Hartnäckiges Grünalgenproblem in 160 Liter

maenas

New Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Im nahezu kompletten Becken wuchern Fadenalgen und - im Algenratgeber verifiziert als - Fusselalgen.
Fadenalgen: an jeder Pflanze. Mind. einmal täglich versuche ich sie durch aufdrehen zu entfernen.
Fusselalgen: Oberflächen von Wurzel, Tonröhren und kompletter Schieferrückwand sind befallen. Schwer abzubekommen. Wurzel wurde schonmal zu ca 75% gesäubert. Innerhalb von 3 Wochen wieder übersät.

Damit einher geht natürlich auch ein schlechter PFlanzenwuchs. Selbst Hornkraut (Ceratophyllum demersum) wächst kaum.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nicht bewusst.
Bei der Düngung versuche ich Regelmäßigkeit hinzubekommen.
Problem besteht auch bereits seit mehreren Monaten.


[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:* 17.11.2013

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x40; 160 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Sand (JBL Sansibar dark) + sera floredepot 4,7kg

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzel, Tonröhren, Schiefer, Lava

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:* 11 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2 x 39 Watt T5 inkl. Reflektoren
Leuchtröhren (JBL T5 Solar Ultra Natur 39 Watt 850mm; JBL T5 Solar Ultra Tropic 39 Watt 850mm)


[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

HMF, dahinter Eheim Aquaball 180


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Schaumstofffiltermedien. Da hinter HMF kaum beansprucht

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Laut Hersteller zwischen 210 und 650. Mittlere Stufe

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL ProFlora Taifun mit 16 Elementen

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] /

[h3]Sonstige Technik (falls vorhanden):[/h3]Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer 100 Watt

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:* 16.03.2016

Temperatur in °C:* 26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest (JBL Testlab ProScape)


pH-Wert: 7,4

KH-Wert: 8,5

GH-Wert: n.v.

Fe-Wert (Eisen): 0,05

NH4-Wert (Ammonium): n.v.

NO2-Wert (Nitrit): n.v.

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): <0,02

K-Wert (Kalium): 6

Mg-Wert (Magnesium): 1,5

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Täglich abends ca. 21 Uhr:
AquaRebell Micro Basic Eisenvolldünger 3 ml
AquaRebell Makro Spezial N 6 ml


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50-70%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Anubias barteri var. barteri
Anubias barteri var. nana
Anubias barteri var. nana 'Golden Heart'
Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai')
Bacopa monnieri
Bolbitis heudelotii
Ceratophyllum demersum
Cryptocoryne beckettii
Cryptocoryne parva
Cryptocoryne walkeri "legroi"
Cryptocoryne walkeri 'Hobbit'
Echinodorus grisebachii 'Tropica'
Eriocaulon setaceum
Hydrocotyle sibthorpioides
Hydrocotyle verticillata
Hygrophila polysperma 'Sunset' ('Rosanervig')
Lagenandra meeboldii "Rot" ("Red")
Limnobium laevigatum
Limnophila sessiliflora
Limnophila sp. "Vietnam"
Lobelia cardinalis
Microsorum pteropus
Microsorum pteropus 'Narrow'
Najas horrida "Lake Edward"
Nuphar japonica
Nymphaea lotus 'rot'
Persicaria sp. 'Sao Paulo'
Riccardia spp.
Rotala macrandra
Rotala macrandra "Mini Type 2"
Rotala rotundifolia
Rotala wallichii
Sagittaria subulata
Salvinia minima
Solenostoma tetragonum
Staurogyne sp. "Porto Velho"
Taxiphyllum barbieri
Taxiphyllum sp. "Flame Moss"
Tonina fluviatilis
Vesicularia montagnei "Christmas Moss"
keine Gewähr auf Vollständigkeit


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60-70

[h3]Besatz:[/h3] 15 Microrasbora kubotai
10 Aphyocharax rathbuni
16 Corydoras pygmaeus
6 Caridina japonica
2 Poecilia wingei
4 L134


[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:* 12,6

Leitungswasser GH-Wert:* 14,3

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 99,5

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 1,75

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 0,73

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 12

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): keine Angabe

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo zusammen,

eigentlich ist durch die Fragen bereits alles gesagt, was ich angeben könnte.
Ich habe mir bereits diverse Düngekonzepte durchgelesen. Scheinbar mache ich irgendeinen Fehler, den ich wohl übersehe. Die einzigen Sauerstoffproduzenten sind meine Fadenalgen.
Ich möchte das Problem einfach bei der Ursache bekämpfen und nicht chemisch als Symptombehandlung. Deshalb bräuchte ich die Schwarmintelligenz des Forums.







Ich bin hoffnungsvoll durch euch mein Problem zu lösen...

