Flipper, Diffusor und Co.

Michaludwig

New Member
Guten Morgen zusammen,

ich hab mal eine Frage bzgl. der Auslösung von Co2 im Wasser. Ich kenn jetzt die 3 verschiedenen Lösung (Flipper, Diffusor sowie die direkt Variante über den Filter) und wollte einfach mal fragen welche davon die effizienteste ist. Oder ist es sogar egal wie man es ins Wasser bringt, also nur eine Frage des Geschmacks (z.B. weil ein Diffusor schön perlt) ?

Desweiteren habe ich noch eine Frage die ich gleich hier mit unterbringen will. Momentan habe ich einen Microflipper im Einsatz in kombi mit BioCo2. Jetzt hat sich im Microflipper auf der untersten Stufe direkt hinter dem Auslass aus dem Schlauch eine milchige Trübung breit gemacht. Jedoch ist im Reinigungsbehälter alles klar. Kann mir jemand sagen vorher das kommt bzw. was es ist ? :sceptic:
 

Crockett

Member
Hallo,machs mal sauber das ganze Eck und beobachte ob es nochmal kommt. Mit einem CO2 Strömer würd ich keinen Akt machen,ich habe z.B einen Luftausströmer von Eheim. Das ist der Ausströmer mit der kleinen Filzscheibe. Durch drehen mit einem Schlitzschraubenzieher kannste die Blasengröße einstellen und es lässt sich einfach und schnell reinigen,zudem nimmt es kaum Platz weg.
 

Nanu

Member
Hi Micha,

ich glaube inzwischen das die Methode wie man das CO² einbringt, relativ "Rille" ist...

Ich habe sebstgebaute Lindenholzausströmer für mein Bio-CO² im Einsatz. Die Perlen relativ fein und ob ich die nun 5 oder 25cm tief anbringe wirkt sich nicht auf für mich ersichtliche Weise auf die Färbung des Dauertests aus.
Ich denke bei CO²-Bläschen ( nicht Blasen ) geht der Gasaustausch sehr schnell und was an der Wasseroberfläche ankommt ist ein Gasgemisch aus CO²/Sauerstoff/etc. dessen Zusammensetzung der des Umgebungswassers gleicht.
Ein Flipper ist mir persönlich einfach zu groß.

Die Trübung könnten Bakterien sein, die irgendwie von deinem Bio-CO² profitieren. Vielleicht kommt ja doch etwas Hefe oder Zucker am Schlauchende an ?

Grüße Steffen
 

Corymäus

Member
Hallo,

dieser weiße Belag besteht meiner Meinung nach aus Bakterien. Die hatte ich auch immer am Flipper, aber nur wenn Bio-Co2 angeschlossen war. Scheint also echt Hefe, Zucker oder Alkohol in kleinen Mengen durchzukommen. Meinern Fischen und Pflanzen ging es weiterhin gut, egal was es ist, es scheint nicht so viel zu sein, dass es schädlich wäre. Alle paar Monate wurde der weiße Belag so viel, dass die CO2-Blasen aus dem Schlausch daran gleich seitlich abperlten und es gar nicht in den Flipper schafften. Also einfach ab und zu entfernen. Was mich allerdings wundert, ist dass in meinem jetzigen Nano (kein Bio- sondern FlaschenCO2) am Saugnapf des Lufthebefilters sich dauernd etwas davon befindet.

Zur effektivsten Methode:
Das ist für mich der Up Inline Diffusor von Up-Aquaristik. Der muss zwingend mit einem Rückschlagventil betrieben werden und funktioniert allerdings nicht mit Bio-CO2, weil eine höherer Arbeitsdruck benötigt wird. Es werden deswegen auch weniger Blasen pro Sekunde verbraucht, die aber dafür komprimierter sind. Trotzdem habe ich so die längsten Flaschenwechselintervalle im Vergleich zu anderen Einbringungsarten und noch nie irgendwelche technische Probleme.
 

Michaludwig

New Member
Vielen Dank erstmal für eure Antworten. :smile:

Gut das das Aussehen des Flippers find ich auch nicht grad sehr ansprechend, aber ihn gabs so dazu deswegen werd ich den erstmal weiterhin benutzen.

Ich wollte jetzt gern nochmal zu diesem "Schleim" kommen (ich hoffe ich bekomm jetzt keinen auf den Deckel weil ich die Themen misch) :D . Ich hab etwas gegoogelt und bin auf den Begriff Kahmhaut gekommen. Diese soll angeblich bei zuviel Nährstoffüberschuss auftreten.

Was heißt das jetzt konkret ?! Ich dünge momentan noch nicht mal, lediglich 9 in 1 Depot von Dennerle ist gut im Grund. Wasserwechsel mach ich einmal wöchentlich etwa 1/3. Becken steht seit gut 2 Wochen.
 

Anhänge

  • 2014-09-14 18.58.46.jpg
    2014-09-14 18.58.46.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 830

Nanu

Member
Hi,

ist das die "Kahmhaut" auf der Wurzel ?

Also, ne Kahmhaut hat man auf der Wasseroberfläche.
Das auf der Wurzel sollten auch Bakterien sein. In einer neuen Wurzel können noch Nährstoffe sein, die die Bildung von so einem Bakterien-Schleim verursachen. Wenn die Wurzel ausgelaugt ist, verschwinden die Bakterien wieder.
Also eigentlich ähnlich wie eine Kahmhaut, heißt aber nicht so :)

Grüße Steffen
 

zapp26

Member
Re: AW: Flipper, Diffusor und Co.

Hallo, das im letzten Bild auf der Wurzel ist ein Bakterienrasen und kommt sehr häufig vor. Die Bakterien ernähren sich von diversen Stoffen in der Wurzel und sollten nach einiger Zeit von selbst verschwinden.

Gruß Anton
 
Oben