Mayoca Fluviatilis und Wasserwerte???

Japanolli

Active Member
Hallo in die Expertenrunde,

habe Probleme mit meiner Moyaca. 
Wuchs ist stagniert und sie sieht nicht wirklich gesund aus, kann aber keinen eindeutigen Mangel bestimmen. 
Sie ist gelb- hellgrün, Triebspitzen sind teilweise gelb, teilweise schön grün. 

Jetzt erstmal Infos zum Becken:

100 Liter Netto
Deponit Mix und dunkelbrauner Quarzkies 1-2 mm
2x 28 W T5 + Reflektoren, Beleuchtung 12 Std, 3 Std Pause
2 kg CO2 Druckgas mit PH Sonde
Eheim 2224 Aussenfilter

Wasserwerte:
PH 6,9
GH 15
KH 8
NO2 0
NO3 10- 15
PO4 0,25- 0,5
FE 0,1
Alle Werte mit Tropfentests

Wasserwechsel 50% Woche

hier die Wasserwerte vom Versorger:
http://www.wassernord.de/cms/zeigeBerei ... ejan09.pdf

Pflanzen:
Alternanthera reinecki
Anubias barteri var. nana
Echinodorus bleheri
Mayoca fluviatilis
Echinodorus latifolius
Echinodorus tenellus
Javamoos

Besatz:
28 Kupfersalmler
6 Dornaugen
12 Otocinclus Affinis
20 Amanogarnelen

Gedüngt wurde bisher Ferrdrakon + Eudrakon N täglich. 
NO3 vorher nicht nachweisbar, PO4 0,5. 
Seit letzter Woche PO4 zurück gegangen. 
Seit letzten Wasserwechsel am Sonntag täglich 2ml Ferrdrakon + 4ml NPK von AR.
Wasserwerte haben sich seit dem allerdings nicht verändert, auch mein Sorgenkind sieht gleich aus. 
Bis auf die latifolius wachsen die anderen Pflanzen gut. 

Hier noch die z.Zt. einzig verfügbaren Bilder:
http://www.aquariumbeispiele.de/voting. ... dc3f264222

Ich hoffe Ihr habt Ideen was das Problem sein kann. 
Bin ich mit der Düngung auf dem richtigen Weg?

Grüße
Oliver
 

Japanolli

Active Member
Hier mal ein aktuelles Bild vom Becken, Mayoca sticht sofort ins Auge.
Düngung mittlerweile auf 3ml Ferrdrakon und 6ml NPK erhöht.
Mal sehen welche Werte morgen vor dem Wasserwechsel sind.
 

Anhänge

  • Bild 179.jpg
    Bild 179.jpg
    835,5 KB · Aufrufe: 536

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Oliver,

sieht klassisch nach Eisenmangel aus. Alles in allem sehen die anderen Pflanzen jedoch ziemlich gut aus. So gesehen würde ich nicht allzuviel ändern. Ggf. ein ganz wenig mehr Ferrdrakon. Hast du es mal mit gezielter Eisendüngung probiert?
 

Japanolli

Active Member
Danke erstmal für die Antwort.

Habe Anfangs das Dennerle System gedüngt, hat auch super funktioniert.
Als es mit den Pflanzen dann aber richtig los ging, habe ich schnell gemerkt das dieses System nicht wirklich funktioniert, bei zehrenden Aquarien.
Tägliche Dosierung mit Spritze und durch das unregelmäßige düngen nach diesem System ein Auf und Ab an Nährstoffen.

Bin dann umgestiegen auf Ferrdrakon + Eudrakon N, da Phosphat genug vorhanden war.

Jetzt wie gesagt Ferrdrakon + NPK von Aquarebell.

Was mich halt wundert ist, dass ich diese Woche jetzt fast täglich die Dosis Ferrdrakon + NPK erhöht habe, die Werte sich aber nicht verändern.
Morgen ist wieder Wasserwechsel, deshalb gerade nochmal gemessen, hier die Werte dieser Woche, täglich um die selbe Zeit gemessen:

NO3: 10- 15
PO4: 0,25- 0,5
Fe: 0,1

Finde die Düngung von 3ml Ferrdrakon und 6ml NPK für ein 125er schon heftig, oder?
Sollte ich Ferrdrakon weiter erhöhen?

Gezielte Eisendüngung habe ich noch nicht gemacht, was kannst Du denn empfehlen?

Grüße
Oliver

P.S. Nächste Woche müsste mein Fotometer ankommen, bin schon gespannt wie genau die Tropfentest die ganze Zeit waren ;-)
 

Japanolli

Active Member
Hier nochmal ein paar bilder der Pflanzen.
Habe das Gefühl, dass auch die anderen Pflanzen anfangen zu mucken.
Reinecki bekommt schwarzen Rand (evtl Algen),
Neue Blätter der Echinodoren teilweise "glasig",
Blätter der Mayoca werden dunkel.







Sorry, nur Handycam.

Melde mich wieder wenn ich endlich genaue Werte Messen kann!


Grüße
Oliver
 

Anhänge

  • Bild 253.jpg
    Bild 253.jpg
    774,5 KB · Aufrufe: 502
  • Bild 252.jpg
    Bild 252.jpg
    775,2 KB · Aufrufe: 490
  • Bild 251.jpg
    Bild 251.jpg
    881,2 KB · Aufrufe: 485

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Oliver,

ich dein Problem setzte ein nachdem du NPK gedüngt hast?

Zunächst besserer Wuchs, dann die Mangelerscheinungen?

Wenn das so zutrifft, würde ich den Ferrdrakon leicht erhöhen. Dein Becken kann unter umständen mehr vertragen. Es kann aber ebenfalls sein, dass es schon etwas zu viel Ferrdrakon ist. Das muss man ausprobieren. Einige meiner Pflanzen reagieren auf hohe Mikronährstoffwerte auch recht zickig. (werden sehr weiß usw.).

Ob es zu viel ist, siehst du eigentlich auch recht schnell. Einen sehr großen Wasserwechsel machen und einfach mal Ferrdrakon weglassen ;).
 

Japanolli

Active Member
Hallo Tobi,

die ersten Wochen sind die Pflanzen richtig geschossen, streng nach Dennerle System.
Dann stagnierte der Wuchs.
Düngemenge 50% erhöht und täglich gedüngt - keine Änderung!
Nitratmangel festgestellt.
Umstellung auf Ferrdrakon und Eudrakon N - kurzzeitige Besserung.
Phosphatmangel festgestellt.
Eudrakon durch NPK Aqua Rebell ersetzt und Dosis ständig erhöht - keine Besserung!
Gestern 50% Wasserwechsel und auf PPS Pro umgestellt in Form von 3ml Ferrdrakon + 3ml NPK.
Warte jetzt erstmal auf mein Fotometer, bin schon auf die Werte gespannt.
Vor allem kann ich dann auch mal Kalium messen.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

wenn du nach PPS Pro düngen willst, dann musst du vom NPK 6 ml dosieren oder eben dein Ferrdrakon um die Hälfte reduzieren.

Alles in allem denke ich jedoch, dass es unter Umständen auch ein wenig zu viel Ferrdrakon gewesen sein könnte und daher die Stagnation eingetreten ist. Mit den exakten Werten weiß man aber sicher besser Bescheid ;).
 

Japanolli

Active Member
Dachte 1ml Mikro und 1ml Makro auf 40 Liter Wasser!?
Auf jeden Fall habe ich die Beleuchtung jetzt zwei Stunden reduziert und dünge bis zum Fotometer so weiter, damit sich nicht so viele Makros ansammeln und jetzt nicht die Algen durch kommen.
Mit dem Fotometer wird dann weiter experimentiert.
Danke für die Tipps!
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Oli,

ja mit der normalen PPS Lösung.... du hast doch aber den AR NPK für die Makronährstoffe genutzt?! Der ist etwas "verwässert", da sich das Kaliumsulfat beim Standardrezept nicht akzeptabel aufgelöst hat. Daher 2ml auf 50l anstatt 1ml auf 40l.
 

Japanolli

Active Member
Endlich kam mein fotometer!
Hier mal die Werte:

Per Sonde:
Temp: 26-27
PH 6,9

Per Tröpchen:
GH 15
KH 8
NO2 0

Per Fotometer:
NO3 3,5
Fe 0,5
PO4 0,2
K 4,0
Chlorid 20

Gemessen Abends vor Wasserwechsel morgen.