Mit besten Grüßen,
René / maenas
 

Anhänge

  • 20160316_192802.jpg
    20160316_192802.jpg
    247,3 KB · Aufrufe: 875
  • 20160316_192809.jpg
    20160316_192809.jpg
    250,8 KB · Aufrufe: 875
  • 20160316_192814.jpg
    20160316_192814.jpg
    249 KB · Aufrufe: 875
  • 20160316_192821.jpg
    20160316_192821.jpg
    251,7 KB · Aufrufe: 875
  • 20160316_192840.jpg
    20160316_192840.jpg
    251,2 KB · Aufrufe: 875

AlexFish

New Member
Hallo René,

Mein Becken sah vor 2 Monaten etwa so aus wie Deins. Ursache bei mir war u.a. Phosphatmangel. Ich denke Du solltest vorsichtig Phosphat auf 0,1 - 0,2 mg/L aufdüngen. Nitrat 10 mg/L ist ok. CO2 müsste lt. PH/KH um +- 10mg/L liegen, das könnte auch etwas höher sein, so 15-20 mg/L. Und es macht auch mehr Sinn morgens kurz bevor das Licht angeht zu düngen.

Ausserdem denke Ich dass bei deinem Becken ein wöchentlicher Wasserwechsel von 30 - max 40% ausreicht. Sonst fällt u.a. der CO2-Gehalt zu stark ab.

Gruss,
Alex
 

maenas

New Member
Hallo Alex,

danke für deine Einschätzung. Dann werde ich das mal über Makro Basic P probieren. Muss ich mir aber erstmal besorgen.
Weitere Meinungen und Tipps nehm ich gerne entgegen.

Beste Grüße,
René
 
Hallo,

ich bin auch noch recht neu im Thema Aquarium drin, jedoch ist mir schon aufgefallen, dass dein Magnesium-Wert sehr sehr gering ist. Man liest immer das der Magnesium-Wert im Verhältnis zu Calcium circa 1:3 sein soll, vielleicht solltest du mal überlegen Magnesium auf zu düngen. Da ich kein Magnesium-Defizit in meinem Wasser habe, kann ich dir nicht zu 100% sagen was du dagegen tun kannst, aber ich meine ich habe Bittersalz damit im Zusammenhang gelesen.

Außerdem habe ich die Erfahrungen gemacht, bzw. habe den Eindruck das bei mir weniger Algenwachstum bei geringerer Wassertemperatur stattfindet. Wenn das für deine Fische klar geht könntest du ja mal die Temperatur des Wassers auf ca. 23° runter fahren. Spart auch Strom :)
Vom Licht her solltest du laut W/l ganz ok versorgt sein. Was mir jedoch aufgefallen ist das du wohl sehr viel Froschbiss oder ähnliches an der Oberfläche hast, welches sehr viel Licht schluckt.

An deiner Stelle würde ich vielleicht auch auf ein paar Algenfressende Tierchen setzen, Gernelen und auch manche Fische können da sehr viel helfen.

Beste Grüße Max
 

GeorgJ

Active Member
Huhu René,

wenn das Problem noch aktuell sein sollte:

lass den Special N weg und ersetze den durch den AquaRebell Makro Basic N. Besorg dir n CO2-Dauertest und stell das CO2 richtig ein -> 20mg/l. Bei der Filterung kannst du den Powerball ruhig auf Vollgas stellen... ein paar mehr Amanos wären auch ganz hilfreich - alternativ ein paar sich reproduzierende einfache Garnelchen wie red fires oder white pearls ;)
 
Um einerseits den Kaliumwert etwas zu mehr zu pushen und Nitrat und nicht Carbamid (Harnstoff) in so ein unstabiles Becken zuzuführen. Insbesondere wenn er gern am Abend düngt kann das gern nach hinten losgehen!

Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur recht geben. Phosphat, Kalium und Nitrat aufdüngen, CO2 Langzeittest anschaffen (wie kann man ne Druckgasanlage ohne PH-Sonde/Dauertest fahren o_O)und Mikros moderat düngen. Wenn keine Makros da sind bringt dir das Eisen nur Algen ;)
 

maenas

New Member
Hallo zusammen,

erst heute habe ich eure Antworten hier in dem Thread bemerkt. Warum erst jetzt? Ich hatte die Hoffnung auf Hilfe einfach aufgegeben, sodass ich mich einfach selbst über trial and error versucht habe.
Zuerst: Das Problem besteht noch, aber in deutlich abgemildeter Form, dank meiner eignen Umstellung in der Düngung.

Grundsätzlich sieht das Becken erstmal komplett anders aus (näheres dazu hier: aquarienvorstellungen/schieferbucht-2-0-t41804.html). Nach Lesen diverser Internetseiten, -foren und -threads dünge ich nun mit dem Makro Basic Estimative Index und dem Mikro Basic Eisenvolldünger. Die Rechnung geht ind er Hinsicht auf, dass die Grünalgen doch deutlich zurückgegangen sind.

