klar, dass das eine teure Angelegenheit ist, aber das ist jetzt erst mal die Machbarere. Den CO2 Wert behalte ich über pH und KH im Auge. Aber ja ... konstante Werte sind über die Methode kaum erreichbar.


Gestern Abend bin ich wieder nach Hause gekommen und habe direkt nachgemessen:

KH 14
pH 7,6
GH 19
NO2 ca. 0,6
NO3 10
PO4 0,3
FE 0,1

Beim Nitrit ist immer das Problem, dass die entstandene Farbe nicht so ganz zur Farbskala des JBL Tests passt. Deshalb auch nur der ca. Wert.

Einen Ammonium/Ammoniak Test habe ich leider nicht, aber es sieht wirklich so aus, als ob ich noch keine Bakterien habe, die mir das Nitrit anständig in Nitrat umwandeln :-(
Mangels Lust und aus Freude, dass ich endlich mal Phosphat im Wasser nachweisen kann (war vorher quasi nie was drin), habe ich nicht direkt einen WW gemacht, sondern einfach knapp 1,5ml Denitol hineingegeben.

Heute Morgen war das Nitrit aber unverändert :x

Also: 10l Wasserwechsel gemacht und direkt danach wieder gemessen: 0,2 :(
UPDATE: 1h nach dem WW: 0,1
Das Leitungswasser hat den Wert <0,01.

Beim Wasserwechsel bin ich wie üblich mit dem Schlauch drangegangen, hab's aber über den Filter hineinlaufen lassen. Ich habe den Verdacht, das Glossostigma elatinoides und Hemianthus micranthemoides diese hohen Nitrit Werte verursachen, weil sie beide einige absterbende Blättchen haben.

Nun brauche ich mal Euren Rat: meint ihr, ich sollte beide rausnehmen und versuchen, sie in einer Glasvase aufzupäppeln oder weiter drin lassen und regelmäßigst WW machen?

Aber es gibt immerhin eine gute Nachricht: das Rotala rotundifolia und auch das Polygonum werden laaaangsam rötlich. Das Hemianthus callitrichoides 'Cuba' ist eindeutig am Wachsen und sogar am Glossostigma elatinoides ist zuwachs zu erkennen. Ein aktulles Bild ist anbei.

Viele Grüße
Kerstin
 

Anhänge

  • Nano_20090814.jpg
    Nano_20090814.jpg
    998,2 KB · Aufrufe: 2.620

DrZoidberg

Active Member
Hallo Kerstin,
ich finde dein Layout schon sehr gelungen. :top: Mit etwas Geduld und gutem Pflanzenwuchs wird es sicher noch schöner.

Nun brauche ich mal Euren Rat: meint ihr, ich sollte beide rausnehmen und versuchen, sie in einer Glasvase aufzupäppeln oder weiter drin lassen und regelmäßigst WW machen?
Lass die beiden Pflanzen ruhig drin. In einer Vase ist es schwierig die Pflanzen aufzupäppeln. Es sei denn die Vase wird mit Strömung, Licht, und Dünger versorgt und schon hast du ein zweites Aquarium. :wink:

Den CO2 Wert behalte ich über pH und KH im Auge.
Wenn du Mittelchen wie Ph-Minus benutzt ist die Rechnerei nutzlos. Mit dem Ph-Minus kommt zwar Säure ins Wasser (Ph sinkt) aber leider keine Kohlensäure. Ein Dauertest liefert dir bessere Ergebnisse als die Rechnerei.
 

KaiyJaiy

Member
Hallo Christian,

danke für die Antwort und das Zureden ;-)
Hab' auf Dein Anraten beide "Stinker" drin gelassen. Und da mein Nitrit-Wert schon wieder bei 0,6 lag, habe ich zwei Wasserwechsel á 10l direkt hintereinander gemacht.

Nach 1h Laufzeit hat es nun folgende Werte:
KH 14
pH 7,0 (ohne pH-Minus-Zugabe)
GH 18
NO2 0,05
NO3 15-30
PO4 0,02 :-(
FE 0,02 :-(

Bin mal gespannt, ob's nun etwas unten bleibt.
Wenn ich mir die Wasserwerte so anschaue, kann ich verstehen, dass viele mit Osmosewasser arbeiten und das Wasser entsprechend aufarbeiten. Obwohl das Wasser immer aus derselben Leitung kommt, schwankt die Härte und der pH doch ziemlich.

Viele Grüße
Kerstin
 

KaiyJaiy

Member
Hallo Zusammen,

Verzweiflung macht sich breit: das Nitrit will nicht unten bleiben.

Ausschnitt:
Donnerstag um ca. 21 Uhr, kein WW --> 0,6 mg/l
Freitag um ca. 10 Uhr, 10l WW --> 0,1 mg/l
Samstag um ca. 15 Uhr, kein WW --> 0,6mg/l
Samstag um ca. 16 Uhr, 2x10l WW --> 0,05mg/l
Sonntag um ca. 22 Uhr, kein WW --> 0,6mg/l
Sonntag um ca. 22:30 Uhr, 10l WW (keine Messerung)
Montag um ca. 9 Uhr --> 0,6mg/l

Die beiden Betta-Damen wurden 1x mit Leitungswasser gesäubertem Lebendfutter gefüttert, was keine 10 Minuten später restlos verputzt war.

Mal im Ernst: ist das normal? So viele Wasserwechsel und nur wenige Stunden später habe ich wieder einen 6fachen Nitrit-Wert. Ich habe Donnerstag und Sonntag Abend sogar noch etwas Denitrol nachgeschüttet, aber das scheint das Ergebnis NULL zu beeinflussen. Der Kies ist es nicht, denn ein anderer Cube mit dem gleichen Kies liegt nur bei 0,2mg/l Tendenz fallend. Dieder Cube wird nur von 1 Betta Männchen bewohnt, aber an den 2en bei mir wird's wohl kaum liegen.
Die Pflanzen sind allerdings ganz anders: 5x Vallisneria nana & spiralis, 2x Sagittaria subulata, 1x Riccia fluitans.
Ist mein Nano einfach unterbesiedelt oder liegt's am kränkelndem Glossi & Hemianthus m.? Traut sich irgendeiner eine Prognose, wann ich mit den WW aufhören kann? Ich find's ein wenig unverhältnismäßig, 2-3 Wochen jeden Tag 10l Wasserwechsel zu machen oder ist noch alles im grünen Bereich?

Viele Grüße
Kerstin
 

Henning

Member
Hallo Kerstin,

ich finde dein Becken sehr schön. Bis auf die Probleme natürlich.
Hast du es schon mal mit Easy Life Flüssiges Filermedium Probiert ? http://www.easylife.nl/deutsch/index.html?id=06
Ich nutze diesen meiner Meinung guten Wasseraufbereiter schon lange.
Sonst weis ich auch nicht warum dein Nitrit so hoch ist :bonk: . :?
 

Beetroot

Active Member
Hallo Kerstin,

bis die Bakterienstämme sich gebildet haben dauert es schon mal einige Wochen, würde ich jetzt noch als normal ansehen. Selbst mit den gekühlten Amtra Bakterien hat es bei mir 3 Wochen gedauert, allerdings mit sehr viel NO2 durchs Aqua Soil.

Mach mal weiter die WW's, evtl. Bakterienkulturen zur Unterstützung.

Gruß
Torsten
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo Kerstin,
sind die Fische direkt in die neuen Becken eingezogen, bzw. wie lange laufen die Becken schon? Wenn man dem Becken 2-3 Wochen Zeit gibt (ohne Besatz) die nötigen Bakterien zu entwickeln braucht man auch kein Wasser wechseln. :wink:

20l sind auch nicht besonders viel Platz für Fische, die 5-7cm groß werden... 60cm Kantenlänge sollten es wohl mindestens sein.
 

KaiyJaiy

Member
Hallo Zusammen,

Henning":zotfl7db schrieb:
Hast du es schon mal mit Easy Life Flüssiges Filermedium Probiert ? http://www.easylife.nl/deutsch/index.html?id=06
Ich nutze diesen meiner Meinung guten Wasseraufbereiter schon lange.
Er ist mir online schon begegnet, aber in den Geschäften, die ich aufsuchen kann, leider noch nicht. Bin ja schon ein Fan von Online-Bestellungen, aber Preis der Ware / Versandkosten müssen sich halt schon rechnen. Daher wird's etwas schwierig damit ...

Beetroot":zotfl7db schrieb:
bis die Bakterienstämme sich gebildet haben dauert es schon mal einige Wochen, würde ich jetzt noch als normal ansehen. Selbst mit den gekühlten Amtra Bakterien hat es bei mir 3 Wochen gedauert, allerdings mit sehr viel NO2 durchs Aqua Soil.
Mach mal weiter die WW's, evtl. Bakterienkulturen zur Unterstützung.
Okay, diese Aussage stimmt mich etwas milde. Von Amtra Clean Procult hatte ich leider zu spät gelesen, deshalb ist der Cube nur mit normalem Wasseraufbereiter "eingelaufen". Hinsichtlich Bakterienblüte wird das Amtra ja sehr empfohlen. Dass es womöglich auch jetzt hilft, habe ich noch nicht gelesen.

