Mein neues 112l-Aquarium

Seb0338

Member
Hallo alle miteinander!

Ich möchte euch hier mal mein vor 3 Wochen eingerichtetes 112l Aquarium vorstellen.
Bin jedoch noch nich ganz zufrieden mit der Gesamterscheinung und hoffe auf viele gute Tips und Vorschläge von euch :smile:


Technik:
Das Aquarium hat die Maße 80cm x 35cm x 40cm und
wird mit 2 x 24 Watt T5 Leuchten (JBL Solar Ultra Natur 9000K) beleuchtet.
Gefiltert wird das Becken über einen JBL Cristal Profi e901 (alle standartmäßigen Filtermaterialien + feines Filterfließ im obersten Korb).
Außerdem bekommen die Pflanzen warme Füße durch eine Bodelheizung von JBL mit 20 Watt Leistung.
CO2 wird über ein Einwegsystem von JBL mit dem Pro Flora Taifun zugeführt.
Das Wasser wird mit einem 150W Heizstab auf Temperatur gehalten.

Einrichtung:
Als Nährboden hab ich mich für den JBL Aqua Basis entschieden, der mit schwarzem Kies bedeckt ist.
Die Gesamterscheinung wird von den Steinen (Minilandschaft, ich weiß den genauen Namen leider nicht) dominiert.

Die Pflanzen sind:
Glossostigma elatinoides
Staurogyne repens
Eleocharis parvula
Hygrophila pinnatifida
Pogostemon helferi
Vallisneria nana
Taxiphyllum sp. "Spiky"


Gedüngt wird nach dem wöchentlichen Wasserwechsel von 50% mit Ferropol von JBL und täglich 2 Tropfen Ferropol24 auch von JBL.

Meine Wasserwerte sind momentan (soweit messbar):
pH: 7,5
KH: 12°dKH
NO2: zwischen0,025 und 0,05 mg/l
NO3: <0,5 mg/l
Fe: 0,15 mg/l
CO2: ~20mg/l

Alles gemessen mit dem JBL Tröpchentest außer CO2, dass ich über den Dauertest von JBL messe.

Habe im moment leider das Problem, dass ich von Fadenalgen (Grünalgen) belästigt werde, die sich an meinen Vallisneria und der hinteren Scheibe niedergelassen haben.
Habe um diese etwas in Schach zu halten erstmal vor einer Woche ein Harem Black Mollys und 5 Amanogarnelen eingesetzt
und die Beleuchtungszeit von 10 auf 6 Stunden reduziert.
Algen sind besser geworden, da meine Mitbewohner fleißig daran knabbern, aber insgesamt sind es nicht weniger Algen geworden, was ich auf den zu geringen NItrat-Wert schlussfolgere.

Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht dazu ein paar Tips geben, welchen Dünger ich dazu am besten verwende, da ich ab nächster Woche die Tagesdüngung nicht mehr durchführen kann, da ich nurnoch am Wochenende auf Grund meines Berufes, zu Hause sein werde.
Falls es keine Möglichkeit ohne Tagesdünger geben sollte, um trotzdem einen besseren Pflanzenwuchs zu erreichen, muss ich wohl meinen Vater dazu verdonnern, dies unter der Woche für mich zu erledigen :roll:

Hier noch ein paar Bilder:




Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Liebe Grüße
Sebastian
 

Anhänge

  • Firsch eingerichtet.JPG
    Firsch eingerichtet.JPG
    275,1 KB · Aufrufe: 1.502
  • P1030252.JPG
    P1030252.JPG
    476,3 KB · Aufrufe: 1.502
  • Fadenalgen.JPG
    Fadenalgen.JPG
    367,1 KB · Aufrufe: 1.502

Seb0338

Member
Heute mal ein Update meinerseits.

In den letzten Wochen hat sich Einiges im Becken getan!
Habe mir einen Dennerle pH-Controller gekauft um den pH-Wert konstant zu halten, da ich ja unter der Woche leider in der Kaserne bin.
Außerdem gabs eine Osmoseanlage um unser doch hartes Wasser pflanzengerechter zu bekommen.
Nun Ja, außerdem habe ich mir Dünger von AquaRebell zugelegt und zwar den Micro Basic Eisenvolldünger und den Macro Basic Estimate Index. Muss sagen, ein super Dünger! Pflanzenwuchs hat sich extrem verbessert und die Pflanzen sehen viel vitaler aus :thumbs:
Achja und EL Easy Carbo hab ich mir noch besorgt.
Habe das ganze Becken auch etwas umgestaltet und es kamen noch ein paar Pflanzen hinzu:

