Fressen meine Amanos meinen Sakura Nachwuchs?

Niclodemus

New Member
Hallo liebe Forenmitglieder,

in meinem 60 liter Becken tummeln sich derzeit ca. 20 Sakuras red und fünf Amanos. Die Sakuras hatten in der Vergangenheit zwei mal Nachwuchs, welcher auch gut aufwuchs. Mittlerweile haben sich zwei der Amanos zu wahren "Mutterschiffen" entwickelt, d.h. sie sind gefühlt mindestens drei mal so groß wie die Sakuras und der Rest der Amanos. Ich gehe mal davon aus, dass dies die Weibchen sind und die kleineren die Männchen. Seit einiger Zeit muss ich feststellen, dass die Sakuras in Sachen Nachwuchs gar nichts mehr hinbekommen. Da mir gestern auffiel, wie rüpelhaft sich die beiden Großen sich beim Futter gegenüber den kleineren Garnelen benahmen, kam mir die Idee, ob sie nicht die Ursache für die "Unfruchtbarkeit" der Sakuras sind. Kann es ein, dass die beiden "Mutterschiffe" die Larven der Sakuras als willkommenes Lebendfutter betrachten? Andere mögliche Fressfeinde gibt es im Becken nicht, es sei denn, dass meine Geweihschnecken oder die Otos auf einmal Carnivoren geworden sind.

Viele Grüße, André
 

Olli73

Member
Hallo André,

Ich habe schon ein paar mal gehört und gelesen, dass individuelle Amanos sich ganz gerne mal die eine oder andere Zwerg-Garnele als Snack einverleiben wenn sie nicht genug proteinhaltiges Futter beigefüttert bekommen. Das gilt nicht für alle Amano Garnelen, genauso wie es immer wieder Tiere gibt die sich an Pflanzen vergreifen, anstatt nur nur an Algen.
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, ja das kann passieren, wenn die Amanos nicht genug "Fischnährtiere" finden, die sie auch mit Häutungshormon und Eiweiß versorgen. Bei mir sind sie mit Fischen zusammen und fressen mit denen zusammen auch Fischfutter.
Außerdem sind Rückenstrichgarnelen dabei, alles friedlich.
Du könntest ein gutes FDFutter reichen oder ab und zu Wasserflöhe.
Was auch geht, ist in der Reptilienabteilung nach gefriergetrockneten Wasserflöhen, Gammarus, Mysis sehen und die ab und zu in kleinen Mengen geben. Frostfutter ist für wenige Amanos warscheinlich zu viel.

Um den Sakuras mal bisschen auf die Sprünge zu helfen, könntest Du mal ein tragendes Weibchen in einer Vase mit Pflanzen entlassen lassen. Die Mutter gleich und die Jungen zurück, wenn sie so 7mm groß sind.
Chiao Moni
 

Niclodemus

New Member
Hallo Leute,

danke für eure Beiträge. Ich werde die Amanos in mein neu aufgesetztes 100 liter Becken umsetzen (wenn ich sie denn rauskriege :pfeifen: ) und im kleineren Becken die Sakuras unter sich lassen. Übrigens füttere ich jeden zweiten Tag mit Premium Shrimp Futter von Re**o Shrimp. Das Futter hat ca. 43 Prozent Protein, das sollte doch eigentlich reichen, oder? Vielleicht gelingt mir dann ab uns zu wieder eine Nachzucht. Irgendwie freut man sich ja doch immer wieder, wenn es mit den Kleinen klappt.

Viele Grüße, André
 

Niclodemus

New Member
Nachtrag: Ich hatte ja die Amanos am 01.04. umgesiedelt. Heute (12.04.) habe ich kleine Larven der Sakuras im Becken verteilt entdeckt :thumbs: . Dies mag ein zeitlicher Zufall sein, verstärkt jedoch die Annahme, dass die Amanos sich vorher an den Kleinen "bedient" haben.

Gruß, André
 

Ähnliche Themen

Oben