Mehr Licht, Algen und graue Haare

darkfish

Member
Hallo Flowgrower,

es mag wohl ein Klassiker sein, ich habe auch 2 Tage im Forum gesucht und gelesen, aus den Antworten werde ich nicht schlau, mal NPK hoch, mal Eisen hoch... deswegen versuch ichs einfach mal ganz detailiert. Leider hab ich noch keine Zeit gefunden ein Bild zu schießen (ist mir auch noch zu peinlich), versuch ich morgen mal.

Das Problem:
Algen ... ich vermute ganz stark Fadenalgen / Grünalgen. Zumindest sind es viele grüne/beige Fäden, teilweise 10cm lang. Die sich dreisterweise sehr dicht auch auf die Moose legen.

Der Ursprung:
Habe das Becken vor knapp 2 Wochen umgestaltet und Beleuchtung von 2x 18Watt T8 auch 2x 24Watt T5 (Philips T5 865 Röhren) umgestellt.

Das Becken:
Maße: 80x35x40 (112L)
Substrat: Sand
Filterung: JB. e700 (stark) Standardbestückung plus Filterflies (JB.)
Beleuchtung: 2x 24 Watt T5 Phillips 865 (derzeit noch 12h täglich)
CO2: BioCo2 (5L-Kanister mit Tortengussmischung) ... alle 3 Sekunden 1 Blase
Düngung: 2 bis 4 ml AquaRebell MakroBasic NPK, 2ml AquaRebell Eisenvolldünger (beides täglich), Düngekugeln

Wasserwerte:
eigene Tröpfchentestswerte habe ich leider nich, nur die Standard-Leitungswerte:


Bepflanzung:
noch relativ neu und relativ dicht
Microsorum pteropus
Microsorum pteropus narrow
Micranthemum umbrosum
Mayaca fluviatilis (untere Blättchen sterben schon wieder ab :( )
Bolbitis heudelotii (2x)
2 Anubis barteri var nana
Crypto. wendtii
Crypto. beketii
Valisneria spiralis
Ludwigia repens
Lindernia rotundifolia
Echinodorus tenellus (flächendeckend / sehr viele)
Echinodorus tenellus var. parvulus

Besatz:
6x Corydoras
1x Ancistrus
5x Kupfersalmler
2x Rasbora het.

Vermutung:
laut Belesenem scheint wohl NO3 zu wenig zu sein, vielleicht auch das CO2. Allerdings perlen die Pflanzen alle ohne Ende, auch wenn der Dauertest sich kaum verfärbt.... es steigen alle paar Sekunden Blasen von den Pflanzen auf.

Gedachte Bekämpfung:
1. Beleuchtungsdauer senken?
2. ???
3. Nitratdünger?
4. Besatz erhöhen?
5. Garnelen? (wenn ja, Amanos? wieviele?.... wehe die ärgern die Corys :D)

...habe schon einge der Algen via Schaschlickspieß und Schere entfernt... was wohl dauerhaft nichts bringt...

Wäre Euch sehr dankbar für ein paar Tipps. Es ist wohl nicht so einfach das richtige Gleichgewicht herzustellen, würde jedoch, wenn es sich um zu wenig CO2 handelt, dennoch gerne auf ne DruckflaschenBombe verzichten.... Vielleicht könnte sich das auch mit der Zeit legen?

Viele Grüße und ein erfolgreiches und grünes Jahr 2010
Marcus
 

Skout

Member
Hallo!

Beleuchtungsdauer senken auf 8 - 10 h.
Filterung abbauen. Habe bei meinem 10 Liter JBL Cristal Profi 250 noch 4 grobe Schaumstoffmatten drin auf den 4 Etagen(3 Matten = 1 Etage; sicherlich auch noch abbaufähig...), bei nem 200l Aquarium.

Wenn du keine Wassertests hast, kannst du mal die Düngung nach EI probieren.

CO2 auf 30mg/l steigern (Ph-Wert + KH beachten->Tabelle).
Glaube hier ist die Grenze deiner Bio C02 Anlage erreicht, zumal die Problematik mit der Nachtabschaltung...
Bei der Bekämpfung könnte Easy Carbo helfen. Aber auf lange Sicht bestimmt zu teuer.
 

darkfish

Member
Danke Alexander,

dann war ja die Aufrüstung von Licht mehr oder weniger umsonst :( ...ne CO2-Anlage is einfach zu teuer und passt auch nirgends rein.

Und wie kann ich die PH- und KH- Werte beobachten, ohne Tests?
 

