LED DIY ein paar Fragen

hagenfrey

New Member
Hallo Zusammen,

ich habe ein 160 Liter Becken (100x40x40) und möchte Stück für Stück auf LED umstellen.

Ich habe mich für die Cree XM-L T6 entschieden und möchte davon 8 Stück auf 1 Meter langes Aluprofil unterbringen. Bestrome möchte ich das ganz emit 700 mA. Und käme somit auf 2240 Lumen pro Leiste. Wenn ich fertig bin sollen drei dieser Leisten im Becken sein. Also insgesamt 6720 Lumen sprich 42lm/l.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe komme ich dann auf eine Leistung Pro LED von 2,03 Watt und für die Leiste auf 16,24 Watt.

An jeder LED steht eine Spannung von 2,9 Volt an macht zusammen 23,20 Volt.

Ich habe mir die KSQ von Meanwell (LED-Tech Artikelnummer LT-1793) ausgesucht.

Laut Datenblatt hat die KSQ einen Spannungsbereich von 3-30V. Jetzt kommt meine erste Frage. Ich möchte die LEDs ja mit 2,9V betreiben, woher weiß die KSQ das jetzt? Hört sich jetzt komisch an. Aber die KSQ hat doch einen Spannungsbereich von 9V bis 30V. Woher weiß ich dass die KSQ nicht 30/8LED's = 3,75V an jede LED liefert, was ja zu viel Spannung wäre? Die LED halten das zwar aus, aber so viel Spannung möchte ich nicht haben.

Ich habe bei LED-Tech schon nachgefragt, und bekam zur folgende Antwort: "Die Flussspannung stellt sich durch den Betrieb unter Konstantstrom ein. Das Netzgerät wird die Spannung soweit "hochziehen" bis der Ausgangstrom von 700mA erreicht".

Aber wie wenn ich die LED von 2,9V bis Vmax von 4V betreiben kann. Woher weiß die KSQ dass ich genau die 2,9 Volt möchte? Das versteh ich nicht so ganz.

Eine Widerstand bräuchte ich auch nicht davor zu schalten laut LED-Tech? Theoretisch muss ich doch wenn ich genau die 2,9V haben möchte einen Widerstand vorschalten an dem die Differenz ansteht. Also 30V - 23,2V = 6,8V. Somit würde sich an jeder Led die 2,9 Volt ergeben? Ich habe da echt den Überblick verloren? Vielleicht könnt ihr mir da auf die Sprünge helfen.

Meine zweite Frage wäre, mit welchem Kabel-Querschnitt ihr die LED's und KSQ verbindet?

Gruß und Danke

Hagen
 

MajorMadness

Active Member
Hi Hagen,
Bevor Ich auf deine Fragen antworte erstmal nen Hinweis:
Immer dran denken: Strom ist böse, kann kribbeln und Fische mögen keine Lagerfeuerromantik!
Nen Grundverständniss von Strom sollte da sein und auch umgang mit Strom. Grade beim Anschluss solltest du auf jeden Fall nen Elektriker hinzu ziehen oder jemanden mit fundiertem Elektronik wissen. Wir möchten ja nicht das dir die Sicherungen raus springen.

hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Ich habe mich für die Cree XM-L T6 entschieden und möchte davon 8 Stück auf 1 Meter langes Aluprofil unterbringen. Bestrome möchte ich das ganz emit 700 mA. Und käme somit auf 2240 Lumen pro Leiste. Wenn ich fertig bin sollen drei dieser Leisten im Becken sein. Also insgesamt 6720 Lumen sprich 42lm/l.
Ich denke mal du willst die Coverline nehmen. Da würde Ich 2 Balken mit je 7 LED und einer Bestromung von 1000-1200mA nehmen. Das sind 33-38lm/L, das reicht und ist gut.
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Wenn ich mich nicht verrechnet habe komme ich dann auf eine Leistung Pro LED von 2,03 Watt und für die Leiste auf 16,24 Watt.
An jeder LED steht eine Spannung von 2,9 Volt an macht zusammen 23,20 Volt.
Joar, bei meinem Vorschlag wären es 2,95/3,05V und 2,95/3,66W Pro LED, Sprich gesammt 41/51W, 41/42,7V.
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Ich habe mir die KSQ von Meanwell (LED-Tech Artikelnummer LT-1793) ausgesucht.
Nicht gut, aber das Ist persöhnlich. Ich würde eher zu LPF greifen da die Dimmbar sind über Poti und bei Elpro bestellen da dort das gleiche Netzteil nur 10,46€ kostet... Für meine Idee der Beleuchtung wäre LPF-40D-42/LPF-60D-48 ne gute Wahl. Den Aufpreis holste über gesparrte LED's und Kühlung wieder rein...
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
....Ich möchte die LEDs ja mit 2,9V betreiben,....
Nein, du willst die LED mit 700 oder in meinem Falle mit 1000 oder 1200mA bestromen. Das hat was mit Grundlagen der Huigh Power LED's zu tuen, nicht Spannung sondern Strom sind relevant.
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Ich habe bei LED-Tech schon nachgefragt, und bekam zur folgende Antwort: "Die Flussspannung stellt sich durch den Betrieb unter Konstantstrom ein. Das Netzgerät wird die Spannung soweit "hochziehen" bis der Ausgangstrom von 700mA erreicht".
Korrekt.
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Aber wie wenn ich die LED von 2,9V bis Vmax von 4V betreiben kann. Woher weiß die KSQ dass ich genau die 2,9 Volt möchte? Das versteh ich nicht so ganz.
Weil Sie schlau ist und nur die Spannung liefert die die LED beim festen Strom brauch. :D
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Eine Widerstand bräuchte ich auch nicht davor zu schalten laut LED-Tech?
auch richtig.
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Theoretisch muss ich doch wenn ich genau die 2,9V haben möchte einen Widerstand vorschalten an dem die Differenz ansteht. Also 30V - 23,2V = 6,8V. Somit würde sich an jeder Led die 2,9 Volt ergeben? Ich habe da echt den Überblick verloren? Vielleicht könnt ihr mir da auf die Sprünge helfen.
Nein... Aber das genau zu erklären und woher das kommt dauert zu lange. Akzeptiere einfach: LED's müssen mit Konstant Strom Quellen betrieben werden ohne Widerstand ODER Konstantspannungsquellen MIT Widerstand. Du willst die Variante 1 haben, daher muss es Konstantstrom sein und variable Spannung, kein Widerstand.
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Meine zweite Frage wäre, mit welchem Kabel-Querschnitt ihr die LED's und KSQ verbindet?
Unterschiedlich... Meist 0,25mm² oder 0,5mm².
hagenfrey":vq0njujn schrieb:
Gruß und Danke
Hagen
Gruß zurück und Bitte
Moritz
 

hagenfrey

New Member
Hallo Moritz,

schon mal Besten Dank für deine Vorschläge. Ich muss mal schauen für was ich mich entscheide 1000 oder 1200 mA.

Zu deinen Bedenken was das Thema Strom angeht. Ich bin Elektroinstallateur. Allerdings ist das Thema LED komplett an mir vorbei gegangen und habe vor lauter lesen in den letzten Wochen total den Überblick verloren.

Mit dem Coverline Profil hast du recht, das habe ich mir ausgesucht. Allerdings habe ich noch ein anderes Profil im Auge ( Firma fischerelektonik Artikelnummer SK 182 eloxiert). Da bin ich mir noch nicht so sicher. Die Optik von fischerelektronik gefällt mir ein wenig besser.

Reicht das Coverline Profil denn dann aus wenn ich die 7 LED's mit 1000 oder 1200mA bestrome. Die Watt-Zahl ist ja schon um einiges höher, wie wenn ich mit 700mA bestrome. Und entsprechend die Wärmeentwicklung.

Gruß und Danke

Hagen
 

MajorMadness

Active Member
Ich sag ja, hoffe aber direkt das Robert (Wüstenrose) sich die zeit nimmt und das mal kurz genau für beide Kühler aus recgnet. Er ist Quasi mein Led Mentor und was kühler angeht immer noch viel besser als ich. :bier:
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Servus...

hagenfrey":2hzbjkvv schrieb:
Reicht das Coverline Profil denn dann aus wenn ich die 7 LED's mit 1000 oder 1200mA bestrome.
Ich nehme an, du willst 1 m Profil über das Aquarium legen? Nein, das macht Coverline-Profil nicht mehr mit. Das heißt, es macht es schon noch mit, aber die LEDs würden für meinen Geschmack zu warm

Der SK 182 reicht jedoch aus. Du kannst dir für die 7 LEDs das Profil in 7 14 cm lange Stücke aufgeteilt denken. Dem Datenblatt entnimmst du, daß so ein Teilstück einen Wärmewiderstand von etwas unter 3 K/W besitzt. Angenommen, eine LED setzt die 1200 mA nur in Wärme und nicht in Licht um, dann erzeugt eine LED rund 3,6 Watt Wärmeleistung. Der Kühlkörper würde sich dann 3,6 W x 3 K/W = ~ 11 Grad über Umgebungstemperatur erwärmen. Das liegt noch vollkommen im gesunden Bereich.

Grüße
Robert
 

hagenfrey

New Member
Hallo Robert,

richtig ich brauche ein Profil von 1m Länge. Ich hatte gehofft dass das Coverline ausreichend ist, da ich bei diesem Profil weniger zu basteln hätte, bzw. durch die PMMA Abdeckung automatisch einen Spritzschutz hätte.

Bei dem anderen Profil muss ich mir mit Aluminiumprofilen und Acrylglas erst noch einen Schutz bauen.

Vielleicht habt ihr ja noch ein anderes Profil als Vorschlag.

Gruß und Danke

Hagen
 

Ähnliche Themen

Oben