Leitwert nach Umkehrosmose und MBHF

Eynai

Member
Hallo Zusammen,

ich verwende eine Osmoseanlage von Osmofresh. Hier läuft das Wasser mit einem Druck von 3 Bar zunächst durch einen Sedimentfilter, anschließend durch einen Aktivkohlefilter und zuletzt durch die Membran. Heraus kommt Wasser mit einem LW von 30 µS/cm. Nachgeschaltet habe ich dann einen MBHF. Finaler LW von 20 µS/cm.

Als ich mein Wasser noch beim Händler gekauft hatte, betrug der LW lediglich 0-2 µS/cm.

Ist das eigenproduzierte Wasser noch im Rahmen?

Danke und Gruß,
Nico
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Eynai":1n2uj10y schrieb:
Ist das eigenproduzierte Wasser noch im Rahmen?
Nein, nach Umkehrosmoseanlage und Mischbettfilter sollte die Leitfähigkeit deutlich niedriger sein, so wie das Händlerwasser.

Du kannst das Wasser natürlich verwenden, aber bei der Aufbereitung läuft irgendwas schief.


Viele Grüße
Robert
 

Eynai

Member
Wuestenrose":1ztrcd5h schrieb:
'N Abend...

Eynai":1ztrcd5h schrieb:
Ist das eigenproduzierte Wasser noch im Rahmen?
Nein, nach Umkehrosmoseanlage und Mischbettfilter sollte die Leitfähigkeit deutlich niedriger sein, so wie das Händlerwasser.

Du kannst das Wasser natürlich verwenden, aber bei der Aufbereitung läuft irgendwas schief.


Viele Grüße
Robert

Hi Robert,

Der LW des Ausgangswassers ist 366 µS/cm. Die dGH liegt bei 21. Die Rückhaltequote liegt also bei etwa 92%. Die Anlage wird etwa 3 Min. vor und nach jeder Produktion per Spülventil gereinigt.

Woran könnte es noch liegen, dass die Aufbereitung nicht wie gewünscht verläuft?

Danke :)
 

ADA Scaper

New Member
Hi Nico,

schau mal auf die einzelnen Filter. Da müsste drauf stehen, wie oft du die Filter wechseln solltest, da diese mit der Zeit mit ihren Fähigkeiten abnehmen.
Ich hoffe das hilft dir weiter!

Gruß Flo!
 

Eynai

Member
ADA Scaper":1cssuwg0 schrieb:
Hi Nico,

schau mal auf die einzelnen Filter. Da müsste drauf stehen, wie oft du die Filter wechseln solltest, da diese mit der Zeit mit ihren Fähigkeiten abnehmen.
Ich hoffe das hilft dir weiter!

Gruß Flo!

Hi Flo,

die Anlage ist inkl. Membran und Filter erst 2 Wochen alt. Kann es auch sein, dass eine Anlage eine Eingewöhnungszeit braucht? Heute morgen hatte das Wasser bspw. "nur" 14 µS/cm.

Gruß,
Nico
 

Les Paul

Member
Die Membran muß aufquillen, sagt man. Ist die "eingefahren" verbessert sich die RRückhaltequote. Es kann also tatsächlich sein, daß die von mal zu mal mehr zurück hält
 

Kejoro

Active Member
Hi Nico,

bei Osmoseanlagen können sich Stoffe rücklösen, weshalb die ersten paar halbe Liter (kommt immer auf die Restmenge an Wasser in der Anlage an) einen erhöhten Leitwert aufweisen.
Wenn aber, trotz MBHF, die Anlage nicht in der Gegend um 0-2µS/cm Wasser liefert, dann ist sehr wahrscheinlich dein MBH bereits aufgebraucht. Warum auch immer das nach bereits zwei Wochen der Fall sein sollte.
Wie viele Liter Permeat hast du denn bisher produziert?

Der Interesse halber müsstest Du mal das Wasser vor dem MBH und danach messen, wenn die Anlage schon 1-2 Liter produziert hat.
Hast Du noch einen Link zu Anlage?

Schöne Grüße
Kevin
 

Eynai

Member
Kejoro":1fs6yi48 schrieb:
Hi Nico,

bei Osmoseanlagen können sich Stoffe rücklösen, weshalb die ersten paar halbe Liter (kommt immer auf die Restmenge an Wasser in der Anlage an) einen erhöhten Leitwert aufweisen.
Wenn aber, trotz MBHF, die Anlage nicht in der Gegend um 0-2µS/cm Wasser liefert, dann ist sehr wahrscheinlich dein MBH bereits aufgebraucht. Warum auch immer das nach bereits zwei Wochen der Fall sein sollte.
Wie viele Liter Permeat hast du denn bisher produziert?

Der Interesse halber müsstest Du mal das Wasser vor dem MBH und danach messen, wenn die Anlage schon 1-2 Liter produziert hat.
Hast Du noch einen Link zu Anlage?

Schöne Grüße
Kevin

Hi Kevin,

zunächst der Link: https://www.osmofresh.de/osmoseanlagen/smartline-gold?number=ROSG050

Ich nutze die OA zur Aufbereitung für AQ Wasser aber auch für Trinkwasser.Bisher habe ich etwa 50 Liter produziert. Heute habe ich lt. Anleitung das erste Mal länger gespült (15 Min./Woche)

Gestern also hatte ich noch einen LW von 30 vor MBHF und 20 nach MBHF. Heute habe ich einen LW von 12-14 vor MBHF. Wasser mit MBHF habe ich heute noch nicht produziert, daher kann ich keinen Wert nennen, aber das könnte hinkommen. Oder?

Spricht das dafür, dass das kurze vor- und nachspülen von etwa 5 Min. nach jeder Produktion nicht soviel bringt, wie einmal für 15 Minuten zu spülen und dafür, dass ich das mehr als 1 mal pro Woche machen sollte?

Gruß,
Nico
 

Les Paul

Member
Meine Anlage spült automatisch vor jeder Benutzung ca 30 Sekunden lang und ich spüle nach der Benutzung, 20 Liter Permeat später, nochmals für 30 Sekunden und das 2x die Woche. Mehr ist nicht nötig und ist Wasserverschwendung.

[BBvideo 425,350:r6ks9ypl]https://youtu.be/BNT5e_N1Wwg[/BBvideo]
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Eynai":340dqp6k schrieb:
Gestern also hatte ich noch einen LW von 30 vor MBHF und 20 nach MBHF.
Unabhängig vom Zustand der UOA solltest Du nach dem Mischbett Wasser mit den Händlerwasserwerten erhalten. Bei unseren Mischbettfiltern zur Herstellung von Batteriewasser denken wir bei 20 µS/cm bereits so langsam ans Regenerieren.


Viele Grüße
Robert
 

Eynai

Member
Zur Ergänzung: Heute morgen habe ich Wasser mit MBHF produziert. Der LW liegt bei 24. Ohne MBHF lag er bei 16. Wichtig vielleicht noch, mit MBHF habe ich erst 10 Liter produziert. Braucht dieser auch eine Eingewöhnungszeit?

Noch ein Gedanke: Könnte es sein, dass der Kontakt mit Luft, die Filterleistung reduziert? gar zerstört? Die Kartusche hat schließlich 2 Anschlüsse für die Schläuche, die nicht verschlossen werden können, bzw durch den Schlauch kommt ja auch Luft?

Gruß, Nico
 

Eynai

Member
Hi zusammen,

ein kleines Update:

Ich habe vom Hersteller einen neuen MBHF erhalten, und doch bleibt das Problem weiter bestehen.

LW nach Umkehrosmose 12
LW nach MBHF 22 (zu Beginn sogar 40)

Kann es sein, dass das Mischbettharz nicht sofort einsatzbereit ist? Hat jemand Erfahrung, wie viel Wasser in dem Fall durchlaufen muss, bevor ich es verwenden kann?

Nach etwa 10 Litern ist der LW von 40 auf 22 gesunken. Hier stagniert der Wert bisher.

Gruß,
Nico
 

Eynai

Member
Les Paul":2y7x9wrc schrieb:
Warum muß denn dein Wasser noch durch den MBHF?

Hi,

mir geht es hauptsächlich darum, das ich bei Reinstwasser relativ genau weiß, was in meinem Wasser ist und zwar das, was ich durch das Aufsalzen und Dünger zugebe.

Natürlich ist es da von Vorteil, wenn Nitrate entfernt wurden.

Wenn ich zudem, durch die Entfernung von Silikaten, Kieselalgen vorbeugen kann, dann ist das auch nicht schlecht :)

Gruß,
Nico
 

Les Paul

Member
Ich würde (im aquaristischen Sinne) von dem Permeat das aus deiner UOA fließt von "Reinstwasser" sprechen.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
C Leitwert steigt nach WW in wenigen Tagen von 140 auf 210 an Erste Hilfe 11
S LEITWERT Anfänger Kein Thema - wenig Regeln 9
mcstrong Hilfe - Leitwert > 1.000 ms Erste Hilfe 5
F Leitwert zum Bestimmen des Beckenvolumens und Aufsalzen Nährstoffe 0
M Welcher Zusammenhang hat der GH mit den Leitwert??? Garnelen 18
A blaue Tiger, Leitwert, Pflanzen Garnelen 7
I Leitwert Elektrode und Leitwert Modul von Atlas Scientific Technik 0
Dominik009 Leitwert in der Süsswasseraquaristik Technik 5
Tigger99 Leitwert Messgerät und was jetzt Technik 65
Y Umfrage zu Redox u. Leitwert Technik 2
pilepub Leitwert Nährstoffe 2
C Weichwasser, Mineralien und Leitwert? Nährstoffe 11
F gedanken zum leitwert Nährstoffe 4
Pumi Düngeoptimirung EI mittles Leitwert?? Nährstoffe 4
Planetcom Fragen zu ph und Leitwert-Messgerät Technik 4
MaikundSuse Leitwert? EC? TDS? Redox? Was brauch ich? Technik 35
G Die Suche nach dem Unterschrank für 120cm Aquarium Technik 29
N Bekomme die Wasserchemie nicht in den Griff nach Einbau von Entkalkungsanlage Erste Hilfe 51
D Fischsterben nach Wasserwechsel Fische 9
Witwer Bolte Algenschleim Filter-Attacke! 2 Eheim Filter Professionel3 setzen sich regelmäßig nach 1 Woche massiv zu, 2 ECCO Pro aber nicht. Technik 27

Ähnliche Themen

Oben