@Max: Danke dir für deine Einschätzung. Auf den Magnesium-Wert hatte ich bislang noch nicht geachtet. Beim nächsten Test werde ich mal auf das Verhältnis bei meinem jetzigen Düngekonzept schauen. Die Temperatur kann ich aufgrund meines Besatzes nicht auf 23°C fahren. Der Froschbiss bzw. Schwimmfarn war die Akutmaßnahme, um den Algen das nötige Licht zu nehmen. Dabei war mir natürlich bewusst, dass dadurch auch der Pflanzenwachstum leiden wird. Im neu eingerichteten Becken ist das Verhältnis - zumindest Stand jetzt - ein anderes. Bzgl deines Rates algenfressende Fische einzusetzen: Ich bin da eher kein Fan von. Warum sollte ich die Symptome behandeln, obwohl ich das auch bei der Ursache packen kann. Ich habe aber einen Trupp Amanos drin. Ansonsten bin ich aber eher der Fische- statt der Garnelenliebhaber.

@Georg: Ein CO²-Dauertest läuft seit ca. einem Monat. Aquaball läuft auf Höchststufe, bisher sind 6 Amanos drin. Für den Dünge-Tipp bin ich dankbar, ich denke aber, dass er sich durch die neue Düngestrategie erledigt hat.

@Tom: Genau deswegen hab ich mich nach eigenen Recherchen für den Estimative Index + Eisenvolldünger entschieden. Um zuerst die Makros aufzudüngen, aber das Eisen dann doch nicht zu vernachlässigen. Und der Grundsatzfehler ist ja mittlerweile behoben. ;)

Beste Grüße,
René
 
Hallo
Micros kannst du Abends düngen , aber N immer am Tag. Die Pflanze braucht Licht um Stickstoff umsetzen zu können. Nachts fütterst du nur deinen Filter damit.
lg. Heiko
 

maenas

New Member
Hallo,
bei der Umstellung des Düngekonzepts war natürlich auch die Düngezeit ein Faktor, den ich beachtet habe. NPK wurde z.B. soeben gedüngt.
Best, René
 

maenas

New Member
Hallo,

da hier ja eine kleine Diskussionsrunde über das Düngen entstand, verzichte ich für meine nächste Frage auf die Eröffnung eines neuen Threads.
Thema ist die von Max angesprochene Magnesiumunterversorgung:

Einen Monat nach dem Umbau meines Aquariums offenbart dieses ein neues Problem. Einige Pflanzen (besonders Stängelpflanzen, wie Rotala rotundifolia, Limnophilia sp. Vietnam oder Staurogyne sp. Porto Velho), die in den Wochen zuvor sehr prächtiges Wachstum zeigten, sind nahezu blattlos und gelb. Ich tippe auf Magnesiummangel. Hier wurde mir ja bereits zu Bittersalz geraten (Magnesiumsulfat, MgSO4).

Nachdem ich mich in die Thematik des Bittersalzes hier und auf anderen Internetseiten eingelesen hatte, kommen weitere Fragen auf. Zuerst sollte das Verhältnis zwischen Ca und Mg ja 3:1 betragen, richtig? Mein Ca-Wert liegt lt. Wasserversorger bei 99,5 mg/l, mein Mg-Wert bei 1,75 mg/g, was eine GH von 14,3° ausmacht. Nicht gerade ideal.
Wenn ich auf das 3:1-Verhältnis will, muss ich laut Dosierberechnung von Flowgrow 50,75 g MgSO4 hinzufügen. So hätte ich einen Mg-Wert von 33,13 mg/l.
Nachteile des Ganzen:
1. Die GH würde sich um 7,22° erhöhen, sodass ich eine GH von 21,5° hätte. Wie gravierend ist das in einem überwiegend südamerikanisch (Fische) besetzten Aquarium?
2. Der Sulfat-Wert - vorher bei 20 mg/l lt. Wasserversorger - würde auf sehr hohe 143,62 mg/l ansteigen. Wie wirkt sich das aus? Hat das Nachteile?

Gibt es eine Möglichkeit Mg dem Wasser hinzuzufügen, ohne die Verbindung über Sulfat?

Für eine bessere Übersicht - und vielleicht auch Fehlererkennung in meiner Denkweise - hab ich euch mal die Screenshots der Dosierberechnung von Flowgrow angehängt.




Danke für jeden einzelnen Beitrag, der mir dazu hilft!

Beste Grüße,
René
 

Anhänge

  • Dosierrechner 1.JPG
    Dosierrechner 1.JPG
    129,1 KB · Aufrufe: 288
  • Dosierrechner 2.JPG
    Dosierrechner 2.JPG
    91 KB · Aufrufe: 288

Ähnliche Themen

Oben