Erfahrungen mit LED Flutern...

NewEra

Member
Hey Leute

Nach meinem Umzug in meine erste eigene Wohnung steht nun endlich ein was größeres Aquarium bei mir. Es hat die Maße 90x60x60. Da ich nie ein so hohes Becken beleuchten musste, aber weiß wie schwer es ist auch unten vernümpftige beleuchtet zu bekommen, habe ich Interesse an LED Flutern.
So könnte ich, so nehme ich an an, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen Strom sparen und zum anderen durch die enorme Lichtausbeute der LED Fluter mit wenig Watt vernünftig bis auf den Boden beleuchten.
Mein Plan ist es, mir drei LED Fluter a 30Watt zu besorgen um damit nach Bedarf das Becken zu beleuchten. So könnte ich dann mit maximal 90Watt arbeiten. (Evtl auch 3x 50Watt, wenn mir hier wer sagt das 30Watt zu wenig ist)

Meine Frage ist nun, hat wer von euch Erfahrungen mit diesen Fluter machen können? Könnte das was werden, oder wachsen Pflanzen eher schlechter unter LED?


Das Becken soll auf jedenfall gut für Pflanzen geeignet sein und auch Bodendeckern in 60 cm Tiefe genug Licht bieten. Da es die LED Fluter in der Lichtfarbe 6500K gibt, stimmt für mich jedenfalls schonmal das Kriterium neben den geringen Kosten für den Strom.


Gruß, Flo
 

Fligor

New Member
Hallo Flo,

Um es abzukürzen. Bei punktuellen Lichtquellen wird das Licht nicht gleichmäßig verteilt, somit kommt es zu Abschattungen, welche natürlich weniger Energie bieten und somit den Pflanzenwuchs an der Stelle beschränkt!

Zudem hast du mit 3 Leuchtpunken auch nur drei Leuchtkegel, an dene gute Lichtbedingungen herrschen!

Jetzt könntest du sagen, dass es doch LEDs mit Abstrahlwinkel von 120 Grad gibt! Stimmt schon aber ab ca 43 Grad wird Licht komplett reflektiert. Stichwort Totalreflektion!

Lange Rede, nimm lieber mehrere Leds, nicht die ebay Baumarktstrahler! Die Wärmeableitung ist so schlecht, man kann nach kurzer Zeit n Ei auf der Rückseite braten!

Du musst probieren, hängt ja nicht nur vom Licht ab. Wenn unbedingt dann aber mit 3x 50w Led bei 80lm pro Watt. Oder aber einfach und kaum Aufwand bei GLEICHER Effizienz 4xT5 39w. Dann wird dein Becken noch beheizt, du kannst es schließen und es ist in der Amschaffung viel günstiger! Selbst im Neupreis.

Lg Flo
 

Bruzzzler

Member
Hallo Flo,

ich persönlich würde dir statt zu den Flutern eher zu 3W High Power LEDs raten. Zum einen sind diese meist Effizienter, zum anderen kannst du mehr verbauen was eine gleichmäßigere Ausleuchtung bringt. Zum anderen ist es auch ein erheblicher Kühlkörper für die Abwärme eines 30Watt Moduls von Nöten. Bei den High Power LEDs verteilt sich die Kühlfläche einfach etwas mehr. Auch bieten dir die 3W LEDs mehr Gestaltungsvielfalt was Lichtfarben etc. angeht. Ich bin mir um ehrlich zu sein auch nicht sicher ob 30W Leistung aus einer so kleinen Fläche gut für Fische ist (sollten den überhaupt welche drinnen sein)

Ich zum Beispiel beleuchte mein 240Liter (50cm Hoch) mit insgesamt 16 3W High Power LEDs von Cree au @700mAh und habe eine sehr gute Ausleuchtung auch noch am Grund. Meine Pflanzen wachsen extrem gut. Hab dir unten mal ein paar Bilder von meiner Selbstbaulampe dass du siehst wie das mit High Power LEDs aussieht. Wie du auch siehst muss ich immer wieder sehr viel Pflanzen rausschneiden.

Grüße Johannes



Ps. Ich sehe gerade da war der Flo schneller :D
 

Acciola

Member
Moin Flo,

ich hab selber 2 von diesen Fluter aber mit 20w. Einen 30er Cube kann man mit einem davon sehr gut ausleuchten. 10w würden für wenig lichthungrige Pflanzen aber auch reichen...

Bei deiner Planung gibt es fast den doppelten Wasserstand, ich würde eher zu den 50w tendieren, besonders wenn lichthungrige Bodendecker gewünscht sind., evtl. geht auch 1x 50w in der Mitte und je 30w außen, kommt auf die Bepflanzung & Strukturierung des Beckens an. Generell ist die Ausleuchtung mit 60cm Breite und Tiefe aber eher ungünstig mit den Flutern.

Gruß,
Olaf
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Servus…

Fligor":gwgsfalc schrieb:
Um es abzukürzen. Bei punktuellen Lichtquellen wird das Licht nicht gleichmäßig verteilt, somit kommt es zu Abschattungen, welche natürlich weniger Energie bieten und somit den Pflanzenwuchs an der Stelle beschränkt!

Zudem hast du mit 3 Leuchtpunken auch nur drei Leuchtkegel, an dene gute Lichtbedingungen herrschen!
Ich gehe davon aus, daß du noch niemals selbst eine Aquarium mit Punktlichtquellen (z. B. HQI-Stahlern) betrieben hast, sonst würdest du nicht so einen realitätsfernen Quatsch schreiben.

Jetzt könntest du sagen, dass es doch LEDs mit Abstrahlwinkel von 120 Grad gibt! Stimmt schon aber ab ca 43 Grad wird Licht komplett reflektiert. Stichwort Totalreflektion!
Auch das ist Quatsch, weil es beim Lichtübergang vom optisch dünneren ins optisch dichtere Medium nicht zur Totalreflektion kommt.

Lange Rede, nimm lieber mehrere Leds, nicht die ebay Baumarktstrahler! Die Wärmeableitung ist so schlecht, man kann nach kurzer Zeit n Ei auf der Rückseite braten!
Wieder falsch... Mit Sicherheit hast du nie so 'nen 30-Watt-LED-Strahler selbst in Betrieb gehabt.

Ich rate aber trotzdem von den Flutern ab, weil sie quick'n-dirty-Messungen zufolge nicht sonderlich effizient sind, und zudem die darin verbauten LEDs auch eine miserable Farbwiedergabe besitzen.


@NewEra
Wenn du wirklich etwas mit LED-Clustern der größer-10-Watt-Klasse machen möchtest, dann guck dich bei den entsprechenden COBs von Bridgelux, Cree, Nichia oder Philips um. Diese bieten effiziente COBs mit vernünftiger Farbwiedergabe an, allerdings musst du selbst basteln. Oder du gehst den hier im Forum oft beschrieben Weg mit Einzel-LEDs wie Cree CP-G oder XM-L und Konsorten.

Grüße
Robert
 

Fligor

New Member
Hallo Robert,

Ich gehe davon aus, daß du noch niemals selbst eine Aquarium mit Punktlichtquellen (z. B. HQI-Stahlern) betrieben hast, sonst würdest du nicht so einen realitätsfernen Quatsch schreiben.

Doch klar. Pflanzenbecken etc. aber insbesondere Steinkorallen. Daher weiß ich dass ich Recht habe ;) Nein mal im Ernst. Das mit der Eigenabschattung ist nicht zu vernachlässigen. Ab drei Strahlern wird es aber schon verteilter. Solltest du mal googlen. Bzw. auf der Seite von ATI Aquaristik steht ein bisschen was. Zudem solltest du das hier lesen, nimm dir aber Zeit ist ein sau langer Artikel LINK.

Auch das ist Quatsch, weil es beim Lichtübergang vom optisch dünneren ins optisch dichtere Medium nicht zur Totalreflektion kommt.

Physik ist kein Quatsch :) Und deine Tabelle auf der Internetseite ist schlichtweg falsch. Habe letztens noch einen Laborversuch gemacht und haben Brechzahlen von verschiedenen Medien "ausprobiert" (Im Rahmen vom Kennenlernen der Funktionsweise von Glasfaserleitungen). Zudem einfach mal auf wiki gucken da gibts diese vernünftige Grafik ;)

Mein winziger, mittlerweile entsorgter 30w Stahler wurde (erste Generation eBay) wurde bis auf das Anschlusskabel entsorgt. Zu ineffizient, zu heiß. Das mit dem Ei war doch nur im übertragenen Sinne gemeint.

Musst du ja nicht glauben was ich schreibe, aber bitte nicht einfach behaupten, dass es falsch wäre. So ende Gelände. Will keine Diskussion hervorrufen. Schönes Wochenende euch allen!

MFG Flo
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Servus…

ich habe selber ein Aquarium lange Jahre mit zwei HQI-Strahlern betrieben und weiß daher aus eigener Erfahrung, daß dein beschriebenes Worst-Case-Szenario in der Praxis nicht auftritt.

Fligor":3uo989mm schrieb:
Und deine Tabelle auf der Internetseite ist schlichtweg falsch.
Nein, sie ist aus den Fresnel-Gleichungen abgeleitet und selbstverständlich richtig. Wenn du den Wiki-Artikel, den du hier so neunmalklug zitierst, auch verstanden hättest, dann hättest du gemerkt, daß Totalreflektion nur beim Übergang vom optisch dichteren vom optisch dünneren Medium auftritt. Deine Grafik ist daher auch richtigerweise mit "Grenzfläche von Wasser zu Luft" betitelt, und nicht mit "Luft zu Wasser".

Der Grenzwinkel der Totalreflektion berechnet sich zu:

[tab=30]?c = arcsin(n2/n1)

wobei n1 der Brechungsindex des Mediums ist, aus dem heraus der Lichtstrahl auf das Medium mit dem Brechungsindex n2 trifft. Ist n2 größer n1, trifft das Licht also aus dem optisch dünneren aufs optisch dichtere Medium, so wird das Argument des arcsin größer 1, was mathematisch unmöglich ist. Hast du das jetzt verstanden? Optisch dünner zu optisch dichter: Keine Totalreflektion. Optisch dichter zu optisch dünner: Totalreflektion.

Musst du ja nicht glauben was ich schreibe, aber bitte nicht einfach behaupten, dass es falsch wäre.
Jemandem, der es noch nicht mal schafft, einen Wiki-Artikel zu verstehen und richtig anzuwenden, glaube ich erst mal gar nix.

Normalerweise bin ich nicht so stinkig, aber derart neunmalklugem Geschwätz, das noch nicht mal richtig ist, trete ich mit kräftigen Worten entgegen.

In diesem Sinne,
Robert

PS. Der von mir geteste 30-Watt-LED-Strahler war auch nach 5 Stunden Betrieb nur handwarm.
 

Fligor

New Member
Hi Robert,

Okay geb dir Recht. Habs soeben Zuhause ausprobiert! Da werde ich mir wohl das Thema nochmal angucken müssen!

Tut mir leid. :roll:

Mfg Flo
 

NewEra

Member
Huhu

Also ich muss sagen ab dem ersten Beitrag von Robert, verstehe ich persöhnlich nur noch Fachchinesisch. Nicht desto trotz bin ich auch dankbar für diese.

Wenn ich also alles richtig gedeutet habe, sollte ich also von den Flutern ablassen. Wären sie doch aber eine so schön einfache und günstige Alternative für mich gewesen. Basteln mit einzelnen LED's ist für mich keine Option. Dafür hab ich ersten zu wenig Ahnung von der Materie und zum anderen zu viel Respekt vor Strom, vor allem in Verbindung mit Wasser.

Sollte ich also doch lieber auf T5 Röhren setzen? Wenn ja kennt irgendwer von euch bezahlbare Leuchtbalken und kann mir sagen mit wie vielen ich die Wassertiefe von 60cm erfolgreich beleuchten kann, so das auch Bodendecker zufriedenstellend wachsen?


Gruß, Flo
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin Flo :),
wenn du nicht selbst basteln möchtest, dann nimm doch mal Kontakt zu Christian ("Vetzy") hier aus dem Forum auf: er baut dir für einen sehr angemessenen Preis sehr wahrscheinlich eine auf deine Verhältnisse zugeschnittene Leuchte mit LED's.
Bisher hörte ich nur zufriedene oder gar begeisterte Kommentare von Usern, die seine Leuchten benutzen.
Einen schönen Sonntag noch,
bis bald,
:bier:
 

NewEra

Member
Hey Matthias

Das wäre natürlich auch eine Alternative. Obwohl ich ja auch zugeben muss, ich hab mir jetzt nochmal einen Kopf gemacht und überlege mir, ob ich aus dem Becken ein Pflanzenloses Becken mit Ganz vielen Wurzeln machen soll und dieses dann als Artbecken für eine schöne 50 Individuen starke Truppe Corydoras Pygmaeus nutze. So bräuchte ich auch nicht so viel beleuchten und werde nicht schon von beginn meiner ersten selbst zu zahlenden Stromrechnung zum besten Freund meines Stromanbieters.