Japanolli

Active Member
Ich denke CO2 wird das Hauptproblem sein.
Ohne Druckgas wird sich daran sicher auch nichts ändern.
Und dann wie gesagt die Filterbestückung reduzieren.
Hatte gerade das selbe Problem, dass die Bakterien im Filter Unmengen Nitrat vertilgt haben.
Habe bei gleicher Beckengröße nur noch einen groben und einen feinen Schwamm drin.

Vorerst kann ich Dir auch nur eine Reduzierung der Beleuchtung auf 7-8 Std raten und das Sparen auf eine Druckgasanlage.
Wenn man sich ein bißchen Mühe gibt kann man die auch ganz ansehnlich neben dem Aqua montieren ;-)

Gruß
Olli
 

darkfish

Member
Hmmm, jetzt sind alle Haare mit einem Mal grau :|

So richtig steig ich da nicht mehr durch, was ich in den letzten Monaten gelernt habe.

1. Filter:
- hat man zu wenig, ersticken die Fische und es gibt nur Brühe im Becken
- hat man zu viel, werden die Nährstoffe ausgefällt und die Pflanzen reißen die Hufe hoch

2. CO2:
- bei wenig Licht bringt es nix
- bei viel Licht, muss es gleich wieder ne Druckflasche sein (wobei bisher so viele Bläschen aufsteigen, dass mit der Druckpulle dann verhältnismäßig mehr Blasen (von Pflanzen) als Wasser im Becken wäre? :shock: :?:

3. Licht:
- haste zu wenig, wächst nicht viel
- haste zu viel, brauchste wieder Unmengen anderen Krams und die Algen feiern Weihnachten im Becken, bis die Pflanzen verrotten

4. Nährstoffe
- zu viele und die Algen freuen sich
- zu wenige und die Algen freuen sich :bonk:

...da kann ich wohl nur noch zusehen, wie die neuen, teuren Pflanzen von den Algen übernommen werden und die Fische dabei zusehen. Hab in letzter Zeit so viel investiert... und trotzdem sinnlos. :( ...und es werden gerade immer mehr Algen.

...an den Filter trau ich mich gar nicht mehr ran. Das letzte Mal, als ich wenig Filterung hatte, sind die Hälfte der Fische am Ammonium erstickt.

Danke Euch trotzdem... und was solls... hier noch ein paar Bilder vom Becken und von Algen:


"Between Forest and River"

 

Gerdi

Member
Hallo Marcus,
0% oder 100% fährst Du auch so Auto ? ;)

Das ganze muss ein gesunder Mix von allem sein. Und der ist individuell von Becken zu Becken.

Zum Licht zb. Hast Du mehr Licht und stellst fest das es zu viel ist, dann nimmst Du halt etwas weg (1 Röhre aus oder weniger Beleuchtungszeit).

Ich glaube Du musst mit etwas mehr Ruhe heran gehen und auf das was in Deinem Becken passiert einwirken. Wenn also Alge XY sich Ausbreitet schauen was kann man machen (und das evtl in langsamen Schritten) So bald man eben schlagartig Etwas ändert ,wirfst Du evtl. alles aus der Balance. und muss langsam an einer Sache Regulieren und evtl damit leben.

Jeder hat ein Bild von einem Perfekten Aquarium im Bild Algenfrei, Voller Wachstum aber das eben ein langer Weg dahin.

Selbst die "Profis" hier haben ab und an ein Algenproblem und steuern dann gezielt dagegen.

Lass den Kopf nicht hängen und versuche Erfahrung zu sammeln, und gebe Deinem Aquarium Zeit auf die Änderungen zu reagieren und sich evtl ein zu Regeln

Viele Sind auf dem Weg, aber Angekommen sind wohl erst Wenige ;)

Grüße von einem Gleichgesinnten
 

Jan S.

Member
Hi Marcus .
Bleib mal schön ruhig , so schlecht sieht das Becken doch nicht aus :)
Pflanzen sehen gesund aus und Du hast Algen , die viele hier auch schon hatten ...
Fehlinvest. sehe ich keine , eher brauchst Du noch etwas Zeit um Düngesystem und - Menge herauszufinden .
Halb so wild !
Die Beleuchtungszeiten vorerst zu veringern halte ich für einen guten Vorschlag .
Um das neue Becken und dessen Nährstoffverbräuche in Zeit X kennenzulernen , wären paar Tests bestimmt kein Fehler
(z.B. Fe , Po4 und No3 ).
Bestimmt kein Muß , machts aber am Anfang einfacher ...
Den CO 2 Dauertest würde ich als Pflicht ansehen ( bei CO2 Düngung ).
Gruß Jan
 

