Grünalge, kann man die näher eingrenzen?

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

Tadaa ... , habe eine Grünalge im Becken gefunden. Keine Ahnung wo die herkommt, relativ viele Pflanzen waren emers gezogen, die die im Becken waren, waren algenfrei. Dann kamen noch ein paar trockene Steine dazu, fertig.

Gedüngt wie immer, Normaldosis Eisendünger, denke Kramerdrak, moderat N/P/K (10/1/7 mg/l) und 1gr PMS auf 10L Wasser - erhöht die GH um ~3°, dann KH6 und GH10. Das Becken ist mikrobiologisch durch massive Umgestaltung in der Findungsphase. War das Becken mit den völlig unterversorgten, halbtoten Pflanzen, aber algenfrei. Es sieht ein bisschen dreckig aus, das sind Anflüge von Kieselalgen.

Einige wenige Algen an den Steinen, 5-6 Büschel - siehe Fotos - treiben auf dem Sand.

Auf den Bildern sieht man Sandkörner, relativ kleine Hydrocotyle fälltmirgradnichtein, die übliche bodendeckende. Die Bilder sind mit Blitz. Da zu nah dran wirkt das als Hintergrundbeleuchtung und die Alge lässt sich so recht gut erkennen. Die Büschel haben eine Größe bis ca. 2 cm.

Eine Idee?

Gruß, Nik
 

Anhänge

  • DSC08467.JPG
    DSC08467.JPG
    3,3 MB · Aufrufe: 1.122
  • DSC08468.JPG
    DSC08468.JPG
    3,2 MB · Aufrufe: 1.122

kiko

Active Member
hi,
vielleicht ist es irgendeine Clado?
Hast du sie mal unters Mikroskop gelegt, ev. gibt das mehr Aufschluß bzgl. Form und etwaiger Verästelungen?
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Nic :),
für mich eindeutig Cladophora, so wie die sich schon verzweigt :( .
Ich würde die sofort(!) entfernen und dabei sehr vorsichtig zu Werke gehen, denn es brechen da gerne einzelne kleinste Fädchen ab, fast nicht zu sehen, die dann wieder neue Nester ergeben (Miststück, sorry :censored: ).
Ich gehe da mittlerweile nicht mehr nur mit Pinzette dran, sondern habe mir ein sehr feinmaschiges Gewebe über einen Teesiebnetz-Halter gezogen und fische das dann, schon mit Pinzetten-Hilfe, großflächig ab.
Dieses mistige Zeugs :keule: geht mir in einem Becken nun schon seit langer Zeit gehörig auf die E..r und wird nur seehr langsam weniger und hat (nach vielen anderen Versuchen) auch schon (Schande über mein Haupt :pfeifen: ) die Chemie-Keule überlebt.
Wenn du sie raus geholt hast und mal dran riechst, sollte ein die Nase beleidigender "Duft" riechbar sein.
Ich hoffe du bekommst sie gleich in den Griff!
Einen schönen Abend wünsch' ich dir,
bis bald,
:bier:
PS.: den entsprechenden Fred verfolgst du ja eh', so wie ich dich einschätze!?
 

kiko

Active Member
Hi Nik,
Na ja, vielleicht haste ja Glück und sie bleibt da wo sie ist und breitet sich nicht aus. :lol:
Hatte mal eine Clado in meinem Garnelen AQ oben auf dem Pumpengehäuse hocken und mir damals bei sowas noch nix gedacht. Letzlich hatte ich sie fast geschlagene 2Jahre am Filter belassen, hatte sogar ein recht hübsch aussehndes Polster gebildet (sah fast wie Moos aus :D )
Ins Becken gestreut hatte sie jedoch nie und war auch an keiner anderen Stelle in oder an Pflanzen zu finden. Nachdem ich dann allerdings soviel Horrorberichte bzgl. dieser Alge im Web las und ich auch merkte das die Alge ~sich jenach Aq nicht so artig verhält~, hatte ich sie dann halt doch irgendwann mal von der Pumpe gekratzt :putzen: und wurd seitdem nicht mehr gesehen.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

Matz":a4omdaz7 schrieb:
PS.: den entsprechenden Fred verfolgst du ja eh', so wie ich dich einschätze!?
Ja, sicher.

Die Alge war mir trotz des frühen Stadiums auch gleich ähnlich zu der schon gehabten Problemalge. Das lag schon deshalb nahe, weil ich sonstige Grünalgen, auch in der Einlaufphase, schon lange nicht mehr hatte.

Weiß noch nicht so recht. Eigentlich wollte ich ihr einfach mal ein ansehnliches Aquascape zum Sehen hinstellen und da kann ich nicht ewig mit der Alge rumdoktern. Zumal die Bepflanzung noch so übersichtlich ist, dass ich die noch :roll: vollständig sehe.
BTW, Werner, das Becken hatte ich seinerzeit platt gemacht wegen der Alge (vermutete Cladophora), U. gibba (chancenlos) und schwarzen Stellen im IMHO zu feinen 0,1-0,4mm Sand. Das hatte sich wirklich "gelohnt". :D

Übrigens verwende ich gerade EC in Normaldosis als Pflanzenbooster, macht der Alge mal gar nichts.

Die beiden gezeigten Büschel sind übrigens fest auf dem Sand, wie wohl die meisten anderen auch. Zentrum des Befalls sind aber die frischen Steine, sonst sehe ich nichts. Der Mainstone ist gebrochen, dessen Spitze war schon vorher im Becken. Da ist natürlich nichts zu sehen. Die Steine werde ich als potenziellen Rückzugsort rausnehmen und "behandeln". Vorschläge? Ich denke an HCl.

Ah, was vergessen. @Olaf-Peter Wie hattest du das Garnelenaquarium betrieben?

Gruß, Nik
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi Nik.

nik":2uek3rvd schrieb:
Die Steine werde ich als potenziellen Rückzugsort rausnehmen und "behandeln". Vorschläge? Ich denke an HCl.
Pures Easy Carbo killt das Zeug ebenfalls. :wink:
Am Besten in eine Spritze mit Kanüle aufziehen und die (evtl.) betroffenen Stellen dünn damit eindecken.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

flashmaster

Member
Hy Nik

kann Marcels Aussage bestätigen , so hab ich sie aus meinem 160er bekommen
funzt aber nur wenn sie noch nicht überall sitz , also wie auch bei dir nur in kleinen Büscheln
in meinem 480er war es zu spät , sie hatte sich in den Pflanzenbüschen am Boden breit gemacht und das von mir zugegebener Maßen erst mal unbemerkt , weil ich da gerade mal paar Wochen weniger Zeit für das große hatte und die Pflanzen einfach wuchern lassen hab
hatte sie mir warschweinlich durch einen Pflanzentausch eingefangen , denn aufgetaucht ist sie erst nachdem ich besagte Pflanzen in beiden Becken eingebracht hatte
also mach sie platt solange sie noch klein ist :keule: :rasen: :twisted:
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hey Nik,
ich denke auch, daß es Cladophora ist. Ich würde betreffene Stellen wie empfohlen mit EC direkt behandeln und soviel wie möglich absammeln.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

nik":3lxx5hcn schrieb:
Die beiden gezeigten Büschel sind übrigens fest auf dem Sand, wie wohl die meisten anderen auch. Zentrum des Befalls sind aber die frischen Steine, sonst sehe ich nichts.
@ Nik,
Cladophora, so harmlos(schön) und unauffällig fängt es immer an, im laufe der Zeit nistet (Plage) sie sich dann überall ein.
Den Geruch wie Matthias schreibt gibt es nur in Verbindung mit anderen aufsitzenden Mikroorganismen.

Geringer Befall,
entfernen möglichst über absaugen (z.B. beim Wasserwechsel) damit abrechende Fragmente sich nicht verteilen können.
Bei mir im Fensterbecken wächst sie im Winter weniger stark, genauen Überblick habe ich da noch nicht.
Im Hinterkopf habe ich aber die Lichtintensität?
 

kiko

Active Member
hallo,
@Olaf-Peter Wie hattest du das Garnelenaquarium betrieben?
11Liter mit kleinem Innenfilter, Geringströmung, Bodengrund wird nicht abgesaugt da Substrat mittelgrober Kies + mit geringem Anteil Lavalit ist wo eh alles von selbst drin verschwindet, Licht 1W/L. Heizung über den Boden mittels Reptimatt, Co2+Düngung fett eingestellt, bis auf die Clado an der Pumpe war sonst in all der Zeit noch nie eine Alge in dem AQ und das ganze auch unproblematisch.
Ich vermute es lag daran das ich nie an der Alge rumgezupft hatte und sie sich ev. deswegen u.U. auch nicht woanders verteilt hat. Später hatte ich mir eine Clado in eins meiner 5L (ohne Garnelenbesatz) geschleppt, dort war das allerdings anders gelagert und sie nistete sich störend zwischen den Bodendeckern ein, wobei ich den Eindruck hatte das wenn man irgendwo was wegzupfte es woanders wiederkam. :-/
Spottreadments waren mir aber zu nervig und hatte das ganze dann mit Peroxid + EC behandelt; damit kriegt man v.a. bodennahe Algen schon kaputt - wie Tiere darauf reagieren kann ich aber nicht sagen.
Emfpindliche Pflanzen werden dabei meist allerdings leider auch (teils erst 1-2Wochen später) die Grätsche machen und an die Dosierung sollte man sich daher immer individuell rantasten.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Danke.

Hallo zusammen,

habe mir erst einmal mit 9-12er Rohr und passendem Schlauch eine Absaugpipette gebastelt. So ließen sich die Büschel sehr gut absaugen, dann Steine rausgenommen und die Alge chemisch/mechanisch gekeult. Mal sehen ob es reicht.

Gruß, Nik
 

Ähnliche Themen

Oben