Da ich in dem Fall aber auch nicht ganz auf ein Pflanzenaquarium verzichten möchte, würde ich wohl mein 54 Liter Becken wieder auf vordermann bringen und mich daran weiter probieren was das Scapen angeht. Kommt mich ahlt von der Stromrechnung um einiges Billlger und alle nötigen Utensilien wie Leuchtbalken, Filter und Co habe ich ja schon hier liegen. Auf Tiere könnte ich in dem Becken dann auch verzichten, da ich ja das große Becken mit den Corydoras hätte...
 

Der_Alex

Member
Hi Flo,

bist Du dir sicher, dass dir zwei Aquarien günstiger kommen? Ich rate Dir mal u.a. den ungefähren Stromverbrauch des Corydora- und 54er Scapingbecken vorher durchzurechnen, ob Du mit der Lösung unterm Strich wirklich sparst. Wenn beide Becken geheizt werden, könnte die Sache leicht nach hinten losgehen.

Ich habe das ganze mal grob für mein 120er Becken überschlagen.
(Wobei ich mir nicht sicher bin, wie lange der Heizer übers Jahr gerechnet wirklich eingeschaltet ist.)

Fazit: 150€ zahl ich gern pro Jahr :thumbs:
Viel Spaß beim Rechnen,
Alexander
 

Anhänge

  • Verbrauchsrechnung.gif
    Verbrauchsrechnung.gif
    4,7 KB · Aufrufe: 1.264

gartentiger

Active Member
Sers Flo.

Die COBs würde ich nur nehmen, wenn man auf engstem Raum maximales Licht bräuchte und gleichzeitig den Bastelaufwand auf ein Minimum reduzieren möchte.

Ich verwende seit etwas mehr als nem 3/4 Jahr High Power LED's von Cree und spare mit der Selbstbaulösung nicht nur jede Menge Geld, sondern hab auch noch ein verdammt schönes Licht.

Die LED-Technik kommt langsam auch in der Branche an. Auf der Fisch und Reptil in Sindelfingen war eine doch recht große Vielfalt an LED-Beleuchtungslösungen zu sehen und auch die Preise gehen so langsam in eine angenehmere Richtung. Es war zwar auch etwas Schrott dabei, den Mist erkennt man dann aber an den besonders "günstigen" Preisen. Bin gespannt, wie es in 2,3 Jahren ausschaut..

lg Chris
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
F Erfahrungen mit AquaGrow Uniq FS LED Lampe Beleuchtung 16
T Jemand Erfahrungen mit Luxima Led Beleuchtung 2
F Erfahrungen mit LED Aquaristik Beleuchtung 16
G Erfahrungen mit LED Aquarium Leuchte LICAH Ldp-1800 Beleuchtung 12
sajo Erfahrungen mit Power SMD LED von led-aquariumbeleuchtung de Beleuchtung 1
I Halogen-Einbauset mit LED-Strahler bestücken / Erfahrungen? Kein Thema - wenig Regeln 0
F Erfahrungen mit Aqua Light LED Aquarien-Leuchte Beleuchtung 0
yidakini Erfahrungen mit Lum-Light RGB LED? Beleuchtung 3
L Erfahrungen mit WellerLED Nachrüsthalterungen für Juwel Aquarien Technik 2
M Erfahrungen mit Trochilocharax ornatus? Fische 3
A Erfahrungen mit Vollspektrum SMD LEDs Beleuchtung 7
P Mein erstes Paludarium - Erfahrungen mit meinem neuen Hobby Paludarien 16
kunzi Erfahrungen mit Standard Juwel Rio 125 Technik 1
T Wer hat Erfahrungen mit dem Colombo CO2 Basic System? Technik 8
A Erfahrungen mit Fluval Stratum Substrate 1
M Erfahrungen mit ADA Amazonia Light Substrate 13
ichmagsleise Erfahrungen mit Sumatrabarben Fische 4
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in den Niederlanden? Kein Thema - wenig Regeln 1
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in Frankreich? Kein Thema - wenig Regeln 4
A Hat jemand Erfahrungen mit Juwel Vision 450? Kein Thema - wenig Regeln 0

Ähnliche Themen

Oben