DrZoidberg":zotfl7db schrieb:
sind die Fische direkt in die neuen Becken eingezogen, bzw. wie lange laufen die Becken schon? Wenn man dem Becken 2-3 Wochen Zeit gibt (ohne Besatz) die nötigen Bakterien zu entwickeln braucht man auch kein Wasser wechseln. :wink:
Wenn Du meinen Eintrag in der Vorstellung ließt, wirst Du sehen, dass meine Aquarienkenntnisse nearly Zero sind. :oops: Daher ist zu Beginn sicherlich einiges schief gelaufen. Als ich die Bakterienblüte hatte, habe ich von WW und Amtra gelesen - wenn denn der WW nicht ausreicht. Zum selben Zeitpunkt hatte ich auch die Wassertests gekauft. Da ich nicht säuberlich Tagebuch über die Veränderungen im Aquarium führe, kann ich nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, ob ich womöglich mit der Bakterienblüte einen anständigen Nitrit hatte und danach nicht mehr. Ich kann auch nicht sagen, es kam erst, als das Utricularia graminifolia anfing mir wegzufaulen ... Sicher ist aber, dass der Nano Cube nun in der 4.Woche läuft und ich seit 2 Wochen keine Pflanz- oder Besatzänderung mehr daran vorgenommen habe (außer das immer mal schwimmende Hemianthus Cube oder durch Wasserblasen im Filter rausgezuppelte Polygonum wieder hineingesetzt habe).

DrZoidberg":zotfl7db schrieb:
20l sind auch nicht besonders viel Platz für Fische, die 5-7cm groß werden... 60cm Kantenlänge sollten es wohl mindestens sein.
Ja ... nein ... ist etwas schwierig. Betta Splendens werden ja gerne als Versuchstiere genommen, weil sie so anspruchslos sind. Sie werden nicht nur in diesem Zusammenhang üblicherweise in verdammt kleinen Gefäßen gehalten. Ein Goldfisch im selbigen Glas hat im Vergleich meist ein besseres Leben. Wenn Du in Aquariengeschäfte gehst oder Dir Züchterbilder anschaust, wirst Du verstehen, wovon ich rede. Ursprünglich lebt dieser Fisch sogar in Pfützen. M.E. haben wir ziemlich kleinwüchsige Bettas. Und Bernadette scheint sich mit Claire - die später eingezogen ist - wohler zu fühlen (sie ist seitdem nicht mehr der Länge nach gestreift). Wenn Bernadette es durch ihre Springfreude nicht schafft, sich das Leben zu nehmen, werden wir auch garantiert nicht nachhelfen. Auch wenn's nur Fische sind und keine Katzen/Hunde ...
Das soll jetzt kein Schönreden sein, aber es ist, wie es ist, und ich will das vertretbar Möglichste tun, um beiden ein angenehmes Zuhause zu schaffen. Dazu gehört, das Nitrit runter zu kriegen. Aber ein größeres Aquarium ist leider wirklich nicht machbar. im Endeffekt sag ich auch mal forsch: S.... auf die Pflanzen, den beiden Damen soll's gut gehen. Ist vielleicht 'ne Gradwanderung, aber wenn's möglich ist, gebe ich mir alle Mühe den Weg zu gehen.

Viele Grüße
Kerstin
 

KaiyJaiy

Member
Hallo Zusammen,

ich bin am überlegen, ob ich den Kies in meinem Aquarium austauschen soll gegen Aqua Soil Amazonia Powder. Nicht, weil ich mir besseres Pflanzenwachstum erhoffe, sondern weil ich (mangels Übung ?) immer wieder Probleme habe mit wegschwimmenden Pflanzen. Und jedes Wiedereinpflanzen müssen hindert die Pflanzen am Wachsen und erschwert somit das Gesunden der Wasserwerte. Ein Bodentausch hat natürlich auch Nachteile, weil ich dann wieder von Null anfangen muss, daher bin ich nicht sicher, ob der Austausch eine gute Idee ist.
Genauso überlege ich, ob ich das Leitungswasser mit Destill. Wasser enthärten soll. An der bisherigen Technik des Nanos kann ich aus Platzgründen nichts ändern, deshalb bleibt m.E. nur die Dest. Variante. ABER - wenn ich jeden Tag einen WW machen muss (wegen des Nitrits), wird das sehr teuer. Außerdem - wenn ich den KH-Wert senke und kein CO2 zuführen kann, verschlechtern sich die Bedingungen für das Pflanzenwachstum.

Hinsichlich Bodengrund weiß ich's echt nicht. Hinsichtlich Destil.Wasser tendiere ich zum Warten, bis das Becken stabilere Werte hat. Was denkt ihr?

Viele Grüße
Kerstin
 

Ähnliche Themen

Oben