Karin

Member
Hallo Marcus,

nicht gleich verzweifeln!
Vielleicht hilft es das CO² schon ein wenig zu puschen, indem Du eine 2. Bio-CO²-Flasche dran hängst.
Würde aber auf eine Druckgasflasche hin sparen.
Beim Filter musst Du halt versuchen einen Mittelweg zu finden. Also nicht zu wenig und nicht zu viel Filtermaterial. Reduziere halt mal nach und nach ein wenig und sieh was geschieht.
Wenn Du Deine Lichtleistung über dem Becken erhöht hast, kannst Du die Beleuchtungszeit reduzieren.
Und bei den Nährstoffen solltest Du versuchen nur so viel, oder so viel wie nötig zu Düngen. Wenn Werte zu hoch sind, dann Wasserwechsel und die Düngerdosis reduzieren. Bei zu wenig Nährstoffe, halt die Düngermenge vorsichtig erhöhen. Bzw. es gibt hier doch auch die Düngerdosierungs Hilfe. Nutze sie.

Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Probiere und schau was passiert. Steck aber bitte den Kopf nicht in den Sand :)
Selbst habe ich auch halbe Ewigkeiten an der richtigen Formel für mein Becken gebastelt.

LG Karin
 

eumel6

Member
Hallo Marcus,

ich dächte deine Algen sind verzweigt und die Seitenäste sind teilweise wesentlich dünner. Dann wären es Bartalgen.
Zur Sicherheit wäre eine Probe an mich nicht schlecht.
Ansonsten versuch mal so ein Foto hinzubekommen:


gruß jo
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Markus,
erst mal ein frohes neues Jahr (auch wenn's nicht so gut klingt grad') :D .
Jetzt wirf' mal nicht gleich die Flinte ins Korn :taetschel: , sondern lass uns nochmal zusammen (und damit meine ich nicht nur mich!, bzw. eher am wenigsten) überlegen, was du machen könntest:
Also alle 3 Sek. 1 Blase aus einem 5L-Kanister, da müsste doch mehr rauszuholen sein!!! Überprüfe doch bitte mal, ob da wirklich alles dicht ist bei Schläuchen, Deckeln usw. und überprüfe mal deinen Nähransatz (gute Rezepte findest du hier im Forum). Wie bringst du dein CO2 ein? Paffrathschale, Flipper, Diffusor oder sonstwie (evtl. zuviel Druck nötig)? Ich kann's eigentlich nicht so richtig glauben, dass das alles an CO2 ist, was du aus 'ner gut laufenden Bio-Anlage rausholen kannst :wink: . Also, dies mal zuerst überprüfen und checken, ob's nicht doch besser geht!
Dein Besatz ist ja wirklich nicht übermässig, also kannst du als nächstes (nicht gleichzeitig, sonst weißt du nicht, was geholfen hat) deinen mit Standartzeug gefüllten Filter ein wenig abspecken. Nicht gleich mal alles raushauen, sondern ein Substrat (möglichst ein Hochleistungssubstrat) zuerst, ersetzen mit Schaumstoffmatte grob und dann mal bisschen warten, wie sich die Nitrifikation (und der NO3-Verbrauch) entwickeln.
Parallel zu all dem solltest du dir unbedingt mal eine Messmöglichkeit wenigstens für Fe, NO3, PO4, evtl. PH u. KH besorgen, denn so ganz ohne Werte was zu sagen, bzw. dann zu reagieren ist schwierig, vorallem für noch nicht so Erfahrene (wie mich z.B.), die nicht alles gleich aus den Reaktionen der Pflanzen ablesen können.
Du schreibst über die teuren Pflanzen und die Technik, die du dir gekauft hast, da kommt's auf ein paar Euro für die Tests doch nun auch nicht mehr an, zumal die dazu dienen, die getätigten Investitionen (und die Lust beim Einrichten und beim ersten Betrachten usw....) zu erhalten. Es muss ja nicht gleich ein Testset von Anton sein (Fotometer, wär' natürlich von der Genauigkeit her am besten :) ), für den Anfang tun's die von JBL oder einem der anderen großen Anbieter auch erst mal.
Dann kannst du mal messen und wir wissen so ungefähr (bestätigt), wo's hängt.
Wobei eigentlich alle meine Vorredner schon das gesagt haben, was ich auch denke, woran's hauptsächlich hängt (CO2 zuwenig, evtl. auch NO3, hast du ja selbst schon im Verdacht).
Dein Aquarium ist (wie jedes andere auch) ja ein eigenes System, das nicht mit anderen gleichzubehandeln ist, da muss jeder seine eigene Düngemenge, -system usw. finden und es gibt ja auch viele Faktoren, die da Einfluss drauf haben (beim einen so, beim anderen anders).
Ich find' dein Becken wirklich schön, es läuft ja auch erst 2-3 Wochen, da ist noch viel Potenzial drin und die Algen kriegst du in den Griff, auch wenn's jetzt noch ein wenig dauert :top:
Ich hoffe, das hilft ein wenig gegen den Frust (und vielleicht ja auch gegen die Algen :D ).
Falls ich "dummes Zeug" geschrieben habe, sollten sich bitte (gerne) welche melden, die mehr Erfahrung haben, als ich bislang :bonk: .
Drück' dir die Daumen,
bis bald,
 

Roger

Active Member
Hallo Marcus,

...ne CO2-Anlage is einfach zu teuer und passt auch nirgends rein.
wenn Du einen 5Liter Kanister verstauen kannst, wird doch für ein CO2-Fläschchen Platz sein. :roll:

1. Filter:
- hat man zu wenig, ersticken die Fische und es gibt nur Brühe im Becken
Das kann man so allgemein nicht sagen! Wenn der Stoffwechsel im Becken funktioniert ist Filterung in der Regel nicht notwendig.
...an den Filter trau ich mich gar nicht mehr ran. Das letzte Mal, als ich wenig Filterung hatte, sind die Hälfte der Fische am Ammonium erstickt.
Wenn die Pflanzen durch ein vollständiges Nährstoffangebot in der Lage sind diese zu verstoffwechseln, wird sich auch kein Ammonium in einem kritischen Maß anreichern. Zumal das nur bei einem Ph über 7 zu dem giftigen Ammoniak umgewandelt wird und nur dann für die Fische gefährlich ist. :wink:

Aber nun zum eigentlichen Problem!
Ich halte die Algen auf den Fotos für Bartalgen. Das spricht für zu wenig CO2.
Schau mal ob Du an der Hefemischung noch was optimieren kannst damit mehr CO2 produziert wird. Bei einem 5 Liter Gährbehälter sollte sich das bewerkstelligen lassen wenn man z. B. auf den Tortenguß verzichtet und nur Zucker und Trockenhefe verwendet. :wink:

Ansonsten steht es doch ganz gut um Deine Pflanzen und mit der verbesserten CO2 Versorgung sollte alles ins Lot kommen.
 

darkfish

Member
Hallo an Alle,

ich danke Euch erstmal!!! Ich werd mal versuchen ein wenig Schritt für Schritt zu regulieren und meld mich dann nochmal.
Das Bild wurde leider auch abgeschnitten... hier nochmal ein ganzes.

@jo... ich werd mal schauen, ob ich dazu komme, dir was zu schicken, wobei mir am Wichtigsten ist, dass sie vorallem WEG sind :D ...kannst mir ja mal zur Sicherheit deine Adresse per PN geben.

@Roger ... ich hab leider noch gar nix hier gefunden, wo man die Flaschen nachfüllen lassen kann. Soll ja auch nicht zuuu günstig sein.

Eigentlich läuft die Tortenguss-Mischung schon besser als mit purem Zucker und Hefe. Vielleicht tuts einfach meeehr Hefe? Der Kanister steht unter dem Becken, von daher braucht es wohl schon einiges an Druck, um das Gas ins Becken zu bringen.
 

Anhänge

  • IMG_4199.jpg
    IMG_4199.jpg
    281,9 KB · Aufrufe: 5.194

Roger

Active Member
Hi Marcus,

Wüsste gern, was man, ob man sie auch diagonal installieren kann,
was meinst Du mit "diagonal installieren"????

Je nach CO2 Verlust beim einbringen und Bedarf des Beckens dürfte die Flasche etwa 2-6 Wochen halten. So ungefähr.
Ich weiß, das genau diese Anlage gerade in einem Nachbarforum für 80 Euro angeboten wird. Neu und unbenutzt soweit ich weiß. Wenn Du magst vermittle ich gerne. :wink:
 

Moosbarbe

Member
Hallo Marcus

Ich benutze seit 4 Jahren eine ähnliche Anlage von

http://www.us-aquaristikshop.com/produc ... he-c-12_17

Mit der 2 Kg Flasche komm ich bei meinen 112 er gut ein Jahr hin und das bei recht hohen Co2 Gehalt (Dauertest immer hell Grün ).
Die Füllung kostet bei uns in der Gegend 12-16 €

Eine Co2 Flasche darf auf keinen Fall schräg stehen oder sogar liegen !!!!

Und was du noch üben musst, Geduld Geduld und noch mehr Geduld,
das musste ich auch erst üben, denn es geht bei unserem Hobbie nichts
von heut auf morgen.

Gruß Berthold
 

Ähnliche Themen

Oben