- Eleocharis acicularis
- Hygrophila lancea
- Nesea spec.
- Ludwigia glandulosa
- eine Pflanze deren Name ich leider nicht mehr weiß (hinten rechts in der Ecke)

Meine Wasserwerte schauen nun so aus:

pH: 6,9
KH: 8°dKH
NO2: immer noch zwischen 0,025 und 0,05 mg/l
NO3: 10 mg/l
Fe: 0,05 mg/l
CO2: 34 mg/l

Könnte mir jemand einen Tipp geben, wie ich den Nitrit-Wert weiter runter bekomme?
Der Filter sollte ja nach nun gut 6 Wochen eingefahren sein, jedoch tut sich am Nitrit leider nichts :nosmile:

Am Besatz hat sich bis jetzt auch noch nichts getan, außer dass 3 Raubturmdeckelschnecken eingezogen sind, um die Schneckenplage in Schach zu halten :keule:
Würde mir gerne einen Schwarmfisch und Welse in mein Becken setzen, die gut reinpassen würden.
Habt ihr eine Empfehlung?

Meine tägliche Düngung schaut vollgendermaßen aus:
12ml Estimate Index
1ml Eisenvolldünger
seit heute 5ml EC

Leider habe ich immer noch etwas Probleme mit Fadenalgen auf den Valisneria. Es handelt sich hierbei jedoch nur um kleine 1cm lange Fädchen.
Außerdem bekomme ich die Algen ohne Hilfe meines Scheibenmagneten nicht von den Scheiben runter. Kann leider nicht sagen, um was für eine Alge es sich hierbei handelt.
Und was mich am meisten stört, ist der dicke Algenteppisch auf meinem großen Stein in der Mitte.

Es es bei mir einfach nur ein Düngeproblem, bzw. die falschen Nährstoffe?
Würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

Zu guter Letzt noch ein paar Bilder!
 

Anhänge

  • IMG_1182[1].JPG
    IMG_1182[1].JPG
    204,6 KB · Aufrufe: 1.300
  • P1030260.jpg
    P1030260.jpg
    116,9 KB · Aufrufe: 1.300

Seb0338

Member
Soo heute mal wieder ein Update.
Da ich heute einen freien Tag hatte und ich von den vielen Aquarien hier im Forum so inspiriert war, habe ich versucht mein Becken auch mal etwas mehr in Richtung Scabe zu verwandeln, da mir das becken vorher nie 100%tig gefallen hat.

Hier mal der neue Zustand:




Die rechte Seite gefällt mir schon richtig gut, jedoch finde ich die Linke etwas leer. Leider weiß ich hier nicht weiter und hoffe auf ein paar Anregungen von euch.
Soll ich einfach nur einen Glossoteppisch wachsen lassen?

Gruß Sebastian
 

Anhänge

  • 2c61b0a9.l.jpg
    2c61b0a9.l.jpg
    55,5 KB · Aufrufe: 1.141
  • b4dac1f6.xl.jpg
    b4dac1f6.xl.jpg
    185,5 KB · Aufrufe: 1.141
  • a0cb0405.xl.jpg
    a0cb0405.xl.jpg
    172,7 KB · Aufrufe: 1.141

Seb0338

Member
So die Bundeswehr Zeit ist vorbei und nun habe ich endlich genug Zeit um mich um das Aquarium richtig zu kümmern.

Gestern habe ich eine Großbaustelle bei mir zu Hause gemacht und das Becken komplett umgebaut.
Hier das Ergebnis:



Den Vordergrund möchte ich noch mit Sand aufschütten, damit ein schöner Strand entsteht.

Jetzt mein großes Problem:
Ich möchte noch schnellwachsende Stängelpflanzen im Hintergrund platzieren, nur weiß ich einfach nicht, was da gut passen würde.
Könntet ihr mir ein paar Tipps geben?
 

Anhänge

  • IMG_1626.JPG
    IMG_1626.JPG
    743 KB · Aufrufe: 898

Seb0338

Member
Hi Timo,

danke für deine Antwort =)
Mit der Hygrophila habe ich leider schon schlechte Erfahrungen gemacht. Die will bei mir einfach nicht so richtig.

Würde auch lieber schnellwachsende Stängelpflanzen einsetzen, auch wie du sagtest eher Mittig hinter der Wurzel und dann richtig schön buschig =)
Nur leider weiß ich bei der großen Auswahl nicht so richtig was zum Layout passen könnte.
Mir ist auch gerade noch in den Sinn gekommen vielleicht Cryptocorynen im rechten und linken Mittelbereich zu platzieren.

Was sagst du denn dazu?

Außerdem will ich auf den Wurzeln noch Moos kultivieren, welches weiß ich aber auch noch nicht genau, da muss ich mir mal die verschiedenen Sorten anschauen.
 

disco-d

Member
Hallo,
den Wurzelaufbau finde ich ganz gut gelungen. Allerdings wirkt die Bepflanzung für mich eher unpassend.
Der Farn ist für den Maßstab des Beckens zu groß. Es gibt Farne mit wesentlich kleineren Blättern die sich eher in das Gesamtbild einfügen würden.
Die Anubias sind auch sehr groß, allerdings könnte man diese im Zentrum des Geästs platzieren und die auf den "Armen" der Wurzel durch kleinere Anubias (zum Beispiel die "petite" ersetzen.
Die Optik der Wurzel würde meiner Meinung nach bedeutend aufgewertet werden, wenn Du viel Moos aufwickeln würdest. Es gibt wirklich schöne Moosarten, zur Zeit steh ich persönlich total auf Weeping Moos.
Die Pogostemos und die Idee mit dem Sand finde ich toll.

... und nun zu Deiner eigentlichen Frage: Für den Hintergrund würde ich in Richtung feinfiedrige Rotalas. Die Pflanzendatenbank gibt einen guten Überblick. In der Regel wachsen die Rotalas recht fix, wenn Sie genügen Nährstoffe bekommen und wenn Du gut am trimmen bist, sollte in Kürze eine schöner "Busch" gewachsen sein.

LG
Lutz
 

Seb0338

Member
Hi Lutz,

habe mir deine Tipps mal durch den Kopf gehen lassen.
Werde morgen mal versuchen die Anubien im Zentrum der Wurzel zu platzieren, da die Wurzel dort eh ein wenig nackt ist.
Habe gestern noch einen kleinen Strand aufgeschüttet, was mir sehr gut gefällt. Macht das ganze irgendwie idyllischer =)
Werde mich morgen außerdem mal auf den Weg machen und nach ein paar Rotalas, Cryptocorynen, Bonsai Anubien und Moos machen.
Außerdem will ich meinen Neon Schwarm wieder etwas aufstocken und evtl. Fische für den unteren Bereich des Beckens besorgen. Habe da an Rotkopfsalmler oder kleine Panzerwelse gedacht. Was haltet ihr davon?

Ich habe jetzt, solang noch so wenig Pflanzenmasse im Becken vorhanden ist, die Düngung mal ausgesetzt, damit ich keine Algen provoziere. Außerdem habe die Beleuchtungzeit von 12 vorerst auf 6 Stunden reduziert und werde diese pro Woche um 1 Stunde wieder verlängern.

Hier mal ein aktuelles Bild:
 

Anhänge

  • IMG_1634.JPG
    IMG_1634.JPG
    835,9 KB · Aufrufe: 807

Seb0338

Member
Auch hier mal wieder ein schnelles Update.
Ich muss sagen, die Pflanzen im Becken haben sich auch ohne großen Aufwand prächtig entwickelt! :grow:
Leider ist das Moos auf den Wurzeln im Moment etwas gerupft, aber die diesen Polster mussten mal gestutzt werden.
Bin gerade am Überlegen, ob ich da nicht mal ein anderes, vor allem festwachsendes Moos draufbinde. Hatte da sie an Fissidens oder sowas in die Richtung gedacht.
Außerdem gefällt mir die Linke Seite noch nicht ganz so gut. Da müsste mal noch was in den Hintergrund, aber ich weiß einfach nicht was.
Habt ihr evtl. irgendwelche Vorschläge?
 

Anhänge

  • 112L Neon Becken 11.01.2014 klein.jpg
    112L Neon Becken 11.01.2014 klein.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 639

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin Sebastian,
da hinten links könnte ich mir eine Eriocaulon sp. "Japan needle leaf" (gibt's bei Tobi im Shop) ganz gut vorstellen.
Oder ein bisschen Mayaca fluviatilis, oder einen (kleiner zu haltenden) Busch Pogostemon erectus.
Halt was feinfiedriges.
Und davor (wo jetzt der eh' unpassende rundliche Kieselstein liegt) evtl. noch eine Pogo helferii oder eine Althernanthera rein. "Mini" oder bissl Blyxa jap. ?
Einen schönen Sonntag noch,
bis bald,
:bier:
 

Seb0338

Member
Das ist leider nicht der einzige Kieselstein :D sind alles Lückenstopfer, da mir die Steine ausgegangen sind.
Ich werde mal das Weeping Moos etwas besser darauf fest binden, um die Kiesel zu kaschieren.
Aber die Idee mit der Blyxa gefällt mir doch sehr gut.
Brauche halt leider etwas für den Hintergrund, was mit wenig licht auskommt.
Merke das schon an der Rotala, die im Unteren Bereich so gut wie keine Blätter trägt :(
 

Ähnliche Themen

Oben