Das Gleichgewicht macht's...

Zimmergarten

New Member
Hallo liebe Flowgrow Gemeinde!

Für mich ist das Thema Düngung das mit Abstand schwierigste Thema in der Aquaristik. Trotzdem versuche ich mich damit zu beschäftigen und die richtige Dosierung für mein Scape zu finden.

Mein Becken läuft jetzt seit ca. 8 Wochen. Es handelt sich um einen Scaper's Tank 50l, tatsächliche Wassermenge beträgt allerdings ziemlich genau 40l. Beleuchtet wird mit der Trocal LED, ist also im mittleren Bereich, würde ich sagen. Die Beleuchtungsdauer in der ersten Woche betrug 6 Stunden und wird mit jeder Woche um eine halbe Stunde verlängert, also bin ich jetzt bei 9,5 Stunden.

Gedüngt habe ich bis jetzt so wie mir mein Händler empfohlen hat. Wöchentlich Aqua Rebell 8ml Makro Basic Phosphat, 8ml Makro Basic Nitrat, die halbe Wochendosierung Ferrdrakon, sprich 2ml und natürlich CO2 konstant auf 20mg/l. Jetzt habe ich mir ausgerechnet welche Werte ich damit eigentlich überhaupt erreiche und das sind folgende:
10mg/l Nitrat
1mg/l Phosphat
6,4mg/l Kalium
Jetzt zu den Pflanzen. die R.wallichii wächst sehr brav, die R.H'ra ist etwas langsamer aber schön. H.tripartita und M.sp Monte Carlo fallen nicht schlecht auf. Einzig und allein die P.erectus wächst sehr langsam und ist seit Beginn deutlich kleiner, als die zwei Rotalas. Dazu kommt, dass die Fadenalgen, trotz mechanischer Entfernung, immer mehr statt weniger werden. Meine finale Frage an euch ist jetzt: Soll ich an dem Düngesystem etwas verändern, oder dem Scape einfach Zeit geben und die Algen mühevoll entfernen bzw. von den Garnelen fressen lassen?
 

Thumper

Well-Known Member
Moin Julian,

gibst du CO2 bei? Fadenalgen gibt es eigentlich dann, wenn NO3, CO2 und Licht nicht im Einklang sind. Ist es zu wenig CO2/kein extra CO2 müsstest du kurzer beleuchten.
 

Zimmergarten

New Member
Danke für die schnelle Antwort Bene
CO2 wird auf 20mg/l hinzugefügt. Beleuchtet wird zurzeit 9,5h, Ziel sind 10h. Wahrscheinlich zu wenig Nitrat oder?
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Zimmergarten":2bt7gi2q schrieb:
Wahrscheinlich zu wenig Nitrat oder?
ich dünge hier einmal wöchentlich nach dem 60%-WW auf knapp 8mg/l NO3 auf, PO4 auf 0,2mg/l und K auf gut 5mg/l und habe keine Fadenalgen. Mein Aq. läuft aber schon ein paar Jahre, Deines erst 8 Wochen. Bei meinem hat es ein dreiviertel Jahr gedauert, bis die Fadenalgenphase vorbei war. M.E. hat das alles nichts mit Dünger sondern mit Bakterien zu tun.

Grüße, Markus
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi,

yep, das Gleichgewicht macht 's ... allerdings beim Biofilm, der Mikroflora und das ist leider nicht so ganz einfach, ist halt nicht so griffig wie Düngung. Die wird überbewertet, wie man an stabilen Becken gut sehen kann. Ich bin aber schon der Ansicht, dass man auf eine halbwegs ordentliche Düngung achten sollte, solange das Becken noch nicht stabil ist. Und bei Fadenalgen sollte man solange schon eine eher üppige Stickstoffversorgung gewährleisten. Später, wenn die rum sind, ist das nicht mehr wichtig. Düngung ist nicht schwierig, sie wird nur mit Erwartungen befrachtet, die sie nicht leisten kann.

Gruß Nik
 

Zimmergarten

New Member
Hallo an alle!

Ich hab jetzt mal schnell ein Foto vom Becken gemacht. Dazu möchte ich noch sagen, die beiden Rotalas konnte ich schon öfters zurückschneiden und die P.erectus erst einmal.
Sollte der Phosphat gehalt nicht reduziert werden? PO4 ist ja Futter für die Algen, oder ist diese Aussage zu allgemein?
 

Anhänge

  • IMG_20181109_130926.jpg
    IMG_20181109_130926.jpg
    6 MB · Aufrufe: 451

Thumper

Well-Known Member
Moin Julian,

die Alge kommt bei mir, wenn ich zu wenig Stickstoff (in Form von NO3) zugebe. Kann man aber recht einfach mit einem 4/6mm Luftschlauch absaugen. Mir kam sie danach nicht wieder. Vielleicht wäre es auch mal eine Idee 1-2 Wochen kein Phosphat zu düngen. Phosphat macht zwar keine Algen, aber wie du schon erkannt hast -> Das Gleichgewicht macht's. Hast du nun zu wenig NO3 und zu viel PO4, kann es (muss es aber nicht) Algen geben. Beachte auch, dass Pflanzen PO4 einlagern können und es somit nicht permanent im Wasser nachweisbar sein muss. Bei Stickstoff geht das nicht so einfach. Den kann eine Pflanze zwar umlegen (siehe auch mobiler Nährstoff), aber das resultiert dann meist in Blattverlust o.ä.
 

Zimmergarten

New Member
Hallo Bene!
Mechanisch entferne ich die Algen immer so gut es geht, aber gerade bei der R.wallichii sitzt sie sehr gut drauf.
Mein Plan sieht wie folgt aus:
Die nächsten zwei Wochen kein PO4 und NO3 um 2ml mehr düngen. Damit würde ich dann auf einen Nitratwert von 12,5mg/l und einen Kaliumwert von 7mg/l kommen. Bin gespannt wie sich das ganze entwickelt.
Vielen Dank erstmal und ich werde berichten.
 

Zimmergarten

New Member
Danke Julian, kann ich über deinen auch sagen :lol:

Bene den GH Boost N habe ich nicht. Meinst du, dass ich den zusätzlich zum Makro Basic Nitrat täglich dazugebe? Könnte ich mit dem Makro Basic Nitrat doch auch machen, hab ja noch platz nach oben mit dem Kalium.
 

Ähnliche Themen

Oben