Holz aus der umgebung... was beachten?

Henning

Member
Hallo Leute,

ich meine so einen Thread hier schonmal gesehen zu habn aber finde ihn nicht,
deswegen eröffne ich mal einen neuen.

Also ich will ja noch son verkrüppeltes Holz/Wurzel in meinem großen AQ haben ,
und dann is mir eingefallen wir haben son ding als Deko mit solchen Mobilee-anhägern an der Decke hängen.

Schon so 5 Jahre +/- sollte also schon tot sein aber es ist noch Rinde drann muss die ab ? Ja/Nein ??
Und kann ich die auch ohne wässern ins AQ tuen ??

Freue mich schon auf antworten.
 

yidakini

Member
Hi Henning,

haste den Ast selber gesammelt? Andernfalls ist davon auszugehen, dass er behandelt ist und Stoffe abgeben kann. Auch können sic sicherlich andere schädliche Stoffe über die Raumluft ansammeln...

Ich glaub ich wäre da vorsichtig...

Welche Sorten sich generell eignen weiss ich leider auch nicht so, aber alles geht auf keinen Fall!
Vielleicht hast du ja nen sauberen Bach in der Nähe und kannst dort gut abgelagertes Holz sammeln? Auf jeden Fall gut abkochen und evt. länger wässern.

LG
Stephan
 

dirkHH

Member
hi,

solche freds gabs hier schon zu hauf. jedesmal heftig diskutiert - kuxdu z.b. hier: topic-2818.html

ich fasse mal MEINE meinung zusammen:
jeder, der nicht weiss, was er da tut (im sinne von: auskennen mit holz und den möglichen folgen im AQ) sollte die finger davon lassen und anständige wurzeln im handel, z.b. bei tobi, kaufen wo das restrisiko ERHEBLICH geringer ist.


gruß
dirk
 

Mark1

Member
Hallo Dirk,

jeder, der nicht weiss, was er da tut (im sinne von: auskennen mit holz und den möglichen folgen im AQ) sollte die finger davon lassen und anständige wurzeln im handel, z.b. bei tobi, kaufen wo das restrisiko ERHEBLICH geringer ist

Du findest im Netz Berichte genug nach denen auch gekaufte Wurzeln faulten, schimmelten oder ähnliches, ganz ohne Risiko ist das nie!

Wässern prinzipiell immer, sollte Wasser oder Holz riechen oder gar stinken -> Finger weg!
Ich gäbe einem Stück Holz aus der Natur immer den Vorzug gegenüber dem aus z.B. einer Gärtnerei!

LG Mark.
 

momo0815

New Member
Hi ihr!

Ich hätte ne ähnliche Frage zu diesem Thema:

Mein Vater hat mir aus seinem Italienurlaub einen schönen Ast mitgebracht. Er ist viel in der Natur rumgewandert und den Ast hat er aus einem Gebirgsbach (nach seinen Angaben nicht weit von der Quelle und schön abgeschieden). Der Ast hat er aus dem Wasser. Der Ast selbst ist komplett ausgetrocknet. Ich habe ihn abgekocht und gewässert und auch regelmäßig Wasser gewechselt. Geruchtest hat er auch mit Bravur bestanden.

Da er schon wirklich lange im Wasser lag, ist für mich nicht erkennbar um was für ein Holz es sich handelt.

Was meint ihr? Ist der Ast unbedenklich für meine CPOs?

Danke für alle Antworten!

Gruß,
Momo


PS: Gehört sowas in nen neuen Thread? Hab Suchfunktion genutzt und eigentlich ist die Ursprungsfrage meiner sehr ähnlich.


Falls Nik das hier lesen sollte: Momo ist mein Spitzname und ich bevorzuge mit diesem angesprochen zu werden. Du heisst sicherlich auch nicht "Nik".
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Momo,

bei Wirbellosen ist es zwar immer so eine Sache, da diese ja recht empfindlich sind, aber generell spricht nichts gegen Holz aus unserer Natur. Wenn es kein Hartholz ist, wird es sich mit der Zeit nur schneller zersetzen. Den Zersetzungsvorgang sieht man aber nicht... fällt einem dann eher auf, wenn man das Becken mal ausräumt. Der Ast ist dann z.B. viel leichter als vorher.

Es gibt wohl auch ein ganz paar Holzarten, die wirklich giftig sind. Aber wohl nur im frischen Zustand?! Bei Aquaristik im Detail hatte ich glaube ich mal sowas gelesen. Kann mich aber leider nicht mehr erinnern.

Ich selber hatte mal mit selbst gesammelten Holz recht gute Erfahrung gemacht. Es sah hübsch aus und hat nicht geschadet. Stammte sogar nicht mal aus einem Bach/Fluss, sondern von einem Berg ;).
 

Axiss

Member
Hi zusammen,

Soweit ich weiss waren das "Eiben" die giftig sind..ein hier in der freien Natur eher seltenes Nadelholz was gerne mit Kiefer/Fichte verwechselt wird. Giftig sind Rinde, Nadeln und Samen

Wie Tobi schon sagte...je härter desto besser den umso resistenter gegen Zerfall. Das wird übrigens in "Brinellhärte" angegeben.
Google mal nach "Brinellhärtegrad", da findest du Listen mit diversen Hölzern aufgelistet.

Gut geeignet ist z.B Eich (Brinellh. 34) oder auch Buche (Brinellh. 33).

Ich plane übrigens ebenfalls ein neues Aquascape setup. Zu diesem Anlass hab ich vor kurzem 12 wunderschöne Buchenwurzeln erstöbert. Der Wald wurde im Frühjahr ausgedünt und die Wurzeln lagen schon auf ca. 80cm abgesägt auf dem anderen Kleinholz und konnten so perfekt trocknen statt im feuchten Waldboden zu schimmeln.

Im Setup sollen 5-7 Wurzeln zum Einsatz kommen, in 2 Wochen beginnt das Wässern. Ich berichte dir gerne wie es gelaufen ist.

Übrigens hier ist ein super Thread wo schon viel probiert wurde (es wird seit 8 !! Jahren diskutiert)
http://www.aquariumforum.de/f816/normales-holz-aquarium-104428/

können sic sicherlich andere schädliche Stoffe über die Raumluft ansammeln.

Häh? Das verstehe ich nicht. Wenn in der Raumluft schädliche Stoffe vorkommen diffundieren die doch dann auch ohne Holz ins Wasser. Bzw. welche "gefährlichen Stoffe" meinst du denn?

LG
Phil
 

Axiss

Member
Oh, gerade gesehen das der Thread ja doch schon etwas älter ist ^^
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben