Eisen nicht dauerhaft nachweisbar - Dosierung erhöhen?

Zeltinger70

Active Member
Hallo,

ich bekomme den Eisenwert nicht dauerhaft auf 0,1 mg/l ...
Derzeit dünge ich Easy-Life von ProFito, mittlerweile 5,5 ml täglich.
Angefangen habe ich mit 3,5 ml, dann 4,5 ml und seit 6 Tagen 5,5 ml täglich.
Die Düngeempfehlung des Herstellers ist je 100 l wöchentlich 10 ml, in meinem Fall täglich also 3,6 ml.
Zusätzlich dünge ich nach dem PPSPro System täglich 5 ml,
außerdem CO 2.

Soll ich nun die tägliche Volldüngergabe weiter erhöhen?
Oder eine Stoßdüngung vornehmen?
Oder den Dünger wechseln? DRAK ?

Daten des AQ:
Maße 100 x 50 x 50 cm
Beleuchtung:
10,5 Stunden (bis vor einer Woche 12,5 Std.) 2 x 39 W T5
6 Stunden zusätzlich 2 x 39 W T5 (bis vor einer Woche 8 Std.)
mit Reflektoren darüber.

Wasserwerte:
KH 3
PH zwischen 6,4 u. 6,8
Nitrat zwischen 5 und 10 mg/l
Phosphat 0,25 mg/l

Danke für Eure Hilfe.

Gruß Wolfgang
 

AlexDozer

Member
Hallo Wolfgang,

wie ist den der Pflanzenwuchs? Wenn der dementsprechend ist, dann denke ich das
die Pflanzen alles verbrauchen. Dann würde ich die Düngergabe erhöhen.

Es könnte aber auch sein das du zu stark filterst und das ganze Eisen ausfällt.
Such mal nach dem Stichwort "Geringfilterung", da wirst du einiges finden.

Gruß Alex
 

Zeltinger70

Active Member
Hi Alex,

die Pflanzen wachsen,
jedoch auch nicht besser/schöner wie früher als ich nur Volldünger verwendete ...

Geringfilterung ... habe ich mich schon etwas belesen. Der Eheim ist nur mit paar Röhrchen, einer mittelgroben Matte und etwas Filterwatte bestückt - etwa zur Hälfte.

Meinst Du ich soll mehr Dünger geben?

Gruß Wolfgang
 

Ingo

Member
Hallo Wolfgang,

ich hatte die gleichen Probleme wie du mit dem Profito.Habe dann zusätzlich um den FE-Wert anzuheben den EL-Ferro benutzt.
 

Zeltinger70

Active Member
Hi Ingo,

danke für den Tipp,
hast Du ihn dann nach Anleitung dosiert?

Ziehe auch in Erwägung einen anderen Dünger zu verwenden, düngte jahrelang zuvor mit Ferrdrakon, auch mal mit Plantamin ... da konnte ich FE messen. Jedoch denke ich hinkt der Vergleich etwas weil die Beleuchtung viel schwächer war.

Gruß Wolfgang
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Wolfgang,

Alex hatte das schon richtig beschrieben.
Wenn du mit der Filterung zufrieden bist, dann ist es gut. Ich denke nicht, dass die ein kardinales Problem ist, aber wer weiß das schon. Ein Becken dieser Größe habe ich mit 2 Schwämmchen gefiltert.

Den Ferro würde ich lassen. Der Grund ist einfach. Wenn nicht ein außerordentlicher Abbau von Chelatoren und eine damit einhergehende Fe-Fällung geschieht, dann wäre das Pflanzenverbrauch und es sollte dann das Fe mit Profito erhöht werden um auch die zugehörigen Spurenelemente zuzuführen. Von denen hat es bei dem Fe-Tagesdünger üblicherweise deutlich weniger bis gar keine.

edit: Mist, habe ich vergessen, wenn du die 0,1mg/l nicht halten kannst, sondern nur irgendwie nachweisbar, dann sehe ich gar keinen Handlungsbedarf. Bei Fe n.n. muss zugegeben werden, wobei mich das dann schon grübeln machte.
Bei mir gebe ich schon standardmäßig 150% vom Dünger zu. Ich verwende den Profito und an dem habe ich keinerlei Zweifel.
Was dabei an Fe-Gehalt heraus kommt kann ich aber gar nicht sagen. Ich muss gestehen, dass ich schon länger keinen Test mehr in der Hand hatte.

Gruß, Nik
 

Zeltinger70

Active Member
Hi Nik,

ok ich werde vorerst mal die Dosierung erhöhen und es weiter beobachten, habe ja noch etwa 150 ml ...
Dann kann ich immernoch überlegen ob ich was anderes zudünge oder mal den Dünger wechsle.

Gruß Wolfgang
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo miteiander,

ich kann trotz erhöhter Düngerzugabe keine FE nachweisen ...

Derzeit (seit knapp zwei Wochen) dünge ich täglich 7,5 ml Profito Easy-Life, also etwa 200 % der empfohlene Zugabemenge.

Nun habe ich noch Daydrakon rumstehen, soll ich ihn probeweise zusätzlich düngen?

Oder ist doch der Filter eine Eisenfresser?

Bin auch am überlegen ob ich nicht wieder wie in früheren Jahren Ferrdrakon düngen soll, oder mal einen "no-name"-Dünger probiere der bei einem Bekannten für prächtigen Wuchs sorgt ausprobiere.

Das AQ ist gut (nicht schön *g*) bepflanzt, der Pflanzenwuchs ist gut, jedoch wachsen die Pflanzen langsamer als ich erwartete ... kann auch an den bisher zahlreichen Fadenalgen liegen ... jedoch kommen seit einigen Tagen keine neuen mehr nach ...

Ich hänge mal ein Foto an, kann man sich doch besser einen Eindruck verschaffen.

Gruß Wolfgang
 

Roger

Active Member
Hallo Wolfgang,

in den letzten Wochen ist es mir nun schon bei ein paar Leuten begegnet, das sie es mit dem ProFito nicht schaffen den FE zu halten. Vielleicht wurde das Rezept geändert?

Derzeit (seit knapp zwei Wochen) dünge ich täglich 7,5 ml Profito Easy-Life, also etwa 200 % der empfohlene Zugabemenge.
Ich dünge mit Ferrdrakon das dreifache der empfohlenen Dosis täglich und das mit Geringfilterung. :wink:
 

Beowulf

Active Member
RogersPark":haf1csl2 schrieb:
Hallo Wolfgang,

in den letzten Wochen ist es mir nun schon bei ein paar Leuten begegnet, das sie es mit dem ProFito nicht schaffen den FE zu halten. Vielleicht wurde das Rezept geändert?

Ich dünge mit Ferrdrakon das dreifache der empfohlenen Dosis täglich und das mit Geringfilterung. :wink:

Hmm, hab ich genau wie du auch beobachtet.

Warum versucht ihr es nicht mal mit dem KramerDrak. Ich benutze ihn nun seit ca. 3 Monaten und bin zufrieden. Nur die für die Beleuchtung empfohlene Menge (knapp bemessen) und Fe ist immer schön bei ca 0,1. Kalium liegt dann so zwischen 4-8, zusätzlich muss ich bei meinen 60 Litern noch jeden zweiten Tag knapp 0,2 ml Nitrat und Phosphat vom Doc dazugeben um auf Werte von Phospaht ca. 0,1-0,18 und Nitrat ca. 2,5-3,5 zu kommen. Tobi´s Einzeldünger dürfte aber genauso gehen. Alle Werte mit Fotometer.

Filter TetraTec EX 600 mit nur einer der mitgelieferten Filtermatten, sonst nix.
 

Ingo

Member
Hi Norbert,
Beowulf":1okkkawx schrieb:
Warum versucht ihr es nicht mal mit dem KramerDrak. Ich benutze ihn nun seit ca. 3 Monaten und bin zufrieden. Nur die für die Beleuchtung empfohlene Menge (knapp bemessen) und Fe ist immer schön bei ca 0,1.
Filter TetraTec EX 600 mit nur einer der mitgelieferten Filtermatten, sonst nix.

ich hatte damals auch mit dem Kramerdrak Probleme FE im Wasser zu halten, meine Mayaca Fluviatilis war Ratzegelb.Ich hatte den Kremser damals auch kontaktiert.Er hatte aber auch keine Erklärung.
Ich hab mittlerweile bei meinem 2028 einen Korb leer geräumt und dünge wie du weisst mit Dennerle und seither läuft es eigentlich nicht schlecht.Ob das jetzt an der Reduzierungen der Filtermassen oder am anderen Dünger liegt weiss ich nicht so genau.
Ich muss aber täglich 4ml NO3 und 7ml PO4 düngen um die beiden Werte stabil zu halten.
 

yidakini

Member
Hallo Leute!

Ich hab gerade interessiert den fred gelesen. Ich habe selber erst vor zwei Wochen angefangen Profito zu Düngen, dazu EC und seit ein par Tagen Tobis MakroBasic Dünger. Alles ohne irgendwelche Tests, muss ich dazu sagen. Was ich auf jeden Fall bemerke ist das insbesondere der Javafarn jetzt schon nach kuzer Zeit sprudelt, insoweit bin ichzufrieden Das Micranthemum perlt wenn überhaupt erst abends, ich denke das liegt am Licht (2x18W mit Juwel Reflektoren).
Wegen des Fischbesatz bin ich noch etwas skeptisch wegen des Makrodüngers und werde erst mal beobachten, was meine vielen Algen so machen. Im Mom schauts ganz ok aus.