Gedüngt habe ich jetzt 3ml Ferrdrakon + 3ml NPK.
Werde NPK wohl verdoppeln und zusätzlich für mehr Kalium sorgen.
Ein Freund hat noch Ferrdrakon K das er nicht benutzt.
Werde jetzt mal umstellen auf 2ml Ferrdrakon K + 6ml NPK.
Kalium ist demzufolge wahrscheinlich das Hauptproblem meiner Fluviatalis, oder?

Grüße
Olli
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Olli,

Kalium liegt doch bei 4 mg/l. Das kann also nicht das Problem sein. Ich denke die Mayaca reagiert empfindlich auf die hohen Eisenwerte. Ich kann das bei mir auch immer wieder an ein paar Pflanzen sehen. Die sehen wie Eisenmangel aus, haben aber theoretisch sehr viel Eisen zur Verfügung. Andere Pflanzen wachsen parallel sehr gut, nur diese dann nicht.

Ich würde einen SEHR großen Wasserwechsel machen und ein paar Tage kein Ferrdrakon verabreichen und dann leicht mit FD weiterdüngen. ICh denke, dass sich deine Mayaca schnell erholen sollte.
 

Larsmd

Member
Hallo Olli,
ich würde ebenfalls sagen du hast zuviel Ferrdrakon gedüngt. Bei stärker zehrenden Becken habe ich schnell gemerkt das man den Eisenwert mit Ferrdrakon alleine nicht gut oben halten kann. Habe mir dann aus "Fetrilon 13%" einen Extra Eisendünger gemischt. Das hat alle wunderbar geklappt.
PS:Ich brauchte vor "Fetrilon 13%" ca. die 2-3 fache Menge Ferrdrakon um den Eisenwert oben zu halten.
PPS:Ich finde das ein etwas höherer Nitrat- und Phosphatwert bei dir nicht schaden kann. So 5-10 und so 0,2-0,4 klappten immer gut.
Grüße
Lars
 

Japanolli

Active Member
Danke für die antworten!

Habe jetzt 70% Wasser gewechselt und nur die doppelte Menge NPK gedüngt.
Werde nachher nochmal messen und erstmal so weiter düngen und die Werte beobachten.
Ein paar neue blätter meiner Bleheri haben kleine braun umrandete Löcher, da hilft doch evtl ein etwas höherer Kalium Wert.
Mit der doppelten Menge NPK sollte ich Nitrat, Phosphat und Kalium sicherlich in einen guten Bereich bekommen.

Grüße
Olli
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Julian-Bauer Syngonanthus macrocaulon & Tonina fluviatilis Biete Wasserpflanzen 4
lumos Mayaca fluviatilis Pflanzen Allgemein 12
H Grünes Mooskraut / Mayaca fluviatilis hat hellgrüne Spitzen Pflanzen Allgemein 2
Tiegars Tonina fluviatilis schneiden Pflanzen Allgemein 5
David 10315 Mayaca fluviatilis würd nicht grün Nährstoffe 10
G Mayaca fluviatilis zieht luftwurzeln und neue triebe weiss Pflanzen Allgemein 1
A Tonina fluviatilis... Pflanzen Allgemein 8
Tamura Mayaca fluviatilis neu setzen? Pflanzen Allgemein 1
M Mayaca fluviatilis var. "Rio Montabo" Artenbestimmung 5
S Wie stutzt man am besten Mayaca fluviatilis ? Pflanzen Allgemein 0
Pflanzenfreund Mayaca fluviatilis Pflanzendatenbank 0
Erich Zann Paletten-Podest für ein 120x80-Aquarium: Grundsätzliche und Detail-Fragen Bastelanleitungen 7
A Welcher Filter und Beleuchtung? Technik 2
C AlgExit und H2O2 gleichzeitig Algen 3
Craddoc Dario Dario und Garnelen Fische 1
Matz Mal ein Lob und ein "Danke schön" von den Mods (die ja oft nur modsen :-D) Kein Thema - wenig Regeln 3
P Aquarium ohne Tiere möglich und sinnvoll? Pflanzen Allgemein 10
K Algenplage und fischkrankheit. Hilfe für einen Anfänger Algen 1
R Dünge Computer - wer nutzt Sie und hat Erfahrungswerte? Technik 3
moskal Fischaufzucht und Nitrat Fische 10

Ähnliche Themen

Oben