DRAK Duradrakon richtig anwenden

Harrdy

Member
Hallo Zusammen,

bis dato habe ich mein Osmosewasser 1:1 mit Leitungswasser verschnitten. Dabei gibt es ja nicht besonders viel zu beachten.

Nun will ich auf reines Osmosewasser umstellen und habe mir dafür bereits DRAK Duradrakon besorgt. Ziel ist eine KH4 bei GH5. Nun steht in der Beschreibung das sich das Pulver besonders gut und schnell mit CO2 löst und das es ohne CO2 relativ lange (Stunden??) dauern soll.

Ich wechsel immer 3 Kanister Wasser (3x35L), im Osmosewasser aus der Anlage ist ja kein CO2. Wann und wo sollte ich das DRAK Duradrakon am besten zu geben? Im Kanister oder soll ich das Wasser erst ins Aquarium rein kippen und dann das DRAK Duradrakon direkt hinter her oder wie macht ihr das?
 

WTCube

Member
Hallo Sven,

ich löse 8gr Duradrakon in einem Liter natriumarmen stark sprudelndem Mineralwasser. Da löst sich schon eine ganze Menge auf. Während des Wasserwechsels (60-70l) gebe ich dann dieses aufgehärtete Mineralwasser immer schön durchgeschüttelt dazu. Es wird dann milchig trüb im Becken, klärt sich aber in ca einer Stunde wieder. Leider liegt dann bei mir immer noch ein bischen Grauschleier auf der Einrichtung für so ca einen Tag.

Ich überlege ob ich nicht unseren Soda Club wieder in Betrieb nehmen damit ich von dem Mineralwasser loskomme.

Ich fahre auch mit KH4 und GH6. PH Wert lasse ich auf 6,7 vom PH Controller regeln.
 

svenmc83

Member
Hallo Harrdy,

ich härte mein Osmosewasser auf dieselben Werte auf. Zu anfangs habe ich da ein riesen Brimborium veranstaltet, 50 liter Osmosewasser in Tonne, dazu Heizung und CO2 Zufuhr und auch noch Strömungspumpe. Hat sich so ziemlich schnell gelöst, war aber sehr nervig.

Heute mache ich einfach 5 Eimer voll, kippe das Pulver per Auge verteilt in die Eimer, rühre einal kräftig um und ab dafür ins Aquarium. Je nach CO2 (bei mir zw. 20 und 30mg/l) Gehalt dauert das dann zwischen 2 und 4 Stunden und das Wasser ist wieder klar. Den Besatz hat das bisher nie gestört.

Beste Grüße,

Sven
 
Hallo
Genau so ists auch richtig. Das Zeugs tut den Fischen nichts. Der Hinweis auf CO2 weisst lediglich darauf hin , das man es in Becken ohne CO2 Anlage nicht anwenden sollte da es sich da nicht komplett lösen wird. Das liegt an der speziellen Zusammensetzung. Ohne CO2 Anlage sollte man anderes Aufhärtesalz nehmen.
lg. Heiko
 
Oben