Moosbestimmung

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin Michael,
das könnte evtl. Drepanocladus aduncus (Krallenblatt-Sichelmoos) sein ( db/wasserpflanzen/drepanocladus-aduncus ).
Ganz so sicher bin ich mir da aber wegen der halt wirklich etwas bescheidenen Bilder nicht. Aber es sieht schon stark danach aus :wink: .
Ich wünsch' noch einen schönen Tag,
bis bald,
:bier:
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo,

leider wird es jetzt wohl für viele verwirrend, wenn ich auch meinen Senf dazugebe. Nach Beschreibung (Festhaften) und Aussehen her halte ich es für (echtes!) Leptodictyum riparium. Die beiden Namen Drepanocladus aduncus und L. riparium werden in der Aquaristik teilweise vertauscht verwendet. Das letztere auch unter allen möglichen anderen Namen wie "Crescent moss".
$Leptodictyum riparium

Drepanocladus: das ist das altbekannte "Stringy moss". Unter Wasser aufrecht, Blätter an den Triebspitzen zusammengelegt und oft etwas krallenartig gebogen. Blätter am Stämmchen rundherum, spiralig, nicht abgeflacht angeordnet. Heftet sich im Aquarium nicht an Gegenständen fest, verheddert sich höchstens irgendwo.

Leptodictyum: unter Wasser strubbelig in alle Richtungen wachsend, teilw. horizontal, Blätter deutlich abgeflacht angeordnet (so ähnlich wie bei Javamoos) und an den Triebspitzen auseinandergespreizt. Triebe heften sich in "Javamoos-Manier"mit Rhizoiden an Gegenständen fest.

Von Taxiphyllums und Vesicularias kann man Leptodictyum an der viel langgezogeneren Blattform erkennen, die Blätter haben eine deutliche Mittelrippe (bis über die Hälfte der Blattlänge), während Tax. und Ves. eine kurze, unscheinbare doppelte(!) Rippe haben.

Gruß
Heiko
 

bloodraw

New Member
Hallo heiko,
Ich denke das ufermoos ist es nicht.
Habe mir (deine?) Bilder auf flowgrow angeschaut und v.a. der Vergleich mit antipyretica ist interessant, da ich dieses auch habe.
Das moos auf meinen Bildern ist viel filigraner...
Und die Blätter sind nicht lang gezogen.

Gibt es eine Möglichkeit eine Bestimmung durchzuführen anhand einer Probe oder so? Weil von spiky moos bis weeping moos hab ich schon alle Ratschläge durch...

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Michael,

ich müsste mir das am besten unterm Mikroskop anschauen, aber komme leider vorerst nicht zu so was.
Am besten, du versuchst, ein möglichst scharfes Detailfoto zu machen, neben einer Millimeterskala (Lineal, Zollstock oder so).

Gruß
Heiko
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi Michael,

danke, völlig OK so :thumbs:
Und es bestätigt meine Vermutung: Leptodictyum riparium... die Größe hängt bei dem auch sehr von den Bedingungen ab. Besonders im Freiland bzw. emers gewachsenes L. r. kann deutlich kräftiger sein als im Aquarium gewachsenes.
Mit langgezogener Form meine ich die einzelnen Blättchen - die haben eine sehr schmal lanzettliche Form. Bei Vesicularias, Taxiphyllums und auch Fontinalis eher eiförmig bis breit lanzettlich.
SIehe auch
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leptodictyum_riparium_(a,_144821-480959)_9471.JPG
http://www.nzflora.info/factsheet/Taxon/Leptodictyum-riparium.html
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Leptodictyum#/media/File:Leptodictyum_riparium.JPG

Gruß
Heiko
 
Oben