Emerser Misch-Masch

-serok-

Active Member
Tach auch!

Nachdem ich mir an meinem Riparium nen Narren gefressen habe, hat mich abseits des "Großen Schaukasten mit Grün und Fische" die Experimentierlust gepackt. Nach dem letzten gärtnern ist wieder ein wenig Glosso und Hydrocotyle rausgeflogen. Da ich Freunde und Bekannte nunmehr mit genug Ablegern dieser Pflanzen versorgt habe wollte ich damit mal was anderes ausprobieren. Diese Pflanzen wachsen ja auch emers... :D "TicTicTic TING!" Alles klar, das muss ich machen. Der Versuch läuft in einem kleinen 10l Becken ab dessen Rück- und Seitenwand ich mit Milchglasfolie beklebt habe. Das Hardscape sind Überbleibsel die ich noch da hatte. Da die heimischen Moose in meinem Riparium erstaunlich gut gedeihen, habe ich davon auch noch welche dazugenommen. Für den Bodengrund habe ich mich für einfachen Baumarktsand, frei von Zusätzen, entschieden. Licht gibts von der besten und günstigsten Lichtquelle wo es nur geben tut... das Becken steht auf der Fensterbank :D . Neben dem Glosso als Bodendecker und der Hydrocotyle als "Pilze" habe ich noch eine Staurogyne spec. als etwas höher wachsende Pflanze dazugesetzt.

Jetzt kommt der Punkt an dem ich vielleicht ein wenig Hilfe gebrauchen könnte, denn ich muss zugeben, daß ich mich da noch nicht schlau gemacht habe (Asche auf mein Haupt). Die Düngung. CO2 ist ja nun nicht weiter erforderlich, doch mikros und makros brauchen die Pflanzen ja trotzdem. Wie läuft das bei diesen Pflanzen an Land? Ich schätze mal, daß sie die benötigten Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen werden, also sollte es doch funktionieren, wenn ich mit düngerversetztem Wasser giesse, oder?! Auf was muss ich achten?
 

Anhänge

  • DSCF6526.JPG
    DSCF6526.JPG
    270 KB · Aufrufe: 742

Zeltinger70

Active Member
Hi Andy,

zuerst mal eines:
ich freue mich über diesen Threat, weil ich mich derzeit auch dafür begeistere ...
jedoch ist der Unterschied Du hast es gestaltet, ich versuche vorerst nur einige Pflänzchen umzustellen.

Mit der Düngung sehe ich es genauso wie Du, gerade weil Du ja Sand "mit ohne alles" verwendest. :D

Die Problematik bei gedüngtem Gießwasser ist wohl die Dosierung,
vor Jahren habe ich mir so eine klasse Algenzucht geschaffen, Schimmel ist auch immer wieder ein Problem - also
ausreichend lüften.
Heute habe ich ein kleines Beutelchen Nährboden gekauft, den werde ich morgen mit AQ-Kies mischen und die Pflanzen umsetzen. Bin mir nur noch nicht im klaren ob ich sie in kleine Kulturgefäße setzen soll oder nicht.

Würde mir wünschen wir könnten von unseren Versuchen gegenseitig profitieren.
Jedenfalls hoffe ich Du bleibst am Ball und berichtest fleißig weiter.

Gruß Wolfgang
 

-serok-

Active Member
Tach auch!

Jow, hallo Wolfgang. Klar können wir uns austauschen, das kann nur von Vorteil sein. Soviel kann ich bis jetzt sagen... es wächst.
Jeder gesetzte Glossostigmatrieb bildet neue Ausläufer, genauso die Hydrocotyle. Es wird grüner! :D
Die von mir betriebene Pflege ist recht simpel, morgens bevor ich ausm Haus geh sprüh ich die Pflanzen mit nem Wasserzerstäuber ein. Das gleiche nochmal abends. Über das Becken habe ich eine Lage Frischhaltefolie gespannt und lasse einen Luftspalt von 2-3cm. Den Dünger (handelsüblicher NPK 10-6-7 für Grünpflanzen) gebe ich über das Sprühwasser mit bei. Auf eine 2l Sprühflasche habe ich 0,5ml Dünger gepackt. Ich hoffe mal, daß das nicht zuviel ist bei den noch jungen und wenigen Pflanzen, aber bis jetzt entwickelt sich alles sehr gut. Ist ja schliesslich noch die Ausprobierphase.
 

Ähnliche Themen

Oben