Jetzt habt ihr mich aber etwas verunsichert wegen des Eisengehalts. Meine Echinodorus Dennerle Dschungelstar irgendwas zeigt in letzter Zeit zwar brauchbares Wachstum und die Blattstruktur hat sich m.E. sehr verbessert (satinierte Blattoberfläche) aber die jungen Blätter, die rötlich sein sollen wirken etwas rosa... Mir fehlt nun die Erfahrung, ob das schon Eisenmangel sein kann? bei einem älteren Javafarnblatt habe ich den Eindruck, dass die Mitte etwas gelblicher ist und bei zwei jungen Blätter (hab allerdings recht viele junge Blätter davon) sehe ich einen Knick im Blattwachstum.

Hat jemand schon mal Easy Life kontaktiert, ob die den Profito geändert haben? Gibt es Möglichkeiten den Eisengehalt ohne Test so zu bestimmen, dass ich sagen kann, ob genug Eisen da ist?
Ich weiss was ich da mache ist etwas wild, so alles mal auf gut Glück, aber im Mom finde ich das ok, weil ich genauer ins Becken gucke und sogar veränderungen beobachten kann...

Ach ja, gefiltert wird mit nem Dennerle COC200 Innenfilter, der nur zwei Kartuschen mit groben und feinem Schaumstoff hat. Der Schaumstoff ist auch schon zwei Jahre alt und ich lass den häufig 4 Wochen ganz in Ruhe. Zudem hats relativ viel Mulm im Becken.
Die Strömungsleistung scheint auch ziemlich nachgelassen zu haben, was aber nicht am Schaumstoff zu liegen scheint.

LG
Stephan
 

Beowulf

Active Member
Hi,

@Ingo, ich denke es liegt an der Reduzierung der Filtermassen. Was mir am Dennerle nicht so gefiel, war halt dieser 14-tägige Wechsel, man kann leicht durcheinanderkommen (zumindest ich :lol: ) Und ob jetzt die E15-Tablette in diesem Wechsel von Anfang bis Ende immer schön 0,1 FE bereithält, oder am Anfang mehr, weiss ich halt nicht. Bei deinem Licht drüber kann ich mir den Verbrauch von NO3 und PO4 aber durchaus vorstellen.

@Stephan, ganz ohne Testen wärs mir halt zu kritisch, genauso wie ich die Automatikfunktion meiner EOS nimmer verwende, gehöre halt wie Roger und Ingo zur Messfraktion, immer alles unter Kontrolle :wink:

Soweit ich weiß, sind bei rötlichen Echis die jungen Blätter nicht immer gleich schön rot, dazu können andere sicher mehr sagen.

Wie gesagt, so auf gut Glück kann auch ganz schnell schiefgehen, vor allem wenn du sagst: "meine vielen Algen".

Die COC200, gibts die überhaupt noch?

Der Schaumstoff ist auch schon zwei Jahre alt und ich lass den häufig 4 Wochen ganz in Ruhe. Zudem hats relativ viel Mulm im Becken.

Könnte auch mit deinen Problemen zusammenhängen, Dennerle hat in einem alten Buch von mir immer empfohlen, diese zwei Medien im 14-tägigen Wechsel zu reinigen. Die Strömungsleistung wird damit sicherlich zusammenhängen, vielleicht auch mal den Pumpenkopf reinigen.
 

Zeltinger70

Active Member
Hi,

@ Roger
das dreifache ... das beruhigt mich - kann ich ja weiter erhöhen.


Der Filter ist etwa halb bestückt, möcht eigentlich nicht unbedingt weiter die Filtermedien entfernen, bisher sind zwar nur 12 Rotkopfsalmler im AQ. Dieses oder nächstes WE kommen jedoch nochmals 8 dazu. In den nächsten Wochen dann noch ein Paar Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche. Später evtl. noch ein Trupp Beilbäuche.
Von daher möchte ich nicht zu wenig Filtervolumen haben.

Dabei fällt mir ein, ich habe als Bodengrund das poröse Aquaclay,
möglicherweise filtert der Bodengrund mehr als mir recht ist? In meinen anderen AQs habe ich Quarzsand, da ist vermutlich im Vergleich zum Aquaclay nicht mit nenneswerte Bodengrundfilterung zu rechnen.

Hat noch jemand eine Meinung zum Daydrakon?
Ich habe heute schonmal angefangen ihn zusätzlich zu geben.
Evtl. mache ich das mal paar Tage um zu beobachten obs was bringt.

In meinen aquaristischen Anfängen düngte ich mit hw ferrofit, war immer sehr zufrieden ... wäre ja auch noch eine Alternative ... muss ich mir mal überlegen.


@ Norbert,

Kramerdrak noch ne Alternative ... kannst Du mir paar Daten von Deinem AQ liefern, habe sie gerade nicht parat. ;-D

Gruß Wolfgang
 

Beowulf

Active Member
Hi Wolfgang,

63 Liter, 2x15 W T8, eine 11 W Arcadia ArcPod, Bodengrund Kies, CO²-Druckgas, TetraTec EX 600 mit einer Filtermatte. KH 10, GH 13. Täglich knapp 1 ml KramerDrak, jeden zweiten Tag je 0,15 ml Eudrakon N und P.

Bildchen: Nr.1 nach dem Gärtnern, Nr. 2 vor dem Gärtnern


 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben